August 29, 2011
Erich wählt am längsten

Ich wundere mich im Moment gerade ein bisschen über die Medien. Letzte Woche Mittwoch hatten wir ein richtig schlimmes Unwetter in Südhessen. In dem Ort wo ich wohne hatte es eine ganze Reihe Bäume umgehauen. Die Straßen lagen voller Äste und ich konnte nicht mit dem Auto nach Hause kommen, weil sämtliche Zufahrtsstraßen gesperrt waren und erst von der Feuerwehr bis spät in die Nacht freigeräumt werden mussten. Und was stand davon in den überregionalen Zeitungen? Nix.
Gestern wütete Irene dann ein bisschen in New York rum, aber so richtig schlimm war es dann wohl doch nicht und das Netz ist voll davon. Irgendwie ist das doch merkwürdig, oder?

Auch gewundert habe ich mich gestern, als ich mir Bauer sucht Frau angeschaut habe. Da war ein Mann, der wollte seiner Freundin einen Heiratsantrag machen. Dazu hatte er einen Schlüssel aus Eisen gebaut, der als Symbol für ihre Zukunft stehen sollte.
Damit er die Wohnung für den Antrag vorbereiten konnte, musste er seine Frau aus der Wohnung locken. Wie sollte er das anstellen? Er machte es ganz geschickt (ich weiss den genauen Wortlaut nichtmehr)

Er: Jetzt habe ich aber Hunger, was gibt es denn zum Essen?
Sie: Oh, da muss ich wohl was einkaufen gehen (verlässt die Wohnung)
Er: (reibt sich die Hände)

Da stimmt es noch mit der Rollenverteilung.

Posted by banana at 03:00 EM | Comments (10)
August 22, 2011
Die Hälfte seines Lebens wartet der Soldat vergebens

Am Samstag war ich im wunderschönen Köln auf der wundervollen Messe, die den Namen hat Gamescom. Nach ein paar Stunden hatte ich alles gesehen und ging dann wieder meines Weges, der ausserhalb von der Halle entlangging und weil ich ja wollte, dass die anderen auch mal was sehen konnten von den Spielen, die man da sehen konnte, die waren elektronisch und mit virtuell.

wartet_der_gamer_vergebens.png

Wenn man Spiele auch mal ausprobieren slesch spielen wollte, dann musste man sich anstellen. Ein Mann auf einem Stand, wo auch der Elton war, der Elten vom Schlag den Raab, hat gesagt, dass gewesen ist die höchste aktuelle Wartezeit bei acht Stunden. Da fahre ich doch lieber Achterbahn oder übe Gedult und kaufe mir die Spiele, wenn nach dem Erscheinungszeitpunkt, denn dann ist für ein Spiel die aktuelle Wartezeit null. Es sei denn, es ist Gran Turismo und ich muss erst ein Giggabeit Appdehts runterladen, denn dann ist die aktuelle Wartezeit vier Stunden.
Das Foto habe ich geschossen beim Verlassen der Halle. Die Leute, die man auf dem Foto sehen kann (zumindest 99%) wollen alle noch auf die Messe Gamescom. Aber sie müssen warten, denn die Fülle ist zu hoch und dann muss man aus Sicherheitsgründen draussen warten, bis die anderen alles gespielt haben. Wenn aber alle in der acht Stunden-Schlange stehen, dann dauert es ja mindestens acht Stunden, bis die wieder rauskommen und dann ist die Messe auch schon hat ihre Tore geschlossen und Chance vertan, heimgefahrn. Dumm gelaufen. Deswegen war ich schon sehr früh aufgestanden und habe betreten die Messe als sie ihre Tore geöffnet hat. Gehört ja nicht viel Intelligenz dazu, dass so zu machen, aber offensichtlich zu viel für diese Schwachmaten. Oder wohnen einfach zu weit weg und denken sich "Wärst Du doch im Leizpig geblieben".
Auch dabei waren Leute mit Cosplay. Das war für mich das beste. Aber bei Spielen ist es so, wie im Fernsehen: Die Charaktere in den Spielen sehen viel schlanker aus, als im RL (RL=Internetsprache für "Reel Life"=reales Leben). Und viele waren auch gut gelaunt und immer bereit, sich für einen Schnappschuss aus dem Mobiltelefon in Pose zu werden (nicht gemacht von: mir, weil: Interesseschwelle war nicht überschritten slesch kannte die Figuren nicht mal im Ansatz slesch Hunger auf Bratwurst, der ungestillt blieb).
Es war eine sehr schöne Messe für mich. Ich sog die Atmo in mich auch und stellte mir vor, wie viel Zeit ich gespart habe, weil: Nirgends angestellt. Mein Tipp: Fahrt doch mal hin, dann aber früh, sonst geht es Euch, wie den Aberzahligen Gamern auf meinem Mobilfotoschnappschuss und das wäre doch schade zumal es auch eine AffenBullenHitze war, da draussen und die tragen ja alle schwarz, die Gamer, was dazu führt: Hitzkollaps mit Betonbiss beim Aufschlag auf den Fußbodenbelag, was dazu führt: Autsch^3.
Spiele, die ich nicht gesehen habe und vermisst habe: Kehrmaschinen Simulator, Qwop. Spiele, die ich gesehen habe und mal sehen will (ohne Wartezeit): London Underground Simulator.
Manche Stände (siehe oben) hatten lange Wartezeit, andere gar nicht. Da werde ich dann immer etwas traurig, wenn sich keine Sau für die Sachen interessiert. Aber ich habe mich dann auch nicht interessiert, wegen: Interesseschwelle wurde nicht überschritten.

