August 13, 2012
Fakten und schon wieder Sport

Wussten Sie, dass der weltberühmte Entfesselungkünster Houdini mit Vornamen Harry hieß?
Wussten Sie, dass es entgegen Landläufiger Meinung nicht üblich ist, in Frankreich einen "Wiener Frosch", "Jägerfrosch" oder "Zigeunerfrosch" zu bestellen?
In Hessen sind die Schulferien nun vorbei. Die Schüler müssen zurück in die Penne und wieder die Schulbänke drücken. Die Lümmels und Lausbuben werden den Paukern wieder Streiche spielen. Auch die Olympiade ist vorbei. Am Ende wars dann aber auch wirklich genug. Das 20km Gehen der Frauen habe ich mir am Samstag noch voll Begeisterung angeschaut, aber beim modernen Fünfkampf am Sonntag war das Maß dann voll. Ich konnte einfach nicht mehr.
Ich denke, Gehen wird sich als Breitensport nicht durchsetzen. Wenn man denen noch ein Trolley zum Hinterherziehen geben würde, dann vielleicht. So sieht das zumindest immer am Frankfurter Flughafen aus. Ich habe kein einziges Wasserballspiel gesehen, zu wenig Turmspringen und zu viel Hockey. Naja, die Hockeyherren haben ja eine güldene Medaille gewonnen, was mich freut, aber der Sport bleibt trotzdem merkwürdig.
Sonst habe ich heute nichts zu sagen. Ist ja auch mal ganz angenehm.

Posted by banana at 01:04 EM | Comments (3)
August 06, 2012
Und nun zum Sport

Im Moment investiere ich einen großen Teil meiner Freizeit darauf, auf dem Sofa zu liegen, so genannte Casual Games zu spielen und nebenbei die Berichterstattung zu den olympischen Spielen zu verfolgen. Ich bin total im Olympiafieber! Ich fiebere so ganz entspannt auf dem Sofa rum. Sogar das Essen kommt nicht zu kurz, aber das ist nichts neues.
Ein paar Dinge sind mir aufgefallen: Feldhockey ist die Sportart mit dem kompiziertesten Regeln der Welt. Zu allem gibt es eine Ausnahme und alles ist nur erlaubt, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Ausserdem wir auf Kunstrasen gespielt, damit der aber nicht so weh tut, wenn man auf die Fresse fällt, wird der vor dem Spiel sehr großzügig mit Wasser eingespritzt. So großzügig, dass das Wasser zentimiterhoch auf dem Feld steht.
Gehen ist als Sportart nicht besonders sexy. Es sieht schon sehr unnatürlich aus, wie die da so rumgehen und sich alle Mühe geben, nicht zu laufen. Dafür gehen sie dann aber um so länger. Eigentlich sah das Gehen für mich immer etwas ungelenk aber nicht allzu anstrengend aus. Das dachte ich bis zum 20km Gehen. Während der führende Chinese schon fröhlich winkend seinem Triumpf entgegenwackelte, haute es den an dritter Position liegenden Russen ordentlich in die Absperrung. Da blieb er dann liegen und sah sehr erschöpft aus.
100m Wettrennen der Jungs ist total überbewertet. Dafür, dass die nur knapp zehn Sekunden rummrennen, machen die ein ganz schönes Fass auf. Die Könige der Athleten sind sie für mich nicht gerade. Die müssen ja nichtmal um die Ecke rennen.
Die Schiedsrichter scheinen manchmal etwas überfordert zu sein.
Und an alle, die meinen, mit ihrem Rennrad im Berufsverkehr auf den Bundestraßen rumzuradeln: Ich würde sowas ja in Kauf nehmen, wenn die Deutschen Radfahrer durchweg alle Medallions abgegriffen hätten. Haben sie aber nicht. Also in Zukunft bitte ausserhalb der Stoßzeiten üben. Danke.

Posted by banana at 12:10 EM | Comments (20)
copyright by banana and tek/neoscientists