Kommentare: Geh mir fort mit der Evolution.

das leben ist halt kein abitreffen!

da ham' wir ess mal wieder - eh viel zu kompliziert um ess mit fischertechnik nachzuempfinden und da machen die früchte keine ausnahme...

Geschrieben von mc dem at 20.05.07 17:14

ich finde, auch bei gemüse gibt es so einige sorten, die nachteilbehaftet sind.

Geschrieben von banana at 20.05.07 19:53

kartoffeln, schwarzwurzeln und spargel zum beispiel - die verdammte schälerei! okay, spargel könnte man den grünen kaufen und kartoffeln als pellkartoffeln bereiten, aber ist das eine wirkliche alternative?
oder der totale jux wohl ist die avokado!

Geschrieben von mc dem at 20.05.07 20:01

ich sage nur "rote beete". der inbegriff der pflanzlichen unverfrorenheit!

Geschrieben von banana at 20.05.07 20:45

die werde' scho' noch sehn was se' davon habbe!

Geschrieben von mc dem at 21.05.07 09:54

Und da heißt es immer, die Natur sei perfekt. An der Natur solle man sich ein Vorbild nehmen. Totaler Quatsch ist das! Die Natur ist überhaupt nicht perfekt. Wenn sie es wäre, hätte man all diese Probleme ja gar nicht.

Ich frag mich ja ohnehin, wie die ersten Menschen überhaupt überleben konnten. Spargelschäler, Nussknacker, Eierkocher... Das ganze Zeug musste ja erst noch erfunden werden. Das gab es ja alles gar nicht!!!!!!!111

Und überhaupt: Nüsse oder Bananen... Auch noch total eingepackt. Ich wär da überhaupt nicht drauf gekommen, das da noch was zu essen drin ist. Wenn's mir nicht jemand gesagt hätte, der mal reingesehen hat, was denn da wohl drin ist... ich hätte das nie rausgefunden. Oder das man aus diesen Früchten von der einen Urwald pflanze Kaffee machen kann, wenn man die schält und röstet und mahlt und dann mit Wasser kocht.

Nie im Leben wär ich da drauf gekommen!!!!!!11 Und das Leben hätte auch nur drei Tage gedauert. Dann wär ich verhungert. Spätestens.

Geschrieben von mav at 21.05.07 11:09

sehr guter punkt! SEHR guter punkt!
und vor allem frage ich mich immer, was das für eine kranke person war, die rausgefunden hat, dass der kaffee angeblich noch besser schmeckt, nachdem ihn ein katzenvieh gefressen UND WIEDER AUSGESCHISSEN HAT!!!!!111
wie war der denn drauf??????ßßß

und dann frage ich mich, wie die früher rausbekommen haben, was alles giftig ist und was nicht.

Geschrieben von banana at 21.05.07 11:14

Oh ja, da sprichst du was an! Wieviele Menschen da sterben mussten, weil sich die Natur gedacht hat, das und das mach ich jetzt aber einfach mal giftig. Und die, die es herausgefunden haben, was giftig ist, die konnten es den anderen ja hinterher nicht mal mehr sagen. Wieviele Japaner allein am Kugelfisch gestorben sind, bis man herausfand, das er nicht giftig ist, wenn man ihn auf diese ganz spezielle Weise zubereitet!!!!1 Gut, vielleicht hätten es auch ruhig noch ein paar mehr sein können, aber darum geht es ja hier nicht.

Geschrieben von mav at 21.05.07 11:24

nun ja - früher, also ganz früher (die älteren unter uns können sich sicherlich noch erinnern) hatte der mensch sowas wie gespür, intuition und wache sinne - da gab es noch keine mindesthaltbarkeitsanzeigen und ernährungstabellen mit kalorienangaben, sondern nur die rauhe wilde natur und einen hungrigen menschen. was giftig ist und was nicht verrät uns die pflanze meisst durch den geschmäckle; und wenn nicht musste man aus erfahrung lernen, soweit das noch möglich war. die sinne waren auch noch besser und jeder homo erectus konnte schon am geruch erkennen ob eine speise noch geniessbar war oder nicht...

so war das nämlich - vor dieser vollkaskomentalität und wenn man daneben lag wurde noch gestorben wie ein/e mann/frau...

Geschrieben von mc dem at 21.05.07 11:33

naja, kugelfisch essen und sterben das ist schon tragisch. aber wissen, dass der giftig ist, trotzdem essen und dann sterben, das ist irgendwie wieder konsequent.

ja, früher konnte man noch erkennen, ob essen noch gut war, aber dann wurde die marinade erfunden und patschi-patschi-sieht das alles wieder ganz lecker aus und riecht auch nach leckerem grillfleisch.

und ausserdem sollten auf jeden fall alle giftigen pflanzen verboten werden! und überwacht sowieso. und eingezäunt. und durchsucht!

oder alle giftigen pflanzen in einen sack und dann mit dem knüppel drauf! da trifft man immer den richtigen.

Geschrieben von banana at 21.05.07 11:37

Apropos Homo Erectus. Ich hab doch glatt erst gelesen "Geh mir fort mit der Ejakulation." Allein das zeigt ja, wie degeneriert ich schon bin.

Geschrieben von mav at 21.05.07 11:44

ich lese auch oft dinge, die da gar nicht stehen. leider vergesse ich die sachen dann immer, denn manchmal ist es sehr lustig. ich würde jetzt hier ein lustiges beispiel aufführen, wenn ich nur eines wüsste. ich sollte ein buch daraus machen.

Geschrieben von banana at 21.05.07 12:40

es gibt leute, deren familie hat über die jahrtausende hinweg verlernt, den reifheitsgrad einer kiwi zu bestimmen. meine gehört nicht dazu. finger hoch wessen noch!

Geschrieben von de-muffin at 21.05.07 15:21

papperlapapp!
die kiwi ist erst 1986 in neuseeland erfunden worden und nach dem dort heimischen laufvogel benannt worden. da kann man gar nicht über jahrtausende hinweg irgendwas verlernt haben!
dazu gibt es wissenschaftliche studien!

Geschrieben von banana at 21.05.07 15:24

naja, wie war das mit dem brokkoli?
der wurde doch auch erst in den 80zigern erfunden, oder?
Jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern, das es vor den 'late eighties' brokkoli irgendwo gab, zumindest nicht auf unserem tisch und da gab es schon ende der 70zigern Sojasprossen und so'n Zeugs...

Geschrieben von m cdem at 21.05.07 15:37

Nicht zu vergessen den Bärlauch, der erst kürzlich von Industrieforschern designed wurde. Mittlerweile scheint man gar die Kontrolle über sein Wachstum verloren zu haben. Wie ein Pilz befällt er alle möglichen und unmöglichen Nahrungs- und Genussmittel. Ich prophezeie schon jetzt: Der Bärlauch wird noch unser aller Ende. Ärlich!

Geschrieben von mav at 21.05.07 15:52

Brokkoli ist eine Kreuzung aus Blumenkohl, Romanesco und Spargel (wird ja auch "italienisher spargel" genannt). und wurde vom tschechisch-chinesischen mendelogen bronko lee erfunden (in einer lauen aprilnacht 1979).

wie das mit dem bärlauch ist, weiss ich nicht so genau, ich hoffe aber, dass es keine kreuzung ist. das wäre ja eine grausame laune der natur!

Geschrieben von banana at 21.05.07 19:28
Schreibe einen Kommentar
Name:


Email-Adresse:


URL:


Kommentar:


Remember info?



Subroutine MT::Blog::SUPER::site_url redefined at /www/cgi/spackonauten.org/mt/lib/MT/Object.pm line 168.