März 25, 2013
Der Lukie und der Darthie, die hatten einen Streit

Also wenn man sich so trifft, zu einem Krieg der Sterne Abend oder Tag oder was auch immer und man schaut sich alle sechs Teile an. Dann ist das doch irgendwie etwas blöde. Dann ist doch der ganze Witz weg.
Wenn dann am Ende rauskommt, dass der Darth der Papa vom Luke ist, dann ist das ja überhaupt keine Überraschung mehr, weil das ja in den Teilen eins bis drei wohl mehr als ausführlich abgehandelt worden ist, das Thema. Und dass die Leia die Schwester vom Luke ist, das ist dann auch nichts neues mehr.
(Wenn der Luke heute seine Jedi-Prüfung machen würde, dann käme der Darth bestimmt an und würde auch so Transparente an die Schule hängen, mit "Du schaffst das, Luke. Viel Glück, Darth". Aber das ist ein anderes Thema).
Jaja, Krieg der Sterne. Ein viel diskutiertes Thema. Als ich die Filme zum ersten Mal sah, da fand ich das mit den Ewalds total doof. Als ich den Teil mit den Ewalds gestern nochmal sah, da fand ich dann die Ewalds nichts mehr so doof. Doof immernoch, aber nicht mehr sooo doof.
Was ich aber doof fand, ist, dass der Darth am Ende auf einmal so lieb wird. Das verstehe ich nicht so ganz. Und ich frage mich auch, wie das denn bitte mit der Körperhygiene vom Darth so aussieht. Der kann sein Kostüm ja gar nicht ausziehen und sich zum Beispiel mit Deo unter den Armen versorgen oder sich mal schön die Zahnzwischenräume ausräumen. Der muss doch stinken, wie ein Iltis, der Darth und dem muss doch der Nillekäs schon aus den Stiefeln quillen. Wie geht der eigentlich aufs Klo, der Darth? Also das sollte man doch mal thematisieren in der heutigen, aufgekläreten Zeit.
Der Herr Lukas, der macht doch dauernd neue Versionen vom Krieg der Sterne. Kann der da nicht mal eine machen, in der sich der Luke abfällig darüber äussert, wie sehr sein Papi riecht? Speziell in der letzten Szene, wo der Darth freckt, da wäre das doch auch schön zur Erheiterung geeignet. Der Luke könnte dann sagen, dass da ein ganz schön strenger Hecht in dem Kostüm vom Darth herrscht und der Darth könnte auch was lustiges sagen, zum Beispiel "Naja, jetzt ist das auch egal, Hauptsache Mutti kriegt das nicht mehr mit" oder sowas. Das würde den Darth auch noch etwas lieber erscheinen lassen, als er eh schon erscheint, weil: Da ist es ja eh zu spät. Der Imperator ist ins Loch und das Kind in den Brunnen gefallen.
Was ich auch immer doof fand, war, dass die ganzen Raumschiffe in Teil 1-3 viel geiler aussehen, als in Teil 4-6, so als hätte man damals dann gesagt "Achso, nee, das eleganze Raumschiff-Design, das gefällt uns jetzt nicht mehr so, wir gehen wieder auf klobig". Aber, naja. Ich bin halt ein Junge und die machen sich so ihre Gedanken.
Entschuldigung, Darth

Posted by banana at 12:25 EM | Comments (8)
März 20, 2013
Blinke, wache und melde.

