Juli 28, 2011
Alltag in der Stringmetzgerei

Ich mache ja was mit Computern. Was aber wäre, wäre ich ein Bäcker?

Kunde: Guten Tag.
bna: Guten Tag. Was kann ich für Sie tun?
Kunde: Ich hätte gerne ein Lot.
bna: Was wollen Sie bitte genau?
Kunde: Oder ein Lort?
bna: Sowas haben wir hier nicht. Meinen Sie vielleicht ein Brot?
Kunde: Ja, genau. Ich hätte gerne ein Brot.
bna: Recht gerne. Was für ein Brot wollen sie?
Kunde: Na, Ein Brot. Aber bitte schnell, es ist sehr dringend, der Chef sitzt schon am Tisch und knurrt mit dem Magen.
bna: Ja, was denn für ein Brot?
Kunde: Gibt es da Verschiedene? Ein Braunes? So zum Essen?
bna: Wir haben zum Beispiel Einpfünder, Zweipfünder, es gibt Weizenbrot, Roggenbrot, Vollkornbrot, Bauernbrot.
Kunde: Oh je. Woher soll ich das denn wissen. Sie sind doch der Experte. Die haben mir nur was von Brot gesagt. Oder so. Aber es ist dringend!
bna: Die meisten Leute wollen ein zwei Pfunder Weizenbrot. Hier.
Kunde: Das ist aber groß. Und da ist ja auch gar nichts drauf. Ich wollte ein Brot, das hatte Ich ihnen doch schon gesagt. Hören Sie, ich habe es wirklich sehr eilig.
bna: Meinen Sie vielleicht ein belegtes Brötchen? So einen kleinen runden Ball aus gebackenem Teig, in der Mitte durchgeschnitten, mit etwas Fett, das ist so gelbliches Zeug, bestrichen und mit essbaren Sachen belegt? Das nimmt man dann in die Hand und kann davon abbeissen.
Kunde: Sag ich doch die ganze Zeit.
bna: Was wollen sie denn draufhaben?
Kunde: Wie? Was will ich denn draufhaben? Gibt es da auch noch Untschiede?
bna: Käse, gekochter Schinken, roher Schinken, Salami, Hackfleisch, Tomaten und Mozzarelle oder schön mit Margarine bestrichen und dick mit Fleischkäse belegt?
Kunde: Ich glaube, ich frage nochmal nach. (ab, empört ob meiner Dummheit)

Nach drei Minuten kommt dann jemand ganz anderes in den Laden und sagt, es hätte eine Käsestange sein sollen.
Warum es denn so dringend gewesen sei, frage ich.
Anderer Mann: Dingend?!

Ich bin aber nunmal kein Bäcker. Und in Wahrheit bin ich auch nicht so freundlich und alles ist noch viel komplizierter.

Posted by banana at 12:25 EM | Comments (13)
Juli 27, 2011
What do happen!?

Es soll schon Leute gegeben haben, die sich ein modernes Kunstwerk angeschaut haben und gesagt haben "Sowas kann ja meine dreijährige Nichte besser malen". Ich gehe mal davon aus, dass das in den allermeisten Fällen nicht stimmt.
Tatsächlich ist es in der modernen Kunst wohl so, dass man sich schon ziemlich gut mit moderner Kunst auskennen muss, um die Kunstwerke überhaupt ansatzweise zu verstehen. Ob das nun im Falle der Person mit der kunstbegabten Nichte Perlen vor die Säue ist und ob das wirklich gut ist, wenn Kunst nur Eingeweihte verstehen können, das sei mal dahingestellt.
Zu Kunst hat aber jeder seine Meinung und viele fühlen sich auch dazu herausgefordert, diese auch zu äußern. Das ist manchmal lustig, aber meistens ziemlich nervig. Ähnliches gilt für Humor. Da hat auch jeder eine Meinung und hält sie für gerechtfertigt und mitteilenswert. Wobei das mit dem Humor natürlich eine ganz andere Geschichte ist, weil der wirklich eine Geschmacksfrage ist. Ich habe zum Beispiel unlängst die Raumschiff Enterprise Parodie mit den Schwulen gesehen und fand es überhaupt nicht lustig. Andere pissen und scheissen sich dabei in die Hose rein, weil sie es so lustig finden. Das war jetzt das Beispiel dafür, dass Humor Geschmacksfrage ist. Viele finden ja auch Fasching super.
Zurück zur Kunst: Das Blöde ist halt, dass die Leute aber nicht wissen, dass sie von Kunst keine Ahnung haben. Wüssten sie das, dann würden sie nicht so blöd daherreden. Bei Einsteins Relativitätstheorie machen sie das ja auch nicht. "Ist ja total unverständlich" oder "das kann ja meine siebenjährige Nichte verständlicher Schreiben" oder sowas.
Und Musik! Das ist auch Geschmackssache. Ich sage ja, dass viele Leute nur deswegen einen so grottenschlechten Musikgeschmack haben, weil die Basslautsprecher im Auto so teuer waren. Aber da maße ich mir jetzt auch an, einen besseren Musikgeschmack zu haben. Habe ich aber nicht. Das ist hart für mich, ist aber so. Ich höre ja auch gerne Heintje. Echt.
Sonst ist mein Gehirn voll von Arbeitssachen. Da ist für Quatsch kein Platz. Quatsch, Quatsch, Quatsch. Mehr passt nicht rein.

