Juni 19, 2015
Ich fordere ein Monument

Ich denke ja, man sollte auch in Deutschland sowas machen, wie den Mount Rushmore.
Am besten in einer strukturschwachen Region. Damit da mehr Touristen hinfahren. Dann wenn dort mehr Touristen hinfahren, dann sind die ja woanders nicht mehr und dann ist da mehr Platz und das ist gut. Ich habe zum Beispiel diese Woche jeden Morgen im Stau gestanden, weil es Unfälle gegeben hat und einmal, weil einfach zu viele Leute unterwegs waren. Das finde ich nicht gut und deswegen will ich diesen Deutschen Mount Rushmore. Denn wenn es den gäbe, dann müsste ich nicht mehr im Stau stehen. Also irgendwo im Osten, wo die Sonne angezündet wird, weil sie nicht Deutsch ist.
Bei der Auswahl der Fressen bin ich mir noch nicht ganz sicher. Sollte man sich da auf bundesrepublikanische Leute beschränken oder auch die Zeit davor berücksichtigen? Sollten es Politiker sein oder könnten es auch Künstler, Künstler oder Musiker sein? Ich denke, man sollte es schön einfach machen. Ich schlage also vor: Adenauer, Erhard, Brandt, Kohl und Merkel.
Das Monument muss aber irgendwie auf deutsche Weise hergestellt werden. Einfach aus dem Stein rauskloppen wäre zu einfach. Und ausserdem muss das auch alles EU-weit ausgeschrieben werden. Ist ja klar. Oder weltweit.
Ja, das wäre gut.

Posted by banana at 11:27 FM | Comments (3)
Juni 02, 2015
Der Fortschritt

In letzter Zeit habe ich mich wieder ein wenig mit Bodeneffektgeräten für Elektrogitarren beschäftigt.
Das sieht meistens so aus, dass ich mir eine Liste von erhältlichen Pedalen anschaue, die Beschreibungen kurz überfliege und mir dann eines bestelle.
Bodeneffektgeräte sind übrigens solche kleinen Kästen, die das Signal der Elektrogitarre auf dem Weg zum Verstärker modifizieren. Da gibt es Verzerrer, Chorus, Delays und was weiss ich noch alles.
Gestern habe ich dann ein paar Geräte kennengelernt, die mich doch sehr erstaunt haben.
Die Digitaltechnik hat natürlich auch in diese Dinger einzug gehalten und deswegen werden die Effekte immer ausgefeilter.
Zum einen gibt es polyphone Stimmgeräte. Man muss die Saiten nicht mehr nacheinander Stimmen, sondern schlägt einfach alle Saiten auf einmal an und das Gerät zeigt einem dann, an welchen Saiten man wie drehen muss. Das geht auch mit Capodaster und Open Tunings.
Zum anderen gibt es Pedale, die am Gerät selbst nur sehr wenig Einstellungsmöglichkeiten bieten. Dafür gibt es dann eine App für das Smartphone, in der man sich eines von vielen Presets aussuchen kann. Wenn man das ausgesucht hat, dreht man die Lautstärke des Smartphones auf, hält es vor den Tonabnehmer der Elektrogitarre und kann dann das Preset über den Tonabnehmer auf das Pedal spielen.
Abgefahren.
Wenn man neue Sounds erstellen will, dann gibt es dazu einen Editor für den PC. Die Sounds werden dann per USB auf das Pedal übertragen.
Also das finde ich mal wirklich super.
Ich hab mir das dann mal bestellt.

Posted by banana at 02:43 EM | Comments (3)
copyright by banana and tek/neoscientists