April 28, 2016
Im Schwimmer, Teil DOS

Schon geht es weiter mit den Geschichten hier, denn wer rastet, der rostet.
Die Brustschwimmtechnik ist gengerell sehr gern ausgewählt von Freizeitbetreibern des Hobby : Schwimmen. Grund ::: Sieht super aus (Arsch wird gut präsentiert), Luftorgane sind frei zugänglich (Luft-holschuld vs. Luft-bringschuld / Anerob / Erob) und Eigenoptik ist ungeblockt (Brille tragen (Profitipp N°1!). Wie ich bereits im ersten Teil geschrieben habe: Es ist sehr wichtig, dass man "kucken kann mit die Augen" wo es langgeht, wohin der Weg mich führt, Maria, denn sonst gibt es Gefahr von::: Kollision / Unfall.
Sie ist nicht die schnellste SChwimmtechnik unter dem Himmel, denn das ist immernoch die Methode "Kraul / Freistil", da kann man richtig metern, wenn man es kann, wenn nicht ::: Ertrinkungsgefahr (akut). Jetzt noch eine Erklärung in eigener Sache: Die Schwimmmethode Kraul heisst gar nicht Freistil, denn das ist ein weiter Irrtum, der sich bei Leuten so ins Gehirn reingefressen hat, wie ein kleiner Wurm, der sich in eine Pflaume reingefressen hat *schmatzschmatz*. Die Schwimmmethode Freistil ist meistens Kraul, weil Freistil heisst "Freie Wahl" + da kann man sich dann auch aussuchen, wie man schwimmt. Man könnte auch die Schwimmmethode """Toter Mann / Frau""" machen, wenn angesagt ist "Freistil", aber das macht keiner, denn "Freistil / Kraul" ist die schnellste Schwimmmethode der Welt (wenn man es kann (Profitipp /Lifehack:::: ÜBENÜBENÜBEN !!!!)). Was ich ja mal RICHTIG GEIL finden würde::: Olympische Spiele und dann LE Finale im 100 Meter Freistil und dann kommt eine Frau, wie immervorher Kraul gemacht hat (bei den Vorläufen) + sich einen Platz im Finale erkatert hat aber nicht als erster sondern so als Mittelfeld und dann macht die Frau im Olympiafinale für 100m (Meter) Freistil dann die Schwimmmethode "Toter Mann" + gewinnt dann die GOLDMEDALIE !!!! Das wäre mal so richtig GEIL und alle würden voll abgeehen, so "*JUBL*, vor allen weil die Frau aus einem sehr armen Land kommt, Beispiel ::: Dänemark !!!!" und dann üben alle total viel Toter Mann bis sie dann total verzweifeln und sagen "Hey Trainer ! Ich kann nicht auf meine "alten Tage" meine alte Kraulzeit schlagen mit der Methode "Toter Mann" !!! " aber der Trainer sagt "Du musst!" (weil die Sponsoren mit dem BIG MONEY + Keys für den B.M.W. ihm voll im Arsch sitzen + dann gibt es so Druckmittel und so weiter + die Sportler sind so voll am *VERZWEIFL* + es klappt nicht + die treiben den ganzen Tag im Olympiabecken kommen keinen Meter vorwärts (Seiteneffekt: keine Wellen + Fließrichtung) + dann:::: nächste Olympiade, alle so "100M Freistil" und alle machen so Schwimmmethode "Toter Mann" aber alle treiben nur so im Becken rum und kommen nicht vorwärts, aber alle::: roter Kopf wegen Anstrengung durch geheim entwickelte Forschungsmethode + dann kommt raus ::: ES WAR BETRUG !!!! Der letzte Olympiasieg war ein Betrug gewesen !!!!!!!! Es war ::: Jan Böhmermann !!!!! Das wäre mal so richtig geil. \o/ (Begeisterungssmily, bitte merken (hinter die Lauscher schreiben) für nächstes Mal+)
Was jetzt viele überrascht ::: Sie (Du) dachten ::: SChwimmen ist voll *LANGWEIL* aber::: es kann auch lustig + interessant sein, wenn : gute Erzählung.
Bis zum nächsten Teil der spannenden Supergeschichte.

