Kommentare: Für ein bauchfreies Leben

Hach, die Welt ist schön!

Manchmal glaubt man, wirklich alles schon erlebt und gesehen zu haben. Man zählt die ersten grauen Härchen, die Haare auf der Brust (liebe Frauen zu Hause, bitte nicht nachmachen!), fühlt sich (in alkoholisierten Momenten) ach so weise... und ganz plötzlich hört man in der Ferne ein wie Donnerhall aufbrandendes Bassgitarrengeräusch, weil "the man on the bass guitar" auf die Idee gekommen ist, seine verschmandeten Saiten in den Wasserkocher zu stecken.

Das ist WAHRE Romantik! Nana Minze Tee hin oder her.

Geschrieben von mav at 13.01.06 00:21

Wer den Schmand nicht kennt, der kann das gar nicht beurteilen. :o)
Er ist sehr dunkel grau, modeliierbar, wie Knete aber etwas mehr durchsichtig. Und er setzt sich ab. Und man möchte ihn nicht im Wasserkocher haben, aus dem man später das Wasser für den Nana Minze nimmt :o)

Geschrieben von banana at 13.01.06 00:35

Abgekochter Gitarrenseitenschmand ist sicherlich nicht ewsentlich schlimmer, als den Wasserkocher aus Herdmangel zur täglichen Nahrungszubereitung nutzen zu müssen und damit Brokkolicremseuppe und ähnliche köstlichkeiten zu kochen, die allesamt ihre Spuren auf der ohnehin verkalkten Heizspirale hinterlassen...

Geschrieben von Morast at 13.01.06 01:00

;-) Den Schmand kenne ich nicht so genau, Herr Banana. Hatte ja schonmal erwähnt, dass ich wegen meines gesetzten Alters (33, ähem) dann an dem Versuch, ein Saiteninstrument zu bedienen, leider gescheitert bin.

Wie man einen Tee kocht, weiß ich allerdings einigermaßen genau! Und selbstredend schlage ich für beide Hobbys auch zwei deutlich voneinander zu unterscheidende Wasserkocher vor...

PS: Hat medherbs bereits geliefert?

Geschrieben von mav at 13.01.06 01:48

@ Morast: Zitat von mir selbst: "Manchmal glaubt man, wirklich alles schon erlebt und gesehen zu haben." Aber wer um alles in der Welt versucht Suppen mit einem Wasserkocher oder mit einem Heizstab zu erhitzen?

Also bitte... selbst wenn es sich um Tütensuppe handelt, ist die büroübliche Vorgehensweise eigentlich so, dass man das Wasser erhitzt und anschließend die Suppe einrührt.

Aber an dieser Stelle muss ich unbdingt diese Geschichte anbringen:

Baby, wenn es jemand kann, dann du!

Als ich ein noch kleineres Kind als heute war, besaß meine Mutter eine dieser Kuchenformen mit der Aufschrift „Man kann sich aus des Lebens Kuchen nicht nur die Rosinen suchen“. Aber warum kann sich nicht wenigstens ab und zu mal eine klitzekleine Rosine in mein Stückchen verirren? Nur ein einziges, winziges Rosinchen, so ganz aus Versehen? Mehr verlange ich doch gar nicht! Eigentlich müsste das allein aus rein statistischen Gründen irgendwann passieren. Aber die Gauss’sche Kurve der Normalverteilung besteht eben nicht nur aus der großen Rosinenkuchen-Glocke, sondern auch aus den Randbereichen, wo nicht mal mehr auch nur die kümmerlichste aller Rosinen noch unter die Kurve passt. Das ist da, wo ich wohne.

