Kommentare: Komm mit mir nach Georgia

hat er denn vorher schon was gegessen, bevor er mitgekriegt hat wo das eingelegt war? (nur interressenshalber)

Geschrieben von pipa at 24.07.05 22:46

Nö, hat er nicht. Er hat das schon mitbekommen, als die Beine im Ofen waren. Aber er hat es wenigstens probiert. Und wenn man ihm die Kruste abgekratzt hat, dann hat er sogar etwas von dem Fleisch gegessen.
Aber nicht viel!
Banausen!

Geschrieben von banana at 24.07.05 22:49

weil viele essens ja erst, und wennse dann mitkriegen was das ist lassen sies wieder bleiben und es schmeckt ihnen nicht.
ich bin zum beispiel eine von diesen personen.

Geschrieben von pipa at 24.07.05 22:51

Naja, ich schätze auch, du bist älter, als fünf ;o)
Bohnen schmecken aus Prinzip nicht und Huhn mit komischem Zeug drum schmeckt auch nicht.
Da kann man nix machen. So sind Kinder eben :o)

Geschrieben von banana at 24.07.05 22:55

achja... noch einmal kind sein... das wärs schon

jeden tag sich selbst bemitleiden wie stressig es doch in der schule ist *g+

oder hab das damals nur ich immer gemacht?

Geschrieben von pipa at 24.07.05 22:57

Hm. Ich fand die Schulzeit eigentlich klasse.
Ich hab mich immer gefreut, mit wie wenig Aufwand man durchkam. Ausserdem viel Spaß gehabt, lustige Leute in der Klasse und nie Hausaufgaben gemacht.
Schule war Zeitverschwendung, aber ich fands nicht unangenehm.

Geschrieben von banana at 24.07.05 23:00

natürlich wars ne schöne zeit, vor allem in der letzten klasse...
aber ich fand trotzdem immer was zum nörgeln ;-)

Geschrieben von Pipa at 24.07.05 23:05

Der kleine Kostverächter hätte es in Indien sogar noch viel besser gehabt - sofern er in einer der oberen Kasten inkarniert wäre. Erstens gibt´s in Indien inzwischen auch Ketchup und zweitens führte er das Leben eines kleinen Prinzen. Indische Familien erziehen ihre kleinen Jungs sehr antiautoritär, verbrennen allerdings die Mädchen...

Geschrieben von Frau Klugscheisser at 24.07.05 23:22

Das Schicksal der Mädchen in einigen Ländern ist wirklich sehr tragisch. Mit meiner Mutter schaute ich damals eine Reportage über die Sache und sie konnte es nicht ertragen. Ich musste umschalten.
Aber auf der anderen Seite würden indische Jungs wahrscheinlich auch rebellieren, wenn sie Sauerkraut und paniertes Schweinefleisch essen müssten.

Geschrieben von banana at 24.07.05 23:26

Tragisch ja, dennoch mag ich grade nicht auf der Betroffenheitsschiene fahren. Wie wäre an dieser Stelle ein echt schlechter Witz?
Mädchen in Indien sind wenigstens feurig cross...

Geschrieben von Frau Klugscheisser at 24.07.05 23:33

Hm. Das war in der Tat ein schlecher Witz.
Trotzdem bin ich total sauer auf meinen Neffen und ich werde ihn deswegen wohl enterben. In das Testament werde ich schreiben, dass er es sich bitteschön hätte besser überlegen sollen, bevor er vor meinen Augen das hervorragende Tandoori Chicken auf den Teller zurückgespuckt hat. Dann wird es ihm leid tun! Aber dann ist es zu spät!
Hätte, hätte Herrentoilette!
Aber "Kostverächter" ist in diesem Zusammenhang wirklich ein tolles Wort! Respekt!

Geschrieben von banana at 24.07.05 23:38

Ja dann machen Sie es halt wie Gott, schreiben Sie einfach ein neues Testament HAHAHA
[Ich glaube, ich muss jetzt wirklich ins Bett, damit meine Witze morgen dieses niedrige Niveau nicht noch unterbieten]

Geschrieben von Frau Klugscheisser at 24.07.05 23:45

übrigens es gibt 2 reiskochmethoden. die eine is besser als die andere aber das nur so am rande

Geschrieben von fr.n at 24.07.05 23:46

Eigentlich gibt es nur eine Methode zum Reiskochen: Den Reis in Tassen abmessen, das Doppelte an Wasser drauf, salzen und erhitzen, bis das Wasser weg ist.
So wird der Reis sehr lecker.
Am besten Basmati nehmen, dann ist Bob dein Onkel.

Geschrieben von banana at 24.07.05 23:50

Meine Güte, was bin ich froh dass meine Brut wirklich (fast) alles futtert. Allerdings sind sie von klein auf an "Speisen aus aller Welt" gewöhnt und wissen diese auch zu schätzen.

