Kommentare: Even a glamorous bitch can be in need

Gurken Quark!

Ich dachte auch immer, sie machen diese Strohmännchen und Strohfrauen nur aus dem einzigen Grund, damit sich alle anderen Menschen fragen: "Warum um alles in der Welt machen die bloß diese hässlichen Strohmännchen und Strohfrauen?"

Aber genau da, zwischen Zivi und Altersheim liegt der Hund begraben. Vor einiger Zeit fuhr meine Erzeugerin mich zum Flughafen und unterwegs kamen wir an einem solchen Monument vorbei und sie sagte: "Guck mal, ein Strohmann und eine Strohfrau, ist das nicht süß?"

PS: Sie hat auch einen diesr abgesägten Holzpfosten vor der Tür stehen...

PPS: Irgendwie hab ich in letzter Zeit festgestellt, dass die Threads hier immer endeten, wenn ich einen Kommentar abgeschickt hatte. Jetzt bin ich der erste, wenn es bei diesem hier auch so sein wird, schreibe ich hier nie wieder was rein. Ihr habt es also in der Hand!

Bis dahin haue ich mir nochmal "Echoing" in mein WinAmp, dass den Song aufgrund eines fehlenden Mono-Buttons allerdings nicht so richtig toll widergeben kann.

Bis denne vielleicht,
Mr. Mugu

Geschrieben von Mr. Mugu at 29.12.05 11:38

Ach, Mr. Mugu, nicht verzagen und sich nicht zu viele Gedanken machen.
Wie man diese Strohmännchen allerdings süß nennen kann und warum man sich abgesägte Holtpfosten vor die Tür stellt, das werde ich nie verstehen können. Alternativ könnte man auch Mülltüten vor die Tür stellen.
Mit Echoing ist das so eine Sache. Da hatte ich eine Weile ein ambivalentes Verhältnis, aber inzwischen bin ich da entspannt. Zum Stereoproblem empfehle ich, das ganze entweder im Tracker abzuspielen oder ein großes Sample draus zu machen und das zu Mono zu machen. Dann macht das Lauschen wieder mehr Spaß :o)

Geschrieben von banana at 29.12.05 11:43

Ja, ich glaub, ich werd da mal Samplitude bemühen. ;-)

Ich hatte mal einen Mod-Player, der das konnte und auch noch eine Spur Hall dazugab. Da klang es gigantisch. Aber der ist mir irgendwie abhanden gekommen.

Ich habe sogar mal darüber nachgedacht, ob man es nicht mal in schöner Qualität mit heutigem Standard nachbasteln könnte, die Idee aber dann wieder verworfen. Die genze Dichte, die aus dem Trackersoundbrei entsteht ginge dann sicher verloren und damit auch sämtliche Magie.

Hossa
Mr.Mugu

Geschrieben von Mr. Mugu at 29.12.05 12:00

Bevor wir hier vom Thema abweichen: Ich fände Mülltüten vor der Haustür sogar viel origineller als abgesägte Holzpfosten, deren Spitze in rot und weiß lackiert ist.

Vielleicht sollte es statt dieses Brauchs zwischen Weihnachten und Neujahr vielmehr den Brauch geben, dass man Sachen vor die Tür stellt, die man nicht mehr braucht. Natürlich keinen Müll, sondern Dinge, die man einfach loswerden möchte, aber kein Bock hat, sie bei Ebay zu versteigern.

Und jeder, der etwas davon brauchen kann, der darf es einfach mitnehmen. So wird man ganz ohne Mühe alte Sachen los, über die sich vielleicht jemand freut.

Ich habe hier einen ganzen Haufen Dinge, die echt mal weg könnten und bestimmt einigen Menschen eine Freude machen würden. Bin aber zu faul, auf den Flohmarkt zu gehen, zu gut um damit bei Ebay Profit zu schlagen und finde sie zu schade um sie wegzuwerfen. Also stehen sie hier noch immer.

Einfach vor die Tür stellen. Das wäre was. Und dann schaut man am nächsten Tag nach, ob es noch da ist. Und wenn nicht, dann lächelt man und freut sich, dass sich jemand darüber gefreut hat.

Aber ich glaube, ich weiche schon wieder vom Thema ab...


Geschrieben von Mr. Mugu at 29.12.05 12:21

Grade bei den 4 Kanal Mods ist es so, dass das ganze Stück mehr ist, als die Summe seiner Samples. Die Samples müssen zusammenpassen und dann gibt es einen Klangbrei, der entweder gut klingt oder eben nicht gut klingt. Grade im Fall von Echoing habe ich da ziemliches Glück gehabt, weil die Samples an sich ziemlich kacke sind.