Posted by banana at 02:16 EM | Comments (4)
Juli 21, 2011
Für mehr Schiefentärfe

Ich hab übrigens mal jemanden gefragt, was das denn mit den Asiaten und den westlichen Namen so auf sich hat.
Oft heissen die ja John Lee oder Mary Kung oder Harald Ngyuen oder so und dann denke ich mir "Moment", denke ich mir "John, Mary und Harald sind doch keine Asiatischen Namen. Sind sie auch nicht. Die heissen in Wirklichkeit nämlich echt Asiatisch.
Weil es aber cool ist, sich einen schönen Namen selbst auszusuchen und damit wir doofen Westler es einfacher haben mit den Namen, suchen die sich selbst einen westtauglichen Namen aus. Wir Westler würden nämlich sowieso nur Vor- und Nachnamen durcheinanderbringen und aussprechen könnten wir die Namen schon gar nicht. Und wenn man die Wahl hat, mit einem selbstausgesuchten, richtig ausgesprochenem Namen angeredet zu werden oder mit seinem falsch ausgesprochenem Nachnamen, dann entscheidet sich der Asiate wohl für ersteres. Irgendwie verständlich.
Andersrum geht das aber übrigens auch. Wenn man als Westler zum Beispiel nach Taiwan zieht, dann kann man sich einen Chinesischen Namen aussuchen und mit dem wird man dann angesprochen. Der kann auch für offizielle Dokumente genutzt werden, zum Beispiel für den Führerschein.
Ob das jetzt alles wahr ist, weiss ich nicht, aber es klingt so rund, wie ein Ball.
Was sind das eigentlich für Menschen, die kleine Schilder vor Pflanzen aufstellen, auf denen "Nicht gießen" steht. Oder noch besser "Bitte nicht gießen". Das ist doch grausam. Es gibt ja auch Menschen, die stellen Schilder vor Gehegen auf, auf denen "Bitte nicht füttern" steht. Das ist doch nicht nett, oder? Ich finde das sehr unnett. Aber ich mag trotzdem keine Tiere.

Posted by banana at 01:56 EM | Comments (30)
Juli 11, 2011
Wie übersetzt man Roadside Bomb?

