März 13, 2018
Irrungen eines Kindes

Als Kind glaubte ich an die Bahlsen Probierstube.
Andere Kinder glaubten vielleicht an den Osterhasen oder den Weihnachtsmann, aber ich nicht. Ich war da schlauer. Mir konnte man da nichts vormachen.
Ich meine, es ist doch sehr offenslichtlich, dass es keinen Mann gibt, der irgendwelchen Leuten einfach so einmal im Jahr sehr teure Dinge schenkt. Schließlich leben wir im Katipalismuss und da gibt es nichts, was man umsonst bekommt. Ausserdem wusste man auch gar nicht, wo der Kerl überhaupt wohnt und so weiter. Es gab viele Anzeichen, dass das alles nur Erfunden ist und ich war nicht doof.
Was den Osterhasen angeht... Ein Hase, der Eier versteckt?! Jeder weiss das Hasen zu nichts zu gebrauchen sind. Alles was die den ganzen Tag machen, in wegrennen oder sich ausmalen, vor was mal als nächstes wegrennen könnte.
Aber die Bahlsen Probierstube, die war ein anderer Schnack. Man konnte sie sogar im Fernsehen sehen. Und da waren Kinder, die in die Bahlsen Probierstube reingelassen wurden und so viel Bahlsen probieren durften, wie sie konnten. Und ich wünschte mir so sehr, auch eines dieser Kinder zu sein. Aber es wurde nie wahr, weil die Bahlsen Probierstube nicht existiert. Dessen bin ich mir heute sicher, obwohl es mir niemand ausdrücklich gesagt hat. Ich habe bei Google Maps die Suchworte eingegeben und ich bekam keine Treffer. Das ist ja wohl der Beweis dafür, dass es die B.P.S. nicht gibt. Q.E.D.
Als Kind dachte ich auch, dass jeder Mensch irgendwann in seinem Leben zwangsläufig ein Gebiss gekommen würde.
Also ich meine nicht die Zähne, die man eh in der Fresse hat, also die einem aus den Kaulfelgen rauswachsen, ich meine die sogenannten "Dritten Zähne", also Gebiss. Früher hat man Gebiss gesagt und dann war das alles klar. Heute darf man das ja wohl nicht mehr, ohne dass man gleich total schief angeschaut wird und womöglich noch vor den Kadi gezerrt wird, wegen Verunglimpfung von zahnmäßig Herausgeforderten.
"Dritte Zähne" ist ja auch so ein blöder Begriff. Es sagt ja auch keiner "Erste Zähne" oder "Zweite Zähne". Erstere heissen "Milchzähne" und zweitere einfach nur "Zähne", weil das der Normalfall ist. "Dritte Zähne" ist also scheisse, so als Begriff. Was ist denn bitte, wenn mir mein Gebiss ins Klo fällt und ich ausversehen auf die Spülung gefallen bin und die Dinger dann ihre letzte Reise angetreten haben? Bekomme ich dann die "Vierten Zähne" oder die "Fünften Zähne". Das ist doch albern. Dieser Begriff ist nicht gut. Er ist unscharf, nicht trennscharf und generell wischi-waschi. Es gibt ja Parallelen zum Dritten Reich. Erstes Reich und zweites Reich sagt ja auch keiner. Vielleicht mag der Mensch einfach die Zahl drei?
Jedenfall dachte ich als Kind, dass jeder irgendwann zwangsläufig ein Gebiss kriegen würde, denn alle meine Großeltern hatten eines. Und zwar komplett! Also einmal rundherum oben und einmal runderum unten. Sogar mein Vater hatte das. Ich erinnere mich, wie die Dinger nachts immer bizarr vergrößert im Wasserglas neben den Betten standen und sanft von Disounter-Alternativen zu Corega Tabs umblubbert wurden.
Als Kind fand ich das gar nicht so schlecht, mit den Gebissen. Das Zähneputzen war zum Beispiel viel praktischer, weil man besser überall drankam und auch sehen konnte, wo noch Schmutz und Schlick war.
Heute kenne ich kaum noch Menschen mit Gebissen. Also, ok, Brücken und Kronen und sowas und auch mal den ein oder anderen Stiftzahn trifft man noch, aber die Vollverschalung in Zahnfleischrosa und Elfenbein scheint mir doch eher selten zu sein.
Woran mag das liegen? Ich weiss es nicht!

Posted by banana at 01:03 EM | Comments (4)
copyright by banana and tek/neoscientists