März 30, 2012
Gedicht, Boxen, Suppenfrage.

Ein paar Gedanken. Zumnächst ein Gedicht. Es heisst "Der Internetwichser kann nicht schlafen." Und bitte:

Es schimmern meine Hoden fahl im Lichte des Kathodenstrahl.

Es krankt an drei Dingen: Zu kurz, es müsste "Kathodenstrahls" heissen. Moderne Monitore machen das nicht mehr per Kathodenstrahl.
Was kann ich noch: Morgen kommt Boxen. Er Promiboxen, dann Arthur Abraham. Beim Abraham wird es nur einen Gewinner geben, während es beim Promiboxen nur Gewinner geben wird. Oder Verlierer. Je nachdem.
Ich verstehe das nicht.
Am Wochenende habe ich Pläne: Ich will Graupensuppe kochen. Jetzt habe ich die Frage, welches Fleisch ich da nehmen soll. Soll ich Rindfleisch nehmen oder Kasseler? Oder gar Würstchen? Das macht mich ganz verrückt. Ich bin auch etwas aufgeregt, weil ich meine letzte Graupensuppe vor ungefähr vielen Jahren gegessen habe und noch nie Graupensuppe selbst gemacht habe.
Viele Leute sagen ja, Graupensuppe schmecke nicht. Ich will es aber ausprobieren.
Nur: Welches Fleisch.
Ansonsten ist es gerade eine sehr interessante Zeit. Weil es überall ums Internet geht. Wurde auch Zeit! Naja. Im Internet geht es ja schon länger ums Internet, aber so langsam bekommen das auch Leute mit, die das bis jetzt nicht wahrhaben wollten. Ist für mich als Thema aber zu komplex, deswegen möchte ich nochmal an die Suppenfleischfrage erinnern.

Update. Es hat geklappt! So sieht es aus:
graupensuppe.jpg

Zutaten: 1,5l Wasser
700g Rinderschulter
250g Graupen
1Pk TK Suppengemüse
3 Kartoffeln

Die Graupen habe ich separat gekocht, wegen des Schleimes.
Dazu: MAGGI!!!

Posted by banana at 12:46 EM | Comments (42)
März 28, 2012
Salatmann, Ökologie und ein Baum

Liebe Leute,
Ostern nähert sich mit großen Schritten
In diesem Zusammenhang muss ich auch eine Tatsache hinweisen, von der ich denke, dass sie nicht allen Leuten wirklich bekannt ist: Es geht da um das Tanzverbot.
In Hessen gilt nämlich Tanzverbot an Ostern und zwar am Gründonnerstag von 4-12 Uhr, am Karfreitag ganztätig, am Karsamstag ganztätig, am Ostersonntag ganztätig und am Ostermontag von 4-12 Uhr.
Also bitte die Füßis stillhalten, Ihr Feinen.
Alternativ zum Tanzen könnt Ihr Euch ja zum Beispiel Übertragungen vom Gottestdiensten im öffentlich Rechtlichen Fernsehen anschauen, die Ihr mit Euren Gebühren finanziert. Da kann man zum Beispiel singende Männer in merkwürdigem Gewand sehen. Das ist ja auch schön und die meinen das auch ernst.
Denn, das Auge des Gesetzes wird wach sein. Ist ja kein Rechtsfreier Raum.
Ansonsten bin ich erstaunt von Salatmann. Salatmann isst immer bei uns in der Kantine. Er isst jeden Tag eine große Schüssel Salat. Bis oben hin voll und zwar so schnell, dass er eine große Schüssel Salat so schnell weggeputzt hat, wie ich ein halbes Schweineschnitzel. Wie geht das denn? Ich esse nicht besonders schnell, aber auch nicht besonders langsam, aber ich bin weit entfernt von der Essgeschwindigkeit von Salatmann. Es ist mir ein Rätsel. Vielleicht trainiert er für einen Schnellesswettbewerb? Ich werde es nicht erfahren, denn ich habe keinen Kontakt zu Salatmann.
Und dann würde ich noch gerne von den ganzen Damen wissen, die sich jeden Tag ihr Essen in eine Styroporverpackung einpacken lassen, damit sie es alleine im Büro und nicht mit den anderen Leuten in der Kantine essen können, wie sie das bitteschön mit ihrem ökologischen Gewissen vereinbahren können. Ich will doch hier nicht in ein paar Jahren mit den Knöcheln im Wasser stehen, nur weil diese Leute nicht unter anderen Leuten essen können. Das will ich doch nicht! Also, wenn sogar so ein Spatzi, wie ich sich da schon Gedanken macht, dann ist das doch offensichtlich! Ich bekomme ja sonst nicht so viel mit.
Gestern lief ich zum Beispiel mit einer Freundin durch die Stadt und sie zeigte nach oben und sagte "Schau mal!" und ich schaute und fragte "Bücher Lehmann?", weil das da an der Wand stadt. Da hatte ich den in Blüte stehenden Baum davor doch glatt übersehen. So ein Typ bin ich. Das spricht doch Bände! Und jetzt erklär mir das mal jemand mit den Styroporverpackungen, bitteschön.
Gestern sah ich wieder "Raus aus dem Messi-Chaos" und ich bleibe dabei: Ich möchte so nicht wohnen.
Auf wiedersehen.