An die einen wurde eben schon immer etwas normaler verteilt als an die anderen. Ich fand es trotzdem nicht besonders passend, dass meine kühnen Kinderträume mit dieser völlig desillusionierenden Alltagslyrik im Jambus an jedem Kuchennachmittag erneut in Scherben gelegt wurden. Hätte da nicht dieser Aufkleber „Parental Advisory – Explicit Lyrics“ darunter gehört? Immerhin hat dieser Satz ganze Teile meines Lebens geprägt! Den Aufkleber gab es damals wohl noch nicht. Wenigstens hatte Mutter keines dieser Küchenhandtücher mit der Einstickung „Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle Willkommen“, unter dem meine Schwägerin in ihrer Kindheit jahrelang sehr litt. Und wenn unsere Familien einmal zusammen Speisen, bekommt sie heute noch stets ausgerechnet die Suppentasse, in der kein einziges Stückchen Fleisch schwimmt. – Jedes mal!

Das Schicksal meiner Schwägerin fällt unter: „Das große P für Pech auf der Stirn haben“. Meins steht im Zusammenhang mit „sich selbst erfüllenden Prophezeiungen“. Demnach kann sich eine positive oder negative Erwartungshaltung unbewusst auf das Verhalten von Personen auswirken. In meinem Fall hat die Kuchenform ihre negative Erwartungshaltung von mangelndem Glück und Erfolg im Leben auf mich übertragen. Deshalb habe ich fortan unbewusst so gehandelt, dass sie sich auch bestätigt.

Ein paar Beispiele: Eigentlich wollte ich damals Popstar werden. Aber dann fiel mir die Kuchenform wieder ein und ich wurde Werbetexter. Nächste Idee: Millionärin heiraten – Kuchenform im Sinn – Armes Mädchen geheiratet. Anschließend von Weltreise geträumt – Kuchenform – Flitterwochen im Sauerland.

So geht das jetzt schon über 30 Jahre. Und ich frage mich, was wohl alles aus mir hätte werden können, wenn auf der Kuchenform „Baby, wenn es jemand kann, dann du!“ gestanden hätte?

Geschrieben von mav at 13.01.06 02:26

Guten Morgen zusammen,
ich mag gar keine Rosinen ( jedenfallas nicht im Kuchen)... dennoch, nachvollziebare Geschichte. Dann hab ich auch ein "Randstück" erwischt. Ein Randstück Leben mein ich. Allerdings muß ich sagen... in diesem "ich hab gar kein Glück im Leben -Text" mal eben einfliessen lassen, dass man verheiratet ist (glücklich nehme ich an) und offenbar NICHT so viel Pech hat, wie man glaubt. Was zählen Rosinen, wenn man Weintrauben hat?

@banana: Mein Papa hat mir vor Jahren schon die Gitarre (eine Höfner)vermacht, die er in seiner ersten (1963) Band spielte. Die hat auch eine lange Schmand-Geschichte. Die Saiten zu waschen ist mir nie in den Sinn gekommen aber ich muß sagen:"iiiiiiihhhhh"
An meinem Klavier ( dekadentes Bechstein-Piano)lagert sich auf den Tasten auch gerne mal "Schmand" ab. Diesen entferne ich immer mit billigem Parfum.

Geschrieben von Mell at 13.01.06 06:38

Zu Schmand kann ich auch einiges beitragen:
es soll Saxophonisten geben, die ihr Instrument niemals von innen reinigen, da die Ablagerungen den Ton beeinflussen und sie drauf stehen.
Ich persönlich möchte das nicht ausprobieren und mir schon gar nicht vorstellen, was sich da nach 20 Jahren alles findet, kenne allerdings die Beeinflussung des Klanges bei jedem Furz, den man am Instrument verändert, nur zu gut.

Geschrieben von Frau Klugscheisser at 13.01.06 08:50

Aha!

Die Liste anzufertigen ist wohl das schwerste daran - ich scheitere nach 3 - bzw. ich mag vieles, zu vieles!