Posted by banana at 08:40 FM | Comments (5)
April 27, 2016
Im Schwimmbad

Hier nun wieder die Fortsetzung von der Geschichte.
Es folgte eine sehr langweilige Zeit des Lebens für mich. Mein neuestes Hobby war damals gewesen: Das Schlwimmen.
Dazu zieht man sich nackig aus und zieht dann (als Mann) eine Basehode an. Haha, Buchstabendreher ::: Ich meinte Badehose (d und s waren vertauscht worden in der Hektik der Tippens). Als Frau: Badeanzug oder Bikini oder Trikini, das ist wie Bikini, aber aus drei Teilen. Teil drei: Bademütze mit floralem Dekort aus wiederständigiem Plastik, es schützt die Frisur und drunter stinkt es wie zwanzig Tage Haarspray. Alte Frauen nehmen immer viel Haarspray, kann mir bitte mal jemand erklären, warum das so ist ???
Wenn man die Bekleidungsfrage abgeschlossen + ausgeführt hat (neuer Trick ::: "UND" wird ersetzt durch das Zeichen "PLUS" (+", das spart Kilobyte und Tipparbeit + -zeit und deswegen Effizienz+++ !!!
Wenn man die Bekleidungsfrage abgeschlossen + ausgeführt hat, dann läuft man ins wasser rein oder klettert über eine Treppe oder Leiter und dann macht man SChwimmende Bewegungen, die einen selbst nach vorne Propellern. BZW. ::: nach hinten, in Case from RÜCKENSCHWIMMEN. Aber Rückenschwimmen ist SEHR asozial, weil: Keinerlei Überblick, wo man hinschwimmt.Einmal war es sehr lustig: Zwei Leute so dummdididdeldüh sind geschwommen in Rückenschwimmtechnik und haben so nichts gedacht und dann ZONGO !!!! Voll mit den Eierköppen aneinandergerauscht. Der Sound war so als wenn ein kleines schlimmes Kind im Supermarkt zwei Kokosnüsse aneinanderhaut. Da hab ich mich voll schlappgelacht die Arschlöcher das haben sie davon. REAKTION: Instant Karma !!!!
Ich selbst mache die Technik Brustschwimmen, denn sie ist die coolste Technik und betont meinen Arsch in guter Form. Meine Terraformingbadehose habe ich ja wohl nicht umsonst gekauft für teures Geld, für das ich lange Arbeiten musste (Naja ..........) damit mache ich eine gute Figur.
Jetzt ist mir die Zeit weggelaufen. Es folgt bald der neue Teil mit noch mehr Info über dieses Hobby, das sehr langweilig ist. Aber wenn es gut erzählt ist, dann kann ich auch das Telefon vorlesen (kleiner INSIDER !!!!)
ENDE VON TEIL sechs Komma 1

Posted by banana at 11:28 FM | Comments (0)
April 26, 2016
Das geheime Hobby

Vor ein paar Tage habe ich ja erzählt vom Hobby von mir, was verboten war. Jetzt kommt das Knallbonbon, dass die Bombe zerplatzen lässt: Hier ist das Hobby::: !!!
Das Hobby war so gewesen (Name): Auslöten von Gehirnen.
Was machte das Hobby (Auslöten von Gehirnen) so Attraktiv für mich ?!
Punto UNO: Das Hobby war anspruchsvoll. Man muss sehr gute notorische Fähigkeiten haben, damit man nicht die empfindlichen Nervenbahnen zerstört. die dann die falschen sind und dann zu Schäden des Konsumenten führen.
PUNTO DOS: Gehirne fühlen sich auch sehr gut an und wackeln schön, wenn man sie wackelt.
Ist das nicht gefährlich?
Nein.
Was ist mit den Konsumenten passiert, ohne Gehirn?
Ich habe einfach das Gehirn rausgemacht und dann gebrauchte Kaffeekapselnkapseln reingemacht. Diese ersetzen das Gehirn ganz gut, wenn man das Sprachzentrum und den Happopappomus drinnen lässt.
Woher kommen die gebrauchten Kaffeekapselnkapseln?
Ich nahme sie aus Eigenbedarf oder gab linksverseuchten Containerzecken ein paar Euro, damit sie mir welche aus Abfalleimern von Supermärkten """retteten""" (neue Erfindung: DREIFACHANFÜHRUNGSZEICHEN !!!! ::: man setzt Anführungszeichen in Anführungszeichen und macht damit eine Umkehrung, die aber auf der ironischen Ebene noch eine Unterfütterung aufzuweisen im Stande ist, hat).
Muss es eine bestimmte Art von Kaffeekapselnkapsel sein?
Nein. Plastik geht, Alu geht, Hauptsache Einweg.
Ist dieses Hobby nicht wieder schief gegangen, wegen ::: Alles, was Du machst wird Gold ?
Doch. Ich wollte die Gehirne verschenken an russische Profikegler, die sie in ihre Kegelkugeln einschwiessen, damit sie damit "smart" Kegelkugen hätten. Das klappte aber nur auf der Kurzstrecke. Später bekam ich dann Geld dafür. Viel Geld. Ich kann nicht davon sprechen ... Leider !!
Warum wurde das Hobby verboten ???
KEIN KOMMENTAR !!!!
Ende von TEIL FÜNF.

Posted by banana at 10:13 FM | Comments (2)
April 20, 2016
Finger von Creme:::: WEG!

