Februar 12, 2020
Da! Ein Vogel!

Vor einer Weile habe ich beschlossen, kein Fleisch mehr zu essen. Ich glaube, das hatte ich schon erwähnt. Mein Mittagessen nehme ich für gewöhnlich in der Kantine ein, also ganz in der Nähe des Arbeitsplatzes, also ich suche mir mein Essen schon aus, wenn auch im eingeschränkten Maß, aber das ist alles schon rubbel-di-dubb und schnipp-di-schnapp. Täglich gibt es mindestens ein Gericht ohne Fleisch und ich bin ja beim Essen auch nicht so besonders wählerisch. Fisch esse ich noch, ja, ich weiss, das ist total inkonsequent und so weiter.
Was aber etwas blöd ist, ist, dass diese nicht-Fleischesser (Vegetarier will ich nicht sagen) ein komisches Image zu haben scheinen. Und ich denke, darin liegt auch ein bisschen das Problem, dass es nicht mehr Leute gibt, die weniger Fleisch essen. Man scheint zu glauben, dass die Leute, die kein Fleisch essen wollen, sich total gesund ernähren wollen. Und das heisst dann, dass man oft nicht so richtig satt wird, oder dass das Zeug einfach nicht so lecker schmeckt.
Wie soll denn ein Kichererbsen-Karotten-Salat mit Granatapfelkernen gegen eine Currywurst mit Pommes ankommen?!
Wieso gibt es denn nicht mal Pommes mit Spiegelei und noch irgendwas ungesundem aber ohne Fleisch? Pommes mit vegetarischer Currywurst oder sowas? Ich will mir auch gerne die Schläuche verkalken, aber eben ohne FLeisch. Poutine wäre auch eine gute Maßnahme. Aber nein: Feldsalat mit Birne, Blauschimmelkäse und Rosenkohl. Am Freitag gibt's wenigstens Grüne Sauce mit Eiern und Kartoffeln.
Das finde ich blöd und das habe ich jetzt auch gesagt.
Vor vielen Jahren hatte ich ja schon diese Schaumfleischidee und ich glaube immer noch, dass das wirklich ganz gut funktionieren könnte: Man stellt stilisierte Skelette von Tieren aus Kunststoff her und ummantelt sie mit einer essbaren Masse. Das kann so Hühnerschaum sein, kann aber auch irgendwas Vegetarisches sein, inzwischen gibt es da ja einige Auswahl. Das ganze wird dann mit knusprigen Flöckchen umhüllt und in siedendem Öl ausgebacken. Dazu gibt es dann Pommes, Krautsalat und was weiss ich noch alles. Man hätte dann den Spaß, am Gerippe zumzunagen, aber ohne diese Haut, die Sehnen, die Gefäße, Knorpel, die Blutreste und so weiter und man wüsste auch nicht genau, was man isst. Das wäre doch super! Aber auf mich hört ja mal wieder keiner.

Posted by banana at 09:03 FM | Comments (2)
copyright by banana and tek/neoscientists