Mai 25, 2016
Die Zukunft der Menschheit Teil DUO

In der Zukunft, wenn die Menschen ihre Partner durch Roboter ersetzt haben werden (Grund und Herleitung bitte in Teil UNOS nachlesen) und in der kurzen Zeit, wo die Roboter noch nicht zu komplexiziert geworden sind, da wird es zu einer großen Entspannung kommen aber::: ->> man wird die Kurve nicht kriegen, weil:::--> Wesen de(s/r) Mensch(en). Der Mensch ist immer gierig er ist nicht zufrieden mit den Dingen, die er hat. Er kann nicht sagen ""Ich habe einen Fisch und jetzt mache ich Feierabend"". Das kann er nicht. Er muss immer sagen ""Ich fange noch mehr Fisch, wegen::: Schlechte Zeiten sind am Himmel""" deswegen reicht nicht der gute Roboter. Der Mensch will einen besseren Roboter und besser === Mehr kompliziert, dickeres Handbuch. Teufelsspirale ::::--> Absturz. Aber zurück zum Thema Entspannung. Der Mensch gewöhnt sich an den liggedilockeren Umgang mit dem Roborter (keine Erwartung, keine ausgesprochene Wertung --> Entspannung) und auch deswegen wendet er die Enspannung nicht nur auf die Roboter an aber auch auf andere Menschen. Es kommt zu einem lockereren Umgangsbereich zwischen den Menschen. Weniger Hygiene:::--> EGAL. Weniger geiler Body .:-> Egal. Deswegen::: --> leichte Entspannung, Delle in der Glückskurve. Aber (wie bereits gespoilert)::: Das wird sich nicht durchsetzten wegen::: ROBOTERENTWICKLUNGSFEATUREBLOAT. Folge: Wir stinken und werden von den Robotern besiehgt werden. Jetzt kommt die Frage was ist denn mit dem Robotergesetz? Hahahahahahahaha. Geh kacken, Du Gutmensch. Geh auf das Kompostklo scheissen und dann schön Popo abwischen mit Altpapier. Wo ist denn in der Drohne von heute bitte das Robotergesetz? Oder im Dieselmotor?!?! Ich habe da noch keines gesehen, weil::: (Herleitung:::-->) Verteidung. Der Mensch will, dass sein Roboter ihn verteidingen kann und Sicherheit (vorgeschoben). Der Mensch sagt "der Roboter soll mich nicht kaputthauen aber::: Er soll andere kaputthauen, die mich kaputthauen wollen" und deswegen ist das Robotergesetz leider nicht relevant. Nette Idee, aber::: Menschelfaktor vergessen. Setzen, sechs. Aber dieses Denken wird unser Untergang sein, wenn die Roboter sich per Blutooth zusammenkoppeln und geheime Serverabsprachen machen. Man muss ja nur mal schauen::: In Blutooth steckt das Wort BLUT drin!!!! So wird die eigene Bequemheit und die Sicherheit unser Anfang vom Ende sein. Der Wunsch nach Schutz und der damithergehende Kompromiss (andere kaputthauen === OK) wird unser Anfang von unserem Ende sein nachdem die Lockerheit und die Toleranz sich nochmal kurz aufgebeumt hat. Denn::: Wenn man für Sex einen gebrauchten Roboter kauft bei ebay, dann kann man sich nicht immer aussuchen, was das denn für ein Modell ist. Es kann ein Mann sein oder eine Frau und wenn dann sich ein Mann aus Spargründen einen Mannroboter (oder ein aus Ersatzteilen zusammengeklebter Mischhybrit) kauft und dann macht er mit dem auch Sex, weil::: Kein Problem. Ist ja nur eine Maschine mit Interface(s) für das Glied. Und die Gesellschaft akzeptiert das heimlich und leise, weil::: An diesen Aspekt hat man nicht gedacht, aber er ist auch nicht von der Hand zu weisen und die Gewohnheit setzt sich ein. Deswegen wird das auch zu einer Steigerung der Toleranz für Männerpaare (und Frauenpaare) kommen. Aber, wie gesagt und hier wohl sehr gut hergeleitet, am Ende steht doch immer der Tot des Mensch. Und der Triumpf der Cybermenschen/Roboter/Maschinen/Geschaffenen. Aber die werden es nicht schätzen können, denn sie haben keine Seele nur Strom und eins und null und null und eins.