Ich komme jetzt etwas durcheinander wegen den Hobbies, weil ich habe so viele verschiedene Hobbies gehabt, da ist es nicht immer so ganz pillepalleeasypeasy mit der Reihenfolge. Ich bin leider nicht so ein Gedächnissuperkünstler, weil::: Das habe ich noch nie als Hobby gehabt.
Ist Euch übrigens aufgefallen, dass ich etwas erfunden habe (als meine Zeit als Erfinder)??? Es ist: Der Doppeldoppelpunkt (bzw. auch genannt Dreifachdoppelpunkt): Er geht so::: das bedeutet: Was jetzt kommt als Erklärung ist sehr (!!!!) wichtig. Wie alle wissen und das nicht erst seit dem superschlauen "Arte"-Fernsehen, verstärken Zeichen die eigene Wirkung, wenn man sie öfter macht. Also: Zwei Fragezeichen bedeuten: Wichtige Frage. Vier Ausrufungszeichen bedeuten: SEHR wichtige Aussage. Die Wirkungsvölligkeit kann noch durchsteigert werden, wenn man die Zeichen ausisoloiert, also wenn man vorher noch ein Platzzeichen (" ") macht. Also "Halt die Fresse !!!!" ist wirklich echt so gemeint und mit Nachdruck.
Deswegen habe ich die Erfindung gemacht::: Dreifachdoppelpunkt. Da weiss man gleich: Aha, Lauscher aufgestellt und Walkman aus, jetzt kommt es wichtig.
So ist das.
Wo war ich gewesen ? Hobby (das war jetzt ein einzelnes ausisoliertes Fragezeichen, das heisst, mittelwichtige Frage (einzelne unausisolierte Fragezeichen heisst: Nicht wichtige Frage, kann u.U. iknorriert werden).
Wo war ich gewesen = Hobby:
Ich hatte mir noch ein neues Hobby gesucht: Kunst.
Ich machte also ein Kunstwerk. Es heisst: Der Wille hat gewonnen. Es ist eine Plastik, die aber nicht aus Plastik besteht, auf jeden Fall nicht ganz, das heisst nur so in der Scene.
Es ist ein Nutellaglas mit Nutella voll, was aber abgelaufen ist.
Hier ist die Bedeutung : Jeder isst gerne das Nutella, manchmal sogar mit dem Löffel direkt aus dem Glas raus und es ist schnell leer. ES EREICHHT NIEMALS DAS MHD !!!! Aber mein Glas, das ist noch zu und ungeöffnet, aber es ist abgelaufen ==== hat das MDH hinterlassen !!! Wie geil ist das denn???
Jemand (ein Unbekannter) hatte also so einen starken Willen, dass er nicht fett werden wollte, dass er Nutella gekauft hat und dann aber nicht aufgemacht hat, bis es schlecht geworden ist.
Das ist der Hintergrund vom Kunstwerk.

ABER         :::         
Eigentlich sollte der Name sein: "Der Sieg des WIllens", das geht aber nicht, wegen Nazi !!!! Das haben Rechercheargenturnachfragen ergeben (Freundin von Mama mit Internet und echt was a.d.K. (auf dem Kasten)), weil Riefenstahl.
So musste ein neuer Name her. Er war schnell gefunden (bei Brainstorming unter misteriösen Umständen(hust, hust, hust):::: Der Wille hat gewonnen. DOch es gibt einen Trick.
Ich habe das Foto gemacht nach dem Kauf vom Nutellaglas und dann doch alles Nougatcreme gefressen, aber die Veröffentlichung war erst nach dem MHD. Das war der Trick. Verarschung war der Trick. Das ist die sogenannte META-EBENE in der Kunst.
Da könnt ihr jetzt mal schön drauf rumdenken, wie auf einem Rollatorreifen, ihr Pfeiffen (reimt sich, war nicht als Beleidigung gedacht).
Dieses war der vierte Hobbyversuch, doch der nächste folgt sogleicht.
ENDE VON TEIL VIER (IV)

Posted by banana at 12:47 EM | Comments (0)
April 19, 2016
Ein Neuer Versuch (ENV)

Ich wachte auf in meinem Bett. Ich war schweissnass gebadet so nass war ich. Beringtes Aligatorbaby Olga: Was war das denn für ein Traum gewesen?
Ein Traum aus längst vergangener Zeit. Ein Traum aus der hintersten Ecke der FBI Archive oder vom Verein Deutscher Ingenieure, wo niemals die Kerze des Lebenslichtes hinscheinen tut! Der Traum war schrecklich gewesen.
Ich schüttelte den Kopf, um den Traum aus dem Kopf zu kriegen. Er flog davon ins Land Xanadu, auf leichten Schwingen, die der Mond mit seinem silbernen Licht nass machte, wie der Wasserfall den Stein, den die liebenden einst in den Tümpel geworfen hatten, nachdem sie den Hamster "Bruno" drangebunden hatten, mit doppelstem Palsteg, weil::: Die gemeinsame Einraumwohnung war zu klein für drei Fresser davon einer nachtaktiv das nervt. Sie waren emotionslos gewesen dabei (bei der Handlung).
Wie ich schon weiter oben geschrieben habe, schien der Mond. Es war also noch früh genug, um noch ein, zwei, drei Runden Mattratzenschnarchdienst zu machen/schieben und das tat ich dann auch. Poofemann und Söhne, KG und CO KG mit beschränkter Haftung war angesagt gewesen. Der Rest der Nacht war Traumlos::: Ohne Hoffnung, ohne Perspektive, ohne Emotion !!! Eine Enigmitische, lapidare Erfahrung, die sehr leptosom war. Possesivleptiosom aber, denn der Traum klang noch nach und wollte mich mit seinen Griffen in den Orkus der Traumwelt zurückhaben, so schwang er nach, wie ein Dschungelheld an der Liane, der den Absprung verpasst hat, als es Zeit gewesen war, doch nun ist es zu spät, wie zwanzig nach acht, wenn man nochmal auf das Laufende will.
Doch, ich war zu Hause gewesen. Das war schonmal auf der Liste "Gute Sachen" abzuhaken mit einem dicken Haken, wo man am Ende den Stift so hin und herdreht, wie eine Zigarre wenn man sie im Aschenbecher ausdreht damit man den Abschluss noch besser hervorheben kann. Und dann sagt man "SO!" und klatscht in die Hände als Unterschreichung von Handlung und Aussage.
Wie war das noch gewesen, in diesem schrecklichen Traum, den ich gehabt gehabt hatte? Ich konnte mich nicht erinnern !!!! Auch das wurde abgehakt, denn ich lebe meinen Traum: Man muss tun und machen, machen und tun, aber dabei immer in die Zukunft blicken, wie durch einen Schleier, wie man damals so am Balkon gehabt hat, damit die Fliegen nicht reingeflogen kommen und mit ihren Füßen sich auch die Frikadellen setzen und wer weiss denn schon, wo die vorher gewesen sind. E-Kel-Haft!
Ich brauche keinen Traum, um meinen Traum zu leben !!!! Ich mache ihn selbst !!! und zwar höchst(!)persönlich.
Ja, das ist mein Credo!!!::: Immer positiv blicken durch den BLick in die Zukunft, denn der BLick in die Zukunft ist immer positiv, denn er ist sauber von den schlechten Erinnerungen, wie man zum Beispiel mal auf die Fresse bekommen hat. Ob aus guten Grund oder nicht. Ob man die guten Moves gemacht hat oder nicht ob man geblockt hat oder nicht ! Das spielt überhaupt keine Rolex. Nullinger2000 !!!! Erinnerungen sind immer in die Vergangenheit gerichtet und das macht sie so gefährlich !!! Hoffnung ist immer in die Zukunft gerichtet und deswegen ist sie voller Möglichkeit. Lerne dies. Wickele Dein Gehirn darin ein beiehungsweise darumherum und dann warte, bis die Abfärbungskraft ihr Tagewerk gemacht hat.
Ende VON TEIL VIER.

