Dienstag 08 Januar, 2019
Alter schützt vor Spielheit nicht

Ich stelle mir manchmal die traurige Situation in einem Altersheim vor.
Da feiert ein Bewohner seinen hundertsten Geburtstag und alle sind heppi und feiern so vor sich hin mit alkoholfreiem Früchtetee und Diätkuchen und dann am nächsten Tag kommt das Erwachen.
Herr Möhlers will sein Lieblingsspiel spielen mit der Spielegruppe feiern, doch die Betreuerin sagt "Nein, Herr Nöhlers, das Lieblingsspiel dürfen sie nicht mehr spielen, denn es darf nur bis 99 gespielt werden. Schauen Sie, hier auf der Verpackung, da steht es drauf."
Da ist Enttäuschung doch vorprogrammiert und wozu? Für einen billigen Witz der Spieleindustrie. "So alt wird ja sowieso niemand!", so die Denke der Hersteller.
Ich finde, in der heutigen Zeit, in der die Menschen immer älter werden, sollte damit doch Schluss sein. Schluss mit oberen Altersgrenzen für Gesellschaftsspiele. Gerade unter dem Aspekt, dass Spiele das Gehirn fördern und fordern, sollte man das auf jeden Fall auch gesetzlich festschreiben. Hersteller, die gegen die Vorgabe verstoßen müssen mit Geldstrafen babylonischen Aussmaßes belegt werden, dass es raucht.
Ich finde auch, dass Malefiz aber 24 sein sollte. Es sollte auch Spiele, die ausschließlich im Alter von 7 Jahren gespielt werden dürfen, geben. Es sollte auch viel mehr andere Dinge geben, jetzt mal so allgemein gesagt.

Posted by banana um 14:45 (Link) | 11 Kommentare

copyright by banana and /neoscientists | neoscientists