Diesen MusikerSchmand gibt es auch bei BluesHarps - dort ist es üblich diese nach Gebrauch auszuklopfen und man gibt sie auch seltens weiter. Der Ton wird übrigends durch Feuchtigkeit satter und besser, deshalb immer schön warm spielen

Geschrieben von mc dem at 13.01.06 10:17

ich hatte ja schon mal erwähnt, dass wir bei der bundeswehr die kaffeemaschine dazu benutzt haben, um glühwein heiss zu machen. da ist nur noch ein kleiner schritt zu brokkolisuppe...

mav, eine interessante geschichte! aber ich glaube irgendwie, du hast den spruch etwas falsch interpretiert. das scheint mir sowas zu sein, wie "alle tage ist kein sonntag". sowas auf einen kuchen zu schreiben ist allerdings ziemlich blöd.
ich habe auch so eine traumatische kindheitserinnerung. wenn ich fragte, was es zum essen gäbe, dann hieß es "kinderfrage mit zucker bestreut". ich stellte mir dann aus leckerem teig gebackene buchstaben mit zuckerkruste vor. aber dann gab es nur wieder bohnensuppe.

mell, ist das eine höfner elektrogitarre? das würde mich ja schon mal wirklich interessieren.

frau k, ich hab in mein saxophon immer so eine puschelstange reingesteckt. vorher habe ich natürlich die saxosuppe unten rausgekippt. es gibt leute, die das nicht machen? das erscheint mir etwas eklig. leute, die kenny g. hören oder ricky king, die solten sich ruhig mal mit den hygienischen aspekten des musizieren auseinandersetzen. das finde ich.

mc: haprs sind auch ein ganz sensibles thema. ich konnte mal "oh, du lieber augustin" spielen. bis mir eines tages ein getrockneter auswurfknoten in den rachen geflogen ist... :o)

Geschrieben von banana at 13.01.06 10:27

Frei nach Orwell:

"1: Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher".

Geschrieben von mc dem at 13.01.06 10:28

Das ist ja schön.
Ich glaube allerdings, dass die Welt etwas schöner wäre, wenn RoKo öfters mal verschlafen würde.
Ist aber schon ein ziemlicher Hammer.

Geschrieben von banana at 13.01.06 10:34

@banana: Ich hoffe, du hast recht. Mit falschen Interpretationen habe ich auch damals im Deutschunterricht immer schon geglänzt... ;-)

@mell: Die Weintraube und ich befinden uns gerade im Trennungsjahr.

Geschrieben von mav at 13.01.06 11:19

Ich hatte ja mal eine Auseinadersetzung in BÜD am Kreisel mit dem Personenschutz des BläckPenny - der private BMW des BläckPenny mit ihm am Steuer ist in den Kreisverkehr eingefahren und ich aus der Bahnhofstrasse danach und dann kam 'mit der Brechstange' ein AUDI mit nassforschen Bu...Personenschützern von Hinten angeflogen, gab Vollgas und überholte mich quasi im Kreisel rechts, so das ich zur Verhinderung einer Kollision auf den Kreis draufgefahren bin...WRUM...Vollgas und weg waren Sie!

Ich bin dann zur Polizei und hab den AUDI angezeigt (Nötigung und Verstoss gegen §1 StVo), dann kam ein Schrieb der Staatsanwaltschaft - da wäre nichts zu machen, es wäre Personenschutz mit Sonderrechten §35 - Toll!

...manche sind gleicher...

Geschrieben von mc dem at 13.01.06 11:22

$ 35 STVO

..naja...ob der wirklich anwendbar ist halte ich für zweifelhaft...viel Arbeiter! viel Arbeiter! HaHaHa!

Geschrieben von mc dem at 13.01.06 11:26

Gollum ist doch ganz klar Teil der Bundespolizei bei der Erfüllung hoheitlicher Aufgaben. Alles alles klar.
RoKo ist alles und immer bei der Erfüllung Hoheitlicher Aufgaben, z.B. nach Hause fahren, weil er früh raus muss.
Mich hat mal auf der Autobahnauffahrt ein schwarzer 7er BMW mit Blaulicht rechts überholt.
Ich glaube, das waren die Men in Black. Aber ich bin nicht geblitzdingsbumst worden.

Geschrieben von banana at 13.01.06 11:33

Sie schaffen es immer wieder, mich zu erstaunen. Ich dachte immer, Saxophon wäre für Sie so ziemlich das Letzte auf dieser Erde. Bleibende Schäden, Kindheitstraumata? In der Instrumentenwahl sind Steinböcke den Blasinstrumenten ja nicht sonderlich zugetan. Die spielen doch lieber Schlagzeug oder Bass. Wollen Sie immer noch behaupten, sie wären Steinbock?