Posted by banana at 01:15 EM | Comments (2)
April 18, 2016
Ein kurzes Gastspiel

Als ich dort als sprituelle Relgionsforscherin und Nonne tätig war, da machte ich mir einen alten Trick zunutze: In Rumänien waren früher immer die Bäcker die Nonnen und Mönche und was es noch so alles von kirchliches Personal gibt.
Deswegen machte ich folgenden Trick: Ich hatte noch die ganzen Räder vom Rollatorwinterdienst (und auch Abnutzungsdienst) im Gepäck.
Ich verkaufte sie einfach als "Ringkrapfen Deutsche Art". Das musste ich machen, weil ich die Sprache nicht so gut kannte und mein Akzent ordentlich druchschlug, sonst hätte ich das als einheimisches Gebäckware verkaufen können, denn Ausländer erzeugen überall auf der Welt Misstrauen, weil::: Sie sind nicht von hier. Seine eigenen Pappeimer kennt man eben und weiss, wo man jucken muss.
Da hatte ich aber die Rechnung ohne die Zeit gemacht, denn mein kleiner Aushilfstrick flug schnell auf, denn auf die Frage "Zum nächstes Jahr essen oder gleich???", wurde immer mit "gleich (acum)" geantwortet, was gleich heisst.
Dann schlugen sie ihre Zähne in die Rollatorreifen und merkten sofort, dass das keine köstlich-frischen Backwaren a la "To Go" gewesen waren --- Deutsche Art hin oder her, vor oder zurück, bergauf oder bergab --- da beisst die Maus keinen Faden ab und er Rumäne keinen Kautschuk, obwohl das ja auch mit Kau anfängt, aber um etwas zu kauen muss man er ja erstmal abbeissen immer schön der Reihe nach nicht drängeln !!!.
Die Gummiartige Existenz der Rollatorschlappen war nicht von der Kauleiste zu weisen.
Ich musste flüchten. Da war guter Rat teuer. Da musste ich Fersengeld geben, dass es nur so staubte. Da hatte ich wohl zu kurz gesprungen. Da hatte ich aber auch gemerkt, dass der sprichwörtliche Satz "Lügen haben kurze Beine" gar nicht stimmt, denn ich war ganz schön schnell unterwegs gewesen.
Unterwegs klaute ich mir noch ein Moped (grün metallic mit schwarz-rote Schrift am Tank), um noch schneller wegzukommen. Das Geld, das ich mit den Reifenverkäufen (besser gesagt: Lochkrapfenverkäufen) eingekommen hatte, war auch nicht gerade besonders viel gewesen. Es reichte für eine dünne Mische an der Tanke, um dem Kilometerzähler noch ein paar Meilen um den Hals zu wickeln. Wenn es hoch kommt, dann war das 1:25. Wahrscheinlich aber sogar noch weniger (ich rede vom Mischungsverhältnis).
Tolle Wurst. Wo hatte ich mich denn da wieder reinarrangiert?
Es war zum Mäusemelken, aber ohne Zitzen, Leiter, Schemel und Eimer.
Zum Glück hatte ich meinen Ausweis schon vor ein paar Jahren verloren gehabt, so musste ich mich keinem halbseidenen Fälschertypen in die Arme werfen für einen neuen, sondern konnte mir bei der Deutschen Botschaft eine neue Identität aussuchen. Ich nahm eine mit Blonde Haare und super Beine, denn Weglaufen; das hatte ich gemerkt::: Supermegapraktisch, wenn das flott von der Rolle geht, weil: Sitationscode: Brenzlig hoch zwei im Quadrat mit Sternchen drauf aber mit Sahne bitte daneben.
So war ich also wieder zu Hause angekommen. Ich baute erstmal ein neues Schild für die Klingel, damit mich der Postbote auch finden kann (ich bekomme gerne Post (aber keine Rechnung !!!!)) und dann überlegte ich, was als nächstes zu tun ist.
Noch immer hatte ich kein Hobby gehabt.
ENDE VON TEIL DREI

Posted by banana at 04:17 EM | Comments (0)
April 17, 2016
Eine Abschweifung (Mit Agra Agra Wellen)