Das mit den Mülltüten vor die Tür stellen gibt es doch auch schon. Das heisst Sperrmüll.
Lustig ist es, wenn man bei den Stadtwerken angeben muss, was man wegschmeissen will, weil am nächsten Tag garantiert nicht mehr das da steht, was man abgeben wollte, dafür aber viele viele neue Sachen :o)

Geschrieben von banana at 29.12.05 13:00

Wird es halt doch Tech-Talk... ;-)

Ja, mit den 4-Kanal-Mods hast du vollkommen recht. Ich habe damals auch alle Sound- Noise- und Startracker vergewaltigt, aber am Anfang nie etwas wirklich vernünftiges hinbekommen, weil ich damals keinen Sampler besaß und die mitgelieferten Sounds wirklich ziemlich nudelig waren. Digdug, Shamus, Pizza & Co... Hach, pure Nostalgie...

Als ich mir dann endlich mal so ein Ding vom Taschengeld abgespart hatte, so ein 8-Bit-Teil mit gruseligen Wandlern und Rauschen, fing ich an, tonnenweise Drums zu samplen. Und den Charme und die Dichte, die diese Drumspuren besaßen habe ich nie wieder mit etwas anderem hinbekommen.

...Allerdings... so ein neumodischer Roland V-Synth oder ein Nord Lead rocken auch das Haus. Meine Güte und wie!

Geschrieben von Mr. Mugu at 29.12.05 13:49

höhö digdug, pizza, sixtease und und und. die waren von der klangqualität wirklich ganz gut, aber wurden halt viel zu oft benutzt und waren zu sauber. digdug hab ich selbst auch dauernd benutzt, weil gute bass-samples sehr schwer zu kriegen waren.
drums hab ich auch am allermeisten gesamplet, weil das einfach am einfachsten war. ausserdem mochte ich schon immer drumcomputer und den sound, den sie erzeugen. richtiges schlagzeug mag ich auch sehr, aber da ist das selbermachen leider nicht ganz so einfach.
klar, die modernen synths sind supercool. was man heute für realtiv wenig geld kriegt, das ist schon ein echter hammer. leider hab ich selbst keinen. da kauf ich mir lieber ne gitarre für mein geld :o)

Geschrieben von banana at 29.12.05 14:28

Klar, so eine Gitarre hat auch was. Ich hab mir auch mal so eine ganz billige zugelegt, weil ich es immer umwerfend fand, wenn jemand auf einer Party plötzlich irgendwo eine Gitarre entdeckte, sie in die Hände nahm, ein bisschen an den Schrauben drehte und auf einmal die ganze Menge rocken konnte.

Nach anfänglichen und eher kläglichen Versuchen, habe ich dann beschlossen, dass ich zu alt bin, um so ein Teil noch in den Griff zu bekommen.

Aber das macht nichts. Ich hätte sowieso eher Schweißausbrüche bekommen, wenn ich dann plötzlich im Mittelpunkt gestanden hätte. Es zu bewundern, wenn das jemand anders kann, ohne das sein Hemd an den Achseln nass wird, macht auch viel Spaß.

Bei dem Thema fällt mir noch eine andere lustige Sache ein. Es gab mal ein Forum, bei denen man die abgedrochensten Gitarristenlügen einstellen sollte.

Mein Favorit war: "Gestern konnt ich's noch."

Geschrieben von Mr. Mugu at 29.12.05 14:50

gestern konnt ich's noch ist gar keine lüge. das stimmt!
wenn man ein paar bier zum spielen trinkt, dann treten sehr schnell gedächtnislücken aus.
überhaupt ist der alkohol der feind des gitarristen, weil man mit steigendem pegel die gitarre nicht mehr gescheid stimmen kann.
ich erinnere mich an einen abend mit der zwölfsaitigen gitarre, an dem gar nichts mehr ging. zu dem zeitpunkt war allerdings auch schon alles egal :o)

Geschrieben von banana at 29.12.05 15:17

das mit dem vor-die-tür-stellen heisst in amerika "Garage Sale" und wird überall eifrig praktiziert, weil die ja so oft umziehen und sich neue hässliche sachen kaufen.
alternativ dazu kann man das da auch in sogenannte "self storages" packen, das sind mehr oder weniger container, die sich in einem hochsicherheitstrakt befinden, und die die funktion eines (in normalen häusern nicht vorhandenen) kellers oder dachbodens übernehmen. dann sieht man den schrott wenigstens nicht so oft.

Geschrieben von apfelweintrinker at 29.12.05 15:40

*lach* Bist du denn sicher, dass die Gitarre 12 Saiten hatte oder sah das für dich nur so aus?

Das stell ich mir dann ja schlimm vor, wenn es sich tatsächlich um eine 12-saitige Gitarre handelt und der Gitarrist bereits doppelt sieht... "Shit, 24 Saiten zu stimmen... Da stimmt doch was nicht."

Geschrieben von Mr. Mugu at 29.12.05 15:44

Hallo Apfelweintrinker!

Ich kenne diese "Garage Sales" aus einigen schlechten Hollywood-Streifen.