Geschrieben von Frau Klugscheisser at 13.01.06 11:35

Manche sind gleicher...

Auf irgendeinem der vielen Privatsender gab es mal sowas wie "Unterwegs mit der Polizei". In einem geschwindigkeitsbegrenzten Autobahnbereich maßen die Polizisten eine Nobelkarosse, welche die zulässige Geschwindigkeit bei weitem Überschritt. Am Nummernschild konnten Sie erkennen, dass es sich dabei um ein Diplomatenfahrzeug handelte und funkten erstmal zur Zentrale zurück, ob sie den Wagen überhaupt anhalten dürften. Der Dienststellenleiter wusste das auch nicht so genau und meinte sowas wie: "Ja, macht mal."

Gesagt, getan. Es stieg ein Botschafter irgendeines Landes aus dem Fond und war furchtbar ärgerlich darüber, angehalten worden zu sein. Schiss die beiden Beamten ein bisschen zusammen und fuhr dann weiter, weil er als Diplomat Immunität gegen "zivil-, strafrechtliche und administrative Verfolgungen in einem fremden Staat" genießt.

Hätte ich doch bloß auch ein Diplom gemacht! ;-)

Geschrieben von mav at 13.01.06 11:42

Nunja. Eigentlich bin ich Gitarrenspieler.
Ich besaß mal ein Saxophon (Alt), weil ich gerne in einer Ska-Band spielen wollte und es einfacher ist, als Saxophonist einen Platz zu bekommen, als als Gitarrist, denn die gibt es zuhauf.
Ich habe das Instrument dann aber recht bald verkauft, weil
- es so laut ist, dass man nicht in der Wohnung üben kann
- meine unterlippe bald ziemlich zerbissen war

insgesamt aber ein schönes instrument. wenn ich mal ganz reich bin, dann kaufe ich mir ein bariton nebelhorn und übe in meinem eigenen haus, bis ich "mustang sally" perfekt spielen kann.

und, ja, ich bin steinbock, hund und eichhörnchen, denn ich habe morgen geburtstag!

Geschrieben von banana at 13.01.06 11:42

Diplomatische Immunität ist ja okay - aber im Strassenverkehr???
Ne, da bin ich entschieden dagegen - so oder so - Sonderrechte müssen auch sein für Polizei/Krankenwagen etc. aber ob müde (provinzial) Politikusse mit Profilneurose (Jammern&Zähneklappern!) die haben müssen bestreite ich entschieden!

Geschrieben von mc dem at 13.01.06 11:57

mac, sehe ich auch so. Im Zweifelsfall sollte eine "Wertigkeit der Wichtigkeit" (Eigenkreation) zur Fallbeurteilung herangezogen werden. Falls ein Außenminister gerade unterwegs ist um einen Krieg auf diplomatische Weise zu verhindern und die Sache eilt, dann soll der Chauffeur von mir aus auch die letzten PS aus dem Phaeton kitzeln, trotzdem aber aufpassen, dass er niemanden dabei umnietet.

Aber das ist natürlich ein zu einfaches Beispiel. Wo die Waage im Realfall zum größeren Allgemeinwohl ausschlägt, ist sicher nicht immer leicht zu beurteilen. Im Fall von RoKo dürfte aber jedem klar sein: So nicht, Herr Ministerpräsident.

Geschrieben von mav at 13.01.06 12:21

klar, müdigkeit ist kein grund, um sonderrechte im verkehr zu rechtfertigen. ich finde es auch ziemlich arm, dass das als öffentliche rechtfertigung angegeben wird.
sollte er doch die strafe zahlen. leisten kann er sich es bestimmt.
ziemlich traurige geschichte und absolut nicht nachvollziehbar.

Geschrieben von banana at 13.01.06 12:44

mc, sollte es heißen. Das a ist reingerutscht. Sorry.

Stimme dir zu, banana. Eigentlich sollten gerade Landesherren eher vorbildlich agieren. Aber das ist eine andere Geschichte und sicherlich auch eine voller Missverständnisse...

