August 28, 2007
They still don't know today, just what he ment by this

Wieso redet eigentlich niemand mit mir?
Aus: Gespräche mit banana. Heute: Sternstunden der Menschheit.
k1: Dann müssen wir die Slides noch an den Kunden schicken, der waret drauf.
k2: Ja, ich habe noch ein paar Änderungen, dann mache ich das.
bna: (Nudeln essend) Das muss ja auch voll die Party gewesen sein, als jemand die Nudeln erfunden hat. Der muss ja voll gefeiert haben. Voll krass.
k1: Kannst Du das heute noch machen?
k2: Klar.
bna: Der so "Voll krass! Ich hab gerade Nudeln erfunden!!!" Voll geil.
k1: Also die Pizza ist ja heute nich so gut.
k2: Letzte Woche die war ok.
bna: Dann so am Abend kommt der nach Hause, so. Und die Frau "Na Schatz, wie war Dein Tag?" und er so "Och, ganz ok. Ich hab die Nudeln erfunden." voll geil.
k1: Die Eintracht hat ja in Bielefeld gerade noch die Kurve gekriegt.
k2: Naja. Spielerisch waren die aber auch klar besser.
bna: Dann laden die sich so Freunde ein und die Fragen so "Ey, was gibts denn zu Essen?" und dann so "Nudeln mit Soße." und dann so "Hä?? Was sind denn Nudeln?!" und er so "Ja, voll geil! Hab ich gestern selbst erfunden". Krass!
k1: Nudeln wurden ja in China erfunden.
k2: Und dann von Marco Polo nach Europa gebracht.
bna: Oder der, der das Brot erfunden hat! Das muss ja auch voll geil gewesen sein. Der so "Boah! Wie geil ist das denn?! Ich hab grad voll Brot erfunden!"
#

Posted by banana at 07:24 EM | Comments (21)
August 27, 2007
Keine Geigen mehr wenn wir uns dissen

Und schon wieder gibt es sehr gut Neuigkeiten aus der §§a href="http://www.spackonauten.org/adoe">Allee der Ölsardinen§§/a>! Es gibt 6 (in Worten: Sechs) neue, sehr schöne Ölsardinendosenlabelbilder. Wer jetzt denkt, dass da dreimal die gleiche Dose zu sehen ist, der sollte gefälligst mal genauer hinschauen. Es handelt sich nämlich um Jahrgangssardinen aus verschiedenen Jahren. 2003 war das beste Sardinenjahr, habe ich mir sagen lassen. Hm. Muss ich auch mal probieren.
Hier nochmal vielen herzlichen Dank für die schönen Fotos! Ich weiss, dass es nicht leicht ist, gute Bilder von Ölsardinendosen zu machen.
Uiuiui. Ich hätte das Wochenende nicht so vollpacken sollen. Zuerst war ich am Samstag auf dem Witz-Workshop und dann habe ich auch am Sonntag am ganztätigen Jumpstyle Tutorial mit abschließendem Show-Dancing teilgenommen. Jetzt habe ich Muskelkater im Bauch und in den Beinen. Aua, aua, aua, aua!
Ich könnte aber nichtsdestotrotz nicht propperer sein und ihr könnt mit Recht erwarten, dass die Witze und Tanzdarbietungen auf dieser Seite in Zukunft deutlich besser werden!
Moment. Was denn für Witze?
Egal!
Was aber schon immer mal gesagt werden musste: §§a href="http://www.amazon.de/Hama-Antennenadapter-Antennenstecker-DIN-Antennenkupplung/dp/B00006J4DM/ref=pd_bbs_sr_1/028-9630880-7267727?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1187859136&sr=8-1">Die Fähigkeiten eines Adapters sind zu keiner Zeit zu unterschätzen!§§/a>
Wie so viele andere Dinge auch, so teilt auch das Brötchen die Menschen in zwei Gruppen. Die beiden Gruppen nehmen Brötchen grundsätzlich unterschiedlich wahr.
Für die eine Gruppe ist das Brötchen selbst wichtiger Bestandteil des Essens, für die andere Gruppe ist das Brötchen allenfalls eine Halterung für den Brötchenbelag und tritt als Nahrungsmittel selbst völlig in den Hintergrund.
In der Regel kann man die Gruppen dadurch unterscheiden, wie sie das Brötchen belegen. Der Belag der ersten Gruppe fällt dabei normalerweise spärlicher aus, als der Belag der zweiten Gruppe.
Ein weiterer Unterscheidungspunkt der beiden Gruppen besteht in der Wahl des Brötchens selbst, wobei die erste Gruppe ihr Brötchen tendentziell sorgfältiger wählt. Der erste Unterscheidungspunkt ist allerdings stärker ausgeprägt als der zweite.
Heute morgen fiel mir das mal wieder auf. Ich war zu einem Geschäftsfrühstück geladen, zu dem vorbelegte Brötchenhälften gereicht wurden.
Ich aß eine Brötchenhälfte mit Weichkäse (vgl. Camembert) und eine Hälfte mit Wurst (vgl. Lyoner). Auf der Brötchenhälfte mit Käse waren vier Riegel verlegt und zwar schuppenweise übereinander lappend. Auf der Brötchenhäfte mit der Lyoner befanden sich vier Scheiben der Brühwurst, je in der Mitte gefaltet und ebenfalls schuppenförmig angeordnet. Das Belag-zu-Brötchen Verhältnis fiel hier also deutlich zugunsten des Belages aus.
Ich stutzte, bin ich doch so üppigen Belag nicht gewohnt. Esse ich ein selbstbelegtes Camembertbrötchen, so belege ich es mit nur zwei Riegeln, ein von mir belegtes Lyonerwurstbrötchen trägt nur eine Wurstscheibe (Sonntags auch mal zwei). Ganz abgesehen davon, dass ich Beläge, wie Camembert oder Lyoner Wurst in der Regel wegen ihres hohen Fettgehaltes komplett meide und das Brötchen nach dem Belegen sehr oft wieder schließe und komplett verzehre, so dass bei mir auf eine Brötchenhälfte - äße ich denn solche - rechnerisch nur eine halbe Scheibe Lyonerwurst kämen.
Ich sage es hier nocheinmal mit aller Deutlichkeit: Für mich ist das Brötchen ein wichtiger Bestandteil eines belegten Brötchens und nicht nur Belaghalter! Eine sorgsame Auswahl Brötchen der Brötchen ist eine Bereicherung des Speiseplans und tragen aktiv und in weitgehender Weise zum Geschmackserlebnis bei.
Aus: Gespräche mit banana. Heute: bna spielt Killerspiele
bna: Ich hab gestern Abend Bioshock gespielt.
jtn: Aha.
bna: Im Spiel kam ein Mann um die Ecke, da habe ich den einfach erschossen. Voll krass.
jtn: Aha.
bna: Und dann kam noch so eine Frau, da habe ich die so angeblitzt und dann war die so elektrisiert und dann hab ich ihr mit dem Schraubenschlüssel auf den Kopf gehauen. Da war die auch tot.
jtn: Aha.
bna: Dann habe ich sie noch ausgeplündert.
jtn: Das war aber nicht sehr gentlemen-like.
bna: Die hat ja angefangen.

