Kommentare: Wonder how we got along

war der Kartoffelsalat mit Mayonnaise oder mit Essig und ÖL?

Geschrieben von wuestenfloh at 16.08.04 20:38

Mit Mayonnaise. Außerdem mit Kartoffeln, Fleischwurststreifen, Gewürzgurkenstücken, Apfelstücken, etwas Joghurt und noch ein paar weiteren Zutaten, die leider geheim sind.

Geschrieben von banana at 16.08.04 20:55

Wenn ich schon mit dem Bewusstsein ins Bett gehen muss, die geheimen Zutaten des Kartoffelsalats nie erfahren zu dürfen, möchte ich wenigstens den Versuch unternehmen, die Zugangskriterien für die spackonastische Weltkonferenz zu erfahren. Muss man sich hierarchisch hochdienen? Ist ein Studium erforderlich? Braucht man Protektion? Wann ist man stimmberechtigt? Darf man geschieden sein? Darf man diese Fragen überhaupt stellen?
Ergebenst W.

Geschrieben von wuestenfloh at 16.08.04 21:22

Das ist nicht so ganz einfach zu beantworten.
Grundvoraussetzung ist ein Studium der Spackonastik, der Spackonautik oder der Spackostrologie. Dann muß man natürlich voll im Filz hängen, bzw. Protektion haben.
Denn die Teilnehmer werden von den Spackonastischen Bezirken gewählt.
Ich habe natürlich Vetorecht. Naja, eigentlich suche ich die Teilnehmer rein willkürlich aus.

Geschrieben von banana at 16.08.04 21:42

War gerade bei Ingrid ne Wurst essen.
Ingrids Wurstbude liegt etwas abseits vom Kiez
und hat bis morgens 5 geöffnet.
Wer die Frage nach richtig Scharf mit Ja beantwortet,
und das tun sie alle, die Männer, wundert sich nachher
beim essen.
Gehört sozusagen zu den pluspunkten von Ingrids Wurstbude.
Die kostenlose Show von rot anlaufenden Erstbesuchern,
die mit aller Macht versuchen, die Wurst noch zu essen.
Alle müssen da mal durch. Ich auch ich vor ein paar Jahren.
Die zehn Prozent, die es schaffen,
bekommen als Belohnung eine ExtraScheibe Brot
und anerkennende Blicke.
Heute war es ein Brillenträger, der schon nach
dem vierten Bissen stumm aufgab und das Weite
suchte.
Das führte zu allgemeiner Heiterkeit und ich
nahm noch ein Schaschlik hintendrein.
Das sind so kleinen Geschichten und Traditionen,
die mich den Kiez und Hamburg so lieben lassen.

Gruss an den lieben Herrn Kupferwerfer und Herrn
Meiergockel. Ahoi!

Geschrieben von Der Koernel at 17.08.04 00:48

Die Auswahlkriterien wurden auf der 4 Internationalen Spackonastik-Konferenz in Hawaii erweitert. Jetzt ist es auch möglich sich für die Spackonastik durch ein 2 semestriges Aufbaustudium 'Angewandte Spackonastik Cert.' und eine qualifizierende Lehre als 'spacko' zu bewerben.
Das Bewertungs- und letztendlich das Aufnahmeverfahren wurde von Bna hinlänglich beschrieben.
Leider ist die Akzeptanz dieser Abschlüsse sehr umstritten und der 'Bachlor of applied Spockonastic' ist immernoch eher die Randerscheinung, was zu einiger Verwirrung in der Gesellschaft führt.

Geschrieben von MC DeM at 17.08.04 08:37

Bald Olympisch?

Geschrieben von MC DeM at 17.08.04 08:40

Auf der nächsten Spackonastischen Weltkonferent muß dringend über die angesprochenen Punkte diskutiert werden:
Wo war Wolfgang?
Warum erkennt meine KFZ-Werkstatt meinen 50% Rabatt aufgrund meiner spackonesischen Abstammung nich an?
Warum ist Baseball olympisch?

Geschrieben von banana at 17.08.04 09:13

Ach hör mir mit Wolfgang auf!
Dieser bourgoiser Spacko hat sich durch seine Thesen zur feinstofflichen Verbesserung von Weizenbier durch Zugabe von Korn in meinen Augen total aus der Diskussion geschossen! Da gehört Schnaps rein, kein Korn!

Die Rabatte werden nur in Verbindung mit der 'Golden Spacko-Card' aktzeptiert, mein Freund!

Dute, read the fucking AGB's!