Geschrieben von mav at 13.01.06 12:54

Roland Koch, der EinHeizer der Nation.

Geschrieben von apfelweintrinker at 13.01.06 14:00

der brutalst mögliche autobahnraser.

Geschrieben von banana at 13.01.06 14:05

Der... der... mir fehlen fast die Worte! Der... Koch!

Bei Roko, muss ich sowieso immer an Rotkohl denken. Und den so zu Koch-en damit er lekka ist, ist auch eine Kunst für sich, die vielleicht nur noch langsam wegsterbende Mütter beherrschen. So geht das nicht weiter!

Geschrieben von mav at 13.01.06 14:21

Vielleicht regt es mich auch mehr auf weil es der Gollum ist, aber da ist der fahle Beigeschmack der Klassengesellschaft: "Du Unten = Fresse halten und zahlen; Du Oben = Ich geb Gas ich will Spass"

Das dies ja leider nicht nur für dieses Beispiel gilt ist allen bekannt und in der Wahrnehmung der 'Bevölkerung' ist 'Die da Oben' vom Politiker bis zum Vorstand eines DAX-Unternehmens, die sich gerne die Diäten und Gehälter erhöhen und im selben Zug der Oma die 345 Euro Rente zusammenkürzen und nachbesteuern...

Oh Mann - da soll sich noch einer über die Politikverdrossenheit wundern - Manor and Animal!

Geschrieben von mc dem at 13.01.06 14:25

meine mama kann auch priam rotkohl kochen. roko ist aber eher eine schwarzwurzel. leider passt es dann mit dem namen nicht mehr.
ich mag den auch gar nicht und sicher stört mich auch besonders, weil das grade er ist.
das ist aber immerhin für viele leute bestimmt eine gute motivation, um eine politische karriere anzustreben: man kann fahren, wie die sau und es hat keine konsequenzen.

Geschrieben von banana at 13.01.06 14:42

Hallo zusammen, hier ist ja viel passier seit heute morgen:
@banana: Nein, keine Höfner elektrogitarre, eine höfner westerngitarre
@mav: ooooooh Fettnapf, das tut mir leid mit der Weintraube!

Geschrieben von Mell at 13.01.06 15:10

ist schon okay, Mell. Hätte ich vielleicht in der Geschichte erwähnen sollen... ;-)

Aber sie sollte eh kein Abgesang sein, sondern eher zum Schmunzeln anregen.

Und kost' Benzin auch 2 Mark 10. Scheiss egal - es wird schon geh'n. Alles wir gut!

Geschrieben von mav at 13.01.06 15:26

die bassgitarre, die paul mccartney immer spielt/gespielt hat, ist auch von hoefner.

ich sage immer: wenn morgen die welt untergehen würde, würde ich mir die radieschen von unten anschauen.

Geschrieben von banana at 13.01.06 16:52

ob wohl noch viele andere unbekannte alpha-weibchen bei deinen kommentaren so rollig werden wie ich..? ;)

Geschrieben von Fan at 13.01.06 18:20

definiere rollig ;o)

Geschrieben von banana at 13.01.06 19:10

meinst du nicht auch, wir klären das besser unter vier augen..? ;)

Geschrieben von Fan at 13.01.06 22:54

*lach* Jetzt bin ich ja mal gespannt, wer sich irgendwann als Fan outet...

Geschrieben von mav at 13.01.06 23:12

Ich finde, "Fan" könnte sich auch "FetterSack74" oder "DarkDestroyer" nennen. Dann wäre es authentischer ;o)

Geschrieben von banana at 13.01.06 23:31

meinst du wirklich?
würde dir das denn zusagen?
also wenn ich dir damit einen gefallen täte.. immer gerne !