Nun kommt wieder die Fortsetzung.
Ich bin ein sehr sprituelles Wesen, deswegen lag mir die geheime Tarnidentität als Religionsforscherin sehr gut. Ich kenne mich mit Dingen, die "zwischen" sind sehr gut aus: Darunter gehören (auch) folgende Dinge: Dinge, die zwischen den Worten stehen, die Leute sagen. Man sieht nur mit dem Herz gut, denn das Herz ist das bessere Gehirn, das hat schon mein Opa immer gesagt, der berühmte Darth Vader (so nannten wir ihn, weil er immer so schwer Luft bekommen hat)!
Jaja, das Herz. Es macht viel Ärger, wenn zum Beispiel die Klappen in den Scharnieren flattern und die letzte Ölung noch nicht bald kommt oder wenn man mal einen Aussetzer hat. Man merkt es nicht, aber das auch normale Herz hat manchmal Aussetzer, was normal ist. Gefährlich wird es, wenn zwei oder drei oder vier Aussetzer aufeinander folgen. Aber das wollen wir jetzt hier nicht zum Hauptthema machen, denn wenn man darüber nachdenkt, dann merkt das die Zwischenwelt und sendet so Störsendersignale für das Herz aus. Deswegen: Immer positive Gedanken machen, das ist wichtig! Es ist nicht so einfach, wie das normalerweise dargestellt wird (Stichwort: Selffullfilling provitioncy), aber das ist egal. Entscheidend ist. was unterm Strich rauskommt; und das ist: Immer POSITIV denken.
Ich darf nicht mehr darüber reden, wegen: Gültige Verträge, die nicht so zustande kommen (manchmal), wie sich das Otto Normal so vorstellt.
Aber wir waren bei: Das Herz und Zwischentöne: Zurück zum Thema, los geht's mit Gebrüll!
Was auch viele nicht wissen, ist, dass das Herz die wichtigste Projektarbeit (im Projekt, das Leben heisst) macht, wenn es gerade zwischen zwei Schlägen ist. Wie wir alle im Schuluntericht gelesen haben, arbeitet das Herz nach dem Viertaktprinzip: Ansaugen, Verdichtung, Austausch, Ausstoß. Der wichtige Arbeitsschritt ist der Arbeitsschritt 3,5, der befindet sich zwischen Ausstausch und Ausstoß. Beim Ausstausch wird das Blut zwischen der rechten und der linken Herzkammer ausgetauscht, damit das Blut aus den Beinen auch mal ins Gehirn kommt. Das muss sein, denn das Blut, das in den Beinen ist, ist durch den Ableitmechanismus (Der Elektriker kennt das als "Die Erde"), mit negativen Erdprotionen aufgeladen und diese gehen dann ins Gehirn rein und sorgen dort für den Ablauf von Ladungen und auch die Abfuhr von Spannungen und aber auch - und das ist entscheidend (!!!!) - für die Erdintelligenz im Gehirn. Das hat nichts mit Engeln oder sowas zu tun !!!!
Was rede ich hier? Was hat das denn mit einem Zwischenschritt zu tun?
Ich darf leider nicht so ganz genau die Einzelheiten verraten, denn sie sind etwas, sagen wir mal, ganz unter uns Pfarrerstöchtern und auch andere Leute, nicht ganz leicht verständlich, aber::: Es geht auch um die Form der Herzkammern! Dadurch bekommt die Blutwelle einen gewissen Drive ("Drall") mitgegeben, der auch die in schwierigen Ecken des Lymphsystems gefangenen Schlacken erreichen kann.
Nun aber habe ich genug gesagt, von diesen Dingen, die noch etwas geheim sind. Ich sage nur eine Andeutung, die ich hier noch raushauen kann: Wendelstein 5! Ich sage nur::: schaut Euch mal die Form an und dann zählt mal Alpha und Omega zusammmen. Da kann man sich ja wohl am Arsch abfingern, dass da eine Gewisse Zusammenarbeit nötig gewesen sein könnte.
ZWINKER ZWINKER!
Eigentlich wollte ich etwas anderes erzählen. Aber: Achtet mehr auf die Zwischentöne. Das gilt für alle Bereiche, ettzettera PEE PEE!!!
Vielleicht kann ich in der nächsten Sendung noch etwas dazu sagen, vielleicht erzähle ich aber auch die Geschichte weiter. Wichtig ist: Man muss sich trieben lassen, in diesem Fluss, der Leben heiss.
ENDE von TEIL EINS!!!