Posted by banana at 12:29 EM | Comments (4)
Mai 24, 2016
Die Zukunft der Menschheit

Guten Tag. Heute schreibe ich über::: Unsere Zukunft (((Zukunft der Menschheit))).oO°^°Oo.
d(^o^)b
Vorhernoch eine Information::: Ich habe ein neues Wort erfunden::: krasse. Das ist ein Hybrit aus krass und klasse und bezeichnet die Mischung daraus::: Wenn etwas klasse und krass ist, dann ist es :::--> krasse. Kann kostenlos benutzt werden.
Jetzt kommt endlich das Thema: Zukunft der Menschheit. Die Zukunft der Menschheit ist: Roboter!!! Weil::: Der Mensch wird in seinem Wesen immer bequemer und toleranzloser. Er kann nicht mehr ertragen, wie doof die anderen Menschen ("""Mitmenschen""") sind. DOCH: Sie sind in echt gar nicht doof das Problem ist :::--> Erwarungshaltung / kogitive Intoleranz:::--> Man kann nicht ertragen, dass Leute was anderes machen und sagen und tun als man hören will und haben will. Resultat:::--> Sinkflug der Toleranz, Wunsch nach Konsonanz. Deswegen wird der Mensch auch bald etwas entwickelt::: Roboter. Aber nicht zum Arbeiten, wie das Orignalwort unterstellt (Roboter === russisch für Arbeiter) sondern Roboter als Mitmensch, als Partner, als Gesprächspartner, als Sexualpartner, als Lebenspartner und generell als Partner. Denn::: Der Roboter wird nicht die hohen ansprüche habe, die ein Mensch hat. Wenn der Roboter Scheisse labert, dann klickt man auf """davon in Zukunft weniger""" und damit ist das Problem umgewandelt zu Nullproblemo. Dem Roboter ist auch egal ob man total dünn ist oder ob man mal nicht eine Woche geduscht hat. Da ist man dann viel entspannter und sagt "wir schauen jetzt ""Shoppingqueen""" und der Roboter sagt "Ja" Ende der Diskussion, Entspannung pur, schlechtes Gewissen ist weg und so weiter.
ABER:::: Der Roboter ist sehr kompliziert. Er hat viele Einstellungsmöglichkeiten im Optionendialog und er hat ein sehr dickes Handbuch. Wer liest denn schon ein Handbuch, wenn es 2000 Seiten hat und nicht gut geschrieben ist??!!?! --> niemand. Deswegen kann das Wohlfühlpotential des Roboter nicht voll ausgenutzt werden. FOLGE::: -> Missverständnis durch falsche EInstellung BZW. Nicht genutzte Möglichkeiten. Folge: Missverständnis, Unverständnis, Hass, Ablehnung, Aggression --> KRIEG. Es kommt zum Krieg der Roboter gegen den Menschen BZW: andersrum. Wer wird gewinnen?! Man kann es noch nicht sagen!!!! Aber es werden die fetzen Fliegen. Die Fetzen der künstlichen Intelligenz und auch der natürlichen Intelligenz. Dabei weiss jeder, der schonmal ein Ikearegal aufgebaut hat, dass man sich immer _strikt_ an die Anleitung halten soll und immer erst vorher mal die Anleitung lesen muss, damit man sich nicht in eine konstruktive Sackgasse reinschraubt. Das weiss doch jeder, aber der Mensch wird es beim Roboter nicht beachten, weil er ist ja """ACH so schlau""" und wenn der Roboter von Apple ist, dann denkt der Mensch man muss nicht das Handbuch lesen (weil::: geiles Design und Handschmeichel). Schmeicheln ist kein schönes Wort es klingt wie "Speicheln" und das ist keine schöne Vermindung das ist Absicht, denn schmeicheln ist eine negative besetzte Konnotationsverbindung. In Dresden gibt es das Hygienemuseum. Jetzt bin ich durcheinander.
Als Sahneabschluss noch ein Video, wo Günthher Jauch Helgo Schneider befragt: Anklacker.