Amerikaner haben bei uns oft den Ruf, dass sie etwas doof sind. Dabei stimmt das eigentlich gar nicht. Die sind nicht doofer, als alle anderen Landsleute auch, aber Ausreisser nach unten gibt es eben überall.
Ich denke, das Doofie-Image kommt von diesen komischen Verklagegewohnheiten in den USA und den Beschriftungen, die daraus resultieren. Da steht dann irgendwas im Rückspiegel oder auf dem Kaffeebecher, weil: Wenn das nicht im Spiegel steht und man fährt rückwärts irgendwas über den Haufen, dann kann man den Autohersteller verklagen und kriegt dann auch noch recht.
Das Problem bei solchen Beschriftungen ist, dass sich dann eine "was nicht ausdrücklich verboten ist, ist erlaubt" Mentalität durchsetzt und das führt dann irgendwann dazu, dass man nicht mehr mitdenkt.
So ist das auch manchmal bei den Achterbahnen.
Wir Achterbahnfreunde finden Bahnen mit Schulterbügeln eigentlich immer doof. Schulterbügel, dass sind die Rückhaltesysteme, bei denen man so eine Art Joch um den Kopf gelegt bekommt. Der Vorteil ist, dass man dann besser und sicherer eingepackt ist. Der Nachteil ist, dass man in der Bewegungsfreiheit erheblich eingeschränkt ist. Und deswegen finden wir Achterbahnfreunde Schulterbügel doof. Sie nehmen uns die Freiheit.
Ein anderer Vorteil von Schulterbügeln ist der, dass man damit auch dickere Leute festtackern kann. Das ist gerade in den USA von Vorteil, weil wir ja wissen, dass alle Amerikaner total fett sind, weil sie nur Fastfood essen und mit so kleinen Elektrowagen rumfahren, die auch noch piepsen, wenn sie rückwärts fahren. Vermutlich könnte man irgendwen verklagen, wenn die beim Rückwärtsfahren nicht piepsen würden.
Trotzdem gibt es in den USA aber auch noch ziemlich große Achterbahnen ohne Schulterbügel. Die haben dann einen Schoßbügel, der in der Regel noch von einem Gurt unterstützt wird. Das ist dann so eine Stange, die einem fest auf die Oberschenkel gedrückt wird und die einen so im Sitz hält.
Das mögen wir Achterbahnfans, denn dann ist die Freiheit am größten und wir können unsere heiss geliebte Airtime genießen.
Airtime, das ist, wenn es einen in der Achterbahn beim Überfahren eines Hügels aus dem Sitz hebt. Das ist einfach super und das ist eigentlich für viele der Hauptgrund fürs Achterbahnfahren.
Ob der Mann, der kürzlich beim Achterbahnfahren ums Leben gekommen ist, auch die Airtime genießen wollte, das weiss ich nicht. Vermutlich wollte er sich aber etwas entspannen und Spaß haben, denn er hatte eine ziemlich blöde Zeit hinter sich. Hatte er doch im Irak beide Beine verloren.
Und obwohl er keine Beine hatte, wurde ihm erlaubt, sich in eine Airtime-lastige Achterbahn zu setzen, die nur über Schoßbügel verfügt.
Da kam es dann wie es kommen musste: Airtime satt und die Bahn kam mit einem leeren Platz zu viel im Bahnhof an.
Ich denke mal, es stand nirgends, dass man nicht mit der Bahn fahren darf, wenn man keine Beine hat, aber als Anlagenführer hätte man ja mal etwas mitdenken können.
Das ist eine sehr schlimme Geschichte. Und dabei gibt es doch sogar in den USA Achterbahnen, bei denen die Mitfahrt als Beinamputierter verboten ist. Ich denke, dass das dann auch bald überall stehen wird.

Nachtrag: Ich hab jetzt das Sicherheitsvorschriftsschild der Bahn gesehen. Da steht drauf, dass man zwei Beine haben muss, um mit der Bahn zu fahren.

Posted by banana at 02:13 EM | Comments (27)
Juli 06, 2011
The mask I wear is one

Ich verstehe ja viele Menschen nicht. Meistens sind das Frauen. Nehmen wir mal als Beispiel mal Lebensmittel. Bevor man ein Lebensmittel kauft, wird erstmal die Zutatenliste studiert. Meistens findet sich dann auf der Liste eine Zutat, die aus irgendeinem Grund beanstandendswert ist. Zu viel Tier, zu viel Geschmacksverstärker, zu viel großes E im Namen, zu viel ungesund und so weiter und so fort. Da ist man also sehr bewusst, gut informiert und kritisch, obwohl die Zutaten von Legionen von Lebensmittelforschern, Lebensmittelprüfern, Regulieren und Normern bearbeitet worden sind.
Auf der anderen Seite werden dann aber Edelsteine gekauft, weil sie angeblich diese oder jene Wirkung auf den Menschen haben. Rosenquartz ist gut für das Herz, fürs Pumpen und auch fürs Pochen. Türkis hilft bei Lungenentzündungen oder Halsentzündungen, öffnet den Geist und warnt vor Gefahren. Der Mondstein hilft bei der Menstruation und beim Glück. Bernstein lindert Allergien, Rückenschmerzen, Gicht und stärkt die Entscheidungsfähigkeit. Und so weiter und so fort.
Also für mich klingt das alles nach sehr weitgehenden Eingriffen in den Körper und in die Seele. Und das hat noch nichteinmal jemand getestet! Ich glaube, ich würde keine Medikamente nehmen, die meine Entscheidungsfähigkeit steigern würden. Ich habe in der Vergangenheit Erfahrungen mit Flüssigkeiten gemacht, die die Entscheidungsfähigkeit steigern und das waren keine guten Erfahrungen (vgl.: Sie freut sich bestimmt, wenn ich sie morgens um drei anrufe und vollalle).
Seitdem ich mich über die Wirkungen von Edelsteinen informiert habe, versuche ich, mich von ihnen fern zu halten. Ist ja auch gar nicht richtig erforscht und genormt und auf den Edelsteinen selbst angegeben.
Von den Nebenwirkungen will ich erstmal gar nicht anfangen!
Da kaufe ich lieber weiterhin Nasi Goreng mit Geschmacksverstärker.

Posted by banana at 11:13 FM | Comments (13)
copyright by banana and tek/neoscientists