Geschrieben von MC DeM at 17.08.04 09:30

Mist.
Ja, Du hast Recht.
Meine Spacko-Card habe ich vergessen.

Geschrieben von banana at 17.08.04 09:42

Ab 2005 gibt es an deutschen Hochschulen nicht
mehr die Aufteilung in Spackonaustik Grund und
Hauptstudium. Stattdessen wird die international
vergleichbare Form des Spackonaut Bachelor of
Arts und nach erfolgreicher Neubewerbung den
Spakonaut Master.
Entscheident für das spätere Berufsleben kann die
Wahl der Fächer sein. Für das Hauptfach sehen
zwei aus sieben Wahlmöglichkeiten der
Spakonaustik. Das dritte ist der für alle verbindliche Fach angewandtes Spackentum.
Dieses Fach ist interdiziplinär und wirkt
integrativ in Richtung der Wahlhauptfächer.
Die Regelstudienzeit liegt zurzeit bei neun
Semestern.
Nach erfolreichen Abschluss des Spack. BA
kann schon eine Bewerbung im Berufsfeld
folgen.


Der Berufsberater sächt dann:

Hamburg ist schon voll mit Spacken,
An jeder Ecke und am Penny,
innerreihe, wie die vögel aufm mast,
ja prost, und gut is jetzt ihr Spacken,
steck die flasche in die zähne,
Hamburg hia und Hamburg dah,
Immer Fachjargon, immer was zu schnacken.
Spacken, Spacken, Spacken.

...MC DeM ...Bana BDAss
...bumtschak wup wup

Geschrieben von Der Koernel at 17.08.04 13:17

Hmm...tanzbarer Beitrag, ja...geht ins Blut!

Soso, auch hier im Bereich Spackonastik wird gespart und statt des ordentlichen Diploms ein Batchlor und Master eingeführt...tssss...ich glaub ja nicht, das die deutsche Industrie und Wirtschaft das aufnehmen wird...

nenene....

Geschrieben von MC DeM at 17.08.04 13:39

hätten sie's gewusst:
der ausdruck "vollspack" ist auf den inzwischen abgeschafften studienzweig "volkswirtschaftlichte spackomantik" zurückzuführen.
der mann auf der strasse machte die volksspacken zu vollspacken.

Geschrieben von banana at 17.08.04 13:46

Klugscheis IV (1571-9999) lässt verlauten:
Die hier gebräuchliche Aussprache "Spacken"
wird irreführend von Nicht-Nordlichtern
als Mehrzahl erkannt und nicht als
Einzahl- männlich Der Spacken {Spa'kkn}
oder auch Der Vollspacken {Fo'll/spakk'n}

Geschrieben von Der Koernel at 17.08.04 14:04

Uns Älteren, zu denen ich mich zählen muss, ist ja die Universität in ihrer heutigen Form nicht zugänglich gewesen. Gleichwohl gibt es ja Studiermöglichkeiten für Ältere, die durch ihren Werdegang gewissermaßen gesellschaftliche Qualifikationen erworben haben.
Die Frage lautet: Kann sich der oben angesprochene Personenkreis spackologisch, spackonautisch oder auch spackonistisch nachdiplomieren lassen? Wenn ja, an wen kann man sich wenden, gibt es Formulare usw. usw.
Auch wenn das jetzt vielleicht verfrüht ist; kann man promovieren oder sich sogar habilitieren?

Geschrieben von wuestenfloh at 17.08.04 14:15

Gegen Einsenung von Euro 1000 in Holländischen Postwertzeichen (Briefmarken) an:

MC DeM
Allee-der-Spackonauten 1
(Postlagernd)
63654 Büdingen

schreibe ich gerne hier einen beitrag über die vielen Wege zum richtigen Spacko!

..aber nur dann!

Geschrieben von MC DeM at 17.08.04 14:25

Mit dem Spackonastieren ist das so, wie mit dem Kartenlesen. Wie man es sieht, können es alle, einige oder keiner.
Aber MC DeM ist der Ausbildungsbeauftragte.

Jaja, Körnel, das ist mir eigentlich schon bewußt, ich habe es nur aufgrund einer gewissen Erhitztheit übersehen.

Geschrieben von banana at 17.08.04 14:38

Trauer müssen Spackonauten tragen! Auch hier waltet der schnöde Mammon. O temo'a o mo'es! Wo bleibt der olympische Gedanke - Dabei sein ist Alles!. Auch der alte Alexander von Humboldt dreht sich im Grabe um. Und was Karl Marx, Bertold Brecht, Thomas Mann und Albert Speer dazu sagen, will ich gar nicht wissen.
Ein Enttäuschter.