Posted by banana at 10:48 FM | Comments (1)
Mai 20, 2016
Die Traumfrage (Teil 1) (und Beinkram)

Eine große Frage ist weiterhin, was jemand macht, der sich gerade seinen großen Traum erfüllt hat.
Wenn jemand im Mount Everest Basislager sitzt und warmen Tee getrunken hat und sich ordentlich ausgeschlafen hat und mal richtig durchgeatmet hat - was denkt sie dann?
Der große Traum ist erfüllt, was kommt jetzt? Vielleicht war es gar nicht so toll, wie man sich das vorgestellt hat? Vielleicht sind aber auch alle Fragen beantwortet? Vielleicht ist die Zufriedenheit dann auf einer konstant hohen Stufe und bleibt dort? Das ist doch eine interessante Frage.
Ich hatte so eine Art Projekt. Ich wollte "Unendlicher Spaß" von David Foster Wallace lesen. Ok, ich habe es auch gemacht. Es war anstrengend, ich fand es nicht leicht zu lesen, es war nicht so, wie bei diversen Fernsehserien, bei denen es auf einmal total interessant wird und man wissen will wie es weiter geht. Ich musste einige Male gegen dem Drang widerstehen, es einfach wegzulegen. Und dann es war irgendwann einfach zu Ende. So ziemlich ohne Vorwarnung. Ich habe das Buch auf einem elektronischen Dingsda gelesen und irgendwann, als die Fortschrittsanzeige bei 89% stand, drückte ich auf weiterblättern und da war das Buch zu Ende. Anmerkungen des Übersetzers. Das kam überraschend. So hatte ich das nicht geplant. Es war auch nicht abzusehen, so von der Handlung her.
Der Rest waren Fußnoten. Die Fußnoten habe ich dann sehr schnell durchgeblättert, was mein Lesegerät auf den Gedanken brachte, ich bräuchte für das nächste Buch dann nur eine viertel Stunde. Haha. So doof. In Echt hat es dann doch länger gedauert, aber das nur am Rande.
Das plötzliche Ende von "Unendlicher Spaß" war unbefriedigend und ich weiss noch nicht einmal, ob mir das Buch gefallen hat und eigentlich will ich es auch gar nicht wissen. Ich wollte es mögen, weil ich den Autor mag, aber ein wenig ist es schon so, wie bei des Königs neuen Kleidern. Ein Teil von mir fragt sich, was das denn bitte für ein Mist war.
Jetzt war meine Investition in das Lesen von Unendlicher Spaß ziemlich gering. Was ist aber, wenn man einen Traum hatte und dann merkt man irgendwann, dass man sich geirrt hat, wenn man sich also verträumt hat? Vielleicht merkt man es auch sogar erst hinterher, wenn man dieses Flugzeug schon geheiratet hat und dann merkt man, dass einem die Berliner Mauer eigentlich viel besser gefallen hätte? Oder wenn man dann doch lieber ein Mann geblieben wäre?
Aber bleiben wir beim Berg und bei jemandem, der sich nicht verträumt hat. Man sitzt im Basislager, nichts ist abgefroren und man hat sich seinen Traum erfüllt. Was ist dann? Es ist ja noch Restleben übrig. Worauf arbeitet man hin? Woran hängt man seine Hoffnungen? Was ist die Motivation? Abhaken, nächster Traum?
Die Wahrheit, meine lieben Freunde, liegt irgendwo da draussen und sie sieht vielleicht so aus, wie Gerhard Klarner oder auch komplett anders. Aber im Grunde ist das nicht wichtig. Was ich eigentlich sagen will, ist, dass ich Game of Thrones auch nach der kompletten ersten Staffel ziemlich doof finde.
Was ich auch noch sagen wollte, ist, dass, wenn ich die Socken ausziehe, an den Beinen immer solche Eindrücke bleiben. So Dellen. So ringförmige Dellen, wobei das Bein praktisch die Füllung des Rings ist und der Ring selbst aus Luft besteht. Also so Ringdellen. Ich habe Ringdellen um die Beine, wenn ich meine Socken ausziehe. Das sieht sehr, sehr beschissen aus. Wie soll man denn da bei seinen Sexpartnern punkten, wenn man solche Dellen an den Beinen hat. Also Fußfetischismus fällt bei mir dann schonmal flach. Wie gut, dass ich da nicht drauf stehe. Aber was ist, wenn der Sexpartner Fußfetischist ist und sich an meinen Quanten erfreuen will und ich bin gehemmt, weil ich diese Ringdellen um die Kackstelzen habe. Das ist doch blöd! Keine Socken zu tragen ist ja auch keine Lösung. Socken ohne Gummi rutschen immer runter. Auch Rotz. Sockenhalter sind mir zu umständlich und ausserdem weiss ich dann nicht, welche Art von Dellen diese dann erzeugen würden und vor allem nicht wo.
Es ist zum verrückt werden.