Ich glaube, je älter man wird, desto mehr hängt man am Leben.
Man denkt sich, dass man doch schon so viel gemacht hat, gesehen hat, sortiert, geputzt, gewaschen, geschrieben, gelesen und gegessen hat, dass das doch nicht alles umsonst gewesen sein kann. Irgendwann muss doch noch ein kleiner Höhepunkt kommen, bevor man ins Gras beisst und das Licht ausgemacht wird. Ein Lottogewinn zum Beispiel. So wartet man und wartet man und ist darauf bedacht, den Löffel nicht zu früh abzugeben.
Das ist einer der Gründe, warum ich mir neulich einen Rauchmelder gekauft habe.
Ich hänge zwar irgendwie schon ein Stück weit am Leben, aber so sehr, dass ich mir gleich zwei Rauchmelder kaufen würde, hänge ich dann doch nicht nicht. Vielleicht in ein paar Jahren, wenn ich noch mehr gegessen habe.
Ich wählte ein Modell eines mir bekannten Herstellers, dass darüber hinaus auch noch relativ preisgünstig ist. Man kennt das: Man kauft beiweitem nicht das Teuerste, aber das Billigste kauft man auch nicht. Irgendwas so im unteren Viertel.
Daheim suchte ich mir eine Stelle an der Decke aus, an der der Rauch bestimmt gerne vorbeiziehen würde und dort befestigte ich dann den Rauchmelder.
Alles war wie immer.
Am Anfang schaute ich noch in freudiger Erwartung ab und zu auch den weissen Kreis an der Decke und wenn dann nach einer Weile die rote Diode kurz aufblinkte dann wusste ich, dass mir nicht passieren kann, denn der Rauchmelder wachte und würde melden.
Melden tat er sich dann später auch. Nach ein paar Tagen piepste er mehrmals täglich kurz aber sehr laut auf. Das sollte bedeuten, dass seine Batterie leer sei. "Schön", dachte ich mir. "Das hätte ich zwar erst in ein paar Jahren erwartet, aber es kann ja mal vorkommen, dass die mit einer leeren Batterie liefern". Also kaufte ich eine frische Batterie und ersetzte die leere.
Wieder schaute über mich und wartete. Der Rauchmelder blinkte, wachte und meldete sich schon am nächsten Tag wieder.
"Aha" dachte ich. "Das Ding ist Schrott". War es auch. Ich war wohl nicht der erste, wie ich nach kurzer aber hochprofessioneller Internet-Recherche herausfand. Schrott, Schrott, Schrott.
Was ich aber auch herausfand und was mich erstaunte, war, dass es sich bei dem von mir erworbenen Rauchmelder um einen Rauchmelder der Einsteigerklasse handelte.
Was soll denn das bitte bedeuten?
Ich kann mir nicht vorstellen, was ich denn zu tun hätte, um aus der Einsteiger- in die Fortgeschrittenen- oder Profi-Klasse aufzusteigen. Wieviele Brände brauche ich denn dafür? Meldet der nur bei Anfängerbränden, also bei - sagen wir mal - fahrlässig ausgelösten? Wenn ich dann so einen subtilen Schwelbrand hätte, würde das Einsteigenklassengerät dann gar nichts melden, weil man das doch bitte den Profis überlassen solle?
Ich war und bin verwirrt und werde mir demnächst ein Ersatzgerät für Fortgeschrittene kaufen.
Da habe ich wohl nochmal Glück gehabt.

Posted by banana at 02:31 EM | Comments (10)
März 17, 2013
Mein Baby macht Abitur