Posted by banana at 12:26 EM | Comments (2)
März 26, 2012
Wahl, Sport, Kopierung

Übersetzte man den Namen des Eisgetränkes Slush Puppy auf Deutsch, dann käme "Schneematschhündchen" dabei heraus. Ich möchte kein Getränk kaufen, das so heisst. Wirklich nicht. Und trinken schon gar nicht.
Gestern war Landtagswahl im Saarland. Die Wahlbeteiligung war schlecht. Ich konnte jetzt nicht finden, wie schlecht genau, aber schlecht war sie. Also niedrig. Jemand sagte, das liege an der Zeitumstellung. Warum auch immer. Die Piratenpartei hat sehr viele Stimmen bekommen. Liegt das jetzt daran, dass nur asselige Nerdos die Piratenpartei wählen, die so nerdig sind, dass sie die Zeitumstellung verpasst haben. Ich denke schon. Daran muss also gearbeitet werden. Die FDP hat sehr schlechte 1,5% erlangt. Das ist sehr wenig. Die werden jetzt wahrscheinlich die Zeitumstellung abschaffen wollen. Vorher muss aber noch der Steuersatz für Uhrmacher gesenkt werden.
Bei mir daheim war es gestern übrigens etwas merkwüdig. Ich habe seit einiger Zeit einen Wecker, der sich seine Zeit aus dem Internet holt. Deswegen hat er die Zeitumstellung automatastisch gemacht. Ich erwachte um 7:30h und war war mir nicht sicher, ob ich schon in der neuen Zeit oder noch in der alten Zeit war. Alle meine Kontrolluhren hatten sich auch schon automatisch umgestellt. Ich hatte also absolut keine Referenz. Da war ich verwirrt. Zum Glück steht unter meinem Fernseher noch ein Wecker ohne Internet und der zeigt noch auf halb Sieben. Es war gespensterischlerisch! Muss man wahrscheinlich dabei gewesen sein.
Vielleicht ist das auch der Grund, warum die Piratenpartei mehr Wähler mobilisieren konnte, also zum Beispiel die FTP: Die Piratenparteiwähler haben alle so Uhren, wo sich automatisch umstellen. Deswegen sind die mehr zur Wahl gegangen. Ist jetzt nicht wirklich logisch, aber die Annahme, man ginge wegen der Zeitumstellung nicht zur Wahl ist es auch nicht. So.
Bei manchen Leuten mit Doppelnamen frage ich mich, welchen der Namen sie denn so schön fanden, dass sie ihn unbedingt behalten wollten. So auch bei der neuen und alten Saarländischen Ministerpräsidentin, der Frau Kramp-Karrenbauer. Und auch bei Frau Leutheusser-Schnarrenberger. Die ist übrigens der Meinung, die §§a href="http://www.golem.de/news/leutheusser-schnarrenberger-piratenpartei-kopiert-nur-die-fdp-1203-90724.html">Piratenpartei kopiere die FDP§§/a>. Ist das dann auch eine Raubkopie? Muss das verboten werden? Wem müssen die Steuern gesenkert werden? Liegt eine Verwechslung vor und sie wollte sagen, dass viele Internetpiraten per FTP kopieren. Das wäre aber auch nicht richtig, glaube ich. Ich bin nicht so in der digitalen Welt des Cyberspace verwurzelt, denn ich stehe mit beiden Beinen fest auf der Erde, die Leben heisst. Meine Fahne knattert im Wind der Gleichgültigkeit und mein Optimist dümpelt im Brackwasser der Manufarkturschrift.
Gestern habe ich übrigens das schöne Wetter genutzt und ein Jogging gemacht. Das war schlimm. Es fühlte sich sehr unangenehm an und ich wusste schon nach etwa einem Drittel der Strecke, dass ich heute Muskelkater haben werde. Und ich irrte nicht. Nur habe ich die Stellen nicht vorhersehen können: Nacken, Bauch, Rücken. Ist doch eine einzige Verarschung, dieses Leben, das Leben heisst.