Posted by banana at 10:29 FM | Comments (0)
Mai 18, 2016
Geschichten von früher

Liebe "Jugend von """Heute"""": Unsere Hosen waren an den Knien schon kaputt, da waren eure noch gar nicht gepresst. Und wir haben schon EPA gegessen, das wäre heutzutage schon abgelaufen und die waren nicht vegetarisch und da waren noch Hartkekse drin. Damals konnte man mit seinem Essen noch Lagerfeuer machen. Und mit Schuhcreme. Hartkekse und Schuhcreme, damit wurde damals schon mal geheizt, wenn man die Kohlen schon gefressen hatte, weil man die Ruhr hatte, weil das Essen abgelaufen war, weil früher die Schätzungen für das MHD noch nicht so genau waren, wie heute. Ja, sowas das früher, das war eine geile Zeit. Eine jute Zick.
Überhaupt war früher alles besser. Und überhaupt! Früher waren die Hosen an den Knien noch kaputt, weil sie kaputt waren und nicht, weil es so toll und so "cool" ist, wenn die Hosen an den Knien kaputt sind. Und sooo toll fanden wir das eigentlich gar nicht. Genau! Und die Knie waren damals auch gleich mit kaputt, weil wir waren nämlich REAL und nicht FAKE. Damals waren ja auch die Straßen noch nicht so glatt, wie heute, da ist man dauernd auf die Fresse gefallen, weil man ja nur am stolpern war und sowieso immer voll und voll auf die Knie und dann waren halt die Hosen kaputt, früher! Und die Knie! Wir haben uns damals noch die Schienbeine selbst gelocht, mit dem Pedalen vom BMX und sind dafür nicht zum Piercingstudio gerannt! Ging auch! Sah auch scheisse aus, war aber REAL und nicht FAKE. Damals waren die Straßen noch so rau, da sind die Radfahrer noch freiwillig auf dem Radweg gefahren und nicht auf der Gasse, weil es da nicht so rau war, weil nämlich die Autoreifen früher viel härter waren wie heute und da hatte auch ein Rennrad nur fünf Gänge, wenn es hochkommt zehn und da konnte man ein Rennrad noch mit dem Hammer reparieren und musste dazu nicht die Toraxdreher von IFixit kaufen oder sowas. Und da war es noch cool, wenn das Fahrrad eine Metallic-Lackierung hatte und so Aufkleber drauf "Langfinger weg, mein Rad ist registriert" und da war es nämlich noch voll OK, wenn man """Langfinger""" gesagt hat und da hat dann nicht der nächste Gibbon weinend im Zoo gesessen,weil man ihn dresikremiert hat. Da gab es noch Tiere im Zoo und keine veganen-Leberkäseausstellungen, wie heutzutage. Und die Autos haben wir damals noch mit echtem Spüli gewaschen. Da stand "Spüli" auch drauf auf der Flasche:::: S.P.