Posted by banana at 09:20 FM | Comments (0)
April 15, 2016
Wie es weiterging

Dann war erstmal Ende mit Aussuchen von Hobbies. Denn bedenke: Die Definition von Hobby ist: Etwas machen in der Freizeit wo Spaß bringt und Geld kostet und kein Geld reinbringt.
Leider verwandelt sich aber alles, was ich anfasse sofort in Gold. Also, jetzt nicht sprichwörtlich gesagt, sondern im übertragenen Sinne, denn tatsächlich Sachen in Gold verwandeln, die vorher kein Gold sind, das ist eine Sache, die gehört in den Bereich von Sagen, Märchen, Erzählungen und Lügengeschichten und nicht in den Bereich von; Die Wahrheit!
Was ich sagen will: Ich fange an mit einem Hobby, was ich in der Freizeit mache und tue, aber dann auf einmal verdiene ich damit mein Geld und damit ist es defackto und perdefenetionem nicht mehr Hobby, sondern: Job, Knete, Beruf, Penuntze, Maloche, you name it, Martha my dear!
So war das auch mit dem Austausch von Reifen für Rollatoren. Zunächst war es dafür gedacht, um micht mit Muße zu versorgen und meinen Abend und die Nacht und den frühen Morgen zu versüßen aber schon bald reihten sich Freunde, Bekannte, Freunde von Freunden, Bekannte von Freunden, Bekannte von Bekannten, Freunde von Freunden von Freunden, Bekannte von Freunden von Freunden, Bekannte von Bekannten von Freunden, Bekannte von Freunden von Bekannten und so weiter und so fort etzettera p.p. vor meiner Werkstatt auf und sie bildeten eine Schlange, die bis zum Horizont reichte und die leicht nach Wick-Erkältungsprodukten roch. Alle mit Gummiglatze auf den Rundschuhen. Zum Glück hatten die rüstigen Herrschaften und Damschaften alle ihre Rollatoren dabei, so konnten sie sich setzen und Butterkekse mit ihren Kaufelgen zermalmen, sonst wären die mir glatt aus den Latschen gekippt und hätten dann hinterher eine negative Wertung auf Yelp abgegeben. Oder Trip Advisor oder was es da sonst noch alles gibt, im Netz der Netze, auf dem Daten-Highway, im Cyberspace, dem ionisierten Abbild der Virtuellen Welt im Virtuellen Kosmos der Paralleluniveralität und so weiter und so fort und macht und tut etzettera p.p. aus Äpfel, Amen Affe zu, Affe tot, macht man sich kein Bild von.
Da stand ich nun, ich armer Tor und wusste nicht zurück und nicht vor. Wieder war mein Hobby zum Beruf geworden! Ich war jetzt Rollator-Boxenstopp-Crew geworden. Ich war dazu gekommen, wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kinde.
Aber auch das langweilte mich bald. Denn während ich den Leuten die Haare schnitt, verwickelte ich sie in ein Gespräch und das war immer so dermaßen langweilig und deprimierend, dass ich ganz still und traurig wurde.
Langeweile deprimiert mich.
Diese Leute erleben ja nichts, wie sie so den ganzen Tag in der Schlange stehen und warten, bis die Zeit vergeht. Drei mal drei macht noch keine neun, sage ich und spiele damit darauf an, dass die Schlangenvorsteher und Schlangennachsteher ja ein ähnlich langweiliges Leben führen, wie die Leute im Sandwich dazwischen. In ihren Rollatorkörben liegen ja auch nur die Blätter mit den Sonderangeboten für Katzenfutter vom Discounter und damit ist auch kein Abend voller Sex, Crime, Gewalt und Drogen zu füllen. Und die Socken sind auch immer runtergerutsch. Socken in Beige und der Gummi so ausgeritten, wie das Pferd vom 35 Mai ohne Rollschuhe unten dran.
Ich muss dann etwas anderes machen, wenn mich etwas langweilt. Ich bin eher so der Pionier und nicht der Tüftler. Ich experimentierte dann eine Weile mit Reifen, die bei Burnouts so farbigen Rauch erzeugen, was hammergeil mega aussieht, aber total am Zielpublikum vorbei entwickelt gewesen war, weil Rollator: Nix Burnout. Die alten Knacker fressen nichtmal Donuts, wie sollen sie da welche machen. Aus einem zaghaften Arsch kommt ja auch kein kräftiger Furz raus und so weiter und so sofort.
Ich war also durch mein eigenes Manöver wieder mal wieder in die Schlammasselknickmühle reingeraten.
Was sollte ich machen?
Ich verlas das Land und baute mir unter Zuhilfename von einem großen Hut, einem künstlichen Schnorres und künstlichen Ohrhaaren eine neue Identität als Religionsforscherin in Bulgarien auf.
Doch das ist eine andere Geschichte.
ENDE VON TEIL EINS.

Posted by banana at 09:37 FM | Comments (2)
April 14, 2016
Nächstes Hobby: Auch D.O.O.F. !!!!

Auflösung vom Cliffhanger aus der letzten Sendung (welches Hobby habe ich mir wohl ausgesucht, nachdem mir das mit dem Bauchreden zu langweilig geworden war): Das neue Hobby ist: "Auswechseln von abgefahrenen Reifen bei Rollatoren (und Winterdienst)".
Winterdienst heisst dabei, dass ich auch Reifen bei Rollatoren wechsele, die Winterreifen brauchen.
Das war das neue Hobby. Wie bin ich nur auf diesen schmalen Trichter gekommen? Das Hobby (Auswechseln von Reifen bei Rollatoren) ist noch beschissener als das Vorhobby (Bauchredner sein). Grund: Keine Sauschweinperson lässt bei seinem Rollator die Reifen wechseln.
Die Rollatoren haben einfach zu wenig Laufleistung, als dass man da die Reifen wechseln müsste. Selbst, wenn die schiebbaren Laufhilfen die weicheste Mische draufhaben, dann halten die mehrere Jahre und damit länger, also die Besatzung des unsympathischen Wegversperrers.
Es gibt folgende Mischungen: Hart (silberne Schrift), Mittel (weisse Schrift), weich (gelbe Schrift) und balmweich (rote Schrift).
Selbst die balmweiche Mischung hält sehr lange durch und deswegen müssen die Reifen nie gewechselt werden. Da Rollatoren alle von der Krankenkasse bezahlt werden, lohnt es sich auch nicht, diese Anti-Wackel-Fressefall-Beiss-in-den-Asphalt-Gestelle von Generation zu Generation zu vererben. Und die jungen Leute von heute wollen auch nicht mit einem Rollator rumlaufen. Das ist sehr merkwürdig, denn die faulen jungen Leute von heute packen ihren fetten Arsch überall drauf, wenn sie auch nur mal eine halbe Sekunde irgendwo rumstehen müssen: Stuhllehne, Banklehne, Absprerrgitter und so weiter. Mein nächstes Hobby wird es sein, so spitze Nöckis überall draufzuschweissen, damit sich die jungen Leute von heute nicht überall hinpflanzen können. Stichwort: Vergrämen.
Dabei kann man bei vielen Rentnern, Alten und anderen Rollator-Users beobachten, wie bequem man sich an jedem beliebigen Ort auf diese Ding pflanzen kann, zum Beispiel bei Wartearbeiten. Aber Hauptsache, man hat die Feststellbremse angezogen, sonst haut es einen auf den Arsch, bevor man "Doppelherz" sagen kann. Hahahaha.
Rollatoren sind azosial. Punkt.
Mal wieder hatte ich bei der Wahl von meinem Hobby kein goldenes Handwerk bewiesen. Was wird wohl als nächstes gekommen gewesen sein?
Ich weiss es schon. Aber nicht der Leser (Du!).
Auf Wiedersehen
(Nicht glaube, dass Junge Leute Vergrämen wäre das nächste Hobby, das war nur so ein Fungag.)