Korrekttur #1 (#=Internetsprache für "Nummer"): Real Life, nicht Reel Life.

Korrektur slesch Anmerkung #2/#1: wenn man 99% sagt, dann bedeutet das fast nie wirklich 99%, sondern eher "fast alle". Mathematisch höchst unrichtig das ist es. Faulheit auch, aber meistens: Interesseschwelle wird nicht überschritten.

Posted by banana at 09:42 FM | Comments (5)
August 19, 2011
Für Nase und Sinne

Eichen sollst Du weichen, Buchen sollst Du suchen? Wer kennt Sie nicht, diese Handlungsanweisungen für vom Gewitter überraschte Spaziergänger?
Wussten Sie aber, dass auch andere Berufsgruppen über diese leicht zu merkenden Baumempfehlungen verfügen?

Zum Beispiel
- Angsthasen (Linden sollst Du überwinden)
- Soldaten (Tannen sollst Du bemannen)
- Weihnachtsbaumverkäufer (Fichten sollst Du züchten)
- Elektriker (Eiben sollst Du reiben)
- Feuerwehrleute (Eschen sollst Du löschen)
- Rechtsanwälte (Weiden sollst Du scheiden)

Posted by banana at 12:22 EM | Comments (5)
August 16, 2011
Gewusst wie

wash_the_hand.png

Könnte mir mal jemand Schritt 4 erklären? Ich hab das bis jetzt immer irgendwie falsch gemacht.

Posted by banana at 12:25 EM | Comments (5)
August 12, 2011
Unglaublich

Es gibt sie wirklich: Die sagenhafte Klötenweide!

kloetenweide.png

Posted by banana at 01:37 EM | Comments (7)
August 11, 2011
The Complaints Division of the Sirius Cybernetics Corporation?

share_and_enjoy.png

Posted by banana at 03:26 EM | Comments (10)
August 10, 2011
Demonstriert doch erstmal friedlich

Irgendwie ist das doch ziemlich merkwürdig. Wenn die Jugendlichen in England sauer sind und alles kaputthauen, weil sie keine Arbeit bekommen können und weil sie arm sind und weil sie keine Perspektive haben, dann finden wir das total scheisse. Sollen die doch zurück nach Hause gehen, diese Asozialen! Sollen sie doch zurück nach Nordafrika gehen! Wenn sie dort nämlich sauer sind und alles kaputthauen, weil sie keine Arbeit bekommen können und weil sie arm sind und weil sie keine Perspektive haben, dann finden wir das nämlich total super.
Und Deutschland? Das ist mal wieder sehr niedlich. Deutschland ist ja das Land der "Deutschen Antwort". Peter Kraus war ja bekanntlich die Deutsche Antwort auf Elvis Presley. So gibt es ja tausende "Deutscher Antworten auf" irgendwas. Das blöde ist nur, dass nie jemand gefragt hat. Damals, als die Terroristen die Flieger in das World Trade Center geflogen haben, da hat ein paar Tage später hier in Frankfurt ein einsamer Motorsegler seine Runden gezogen und ist zum Glück nicht in irgendein Hochhaus geflogen. Dafür hat man aber ein paar Phantom-Jäger rauf zu ihm raufgeschickt. Letzendlich ist der Pilot dann auf dem Frankfurter Flughafen gelandet. Das war die Deutsche Antwort auf 9/11.
Und jetzt, wo die bösen Krawallanten in England rumstören, warnt die Gewerkschaft der Polizei vor sozialen Unruhen in Deutschland. Ja, ganz bestimmt. Da wird dann irgendwer irgendwo einen Haufen Sperrmüll durcheinanderbringen. Das ist dann auch die Deutsche Antwort auf die Hottentottenhamer Krawalle. Manchmal hat man den Eindruck, als wünschten sich die Deutschen auch mal was wirklich Schlimmes, aber irgendwie will es einfach nicht passieren.
Mir tun nur die Polizisten leid. Die können ja wirklich nichts dafür.