Ü.L.I. und wir haben das nicht nur gesagt, weil man es eben so dahinsagt, wenn der Tag lang ist. Und da kam dann nicht die Polizei und hat gesagt "Verboten!", da war das noch erlaubt, das mit dem Autowaschen. War damals schon scheisse, aber erlaubt! Und dafür haben wir fünfzig Pfennig bekommen im Feinrippunterhemd, das hieß damals auch noch Unterhemd und nicht Tanktop oder wer weiss denn ich wie und die fünfzig Pfennige, die haben wir dann für gefrorene Gummibärchen eingetauscht und dabei hat man uns schön übers Ohr gehauen. Und unsere Fressen waren auch dauernd kaputt. Ganz ohne Piercing. Das war damals noch echtes Do it yourself mit den kaputten Fressen, weil es noch gar keine Anschnallpflicht gab, im Auto! Und wenn es sie gab, dann wurde sie missachtet, weil das nämlich eine Einschränkung der bürgerlichen Freiheit gewesen ist! Da haben wir uns noch was getraut, da waren wir voll Rebel! Und weil alle dauernd besoffen waren, weil in der Kantine nur Bier zu trinken gab, haben wir dauernd Unfälle gebaut und deswegen sind wir so mit der Fresse "schnirrrrr...." durch die Windschutzscheibe. Die ganze Zeit! Und überall lagen die Leute auf der Straße rum mit kaputten Fressen und kaputten Knien, aber wir sind wieder aufgestanden und weiter gefahren Und manche waren so vernünftig und dann haben die weil sie voll waren die Kinder fahren lassen, aber das macht es auch nicht besser, weil die Kinder waren alle total bedröhnt von der Lebensmittelfarbe aus den gefrorenen Gummibärchen und deswegen waren die Fressen immer offen. Sicherheitsglas im Auto?! Hahaha. Da muss ich ja mal voll lachen.
Und damals durfte man auch noch Gummibärchen sagen, nicht wie heute, wo man das nicht mehr sagen darf.
Aber ich schweife ab.
Nur nicht der "Humor" !!!! Der war früher nicht besser. Wir hatten ja nichts zu lachen und wollten auch nicht so viel lachen, weil das mit dem kaputten Fressen auch ganz schön weh getan hat. Nicht, dass uns das was ausgemacht hätte. Aber Deutschland ist heute viel lustiger, als damals, zum Beispiel::: Die Tagesschau schreibt auf FB::: Das Niveau bei der Fernsehdiskussion von den beiden österreichischen Kandidaten (von was genau:::: habs vergessen) wäre "eher so mittel" gewesen. Die Tagesschau(!!) schreibt das. Das ist doch lustig. Also ich finde das lustig. Dass die noch nicht beim Fernsehen gelandet sind *koppschüttl* haHa.
Warum ist das so?!?! Hier kommt der Grund:::: Alle haben sich die Witze von die Allee der Spackonauten abgeschaut und plakiert. Das ist der Grund. Das ist der Grund für::: Deutschland ist lustiger geworden. Am Arsch sind wir trotzdem.