Gestern lief ich durch den Ort, in dem ich wohne. Warum ich durch den Ort lief, tut nichts zur Sache, aber es hat auf jeden Fall nichts damit zu tun, dass der Dorfbrunnen jetzt schäumt, weil da jemand Waschpulver reingekippt hat. Damit das schonmal klar sein ist.
Mein Weg führte mich am Gymnasium vorbei und ich wunderte mich.
War hier vielleicht eine Demonstration gewesen? Hatten die Demonstranden nach der Demonstration die Latten von ihren Transparenten abgeschraubt und die Transparente dann an die Zäune der Schule gebunden? Ich dachte nach un kombinierte.
"Moment!" dachte und kombinierte ich "Wir leben in verrückten Zeiten und noch dazu leben wir in Zeiten, in denen gerade Abitur geschrieben wird".
Ich las einige der Transparente und meine Kombinierung wurde bestätigt. Bei den Transparenten handelte es sich um Abiturschreibmotivierungs- und Unterstützungstransparente.
Scheint so eine neue Erscheinung zu sein.
Den Beschriftungen der Transparente nach zu schließen, wurden sie hauptsächlich von Elternteilen der Kinder aufgehängt. "Viel Glück, Mami und Felix" oder "Wir drücken die Daumen, Nicole und Stefan". Den anderen Scheiss habe ich schon wieder vergessen.
Meine goldene Fresse. Das wird ja immer lümmer.
Jetzt dürfen die Kinderlein nichtmal mehr in Würde durch das Abitur rauschen, ohne dass sie dabei durch solche Transparente von den Patchwork-Eltern noch zusätzlich unter Druck gesetzt werden.
Ich dachte ja immer, man sei einigermaßen erwachsen, wenn man sein Abitur schreibt, aber irgendwie dürfen das die Kinderlein von heute nicht mehr. Der Eltern binden eine baumwollene Nabelschnur an die Mauern der Bildungsanstalt, damit sie nicht vergessen, dass ihre Mami sie irgendwie als Freundin sieht und nicht als Tochter, die für sich selbst verantwortlich ist.
Ich weiss auch eigentlich nicht so recht, was das Abitur mit Glück zu tun haben soll. Entweder, man ist gut vorbreitet oder nicht. Vielleicht schlägt ja der Blitz in das Schulhaus ein oder sowas, aber dann wird nachgeschrieben. Und selbst bei dem Schneeunwetter von letzer Woche haben sie extra im Radioapparat gesagt, dass die Abiturprüfungen nicht ausfallen. Geht ja auch nicht anders, beim Zentralbitur. Da muss man also schon eine ganze Portion Glück haben, damit man nicht die Konsequenzen für mangelnde Vorbereitung tragen muss.
Obwohl - damals in meiner mündlichen Abiturprüfung in Deutsch, da hatte ich auch ein bisschen auf Glück spekuliert. Zwei Bücher waren zu lesen. Fand ich zu viel und habe mich für das Falsche entschieden. Sechs Punkte. Da hätte ich vielleicht mal so ein Transparent am Schulzaun gebrauchen können. Hatte ich aber nicht. Sechs Punkte, wie gesagt.
Naja, wenigstens fangen die Eltern nicht an, die Haustiere der Kinder vor der Schule zu opfern. Das wäre nicht schön.
Ich wundere mich ja immer, was für ein Geschiss da um dieses verkackte Abitur gemacht wird. T-Shirts, Fünf Parties, Autoaufkleber, Transparente, Anzeigen in der Zeitung. Der richtige Mist geht ja eigentlich erst hinterher los. Dagegen ist das Abitur ein Witz: Studium, Wohnungssuche, Diplom (oder was auch immer), Vorstellungsgespräche und so weiter. Aber wer weiss: Wenn die Abiturkinder von heute etwas älter sind und die Mamis und Felix auch (oder wie der Lebensabschnittsgefährte dann auch immer heissen mag), dann hängen an den Zäunen vor den Firmen vielleicht auch transparente "Alles Gute fürs Vorstellungsgespräch, Mandy. Wir drücken die Daumen, Mami und Michael". Aber vielleicht dürfen die Kinder dann irgendwann erwachsen werden.

Posted by banana at 11:18 FM | Comments (10)
März 11, 2013
Jetzt doch: Tatort.

Gestern kam der erste Tatort aus Hamburg mit dem neuen Held, Nick Tschiller. Ich weiss jetzt gar nicht, ob der Oberkommissar ist oder Hauptkommissar oder Wachtmeister oder was, weil: Die haben ihn immer alle nur "Nick" genannt. (Vgl. "The Sure Thing" / "Der Volltreffer"):

§§a href="http://www.youtube.com/watch?v=ovSQvI02rec" target="_blank">Yeah, Nick. Nick's the kinda guy you can trust. Nick's your buddy. Nick's the kinda guy you drink beers with. The kinda guy that doesn't care if you puke in his car. Nick.§§/a>