Posted by banana at 06:13 EM | Comments (13)
August 22, 2007
Under the Borgward

Eigentlich wollte ich heute über die spackonastische Sommeraktion "Was man sagt, das ist man selber" berichten, aber da kam ein Stöckchen angeflogen und das muss ich natürlich vorher bearbeiten. Manchmal verschieben sich Prioritäten eben.
Hast Du schonmal in einem Haus mit einem Müllschlucker gelebt?
Ja.
Fandest Du den Müllschlucker gut oder schlecht?
Gut. Ich wohnte im zehnten Stock und musste nicht immer extra nach unten fahren, um den Müll gezubringen.
Was war der größte Vorzug des Müllschluckers?
s.o.
Was war der größte Nachteil des Müllschluckers?
Manchmal roch es im Müllschluckerraum etwas unangenehm nach Müll.
Beschreibe Dein schönstes Müllschluckererlebnis
Mit dem Müllschlucker verbinde ich eigentlich nur gute Erinnerungen. Ich mochte das satte aber leise Schließen seiner Klappe. Ich mochte das schleifende Geräusch, dass die Mülltüten auf ihrem Weg nach unten machten.
Nur einmal hatte ich eine etwas zu große Mülltüte in den Schlund gedrückt. Sie wollte nicht rutschen. Sie steckte fest. "Oh je!" dachte ich und "Was soll ich nur tun!". Aber da merkte ich, dass ich wohl nicht der erste war, dem dieses Missgeschick passierte, denn neben dem Schlucker stand ein etwa einen Meter langer Stab. Mit diesem Stab stocherte ich im Müllschlucker herum und bekam die Tüte frei.
Das war ein schönes Erlebnis.
Gab es einmal eine große Müllschluckerverstopfung?
Nein.
Hat der Müllschlucker Dein Müllverhalten beeinflusst?
Gut, dass Du fragst, Ned! Viele Leute mit Müllschluckererfahrung berichten von einer verrohung des Müllverhaltens, weil die Müllabgabe durch den Müllschlucker annnymisiert wird. Man hört von Müll, der vor dem Schlucker liegt, man hört von verschmutzten Klappen.
Ich kann das nicht bestätigen. In meiner Müllschluckerzeit ging ich trotzdem weiterhin verantwortungsvoll mit dem Thema Müll um. Ich war allerdings schon vorher kein Mülltrenner (Bio/Gelber Sack/Restmüll) und werde es auch nicht werden. Unabhängig vom Müllschlucker.
Gab es in dem Müllschluckerraum einen Zettel mit allgemeinen Hinweisen zur Benutzung des Müllschluckers?
Daran kann ich mich nicht erinnern.
Wie breit war die Einfüllklappe des Müllschluckers?
Daran kann ich mich nicht erinnern.
Waren Freunde oft neidisch auf Dich, weil Du Zugriff zu einem Müllschlucker hattest?
Nein. Der Müllschlucker wurde im Freundeskreis nie thematisiert.
Wird hier eine Tankstelle gebaut?
Ich verstehe die Frage nicht.
Was sagst Du zu dem Vorwurf, Müllschlucker seien nicht mehr zeitgemäß?
Finde ich nicht. Ich finde sie so frisch, wie am ersten Tag.
Wie findest Du es, wenn Leute im Internet unverständliches Zeug schreiben und dann (ist ein insider) dahinter schreiben?
Doof

