September 29, 2003
Revenge will bring cold comfort

Frauen machen oft total bescheuerte Sachen. zum Beispiel lassen sie sich die Brüste mit Silikonkissen vergrößern. Manchmal sieht es ganz gut aus, meistens aber total beschissen und man denkt sich "Gott sei Dank, daß das nicht meine sind". So, als hätte man mit einer Tülle Sahne auf Götterspeise gespritzt. Naja wem's gefällt. Von mir aus kann jeder machen, was er will.
Die Frauen sagen dann vorher, daß sie sich mit ihren kleinen Brüsten gar nicht richtig, wie eine Frau vorkommen würden und daß es sie fertig macht und belastet und die ganze Lebensqualität darunter leidet und pipapo.
Ich finde es ziemlich lustig, daß man sein Selbstwertgefühl von der Größe irgendwelcher Körperteile abhängig macht. Denn wie alle Männer weiß ich ja, daß es auf die Größe nicht ankommt.
Manche Frauen machen das auch, weil ihr Kerl auf dicke Tüten steht. Diese Frauen können einem wirklich leid tun.
Nun endlich aber können auch Männer total bescheuerte Sachen machen! Das habe ich in der aktuellen §§a href="http://www.menshealther.de">Männerbrigitte§§/a> gelesen.
Die männliche Entsprechung des weiblichen Busens als Geschlechtsorgan mit Anlock- und Betäubungsfunktion ist bekanntermaßen der Waschbrettbauch, neuerdings auch Six-Pack genannt. Viele Männer wissen das nur noch nicht.
Wenn ein Mann über einen Waschbrettbauch verfügt, dann kriegt er alle Frauen, wo er haben will.
Gegenüber dem Busen hat ein Waschbrettbauch aber zwei entscheidende Nachteile:
Zum ersten ist in normaler Kleidung der Waschbrettbauch nicht zu sehen. Bauchfrei hat sich für Männer noch nicht durchgesetzt und mit freiem Oberkörper können nur ausgesuchte Berufsgruppen (Bauarbeiter, Bademeister, Cola Light Männer) arbeiten.
Zum zweiten - und das ist der entscheidende Punkt - ist es wesentlich schwerer, einen Waschbrettbauch zu bekommen, als einen Busen.
Natürlich hat der Waschbrettbauch auch zwei große Vorteile gegenüber dem Busen:
Erstens kann man Größe und Form in beschränktem Umfang selbst bestimmen und zweitens braucht man dafür keinen Halter.
Wenn ich's mir recht überlege, dann wäre so ein Halter gar nicht schlecht, denn dann hätten wir Männer endlich etwas, was wir Kylie Minogue auf die Bühne werfen könnten.
So ein Waschbrettbauch braucht Arbeit, aber seit dem einen Schwachmaten von Big Brother wissen wir ja, daß es für diese Arbeit sechs gute Gründe gibt.
Das Six-Pack kommt nicht von allein. Man muß dazu nämlich fast täglich hart trainieren und lächerliche Mengen von Sit-ups, Ab-Crunches, Curls und wie das Zeug alles heißt, machen.
Nicht nur mal eben kurz, so für eine Woche, sondern ständig und immer und sein ganzes Leben lang.
Das ist natürlich völlig indiskutabel. Da stimmt das Preis-Leistungsverhältnis nicht!
Deswegen haben wir Männer jetzt bei den Frauen abgeguckt und haben Silikonimplantate für den Waschbrettbauch entwickelt. Acht durchsichtige kleine Freunde, die uns helfen sollen, damit wir demnächst alle zu zehnt im Bett turnen können.
Die Implantate werden unter die Bauchdecke geschoben und beulen die Haut dann so aus, wie es auch die Muskeln machen würden, wenn man nicht so ein fauler Sack wäre.
Die Idee ist nicht schlecht, es hapert aber an der Umsetzung.
Das Hauptproblem besteht darin, daß auch das tapferste Silikonerlein nicht in der Lage ist, eine sexy Kontour durch eine mehrere Zentimeter dicke Speckschwarte hindurch abzuzeichnen. Die Schwarte bildet sich aber, wenn man ein Typ ist, der zu faul dazu ist, regelmässiges Bauchtraining zu machen.
Man muß also trotzdem Sport machen und den Bauch trainieren, damit die acht Freunde überhaupt zur Geltung kommen.
Selbst dann sieht es angeblich beschissen aus.
Auf jeden Fall wollte der Typ, der sich nicht zu schade, uns mit Fotos seiner geöffnetten Bauchdecke zu erfreuen diese im geschlossenen und bewaschbretterten Zustand, nicht photographiert haben.
Vor einiger Zeit hatte man ja schoneinmal versucht, den Waschbrettbauch durch gekonntes Fettabsaugen nachzumodeliern. Ein Waschbrettbauch aus Fett sozusagen. Aber das sah auch kacke aus und der arme Tropf, der sich auf den ausdrücklichen Wunsch seiner Freundin verunstalten lassen hatte, der sah überhaupt nicht glücklich aus. Wenigstens hatte der aber keine Fremdkörper im Bauch. Fremdkörper, die man nicht verdauen kann.
Da haben uns die Frauen mal wieder was voraus. Wenn die einen Waschbrettbauch sehen, dann wissen sie, daß er echt ist.
Uns Männern bleibt wiedereinmal leider nur die Erkenntnis, daß von nichts nichts kommt.