ENDE

Posted by banana at 11:12 FM | Comments (0)
April 11, 2016
Auch die neueste Leier wird einmal alt

Ich musste mich nach einem neuen Hobby umsehen, da mein altes Hobby vorübergehend verboten gewesen war. Ich suchte im Internet nach "tolles hobby schnell gelernt" und kam auf ein neues Hobby. Es war die Bauchrednerei.
Ich erkläre kurz, was die Bauchrednerei ist.
Man hat eine lustige Puppe an der einen Hand und die macht immer so den Mund auf und wieder zu, damit es aussieht, als täte sie sprechen. Das Sprechen macht aber nicht die Puppe, sondern der Mensch. Also ich. Ich mache aber so geschickte Mundbewegungen, bei denen zwar gut verständliche Worte herauskommen, aber bei denen man denkt "der redet ja gar nicht, wie kann das sein? Kann etwa die Puppe doch sprechen?".
Ich lud alles zum Thema Bauchrednern aus dem Internet raus. Alles von A bis Z, von vorne bis hinten, von Puntzius nach Playstation. Dann las ich alles und lernte, sog das Wissen in mich auf, wie einen Schwamm.
Dann wusste ich alles und begann zu üben.
Das Publikum war begeistert. Meine Puppe hatte ich mir selbst gebastelt, aus alten Stoffresten und Uhu und Papier und Tennisball mit Pumpernickel.
Die Puppe war eine sehr gute Darstellung von Bela Lugosi, aber in nett, damit sich die Kinder nicht gleich in die Unterhosen reinkacken, wenn es mal etwas lauter wurde beim Streitgespräch mit spitzen Ohren und Zähne aus Filzstift.
Ich führte ein legendäres Zwiegespräch mit Bela Lugosi. Ich nannte ihn aber aus rechtlichen Gründen Bale Logiso. Ich war aus dem Schneider.
Wir plauderten über dies und das und machten auch mal einen Witz.
Das Publikum war begeistert, das Timing stimmte wie eine eins mit Sternchen.
Bald schon langweilte mich aber das Hobby, denn es ist sehr leicht auszuführen. Ich verrate jetzt den Trick:
Man redet ganz normal, aber lässt einfach ein paar Buchstaben weg. Die tauscht man aus durch andere Buchstaben.
Welche Buchstaben muss ich weglassen?
Du musst die Buchstaben weglassen, bei denen sich der Mund verräterisch bewegt, zum Beispiel "P" und "B".
Aufgabe: Finde die anderen verräterischen Buchstaben raus.
Als ich alles konnte, war es langweilig für mich gewesen. Bale Logiso war auch nicht geradte der hellste Scheit im Feuer und der Pumpernickel gammelte, weil er nass geworden war mit Kaffee.
Ich warf ihn weg und musste mir schon wieder ein neues Hobby suchen.
Was war wohl das neue Hobby gewesen?

Posted by banana at 01:51 EM | Comments (0)
April 08, 2016
Die Energie (in) der Zukunft