Dieses Stöckchen endet hier. Bitte alle aussteigen.

Posted by banana at 07:06 EM | Comments (14)
August 21, 2007
Loving material things: Cannelloni

Ich wäre wirklich gerne ein Schnellmerker. Aber ich bin ein Spätmerker. Aber ich wäre wirklich gerne ein Schnellmerker. Leider bin ich allerdings ein Spätmerker. Meine Merklatenz liegt bei ungefähr 6 Stunden. Mein Lieblingsmerkort ist das Bett, irgendwann kurz vor dem Einschlafen. Dann verstehe ich plötzlich Dinge, die ich vorher nicht verstanden habe. Ich glaube, man könnte das auch eine lange Leitung nennen. Das muss was nervliches sein. Viele Leute haben schwere Knochen, ich habe einfach lange Nerven.
Manche Dinge verstehe ich aber nie. Hier kommt ein Beispiel. Schnallen sie sich fest, die nächste Fahrt ist rückwärts.
Ich fahre relativ oft mit mir völlig fremden Personen im Aufzug. Mit fremden Personen im Aufzug fahren ist blöd, vor allem, wenn man schon eine Weile weiss, dass der Aufzug für 16 Personen beziehungsweise 1200kg zugelassen ist. Man weiss nie, wo man hinschauen soll.
Ich habe mir dann gedacht, dass es doch ganz nett wäre, ein bisschen Smalltalk zu machen. Das macht vielleicht einen netten Eindruck, lockert die Spannung und führt vielleicht zu interessanten Bekanntschaften. Naja, interessante Leute kenne ich eigentlich schon genug. Das Wort "interessant" ist umfassend.
Unlängst fuhr ich mal wieder im Aufzug. Mit mir fuhr eine Kollegin aus Brasilien, die ein paar Wochen in Frankfurt angelernt wird. Draussen war Sommer. Zumindest auf dem Papier. In der Realität regnete es. Ich machte Smalltalk.
"So, you really get a chance to enjoy the german weather" smalltalkerte ich.
Dieser Satz mag dümmlich klingen, ist aber ein sehr guter Smalltalk Satz. Ich habe mich informiert. Das Wetter ist nämlich Smalltalk Thema Nummer eins! Sicher, man kann es nicht mehr hören. Es nervt. Kaum ist es mal ein paar Tage warm, da wollen es die Leute kälter haben. Ist es dann mal kälter, dann wollen es die Leute wieder warm haben. Nerv, nerv, nerv. Und jaja, in Deutschland ist ja immer so schlechtes Wetter.
Zum Wetter hat aber jeder eine Meinung. Und meistens jeder die gleiche.
Ich hätte auch sagen können "Personally, I think that if you would put Koch, Beckstein and Schäuble in a sack and you would smack the sack with a club, you would always hit the right one!", aber das wäre kein guter Smalltalk Satz gewesen. Politik ist ein heikles Thema, vor allem, weil die Meinungen da sehr auseinandergehen und Gespräche schnell hitzig werden können. Ausserdem wüsste die Brasilianerin wahrscheinlich gar nicht, wer Koch, Beckstein und Schäuble sind und ehrlich gesagt beneide ich sie ein bisschen darum.
Ausserdem: Wer will denn wirklich über die Überzeugungen seiner Mitmenschen im Fahrstuhl informiert werden? Richtig: Keine Sau.
Zurück zum Aufzug. Nachdem ich meinen Satz gesagt hatte, schaute die Frau erst nach draussen, dann mich an und sagte "It's raining". Dann folgte eine Pause, während derer mir keine Smalltalk Antwort einfallen wollte, dann sagte sie "Maybe, that's why there are so much mushrooms here".
Ich lachte und sagte "Probably!" und dann war die Fahrt beendet. Vom Merken war ich allerdings sehr weit entfernt. Und bin es heute noch - Wochen später.
Es gibt viele offene Fragen. Gibt es in Deutschland besonders viele Pilze? Gibt es in Brasilien keine Pilze? Haben Brasilianer eine Abneigung gegen Pilze? Welche Pilze sind gemeint? Essbare? Solche in Wohnungen? Solche, die auf Kuhfladen wachsen?
Ich weiss es nicht. Ich kann mir keinen Reim darauf machen, fühle mich aber in der Annahme bestätigt, dass sich Smalltalk lohnt.