Falls (Kinder-)Besuch kommt: Pommes mit Ketchup, Hähnchenbeine mit Hähnchenwürzer (ärgs!) und die Kleinen sind glücklich.
Oder eben Hamburger.
Oder Pasta asciutta.
Oder eine hinter die Löffel. :-))

Geschrieben von Tina at 25.07.05 03:10

BP - nennt man das - BrutalPädagogik - wirkt immer und formt fürs Leben.
Ein Trick ist es auch Kinder beim Kochen zu integrieren, d.h. man lässt sie was zusammenmanschen und lobt sie, heuchelt Interesse und dann wirft man das Kindergepansche weg und serviert das eigentliche Essen - die Kleinen freuen sich und hauen rein!

Soclhe 'Verarschung' funktioniert leider nur etwa bis zum 5 Lebensjahr, naja bei manchen auch länger...

Geschrieben von mc dem at 25.07.05 09:40

was ist den pasta asciutta?
Die Nichte hab ich beim Kochen mit einbezogen, z.B. durfte sie das Wasser für den Reis abmessen. Der Reis war ja auch sehr lecker.
Ansonsten gilt die Methode, dass man alles zumindest mal probieren muss. Probiert hat er das Hähnchen auch. Aber es war nicht nach seinem Gusto. Naja.
Allerdings hätte ich wirklich vorher nachdenken können und zwei Schenkel ohne Zeugs machen können. Naja, nächstes Mal.
Oder auch nicht.

Geschrieben von banana at 25.07.05 10:25

Mit blauen Getränken habe ich abgeschlossen. Vor knapp zwei Jahren in der Schweiz "Pepsi Blue" gesehen und natürlich sofort gekauft, wegen neuer Getränketechnologie und so weiter. Es ist ein furchtbares Gefühl, wenn Deine Zunge Zucker schmeckt, Dein Hirn aber MUNDWASSER MUNDWASSER brüllt.

Geschrieben von Jaz at 25.07.05 10:28

Das Problem kenne ich noch von Crystal Pepsi, die war ja farblos.
Allerdings hab ich das Zeug immer aus der Dose getrunken. Das macht dann ja eigentlich keinen Sinn.
Ich hab aber noch einen Pepsi Blue-Cone vom Lidl irgendwo im Schrank stehen, der dem Verfallsdatum entegegendremst. Aber gefallen hat mir das Zeug auch nicht.

Geschrieben von banana at 25.07.05 10:39

Pasta asciutta (in unseren Gefilden "Pasta Schuta" genannt) ist sowas wie Spaghetti bolognese, allerdings ist in der Sauce auch ausgelassener Speck.

Ca. 100 gr. Speck ausbraten lassen. 2 Zwiebeln hacken, hinzufügen, glasig dünsten. 300 gr. Hack zufügen und anbraten. 50 gr. Butter, 1 Tube Tomatenmark, Gewürze (Salz Pfeffer, Oregano) und 0,5 l Wasser (oder besser Rotwein, wenn keine Kiddies mitessen) zugeben. Das Ganze 1 1/2 bis 2 Stunden sanft köcheln lassen.
Spaghetti al dente kochen und mit der Sauce vermischen.

Geschrieben von Tina at 25.07.05 13:07

Ah! Danke für die Information! Das klingt nicht schlecht, auch wenn ich wohl für die 1 1/2-2 Stunden Kochzeit zu ungeduldig bin.
Das werde ich mal probieren.

Geschrieben von banana at 25.07.05 13:31

"I can't wait to see what you're like online."

Geschrieben von mc dem at 25.07.05 14:17

jaja, verkehrte welt!

Geschrieben von banana at 25.07.05 14:30


Ich such das Stromgitarrenmädchen
Stromgitarrenmädchen!
Sie ist neu in unserm Städchen
Stromgitarrenmädchen!

Geschrieben von koernel at 25.07.05 18:43

Ich such das Stromgitarrenmädchen
Stromgitarrenmädchen
Sie die schnellste an den Drähtchen
Stromgitarrenmädchen

;o)

Geschrieben von banana at 25.07.05 20:37

I'm crazy 'bout that stromgitarrenmädchen
stromgitarrenmädchen
mir geht es durch die gräten
stromgitarrenmädchen

Geschrieben von mc dem at 25.07.05 21:51

...das paßt (fast) auf die Melodie von 'Pornokino' von den Crackers

Geschrieben von Michi at 26.07.05 19:44

Du meinst

'Ohhoohhooo Komm' Bambino, wir gehn'ins Pornokino,
da kannst du Titties sehn und Popos wackeln schön! Ohhhoooohhoooo"

Ja, stimmt - passt(fasst!)!!

:-)

Geschrieben von mc dem at 27.07.05 14:33
Schreibe einen Kommentar
Name:


Email-Adresse:


URL:


Kommentar:


Remember info?



Subroutine MT::Blog::SUPER::site_url redefined at /www/cgi/spackonauten.org/mt/lib/MT/Object.pm line 168.