Posted by banana at 11:00 FM | Comments (15)
März 22, 2012
Das Internet betrügt Dich!

Ich glaube ja, in diesem Internet geht die riesengroße Veräppelung vor sich. Das ist alles gar nicht authentisch.
Da hätten wir zum Beispiel mal diese §§a href="http://www.youtube.com/watch?v=d9NF2edxy-M">sehr berühmte Video§§/a>, bei dem fünf Leute auf einer Gitarre rumhauen, -drücken und -zupfen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Musik nicht gleichzeitig mit dem Video aufgenommen ist. Warum? Der Mann, der den Refrain singt, singt viel Lauter, als die anderen singen, das hört man am Klang der Stimme. Wenn aber am Ende alle vier zusammen singen, dann ist der Background-Gesang der anderen fast so laut, wie der Gesang des Hauptsängers. Das kriegt man mit der im Video zu sehenden Mikrophonierung nicht hin.
Vielleicht hat der aber auch nur eine sehr leise Stimme. Kann ja sein, weil er so viel raucht oder so. Vielleicht habe ich auch einfach nur wenig Ahnung.
Das war die erste Verschwörungstheorie. Und jetzt kommt die zweite:
Ich glaube, dass die Sängerin §§a href="http://www.youtube.com/watch?v=tH7UZN9qWLY">dieses Liedes§§/a> gar kein kleines Kind ist, sondern eine Frau, die so tut, als sei sie ein Kind. Die Aussprache ist viel zu deutlich und am Ende das mit den Synkopen, das ist für Kinder auch praktisch nicht zu machen. Die Gehirne von Kindern sind ja nur so groß, wie eine Erbse und selbst wenn man das Wort Synkope nur sehr, sehr zwergiklein ausdrucken tut, dann ist das ja schon länger als eine Erbse. Ergo: Passt nicht rein.
Uff. Diese ganzen Verschwörungstheorien sind ganz schön anstrengend. Ich haue mich mal lieber erstmal aufs Ohr.