Posted by banana at 06:44 EM | Comments (11)
August 20, 2007
Flasch! (Aha!) - Freibier for the Universe

Die Frankfurter S-Bahn, in der ich vom Flughafen nach Hause fahre, teilt mir auf einem Schild mit "Sie befinden sich in S-Bahnwagen 801".
Zuerst bin ich erfüllt von Dankbarkeit darüber, dass mir das mitgeteilt wird. Kurz danach frage ich mich aber, was ich mit der Information anfangen soll.
Vielleicht ist das als Aufhänger für ein Gespräch gedacht, dass ich zu Hause mit meiner Frau führen könnte "Und, Schatz, wie war die Fahrt". "Sehr gut, möchte ich sagen! Ich fuhr in Wagen 801!" "Oh! Das soll ein sehr guter Wagen sein. Der Mann von Frau Suhrbier fährt auch gerne mit dem 801."
Vielleicht ist es auch eine Warnung.
"Oh nein! Nicht schon wieder Wagen 801! Der quietscht immer so in der Kurve."
Ich weiss es nicht. Ich finde die Beschriftung allerdings zwar sehr freundlich, andererseits aber auch ungenau. Denn der Satz "Sie befinden sich in Wagen 801" ist deutlich auch vom Bahnsteig aus zu lesen und somit total gar nicht wahr. Genauer wäre "Dieser Aufkleber befindet sich in S-Bahnwagen 801".
Diese Ungenauigkeit wunder mich wirklich. Gerade in diesem unserem Land. Was ist da los, was ist passiert?

Posted by banana at 07:12 EM | Comments (9)
August 15, 2007
Sommernacht in Rom, und wir beide träumen.

Elvis ist einer der Menschen, die einen Vornamen für immer ungültig gemacht haben (vgl. Jesus, Romi, Homer, Falko). Dennoch heisst ein Freund eines Freundes allen Ernstes Elvis. Bei jeder Erwähnung von ebenjendem Elvis lasse ich mich stets dazu hinreissen, mit dem Grundsatz "no jokes with names" zu brechen. Manche Eltern haben wirklich einen eigenwilligen Humor.
Ich wiederhole mich gerne, wenn ich sage, dass ich glaube, dass Elvis privat voll ok gewesen ist. Er hat auch schöne Lieder gehabt, zum Beispiel <í>Return to sender, um nur eines zu nennen. Ich denke, er war ein Mensch voller Sehnsüchte und Hoffnungen, der immer sein Ding gemacht hat. Ich finde auch die Sache mit Las Vegas nicht so schlimm. Aber ich sage nicht "im Gegenteil", sondern eher "Schwamm drüber"!
Und ich bleibe dabei: Es gibt zwei Arten von Menschen: Erfinder und Verbesserer. Die Erfinder sind mir immernoch die Lieberen. Verbesserer sind langweilig, aber ohne sie geht es nicht. Moment. Und ich bleibe dabei: Es gibt drei Arten von Menschen: Erfinder, Verbesserer und faule SäckInnen.
Ja, so ist es rundgelutscht.
Manche Leute (z.B. Vincent Vega) untscheiden zwischen Elvis People und Beatles People. Ich gehöre nicht dazu. Ich denke, man kann sowohl Elvis, als auch The Beatles mögen. Da herrscht kein Konflikt. Wenn es einen Konflikt gäbe, dann würde er zwischen The Beatles und The Rolling Stones bestehen. Ich bin da aber nicht so. Ich mag Elvis, The Beatles und The Rolling Stones. Eines davon ist gelogen.
Desweiteren bin ich der festen Überzeugung, dass es in der Zukunft keine Türklingeln mehr geben wird. Es gibt ja Mobiltelefone und unangemeldeten Besuch von Fremden will ja sowieso keiner haben.
Sonst fällt mir heute nichts ein.
Achso! Vielen, vielen Dank an ufo 999 für eine neue Dose in der §§a href="http://www.spackonauten.org/adoe">Allee der Ölsardinen§§/a>! Mittlerweile ist das die 140te. Oder so. Vielen Dank nochmal!