Posted by banana at 08:55 FM | Comments (0)
Mai 17, 2016
Ein leckeres Gericht wird gut beschrieben

Mein neues Hobby (aber auch schon Vergangenheit / Geschichte) wo ich mir ausgesucht habe BEZIEHUNGSWEISE wo mir meine Trendscouts ausgesucht haben ist das hier::: Reden wie Udo Liendenberg. Es ist ein sehr schweres Hobby, viel schwerer als mein Vorprobehobby (von dem ich bereits berichtete::: Bauchreden / Ventreiloqieren). Man muss hart üben. Hart ist dabei ein gutes Stichwort, weil::: Man darf nicht die Lippen verhärten, obwohl man sich sehr stark fokussieren muss auf die Konzentration. Man muss immer weich bleiben in der Lippenarea, sonst kommt es nicht cool rüber und man muss dabei auch noch das Gehirn auf Übertouren schalten, wegen::: Geile Fomulierung. Wenn man wegen zu viel Anstrengung die Lippen hart macht, dann klingt es scheisse und gar nicht so cool und locker und keine Panik Euer Udo. Es ist schwer, es ist sehr schwer, mir ist es nur einmal ansatzweise supergeil gelungen, das war nach dem Konsum von eine Flasche Badezusatz und das kann ich nicht jeden Tag machen, vegan::: Konstitution und FInanzielle Mittel. Ich habe mir gerade ausgedacht, dass ich anstatt von "wegen" jetzt immer """vegan""" schreiben kann, aber der Gag ist nicht so superzündungsmäßig drauf aber der Versuch war es wert, denn Versuch macht klug. Mein großes Vorbild für das Hobby::: Reden wie Udo Liendenberg ist dieser Mann::: Helge Schneider er macht das bis zur Perfektion er kann das sehr gut. Zweites Vorbild dafür::: Jan Delay. Er kann das okay, aber nicht supergut wie Helge, the Grandmaster of Flash. Es gibt ein Video da ist zu sehen:::: Helge S. und Jan D. wie sie reden wie Udo Liendenberg das ist so lustig, da geht die Scheisse voll in die Hose rein. Ich kann es aber nicht suchen und Hypyer-Hyper-Linky-Linky machen, weil::: NO TIME.
Am Freitag aß ich mein neues Lieblingsgericht::: Glasnudelsalat aus Vietnam. Es war sehr lecker gewesen. Frisch und doch irgendwie unfrisch. Salzig und doch irgendwie unsalzig. Scharf und doch irgendwie unscharf. Es war gut. Es hatte aber einen scheissnamen, den keine Sau aussprechen kann (schon gar nicht Udo Liendenberg (ich habe es probiert)). Warum können die sich nicht mal Namen ausdenken, die man aussprechen kann, dann würden auch mehrere Leute das Essen essen.
ENDE

Posted by banana at 09:41 FM | Comments (0)
Mai 12, 2016
Fußball und Style

So::: Heute mal was Grundsätzliches.
Ich habe eine Frage / Problem ::: Warum haben die Fußballer auf dem Platz an der Seitenlinie immer so Autositze BZW.: Sportautositze?! Was soll das denn bitte??? Wegen der Geschwindigkeit oder wegen dem Seitenhalt oder weil sie sich anschnallen müssen oder können die ihre teuren Ärsche nicht auf normale Stühle draufsetzen oder was? Was soll das denn bitte? Als nächstes kriegen die noch von beheizbare Rückspiegel da angeschraubt oder was??!!!? Oder: So Einparkhilfen, weil: Damit sie ihre kost(en)baren Popos nicht blaustoßen.
So ein Blödsinn. Ich sage: Abschaffen, abschrauben und den finanziell in sogenannte """SCHIEFLAGE""" geratene Formel 1 Teams spenden. Die können das vielleicht besser gebrauchen als die Herren (und Damen) FußballerInnen.
Anderes Thema::: Kleidung / Style / Swag / Slag. Ich glaube ich habe das schonmal gesagt:::: NIEMALS (!"!"!) so die Jacke um den Arsch binden. Das sieht immer scheisse aus. Einfache (Dau(n/m)en)regel: Wenn es Models und Schauspieler und Fußballer und andere geile Typen nicht machen, so stylemäßig, dann mach es auch nicht (Ausnahme: NICHT mit Sportsitzen vom Auto auf dem Sportplatz rumsitzen, das sieht auch scheisse aus). Es sei denn: Funktionale Aspekte sind mega important und style / swag ist scheissegal (Regelname: "anderes Universum"). Sonst nicht machen: Lieber::: Schwitzen / Frieren / In die Hand nehmen usw. Bitte beachten (notice it, please my Dear!!!!)
Nächster Punkt (für Herren) ::: man soll nicht diesen Style tragen (bei Hitze): T-Shirt so anziehen und dann die Vorderseite vom T-Shirt so über den Kopf drüber (hinter den Kopf), damit der Käsebauch so vorne freiliegt. Grund: Sieht auch total scheisse aus, sogar, wenn man einen geilen Body / Sixpack hat. Sieht immer scheisse aus. Grundsätzlich: Keine Ausnahmen.
Das wars es schon mit der Durchsage / Ansage.
Good BYE !!!