Posted by banana at 12:34 EM | Comments (4)
August 09, 2011
Trink die Milch, mein Kalb

Dass die Ausschreitungen in England über Internet-Kurznachrichtendienste und soziale Netzwerke organisiert werden, haben wir sicherlich alle schon gelesen. Deswegen wird bestimmt bald jemand fordern, dass da unbedingt was gemacht werden muss und dass diese Dienste keine rechtsfreien Räume sein dürfen. Am besten alles verbieten.
Ein Englischer Polizist hat aber jetzt erkannt, dass die Randalierer einfach nur Grand Theft Auto nachspielen. Die Konsequenz daraus dürfte klar sein: Das Spiel muss verboten werden, aber zackig!
Facebook können die von mir aus verbieten. Das frustriert mich nur. Einige meiner feinen "Freunde" auf Facebook haben nämlich nichts zu tun, ausser täglich mit zehn bis zwanzig neuen "Freunden" "befreundet" zu sein. Sonst machen die gar nichts auf Facebook. Wie komme ich mir denn da vor? Da komme ich mir doch vor, als sei ich der letzte assoziale Warzentroll, der keine Sau kennt. Ich sitze dann da, mit meiner zweistelligen Freundeszahl und drücke mit lustige Statusse aus den Fingern und diese feinen Herrschaften, mit ihren tausenköpfigen Freundesarmeen machen nichts, ausser jovialem Akzeptieren von Freundschaftsanfragen. So geht das doch nicht! Das muss doch ein Geben und Nehmen sein und nicht nur ein Nehmen und Nehmen.
Andererseits bin ich mit meinen Facebook-Freunden auch etwas eigen. Ich hatte schonmal mehr Freunde da, aber dann haben die Sachen gemacht, die mir nicht gepasst haben und dann trat ich ihnen in den virtuellen Arsch und setzte sie vor die Cybertür. Wer mich dazu auffordert, irgendetwas zu tun, zum Beispiel irgendetwas in meinen Status zu setzen, z.B., dass ich gegen die Ausrottung irgendwelcher Nusskiebitze bin, der fliegt raus. Aber Achtkantig! Da haue ich dann so fest mit dem Zeigefinger auf die Maustaste, dass man es sehr weit hören kann. Wer das nicht als eindeutiges Signal meiner Ablehnung versteht, der hat dreimal nicht verdient in der Liste meiner Freunde zu stehen, der alte Arsch.
Auch schlimm: Kinderscheiss. Wie schwer es ist, eine Mama zu sein und sowas. Zack raus, abgeklickt und weggeschickt.
Je nach Tagesform. Manchmal auch nicht. Tagesform heute: Macht doch, was Ihr wollt. (Ihr da Ohm, macht doch, was ihr Volt).

Posted by banana at 03:44 EM | Comments (10)
August 03, 2011
Wo lebt eigentlich der Etofisch?

Jetzt mal ehrlich: Hat es schonmal jemand übers Herz gebracht, den Fischmäc bei McDonalds bei seinem aktuellen Namen zu nennen? Hast schonmal jemand ernsthaft und ohne rot zu werden ein "Filet-o-Fish" bestellt? Also, ich nicht!
Wie soll man das überhaupt aussprechen? So, wie man es schreibt, also "Viel Etofisch"? oder so gemischt Französisch-Engisch? "Filej-ou-Fisch"? Das ist doch wirklich albern. Dann doch lieber Fischmäc.
Nicht, dass ich besonders oft da essen würde. Vielleicht zweimal im Jahr oder so, aber seitdem der Fischmäc nicht mehr Fischmäc heisst, habe ich auch keinen mehr gegessen. So, das habt Ihr jetzt davon.
Freunde von mir sind da nicht so reserviert. Die bestellen weiterhin Fischmäc und bekommen dann auch das, was sie sich gewünscht haben. Ich mache sowas aber nicht. Ich bestelle ja auch kein Raider in der Tankstelle.
Aber ich bin im Fastfood bereich sowieso ein Sichtbesteller. Ich bestelle immer das, was es schon fertig gibt. Ich habe kein Bock auf die Warterei. Fürs Warten gehe ich nicht in den Fastfood-Laden. Ich lande dann meistens beim Big Mäc. Das ist auch in Ordnung. Fischmäc liegt nie fertig in der Schütte. Wahrscheinlich, weil den keiner mehr bestellt, seit er "Viel Etofisch" heisst.
Wenn ich so drüber nachdenke, dann fällt mir auf, dass Burger King den Fishking aus dem Angebot genommen hat. Ich glaube, da will jemand das mit Remoulade bestrichene und dick mit Fisch belegte Labberbrötchen ausrotten. Ich bin da etwas ganz großem auf der Spur!

Posted by banana at 12:30 EM | Comments (21)
copyright by banana and tek/neoscientists