Posted by banana at 06:59 EM | Comments (11)
August 14, 2007
If your mother only know

Heute präsentiere ich mich in einer zeitlosen, aber dennoch sportlich-chiquen Kombination aus einer khakifarbenen, bundfaltenlosen Chino, weissen Sportschuhen mit Ziernähten und einem sauber akurat gebügelten, schwarzen T-Shirt. Ein schwarzer Stoffgürtel mit zurückhaltend mattschwarzer Schnalle hält das Beinkleid exakt auf Hüfthöhe. Baumwollne Socken von ebenfalls schwarzer Farbe umkleiden wärmend meine Füße, die frisch pedikürt sind. Übrigens von selbsteigener Hand aufs Trefflichste ausgeführt. Gummi Gummi.
Ausserdem rieche ich heute wirklich extrem gut. Eine sorgsam und unter nicht unerheblichem Zeitaufwand ausgewählte Kombination aus Weichspüler, Duschgel und Duftwasser verströmt eine olfaktorische Fuge, derer selbsterverändlich nur derjenige Gewahr wird, der sich mir aufs Intimste nähert. Gummi Gummi Gummi Gummi.
Alles andere wäre Hoffart und Aufdrang zugleich und so gar nicht im Sinne der Sache! So aber - vornehm verwahrt - verstärkt diese die mir ohnehin schon im Überschwang entgegengebrachten Sympathien um ein Vielfaches, obschon natürlich ich es stets bin, der in der Seite der Dosierenden steht.
Die Schuhe machen wirklich einen schlanken Fuß! "Trefflich" rufe ich aus, andeutgrinse mein jungenhaftes Lächeln und würde von den mir zufliegenden Herzen junger Damen wohl niedergestreckt, trüge ich nicht ebenjene Sportschuhe, die mir - leichfüßig tänzelnd - ein behendes Ausweichen wohlfeil machen.
Ja, David selbst ist es, mit dem ich in Konkurrenz träte, wäre er nicht bloße Etüde, sondern Fleisch und Blut, so wie ich.
Noch vor Jahresfrist hätte ich demjenigern, der mir offenbarte, seine T-Shirts zu bügeln, ein schnippisches "Pfft" entgegnet. Heute mache ich das aber auch. Sieht einfach geiler aus, in der 'hood.
Oooh, baby, baby
Baby, baby
Oooh, baby, baby
Baby, Gummi
(Get up on this!)
Ow! Baby!
Salt and Pepa's here and we're in affect! Want you to push it, babe!
Sagt auch keine Sau mehr "in affect". Voll nineties.
Oh nein! Da ist er wieder, dieser Drang nach dem Gummi Mantra. Ich kann ihm nur schwer widerstehe
Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi
Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi
Ah! Welche Wohltat! Es tut so gut!
Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi
Unvergleichlich ist die Erleichterung, die mir das Gummi Mantra verschafft! Kein anderes Mantra kommt ihm gleich!
Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi Gummi
Oh. Schon so spät?
Naja, für gute Witze ist immer Zeit. So viel Zeit muss sein!
Aus: Gespräche mit banana. Heute: Krankheiten.
bna: Nimm doch das Hühnchen mit Nudel. Da bist Du auf der sicheren Seite.
jtk: Auf der sicheren Seite?
bna: Ja, wegen der Maul- und Klauenseuche.
jtk: Aha.
bna: Ja. Hühner haben die nicht. Sonst hieße sie Schnabel und Krallenseuche. Und Menschen auch nicht. Sonst hieße sie Mund und Nagelseuche.
mp: Auf Englisch heisst das Foot and Mouth Disease.
bna: Siehste - deswegen ist das auch in England viel gefährlicher, als bei uns.

Posted by banana at 06:30 EM | Comments (17)
August 13, 2007
Nicht aber einen Otter