Geschrieben von wuestenfloh at 17.08.04 14:44

Aufgrund der Turbulenzen um V2, bzw. HARTZ IV gebe ich den Interessenten hiermit unverbindlich und frei den Tipp sich die kostenlose Broschüre 'Jetzt wird abgespackt! - Aber richtig!' in der Auslage der Kaffeeteria des 'Hochschule für Angewandte Spackonastik Kirchbracht' zu besorgen. Dort werden die wichtigsten Tipps in Prosa und Bildern wiedergeben...

Geschrieben von MC DeM at 17.08.04 14:47

Ich wusste gar nicht, dass die Kirchengemeinde Kirchbracht mit den Birsteiner Ortsteilen: Kirchbracht, Bös-Gesäß, Böß-Gesäß, Illnhausen und Mauswinkel, mit der Kirchengemeinde Lichenroth mit den Birsteiner Ortsteilen: Lichenroth, Völzberg, Wettges und Wüstwillenroth ein gemeinsames Kirchspiel bilden.

Geschrieben von wuestenfloh at 17.08.04 14:53

Das wusste ich auch noch nicht!
Ist Eidengesäß da nich auch noch mit bei?

Geschrieben von banana at 17.08.04 14:57

ich hab nur gehört, dass die Freiwillige Feuerwehr in Eidengesäß sich einen Magirus mit 120 PS angeschafft hat. Nach meiner Meinung ist das ein total unpassenden Fahrzeug. Für die Gegend würde ich den unbrennbaren Bugatti mit Bambus-Drehleiter und Synchron-Rück-und-Vorwärtsgetriebe empfehlen.

Geschrieben von wuestenfloh at 17.08.04 15:05

Die Seite der FFW Eidengesäß ist schön.
"Freiwillig, stark, und fair - Feuerwehr"
Nur sehr selten werden diese drei Adjektive gemischt.
Zu recht.

Und unter "Termine" hätte ich mir eigentlich vorgestellt, daß dort kommende Brände gelistet werden.
Aber so ist das mit der Vorstellung und der Wirklichkeit: Es passt selten zusammen.

Ansonsten bin ich überracht, daß man dort schon über die Feuerpatsche hinausgekommen ist.

Geschrieben von banana at 17.08.04 15:10

Man kann Digitalfotos entwickeln lassen und in Linsengericht Eidengesäß direkt abholen. Wie unerschöpflich, ja poetisch ist doch das Internet. Rein assoziativ ergibt sich doch die Verbindung von Linsen und Gesäß geradezu zwingend. Dieses Elaborat mündet in einer virtuellen Explosion unvorstellbaren Ausmaßes.

Geschrieben von wuestenfloh at 17.08.04 15:22

'Es müssen weite Teile der deutschen Geschicht (Einschränkung Vogelbergnahe) umgeschrieben werden!'

Wer wird in 10 Jahren noch von Silicon Valley oder Bengalor reden? Keiner!

Kirchbracht und die umliegenden Weiler sind der Renner!

Jawoll meine Herren!

Geschrieben von MC DeM at 17.08.04 15:23

Linsengericht und Bös-Gesäß ergibt auch eine schöne Kombination. Schade, dass Hüttengesäß nich aufgeführt ist. Dazu haben wir früher immer "Barackenarsch" gesagt.
Wir waren schon welche, früher.
Aus gegebenem Anlaß verweise ich dazu auf diese Geschichte: http://www.spackonauten.org/kotzwinkle8.txt

Geschrieben von banana at 17.08.04 15:28

Mir ist ganz schwummerig! Jetzt muss ich ganz diszipliniert sein. Der Ausflug in die kotzwinkelige Geschichte in Verbindung mit den Geheimnissen deutscher Topologie macht mich schwindelig. Wie kommt man jetzt wieder auf bürgerliche Geleise?

Geschrieben von wuestenfloh at 17.08.04 15:39

Einfach auf den Boden legen und warten.
Das hilft immer.
Oder die spackonastische Grundübung "Der Biber" in der dritten Variation ausführen.
Die besteht aber im Grunde genommen größtenteils darin, daß man sich auf den Boden legt und wartet.

Geschrieben von banana at 17.08.04 15:44
Schreibe einen Kommentar
Name:


Email-Adresse:


URL:


Kommentar:


Remember info?



Subroutine MT::Blog::SUPER::site_url redefined at /www/cgi/spackonauten.org/mt/lib/MT/Object.pm line 168.