Posted by banana at 10:16 FM | Comments (0)
Mai 04, 2016
Mache ein anderes Hobby als Schwimmen (2)

Hallo Fans!
Heute neuer Teil, warum man nicht Schwimmen als Hobby machen soll (Ausnahme gilt hier bei immer Folgendes :: Man kann in seinem eigenen See / Schwimmbad / Swimming Pool / Infinity Pool schwimmen, wo nicht so viele andere Leute / Fische sind, denn darauf kommt es immer zurück :: Der Mensch ist das Problem. Menschen nerven immer, so sind sie in den Genen. Leben ohne Mensch: Leben++. Ich mache die Ausübung des Hobby Schwimmen so: Ich gehe in das Schwimmbad ("Hallenbad") in der Stadt, wo ich wohne. Das Schwimmbad hat ein Schwimmbecken, mit einer Länge von 50 Meter (~50 Yards). Es hat 6 Bahnen. ABER ::: Drei davon sind abgesperrt wegen::: Schwimmverein (nbb::: ich bin PRO Förderung von Sport bei jungen und alten Leuten) (+ andere Vereine, die im Wasser sind). Deswegen verbleibende Schwimmbahnen für die GP :::: Nur 3 von 6 also 3/6 zwei weg, zwei hin, Rest im Sinn: 1/2 : Die Hälfte. Das ist schonmal ::Plocha !.)
Eigentlich wäre es ja vielleicht ganz swag, wenn ich dann bei den Leuten vom Schwimmverein mitschwimmen würde, denn da geht es einigermaßen cool und profimäßig zu: da steht ganz klar im Vordergrund: Das Schwimmen. NOT: Labern, Aquajogging (die größte Scheisse der Nation), Haare trocken halten, Rückenschwimmung, übung der Schwimmtechnik "ToterMann", Doof am Rand Rumstehen, Kindern das Schwimmen beibringen und dabei das halbe Becken absperren. ABER: Ich gehe nicht in Vereine wegen ::: Grundsatzproblem. Und ausserdem Schwimme ich (noch(!!!!)) zu scheisse und für Vereinsschwimmen und ich will auch nicht versehentlich in ein Wettschwimmen kommen und dann stehe ich auf dem Treppchen (dritter Platz) und aber ich bin ohne Startnummer. Das will doch keiner.
bleibt: Mitschwimmen im bereich für die GP mit Haarspray, Kindsurin, Toten Männern, Rückenschwimmern, Aquajoggern, Laberbojen und so weiter und so fort Ed Zettela und Pee Pee Hoch Drei im Kubickwdrat.
Schlimmes THema auch: Eltern von Heute. Die Kinder von Heute sind die Eltern von Morgen, na dann sage ich mal so: Prosit Mahlzeit !!!!
ENDE von TEIL ACHT.