Ich weiss auch nicht, warum sich die berühmten Leute dauernd selbst neu erfinden müssen. Ich glaube, Madonna hat damit angefangen. Wenn ich höre, dass sich jemand selbst erfindet, dann muss ich immer an Phagen denken.
Phage ist auch wieder so ein Wort. Weiss wieder keine Sau, was das ist. Genau, wie Kobel. Kobel ist das Nest eines Eichhörnchens. Weiss auch keine Sau. Dabei ist das Eichhörnchen eines der beliebtesten Tiere unserer Heimat! Und ich rufe dem Eichhörnchen zu: Zu recht bist Du das, Du kleine, putzige Eichkatze!
Weiss trotzdem niemand, wie das Nest heisst. Wahrscheinlich, weil man ziemlich wenig mit Kobeln zu tun hat, so als normaler Steuerzahler.
Auch, wie die Fäden beim Weben heissen, weiss doch niemand. Schussfäden und Kettfäden sind das wohl. Beides waren Fragen in der Fernsehsendung, wo man als Erwachsener gegen Kinder antritt und Fragen beantworten muss und man ziemlich blöd dasteht, weil Kinder eben wissen, wie das Nest von Eichhörnchen oder wie die Fäden beim Weben heissen. Weil die das in dem Fach lernen, was früher Sachkunde hieß. Pah! Sachkunde! Klingt wie Sachbearbeiter. Wenn ein Sachbearbeiter Sachen bearbeitet, dann kauft ein Bürokaufmann auch Büros oder wie? Ist doch total bescheuert!
Unterm Strich kommt bei der Fernsehsendung aber raus, dass die Schulkinder viel mehr wissen, als die Erwachsenen und die Erwachsenen sind blöd, weil die Kinder viel schlauer sind, obwohl sie viel kleiner sind.
Dabei ist es eigentlich ziemlich cool, dass man nicht weiss, wie die Fäden beim Weben heissen. Man webt nämlich nur sehr selten. Und das ist auch gut so! Für einen selbst und natürlich auch für die anderen, die das dann nicht mit ansehen müssen. Ich weiss ja auch nicht, was ich einem Hasen alles antun müsste, damit ich ihn gefahrlos verspeisen und mir sein Fell als wärmenden Latz um die Nieren gürten könnte. Finde ich eigentlich auch ziemlich cool. Sollen doch die Spezialisten machen, zum Beispiel die Hasenbearbeiter. Die kennen dann bestimmt auch viele tolle Fachbegriffe für die verschiedenen Hasenteile.
Soll man doch mal Kinder fragen, was die Besonderheiten der verschiedenen Steuerklassen sind. Wissen die nämlich auch nicht. Ist aber Grundwissen. Oder wie lange man Kartoffeln kochen muss. Naja, das wissen viele Erwachsene auch nicht. Weil sie sich lieber selbst erfinden. Ach nee, das waren ja die Stars.
Hasen esse ich ja eigentlich gar nicht. War ja nur ein Beispiel. Aber wenn ich mir mein Essen selbst jagen müsste, dann würde ich wahrscheinlich lieber einen Hasen (Kampfstärke: 4), als ein Wildschwein (Kampfstärke: 12) jagen. Ist weniger Stress, weniger krasser Konflikt im Nahkampf. Meister Lampe ist ja eher so ein Fluchttier. Vielleicht würde ich auch eine Henne (Kampfstärke 5) jagen, die sind nicht so gut zu Fuß und ausserdem kenne ich da auch viele schmackhafte Zubereitungsformen. Zum Beispiel mit Honig und Oliven. Vielleicht würde ich aber auch Vegetarier werden. Ovo-Lacto-Carno-Pesco-Vegerarier.
Pesto ist ja auch ganz lecker, so mit Nudeln und Bohnen. Glaubt mir immer kein Mensch. Wieso glaubt mir eigentlich nie jemand?
Ich bin zum Beispiel auch der Überzeugung, dass man Kater auf jeden Fall entweder Hasso oder Bello nennen sollte. Katzen sollte man Ikea nennen, aber das gehört hier eigentlich nicht hin. Ist ja keine Katzenseite.
Ich soll übrigens auch schöne Grüße von Mechabaumi 2.0 ausrichten, dem schönsten und klügsten Avocadobaum der Welt. Und meine Altersvorsorge.

Posted by banana at 05:53 EM | Comments (5)
August 12, 2007
You're the devil in the skies

Heute sah ich meine Nichte glücklich mit einem großen Karton unter dem Arm entschwinden, der mein Guitar Hero II für die Xbox enthielt. Dem vorausgegangen war ein lustiger Nachmittag, während dessen die junge Dame die alberne Plastikgitarre zuerst mit Desinteresse strafte, sie dann wütend an die Wand werfen wollte und sie schließlich, nachdem sie mit etwas Übung das erste Lied komplett durchgespielt hatte, gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.
Mir fiel auf, dass ich zwar schon eine Menge Videospiele gespielt hatte, aber noch keines so richtig fertig gespielt hatte. Immer hatte ich bis kurz vor das Ende gespielt und dann das Interesse verloren und nicht wiedergefunden. Auch bei Guitar Hero bin ich nur noch drei Stücke von der letzten Zugabe entfernt. Irgendwie erscheint es mir aber sinnlos, stundenlang zu üben, nur um ein Videospiel zu beenden.
Jetzt muss ich natürlich herausfinden, was das über meine Persönlichkeit aussagt. Wahrscheinlich nichts Gutes. Dabei esse ich bei Pizza immer zuerst den Rand, bei sämtlichen Gerichten eigentlich immer das zuerst, was ich am wenigsten mag. Viele Leute essen ja zuerst die Leckerbissen. Vermutlich, weil sie Angst haben, dass ein Unhold daherkommen könne und die Spargelspitzen klaute. Vielleicht aber auch, weil sie das Leckerste bei bestem Appetit geniessen möchten. Ist ja eigentlich schlauer. Auch ernähringstechnisch. Wenn man ohnehin schon gesättigt ist und nur noch Schund auf dem Teller liegt, dann lässt man das eher stehen und isst deshalb weniger. hat man die Leckerbissen aufgehoben, dann zwängt man sich die noch runter, obwohl man eigentlich schon satt ist und verdirbt sich selbst den Spaß. Das ist aber mal wieder alles sehr kompliziert.