Posted by banana at 12:20 EM | Comments (7)
März 19, 2012
Faule Sau, ich

Himmel, habe ich viel zu tun. Ich habe so unglaublich viel zu tun, dass ich zu gar nichts komme. Und gerade dann kommt das iPad auch noch raus und raubt mir die letzte Zeitsekunde.
Da müsst Ihr Euch in der Zwischenzeit halt §§a href="http://beratersprech.de/">das hier anschauen§§/a>, das ist lustig und luftig.
Letzte Woche wurde ich fast geblitzt. Da stand ein Blitzer (wie lautet eigentlich die offizielle Bezeichnung für diese Geräte?) auf meinem Weg zur Arbeit.
Er stand in einer 70er Zone, an einer Bundestraße ausserhalb einer Ortschaft kurz vor einer Autobahnauffahrt. Morgens um halb acht.
Schön, dass nur geblitzt wird, um die Sicherheit der Bevölkerung zu erhöhen und nicht, um damit Geld zu machen.
Die neuen Blitzmodelle heissen übrigens Poliscan Speed Tower. Geil, was?
Auf was kann ich noch rummeckern? Eigentlich auf nichts. Das Wetter wird ja auch wieder besser. Und wärmer. Und am nächsten Wochenende kommt schon die Sommerzeit. Heissa und Hossa.

Posted by banana at 12:02 EM | Comments (18)
März 12, 2012
Ich "gerne" Sie auch gleich

Es bürgert sich immer mehr ein. Hier mal ein typischer zeitgenössischer Dienstleistungsdialog.

Guten Tag.
Guten Tag.
Ich muss zum Flughafen. Könnten Sie mir bitte ein Taxi rufen?
Ja, das mache ich gleich.
Danke.
Gerne.

Es geht um das "gerne". Das bürgert sich ein. Überhaupt bürgern sich total viele Dienstleistungssachen ein. An der Supermarktkasse bekomme ich dauernd einen schönen Tag gewünscht und wo anders auch Sachen, wo mir jetzt nicht einfallen.
Natürlich finde ich das wieder nicht gut, weil: Sachen gut finden ist nicht so meins.
Ich finde das schlimm für die armen Angestellten. Die werden bestimmt instruiert, dass sie "gerne" sagen sollen und den Kunden "einen schönen Tag" wünschen sollen. Das ist so, wie die armen Bahnschaffner, die den Leuten in der ersten Klasse Kaffee an den Sitz bringen müssen.
Da wird den armen Leuten gute Laune befohlen. Das ist doch total gegen unser Naturell. Wir haben doch meistens schlechte Laune, ausser, wir bekommen etwas umsonst, oder etwas, was andere nicht bekommen (vgl. Abwrackprämie).
Deswegen ist das alles gar nicht authentisch. Früher war alles besser, da gab es noch Dialoge, wie folgender, der sich um 7:25h an einem Verkaufsstand entsponn, der seine Brötchen ab 7:30h verkauft:

Gutem Morgen.
Morgen.
Kann ich ein Käsebrötchen bekommen?
Noch lang ned!

Ist doch viel authentischer und somit besser und die Verkäuferin hieß seitdem Brötchenhexe. Da weiss man, was man hat. Guten Abend.

Posted by banana at 01:37 EM | Comments (29)
März 05, 2012
Geschichten aus dem Krieg

Der Zapfenstreich heisst so, weil früher über den Zapfhahn gestrichen wurde oder weil ein Kreidestrich auf den Zapfhahn gemacht wurde. Beides, um das Ende des Getränkeausschankes zu symbolisieren.
Danach muss der Soldat nämlich Nachtruhe halten.
Auf Englisch heisst das übrigens Tattoo. Komisch, was?
Wenn man in der Bundeswehr ist und noch frisch ist und man in seinem Zimmer (auf seiner Stube) ist und ein Vorgesetzter reinkommt, dann muss einer Meldung machen. Wenn man neu ist, dann machen die bei jedem Zapfenstreich die Runde und dann muss man irgendwas sagen. Ich hab das jetzt vergessen. Es ist sowas "Soldat Hullibulli meldet Stube 100 mit fünf Mann belegt, vier Mann in den Betten, gereinigt und gelüftet, Herr Unteroffizier". Und wenn man das gut gemacht hat, dann darf man dann auch ins Bett gehen.
Ja, sehr sinnvoll.
Man muss immer Meldung machen, wenn die Vorgesetzten ins Zimmer kommen. So am dritten Tag, haben wir all die schönen Klamotten ausprobiert, die man uns da so geliehen hat. Da haben wir so eine Modenschau gemacht. Die Überschuhe auf den Kopf, die Unterhosen über die Ausgehuniformshose und oben dann den Parka und so Sachen. Derart eingekleidet sprangen wir über die Betten als sich die Tür öffnete und der Vorgesetzte eintrat.
Einer von uns machte Meldung "Soldat Hullibulli meldet Stube 100" es entstand eine Pause und dann sagte er "nach Dienst".
Fand ich sehr elegant gelöst.
Mecker gabs aber trotzdem.