Posted by banana at 09:16 FM | Comments (2)
Mai 02, 2016
Mache ein anderes Hobby als Schwimmen

Diese Epische Megastory hier soll nicht eins sein: Anleitung / Vorschlag, welches Hobby man aussuchen soll, weil ::: Schwimmen ist kein gutes Hobby ! Grund: Nervungen durch andere Personen und andere Keimigkeiten.
Es sind viele Personen beim Schwimmen, die Nervungen ausströmen. Das geht von Unterwasserpups und Rotznasenausfluss los und geht rüber über Haare im Wasser drin (Langhaarproblem zwischen den Fingern und Fußzehen) und auch schlimm: Pflegemittelgeruch der Ungeduschten beim Passing.
Das ist die schlimmste Gruppe der Nerver beim Hobby (:) Schwimmen: Die Ungeduschten. Es sind Leute, die zum Schwimmen gehen + nicht aber vorher sich mal abduschen. Es sind Menschen, die wollen schwimmen, aber::: Kein Anstrengungwunsch und Ablehung gegen Wasser als Mittel der Körperveränderung + Trainingspartner. Erkennungszeichen::: TROCKENE HAARE, Konkativtätskrümmung der Maulfresse mit epidermaliger Erdzuwendung.
Diese Menschen haben sich einen Schwimmstil angewöhnt, wie ein Baumstamm im Wasser, wo man an dem einen Ende vom Baumstamm einen Stein ("""Betonschuh""") drangemacht hat: Der Kopf schaut immer aus dem Wasser und tunkt dabei so leicht runter und rauf. Grund ::: Die Haarfrisur soll nicht nass werden. Begründung: Es dauert so lange, bis man sich die Haare gemacht hat. Dabei sehen die Haare so aus, als wären sie schon seit zwei Wochen mit Epoxyharz fixiert geworden waren. Es sind kurze Haare mit grauer Farbe und Locken, die sehr fest sind. Ich habe nicht so eine Frisur, aber es kann nicht (in meinen Augen(!)) sehr aufwändig sein, so eine Frisur zu maintainen / createn. Ich habe dann Gedanken, wie (Beispiel)::: Wenn diese Leute finden, es ist viel Arbeit, so eine Frisur, wo man nur mal kurz mit dem Spaghettilöffel drüber scharten muss, zu machen, dann::: Was ist mit dem Rest von der Körperpflege?????!!!!! Ist es auch vvlt. zu viel Arbeit, den Grindschorff und die Verkrustigungen von Dreimalumdieeckekörperstellen zu kratzen wo er sich festgesetzt hat ??? Das ist nur eine Frage, die ich mir stellen tue es gibt noch andere Fragen, aber: Beunruhigend. Mega !!!!
Die Ungeduschten sind ein großes Rätsel. Warum machen sie das Hobby "Schwimmen", wen sie nicht nass werden wollen? Die Angst vor "die Nassheit" geht so weit: Sie schwimmen sehr langsam, damit die Welle, die man selbst erzeugt und damit vor sich herschiebt nicht die Haarlinie erreichen kann. Durch diese Langsamheit des Schwimmens geht auch die Körperanstrengung in den roten Bereich (Kellermäßig). Folge: Kein Trainingseffekt, keine Entspeckung. Kein Impact ausser: Nervung der anderen Hobbyschwimmer, die eine konsequentere Verheiratung von sich und dem Trainingspartner "Wasser" machen.
Deswegen: machen sie nicht das Hobby schwimmen. Machen sie ein anderes Hobby! Erst recht, wenn sie nicht gerne nass sind bzw. das Maintainen und Createn der ach so tollen Frisur dann zu anstrengend ist.
Vorschlag für anderes Hobby: Kaffeesaufen und rumschimmeln mit einem kleinen Hund.
ENDE von diesem Teil

Posted by banana at 09:20 FM | Comments (0)
copyright by banana and tek/neoscientists