Aber die Idee ist: Es soll verschonken werden und von Hääärzen kommen. So vom 27. Dezember bis Silvester stellt man einfach ein paar Dinge vor die Tür und jeder der vorbeikommt, darf sie mitnehmen. Ganz ohne Geld und für umsonst.

Geschrieben von Mr. Mugu at 29.12.05 15:55

ich behaupte immernoch, dass das "sperrmüll" heisst...

Geschrieben von banana at 29.12.05 15:56

Bei Sperrmüll denke ich immer an...

Also vor einigen Jahren sagte meine (Bald-Ex)-Frau beim Anblick unserer etwas zerschundenen Lederimitatcouch: "Wir sollten mal wieder Sperrmüll bestellen".

Und ich fragte: "Und damit kriegt man die wieder hin?" - Ich hatte Sperm-Öl verstanden.

Geschrieben von Mr. Mugu at 29.12.05 16:03

Wie wird denn Sperm-Öl hergestellt?

Geschrieben von banana at 29.12.05 16:44

das willst du gar nicht erst wissen, glaubs mir.

was hats denn mit dem "echoing" schon wieder auf sich? bin ich da zu unreif um mitzukommen oder hab ich einfach was verpasst?

Geschrieben von pipa at 29.12.05 17:19

Echoing ist der Name von einem Musikstück, das ich (ich glaube 1988) auf dem Amiga gemacht habe. Auf dem Amiga war es ziemlich bekannt und beliebt.
Ich wollte jetzt einen link posten, wo man das runterladen kann, aber ich komme grade nicht an die Seiten dran, weil ich nicht darf :o(

Geschrieben von banana at 29.12.05 17:36

ja wie? du hast das gemacht und es war berühmt? ich bin ja so stolz auf dich *g+ duzidu

Geschrieben von pipa at 29.12.05 18:56

naja, berühmt ist es nicht. :o(
aber es war mal demosong für die ganz frühen soundblaster karten.
leider habe ich dafür keinen pfennig gesehen.
hier gibts ein paar informationen

Geschrieben von banana at 29.12.05 19:12

Doch, es war berühmt und zog um die Welt! Ich hab's gerade mal als mp3 formatiert und banana geschickt. Wenn jemand Webspace hat... Viel Spaß damit!

Geschrieben von Mr. Mugu at 29.12.05 20:16

Danke fürs Schicken!
Ich habe es hochgeladen.
Wer sich Echoing mal anhören möchte, der kann hier klicken.
gemacht 1988 auf einem commodore amiga mit (ich glaube) protracker.

Geschrieben von banana at 29.12.05 20:51

Zum Alter:
Mich hat etwas getroffen, was "Männer im Alter zwischen 30 und 45" trifft: ein Hexenschuß, das ist nicht spaßig. Man gehört plötzlich zu einer Gruppe, die bestimmte Leiden ereilt, gar nicht schön.

Das mit dem Sperm-Öl muß ich mir merken, für die nächsten sicher kommen werdenden Bemerkungen meiner Frau... (hihi)

Echoing _ist_ ein klasse Stück! Leider hat der Herr Banana sich recht früh vom realen Leben einholen lassen und konnte dadurch seinen eigentlichen Begabungen leider nicht mehr folgen.

Zum Trost: Anderen geht es ähnlich.

Geschrieben von DerMichi at 30.12.05 03:04

nunja, ich würde sagen ab heute gibt es wieder einen neuen echoing-fan.
ich hab mich auch einmal mit "ejay" versucht. der erfolg war aber eher unterdurchschnittlich.
ein bekannter hat aber ein, für mich sehr gut klingendes stück zusammengebracht. das hat ihm aber auch weder internationalen, noch nationalen, noch sonst was für einen erfolg gebracht

Geschrieben von pipa at 30.12.05 03:24

http://www.jeremyreid.com/

guten rutsch!

Geschrieben von hat sich nicht geändert at 30.12.05 12:00

ich hätte ja gerne ein leben aus internationaler popstar geführt, aber irgendeiner von den plattenbossen muss meine nummer verschlampt haben.

im rücken hatte ich es auch schon, eine woche lang. das war nicht lustig. aber man kann gut stöhnen.

Geschrieben von banana at 30.12.05 14:07

Um als einzige Ihre Frage zu beantworten: Ja.
Es grüßt croco
deren Eltern einen solchen Warnpfosten vor der Tür habe, der auch noch grinst, als Erinnerung an den Vater des längs entsorgten Ehemannes der Schwester.

Geschrieben von croco at 30.12.05 19:41

Ich hatte es befürchtet ;o)

Geschrieben von banana at 30.12.05 20:03
Schreibe einen Kommentar
Name:


Email-Adresse:


URL:


Kommentar:


Remember info?



Subroutine MT::Blog::SUPER::site_url redefined at /www/cgi/spackonauten.org/mt/lib/MT/Object.pm line 168.