Posted by banana at 03:22 EM | Comments (16)
März 01, 2012
Mach das, wenn Du es magst släsch hasst.

Ach, das ist ja alles so spannend. Airlines müssen jetzt CO2-Zertifikate kaufen, wenn sie Flughäfen in Europa anfliegen sollen. Die Chinesen finden das wohl nicht so super und wollen das nicht bezahlen. Deswegen sagt Hong Kong Air, dass sie unter den Umständen die zehn bestellten A380 nicht kaufen werden. Recht so! Diese ganzen Ökofaschos nehmen nur unseren Kindern die Chance, in einer so coolen Kulisse, wie Waterworld zu leben.
Ich schätze, das ist mal wieder ein Problem der Wahrnehmung. Wahrscheinlich nehmen die Chinesen das alles nur anders wahr, als wir. Wir Weichopäer schlottern in Panik, weil das Ende der Welt bevorsteht, während die Chinesen Nashornhornmehl schnupfen und auf die Errektion warten.
Es lebe das Klischee.
Heute ist ja der erste März. Wir dürfen jetzt also alle keine Musik, Filme und Videospiele kaufen oder runterladen. Den ganzen März lang. Wie gut, dass ich in den letzten Monaten so viele Filme und Spiele gekauft habe, dass ich locker bis Mitte des Jahres durchhalten kann.
Das wird diesen fiesen Schurken aber zeigen, was für fiese Schurken sie sind! Und tanken darf man heute auch nicht. Mist! Gestern telefonierte ich mit Mama und sie sagte, dass sie heute unbedingt tanken müsse. Und ich habe sie nicht davon abgehalten! Ich hatte das irgendwie nicht vor Augen, dass man das heute nicht soll, weil man den fiesen Schurken von der Tankstelle zeigen muss, was für fiese Schurken von der Tankstelle sie sind. Ach und weh und ach und weh. Wenn man so mitten im Berufsleben mit seinen kleinen und großen Problemen steht, dass tritt die Rettung der Welt gerne mal in den Hintergrund. Also hinter das Tagesgeschehen. Ach und weh und ach und weh.
So Aufforderungen irgendwas zu machen oder irgendwas nicht zu machen, da reagiere ich ja ganz empfindlich. Aber jetzt, wo ich es schreibe, da fällt mir ein, dass ich schon oft was dazu geschrieben habe. Also, liebe Leute, verschickt einen Link auf diese Seite, wenn ihr gegen Nazis, Tierversuche, Rosinen und/oder den Tod des Hamburger Royal TS seid. Wenn ihr das nicht tut, dann gebt ihr automatisch zu, dass ihr FÜR o.g. Dinge seid. Und das wollt ihr doch nicht, oder?

Achso - gibt es das wo anders auch, dass Leute "släsch" sagen. Also so:
Nummer 1: "Gibt es das Eis in zwei Sorten?"
Nummer 2: "Ja, das gibt es in Schoko släsch Vanille."

Ich finde das bemerkenswert.

Posted by banana at 12:21 EM | Comments (27)
copyright by banana and tek/neoscientists