Geschrieben von Fan at 13.01.06 23:44

Wer weiß das schon... vielleicht versteckt sich dahinter auch ein elfengleiches Wesen mit säuselnder Stimme, die sagt:

Ich bin dein Frühlingsgeflüster

Auf sanften Schwingen still getragen
Schürt kühle Luft mir Frühlingsduft
Ihr Hauch ist es, der mich erwischt
Wie wispernd Worte von sich gibt

Sie murmelt nur vom langen Warten
Flüstert mir von Wohlbehagen
Säuselt sanft vom neuen Jahr
Sagt, dreh dich um und ich bin da

(c) mav

Aber das ist sehr unwahrscheinlich und auch noch nicht Frühling. Ansonsten widme ich diese acht Zeilen Mell. Einfach so.

Geschrieben von mav at 13.01.06 23:47

mav, wirklich schön formuliert. man merkt dir den beruf an.
ich muss mich mal dranmachen, die wm im stangensaufen zu organisieren. dann treffen wir uns alle mal und dann könnt ihr alle (und ich auch) endlich mell mal persönlich kennenlernen.

Geschrieben von banana at 13.01.06 23:57

- will auch mitspielen -

Geschrieben von Fan at 14.01.06 00:02

da meine herzgehasste, leider noch immer nicht baldige, ex (da man in D so schön verfahren verschleppen und betrügen kann) mir am telefon mitgeteilt hat, dass sie meinen (leider unseren) sohn nicht mehr an den flughafen nach hamburg bringen will/kann/muss/, brauche ich evntül demnäxt da oben sowieso proviorischen shelter.
Zu keinen weiteren Äusserungen mehr fähig, da das deutsche Justizsystem, auf das ich auch meinen weiteren Verbleib in diesem Land immer noch hoffend hinzugefügt habe, nicht funktioniert.
wie ich schon mehrfach gesagt habe - es ist zeit, zu gehen. in den untergrund geht sowieso keiner mehr mit.

Geschrieben von apfelweintrinker at 14.01.06 00:04

@banana: Bin dabei!

Geschrieben von mav at 14.01.06 00:42

Weiß nicht so recht, was ich dazu sagen soll. Bin in einer ähnlichen Situation. Aber guck mal, ganz viele andere hier scheinbar auch. Scheint so ein 30iger Problem zu sein.

Ich biete dir an, auf meinen Nick zu klicken, mir dort deine Telefonnummer mitzuteilen, und ein bischen davon zu ordnen und in den Griff zu bekommen.

Versprochen! Nur, mach bloß keinen Scheiß!

Geschrieben von mav at 14.01.06 00:58

Beim Stangensaufen bin ich natürlich dabei - false Frau und neuer Sohnemann es erlauben ;-)

Ich glaube wirklich, das letzte Stragensaufen fand bei T.G. in L. statt, wo am späteren Abend jemand noch sein Gras im Gras gesucht hat und ein anderer ins Lagerfeuer gefallen ist. War das so ca. 1988?

Geschrieben von DerMichi at 14.01.06 03:16

Hallo ihr Lieben,
ich bin gerührt ...ganz ehrlich. @mav: Vielleicht hätte ich mal nebenbei fallen lassen sollen, dass ich sehr nah am Wasser gebaut bin ;-)
Lieber Apfelweintrinker,
ich schliesse mich mav an: Mach keinen Scheiß! Besuch mich in HH ...besucht mich einfach ALLE in HH und dann machen wir Party! (Also alle mit gebrochenem Herzen, versteht sich..)
Die Mell ( heute am renoviern)

Geschrieben von Mell at 14.01.06 09:22

@derMichi:

Jep, so etwa um 1988 muss es gewesen sein und 'derMülldieStadtundderBoog' suchten den ganzen Abend den Boden ab - höhö...
Es gab noch ein Stangensaufen mit R.J.&Co. und dem Körnel - welcher ja uns in der Allee nicht mehr besucht, leider -an irgendeinem Sportplatz, wer da gewonnen hat weiss ich nicht mehr, ich war Teilnehmer ;-)

Geschrieben von mc dem at 14.01.06 12:36
Schreibe einen Kommentar
Name:


Email-Adresse:


URL:


Kommentar:


Remember info?



Subroutine MT::Blog::SUPER::site_url redefined at /www/cgi/spackonauten.org/mt/lib/MT/Object.pm line 168.