Posted by banana at 08:24 EM | Comments (6)
August 11, 2007
Badd than old King Kong 2

Achso - ich hatte noch etwas vergessen, was nervt:
Blogger, die, wenn Abmahnungen gegen einen der Ihrigien verhängt werden, an den gesunden Menschenverstand appellieren und fragen, warum nicht einfach das Telefon in die Hand genommen wird, wenn aber ihnen ein Leid angetan wird, sofort selbst mit der juristischen Keule wild in der Luft rumfuchteln.

Posted by banana at 09:25 EM | Comments (4)
Badder than old King Kong

Was sonst noch nervt:
- Leute, die "Das geht gar nicht" sagen.
- Leute, die sagen, dass Tiere ja ach so ehrlich sind. Was man ja von den Menschen - leider Gottes - nicht behaupten kann.
- Leute (Musiker), die das Mikrofon ins Publikum halten, damit das Publikum singen soll. Es weiss doch jeder, der sein Abitur nicht gerade im Schweinskoben gemacht hat, dass Gesangsmikrofone von der Richtcharakteristik her so ausgelegt sind, dass sie nur Schall sehr nah an der Mikrofonkapsel aufnehmen. Wenn man also das Mikrofon ins Publikum hält, dann bringt das mal so gut wie gar nichts. Es ist mir unverständlich, wie wenig Ahnung manche Musiker von Tontechnik haben. Sie sollten für diese Zwecke lieber ein Mikrofon mit Kugelcharakteristik nehmen.
- Leute, die immer meinen, mit ihrem Wissen protzen zu müssen, auch wenn sie gar nicht verstanden haben, um was es eigentlich geht.

Posted by banana at 09:21 EM | Comments (0)
August 10, 2007
Now we're having a party time

Posted by banana at 10:52 FM | Comments (2)
August 06, 2007
Verdammt gutes Mofa!

Eins zzwo, einz zwo!
Yo!
Hier ist der harte Checker, du weisst schon wen ich meine
meine Hose ist voll und damit mein ich nicht die Scheine
meine Reime
sind so hart wie in deinem Vorgarten die Steine!
Mein Flow ist sehr gut
und cremig, wie dein Joghurt!
Nimm dich in acht vor mir
sonst raste ich hier aus wie ein Tier
oder wie ein Stier
aber ein Stier ist ja auch ein Tier
irgendwie scheint es mir wie Idiotie
wenn du denkst du kannst mich dissen
bist du vom fleck
und keiner wird dich hier vermissen
mein reim ist so voll power
wie der alte kanzler adenauer
den du nicht kennst
weil du in der schule immer nur pennst
ich lach dich aus, du eimer
so hart wie ich reimt hier nämlich keiner!

So, gerappt habe ich jetzt auch. Nur so bisi Freestyle-mässig. Ist nur ne kleine Fingerübung für mich. Gar kein Problem. Mach ich doch auf einer Arschbacke. Ist gar nicht so schwer, wie man immer denkt. Man muss halt ein bisschen auf den Flow achten, aber hey! Kunst kommt von Können. Wenn es von Wollen käme, hieße es Wunst.
Was kann ich noch.
Ach so - Ich glaube, es ist keine angemessene Lösung des Problems, wenn man das Lokführen genau so kompliziert machen würde, wie das Fliegen, damit das Gehalt angehoben werden kann. Wobei komischerweise eigentlich alle Dinge die Tendenz haben, komplizierter zu werden. Einfacher wird eigentlich kaum etwas. Alles wird komplizierter. Alles hat die Tendenz dazu, immer mehr durcheinander zu kommen. Das kann man schon beim Kochen sehen. Am Anfang ist alles schön getrennt: Zwiebeln, Salz, Eier, Öl, Gewürze, Schnitzel, Wetterau. Und am Ende ist alles durcheinander. Niemand wäre in der Lage, alles wieder voneinander zu trennen. Und trotzdem gibt es immer wieder neuen Joghurt, der total weiss ist.
Manchmal sitze ich vor einem Becher Joghurt und staune darüber, was da vor mir steht. Ein Becher voller weissem Joghurt! So rein und weiss! Wo doch eigentlich alles dazu tendiert, immer komplizierter und immer mehr durcheinander zu werden. Wenn man denkt, es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo ein Joghurt her.
Fruchtjoghurt ist meiner Meinung nach schon ein Schritt in die falsche Richtung. Müslijoghurt? Geh mir fort!
Es ist sehr wichtig, dass man die Fähigkeit behält, sich zu wundern. Manchmal wird einem das aber auch verdammt einfach gemacht. Das hat aber nichts mit Unsportlichkeit zu tun. Sportlichkeit ist sowieso das überflüssige Respektieren von unnatürlichen Regeln. Wo wären wir denn mit der Evolution hingekommen, wenn es da immer sportlich zugegangen wäre? Aber das will natürlich niemand hören. Das Wort Evolution darf man ja auch nicht in den Mund nehmen.
Liebe Einzeller und EinzellerInnen! Bitte achtet darauf, dass die Einzeller mit Kind Parkplätze nicht widerrechtlich beparkt werden. Liebe BüffelInnen und Büffel! Bei der Stampide durch den Canyon bitte darauf achten, dass nach dem Reissverschlussprinzip eingefädelt wird!
Die Maul und Klauenseuche ist mir egal, weil ich weder Maul, noch Klauen habe, Schnitzel und Wetterau werden auch weiterhin zwei meiner Lieblingsthemen bleiben und darüber hinaus bin ich mit den meisten Dingen nicht einverstanden!
Es gibt übrigens Nutella Bettwäsche. Text dazu: Zu dem beliebten Brotaufstrich gibt es jetzt endlich auch die passende Bettwäsche. Ein Muss für jeden Nutella Fan!
Ich möchte Schinkenbettwäsche, Rühreibettwäsche, Hüttenkäsebettwäsche und Kartoffelsalatbettwäsche. Aber Dalli!