So einer ist Nick. Aber nicht Nick Tschiller. Ich habe übrigens in der Zwischenzeit nachgelesen: Herr Tschiller ist Hauptkommissar. Ich war da ja nicht so sicher, weil er ja vorher beim SEK war und ich dachte, naja, da schreibe ich jetzt lieber nicht, was ich dachte, sonst hab ich später noch das SEK vor der Tür und ausserdem war es ja auch falsch.
Kurzum: Ich fand den Tatort gut. War nicht so richtig tatortig, aber das ist ja auch schön, wie ich finde. Ordentlich ramba-zappa-dambo-rugg-digg-dabba, dabba, hey (!)! war dabei und das ist ja eigentlich relativ selten.
Besser auf jeden Fall, als die Tatorte vom Bodensee. Und die Tatorte aus Münster gehen mir eigentlich auch auf den Geist. Die gehen mir aber wahrscheinlich nur auf den Geist, weil die alle so toll finden. Nothing is any good if other people like it. Und vice versa auch (also bitte das vice versa Deutscha aussprechen, ihr Pupillenheinies).
Der Ermittler erschießt gleich in den ersten fünf sieben Minuten drei Leute? Aba sicha! Der Ermittler hat schlimme O-Beine und rettet trotzdem zu Fuß ein armes in der Entführung/Verschleppung berfindliches Mädchen aus einem verschlossenen, fahrenden VW-Bus? Geht klar, Digger! Der Kollege vom Nick ist ein Superhacker, der alles knackt, was er will? Findick dufte? Der Kollege hat überall drahtlosen Zugang zu allem was er will, auch im Krankenhaus und im fahrenden Krankenwagen und zwar so schnell, der er die Bilder von 4-5 Überwachungskameras ruckelfrei auf seinem Notebook sehen kann? Na klar, Alder, normal.
Sowas gehört nunmal dazu, wenn man bisi unterhalten sein will. Jetzt kann man hingehen und sagen, dass das ja alles unrealistisch ist und nicht geht und so weiter, aber wenn ich was realistisches sehen will, dann hab ich das eigentlich schon den ganzen Tag genug: Geile Grafik, aber stinklangweilig. Da sollte man jetzt nicht so überempfindlich sein.
Gefreut hat mich, dass ich den Witz mit dem gekochten Ei vom Ende schon vorhergesagt hatte, also hatte ich meinen Spaß.
Ok, viele werden sagen, dass das ja kein Tatort war. Da wurde ja viel zu viel rumgeballert und so und ausserdem und überhaupt und der Schweiger soll ja doch bitte weiter Hasenfilme machen und so weiter. Finde ich aber nicht. Ich finde Abwechslung gut. Und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Vor allem den Schluss (abgesehen von dem Witz mit dem Ei) fand ich sehr gelungen. Lässt er den jetzt mitsamt dem teuren Sportauto in die Luft fliegen oder nicht? Nein, macht er nicht. Und der Eierwitz nahm seinen Lauf.
So jetzt habe ich aber wirklich keine Zeit mehr.

Posted by banana at 01:30 EM | Comments (3)
März 02, 2013
Cola släsh Pferde

Kennt Ihr die Fernsehwerbung für Cola? Da schenkt der Getränkeverkäufer den Leuten die zuckerfreie Variante aus, obwohl die die gezuckerte Version wollen. Er füllt das zuckerfreie Getränk un einen Becher für das Zuckerfreie und steckt den Becher dann in einen Zuckerbecher. Und alle so nuckel, nuckel, schmatz.
Und dann lüftet er sein Geheimnis! Er zeigt allen, dass sie das zuckerfreie Zeug getrunken haben. Und allso staun, staun, lach!
Das ist doch im Prinzip das gleiche, wie mit dem Pferdefleisch, oder? Da machen aber nicht alle so staun, staun, lach! Sondern eher so kotz, kotz, aufreg. Dabei ist das Pferdefleisch doch auch viel kalorienärmer, genau wie die zuckerfreie Cola. Ob das auch billiger in der Beschaffung ist, weiss ich nicht.
Aber in beiden Fällen haben die Leute nicht das bekommen, was sie gekauft haben. Scheint also ganz normal zu sein.
Also alle jetzt: Staun, staun, lach und herhaft in die Lasagne gebissen.

Posted by banana at 03:07 EM | Comments (41)
copyright by banana and tek/neoscientists