Ich persönlich glaube ja, dass R2D2 zum größten Teil aus Batterie besteht. In Wahrheit ist R2D2 eine dünne Blechhülle, in die eine Batterie gesteckt ist, die den gesamten Körper ausfüllt. Wer noch Stabtaschenlampen kennt, der weiss, wovon ich rede. Wer keine Stabtaschenlampen mehr kennt, der muss es sich eben vorstellen, das kann ja wobl nicht so schwer sein, verdammt nochmal Sackra, Sackra. (Sackra ist die Abkürzung von Sackrament, deswegen wird das groß geschrieben (ich setzte mich übrigens dafür ein, dass das Wort "Bullsch" in Zukunft mehr benutzt wird. Es ist eine eingedeutschte Kurzform von Bullshit, spricht sich schön, rollt perlig von der Zunge und füllt eine Lücke, die sich erst beim Füllen weitet. Man kennt das aus anderen Zusammenhängen))
Was wollte ich sagen? Achso - ja! R2D2. Der ganze R2D2 besteht nur aus Batterie. Die ganze Elektro (Kurzform für Elektronik) ist im Kopf untergebracht, also in dieser Halbkugel obendrauf. Das muss reichen. Da sind auch die Einschübe für SD-Karten zur Speichererweiterung und so weiter und so fort und USB Anschlüsse und der ganze Scheissdreckkladderadatsch.
Diese große Batteriekapazität erklärt, warum R2D2 nie aufgeladen werden muss. Gut, er hat auch keinen Touchscreen, der ja, wie jedes Kind heutzutage schon weiss, die Hauptenergieverbraucherschuldige bei modernen Geräten ist, aber trotzdem stecken in R2D2 jede Menge Komponenten, die jede Menge Saft brauchen. Vor allem auch, weil die Turbo-Taste durchgängig gedrückt ist.
Niemals muss R2D2 aufgeladen werden. Nein, er kann sich sogar mal ein paar Jahre abschalten und in der Ecke rumstehen und hinterher springt er an, wie ein Slinky es nicht tut. Oder eben ein Smart-Telefon. Das ist doch alles Verarschung, wenn solche Hintergrüne nicht erklärt werden. Man hätte doch mal eine kleine Miniszene einbauen können, in der bei R2D2 die Batterie gewechselt wird. Da kann man dann auch schön Werbung draufdrucken und der Käse wäre gegessen gewesen. Aber nein. Der Verbraucher wird hier im Spekulationsland ausgesetzt und nicht wieder abgeholt.
Oder nehmen wir doch mal C3PO! Rennt der Jemals rum und fragt, ob einer ein Ladekabel für Andoid dabei hat? Nein, tut er nicht. Das ist doch total unrealistisch. Wo soll denn bitte bei C3PO die Batterie sitzen.
Ach, wenn ich drüber nachdenke, dann will ich gar nicht drüber nachdenken.

Posted by banana at 01:09 EM | Comments (4)
April 07, 2016
Das Problem mit der Feder

Ich erzähle jetzt wieder eine Geschichte wo mir echt passiert ist.
Einmal war ich morgens im Burreau und wollte die braune Wachmacherplörre a.k.a. Kaffee zaubern, damit ich die Augendeckel mal wieder auf Halbacht halten kann. Also frisch auf zur Tat und gemacht und getan.
Aber wo war der Filter? Wo war dieses runde Ding aus Metall, wo man die Filter reintut a.k.a. Aluhut für Angestellte *g* ?
Ich suchte und machte und tat. Schrank auf *dummguck* Schrank zu *ärger*. Schublade auf *blinzl* Schublade zu *kopfkratz*.
Am Ende fand ich es doch: Im Geschirrspüler *erleichtertgrins* !
Ich tat den Filter in den Filterhalter rein und schüttelte den Kaffee hinterher *gähn*. Dann noch Wasser in den Behälter für Wasser, *anschalt*, *wart*, *gähn*.
In freudiger Erwartung auf den heissen, braunen Wachmacher schlenderte ich zurück an meinen Platz und machte und tat, etzetterapeepee *arbeit*, *arbeit*, *arbeit*.
Nachdem einige Zeit vergangen war, entschloss ich mich, mal wieder zu luntzen, was denn mein Machwerk zu machen würde und ob ich schon die Koffeeinsoße meinen Schlund runterspülen kann.
Ich ging in die Küche rein *KREISCH* !!!!
Was für eine Sauerei! Alles voller Sauerei!
Ich putzte alles weg, bis aufs letzte Tröpfchen und Kürmmelchen, bis alles blitzte, wie die Radarkontrolle *fg* .
Die Putzfrau hatte die Feder aus dem Filterhalter rausgebaut und unten im Geschirrspüler versteckt. Deswegen war die ganze Suppe über den Filter rausgequillt und hatte die sauerreigemacht *tob* .
Ich machte und tat und neuen Kaffee eins zwei drei.
Er hatte gut geschmeckt.

Posted by banana at 09:05 FM | Comments (0)
April 04, 2016
Das Problem mit der Ähnlichkeit

Ich erzähle jetzt eine Geschichte wo mir echt passiert ist.
Ich hatte viel gegessen, vorher. Dabei hatte ich Geschirr benutzt und auch Besteckt und Gläser.
Alles war schmutzig (Essensreste). Es musste sauber gemacht werden.
Ich habe einen Geschirrspüler. Das ist eine Maschine, nicht etwa ein Mensch.
Ich tat das dreckige Zaumzeug in das Haushaltsgerät rein und auch Besteck und Gläser.
Ich tat eine Geschirrspülmaschinentabs (zumindestens dachte ich das - mehr dazu später auf diesem Kanal) in das Fach für die Geschirrspülmachenentabs rein. Ich schloss den kleinen Deckel dadrauf.
Ich machte die Tür zu, Affe tot!
Ich machte die Geschirrspülmaschine an und wartete, während ich etwas anderes tat (Erledigungen, machen und tun).
Als die Geschirrspülmaschine die Arbeit gemacht hatte, öffnete ich die Tür und wartete wegen Hitze, Wasserdampf und Temperatur des Reinugungsgutes.
Ich räumte alles weg in die Schränke und Schublade.
Das Geschirr war nicht richtig sauber gewesen. Es war noch voller etwas Fett und Rückstände und es roch auch gar nicht so frisch und appetitlich.
Ich wunderte mich.
Ich rief Mama an.
Mama sagte, vielleicht hast Du nicht die Geschirrspülerreinigungstabletten genommen, sondern die Enkalkungstabletten für die Waschmaschine.
Sie hatte recht.
Ende.

Posted by banana at 02:25 EM | Comments (8)
copyright by banana and tek/neoscientists