Posted by banana at 05:48 EM | Comments (26)
August 01, 2007
Mein Geil ist alle

Aus: Gespräche mit banana. Heute: ho und ne buddel voll rum
mll: Oh! Schau mal, da liegt die Sea Cloud II.
bna: Wunderbar!
mll: Du weisst schon, was es Besonderes mit dem Schiff auf sich hat, oder?
bna: Ja. Darauf hat die Meuterei auf der Bounty stattgefunden.

Heute habe ich mich vertippt, als ich die Adresse einer Homepage im Brauser eingeben wollte. Da habe ich mich gefragt, wer wohl der Mensch ist, der sich bis jetzt am häufigsten vertippt hat. Ich habe mich auch gefragt, ob derjenige weiss, dass er der Mensch ist, der sich schon am häufigsten vertippt hat.
Ich glaube nicht, dass er es weiss. Er denkt bestimmt "Oh man! Ich verippe mich aber ganz schön oft!" Er wird aber nicht denken, dass er der Weltmeister im Vertippen ist.
Es gibt fürs Vertippen ja auch keinen Eintrag in Guiness Buch. Und das ist auch ok. Wenn es nämlich einen geben würde, dann gäbe es bestimmt genug verrückte, die sich 40 Tage am Stück nur vertippen würden. Das wäre ja auch nicht im Sinne des Erfinders!
Aber eins könnt Ihr Euch merken: Wenn bei Euch die Backspace Taste kaputt geht, dann könnt Ihr davon ausgehen, dass Ihr Euch ziemlich oft vertippt. Ist aber nicht schlimm! Jeder macht mal Fehler.
Man sollte aber auch aus seinen Fehlern lernen. Das heisst, wenn man sich zum Beispiel immer beim selben Wort auf dieselbe Weise vertippt, dann sollte man sich vielleicht mal die Zeit nehmen, dieses Wort zu üben!
Unlängst war ich ja in Finnland. Die Finnen zahlen mit dem Euro. Das ist sehr praktisch, denn man merkt sofort, wie teuer da alles ist, ganz ohne Umrechnen. Ausserdem kommt man relativ einfach an Finnische Euro-Münzen dran. Man geht einfach in ein Geschäft und kauft Lakritzbonbons und zack! Hat man Finnische Euro Münzen. Viele Leute sammeln ja die Münzen aus den verschiedenen Ländern, weil da verschiedene Bilder drauf sind. Deswegen hatte ich mich in Finnland bemüht, mir von jeder Sorte eine Münze aufzuheben. Nicht, dass ich sie sammeln würde, aber ich kenne Leute, die das tun. Am Ende hatte ich fast alle Münzen zusammen, ausser der 50 Cent Münze. Ein und zwei Cent Münzen sind da übrigens nicht im Umlauf. Wenn man die haben will, muss man die bei der Bank kaufen. Ich glaube, das kostet 7 Euro.
Ich hatte also einen schönen Satz Finnischer Euro Münzen. Bis ich mir in Deutschlan deine Fahrkarte für die S-Bahn kaufen musste und keiner der Herren Automaten meinen 20 Euro Schein annehmen wollte. Die Fahrkarte kostete 3 Euro und 35 Cents.
Auf Wiedersehen, Finnisches 2 Euro Stück, auf Wiedersehen, Finnisches 1 Euro Stück, Auf Wiedersehen, Finnisches 20 Cent Stück, Auf Wiedersehen, Finnisches 10 Cent Stück und auf Wiedersehen, Finnisches 5 Cent Stück.
Das war schon etwas ärgerlich.

Posted by banana at 06:13 EM | Comments (26)
copyright by banana and tek/neoscientists