Nachtrag: §§a href="http://www.spackonauten.org/silverstar.html">Hier§§/a> habe ich ein paar Bilder vom Silver Star hochgeladen. Viel Spaß!

Nachtrag 2: Vier neue Bilder auf der Silver Star Seite. Gemacht von 'No Click' Sven. Der kann viel bessere Bilder machen, als ich. Ansonsten heute nichts neues. Ich habe wenig Zeit.

Posted by banana at 07:12 EM | Comments (27)
September 28, 2003
Diabolo!

Heute ging's mal wieder auf die Achterbahnen des Landes. Der Ride-Score für den Silver Star im Europa Park war mit 3 recht dürftig und mußte dringend ausgepolstert werden. Die Sehnsucht nach dem 70 Meter hohen B&M Out and Back Coaster war schon seit Wochen sehr groß und - seien wir ehrlich - nach nur drei Fahrten kann niemand eine Bahn wirklich objektiv beurteilen.
Das Problem, wenn man mit nicht professionellen Achterbahnfahrern in die Parks geht, besteht darin, daß eben ein lausiger Ride-Scrore dabei herauskommt und das ist schade und eine Verschwendung.
Gut, ein Park-Tag mit einem lausigen Ride-Score ist besser, als ein Tag ohne Ride-Score, aber es ist eben doch nicht das, was es hätte sein können.
Heute aber waren wir zwei Pro Roller Coaster Riders, nämlich 'No Click' Sven und 'Airtime' Chris und es ging sehr früh am Tag Richtung Süden.
Um 9:00h waren wir am Park und um 9:30h saßen wir bereits im Zug, um unseren ersten Front Seat Ride des Tages anzutreten. Auf em Lift Hill zückten wir die Kameras, um die Fahrt gebührend zu dokumentieren (was zumindest in meinem Fall ziemlich in die Hose ging). Der visuelle Eindruck, wenn man in 70 Metern Höhe freie Sicht nach unten hat und nichts, als die Schiene vor sich sieht, ist schwer zu beschreiben und zu verarbeiten. Das muß man aber auch gar nicht, denn auf dem Weg nach unten ist man mit wichtigeren Dingen beschäftigt, nämlich mit Rumbrüllen. Insgesamt ist die Fahrt im ersten Wagen auf dem Silver Star ein schönes Erlebnis. Wer es noch nicht erlebt hat, der sollte ruhig einmal die zusätzliche Wartezeit investieren. Selten liegen panische Angst und schiere Freude so nah beieinander.
Anders als bei vielen anderen Bahnen ist das fahrerische Erlebnis im ersten Wagen nicht wesentlich schlechter, als im Rest der Bahn. Man erlebt also ansprechende Optik bei angenehmen Fahrgefühl.
Wie bei allen Bahnen gilt auch auf allen Plätzen im Silver Star die Parole "Arme Hoch". Wie bei allen B&M Mega Coasters kann man in Silver Star zusätzlich noch die Füße nach vorne Strecken, um das Airtime Gefühl noch etwas zu verstärken.
Zufrieden mit dem ersten Front Seat Ride und in Anbetracht der relativ kurzen Wartezeit absolvierten wir gleich noch eine zweite Fahrt in der ersten Reihe. Hier wurde aber mehr fotographiert, als genossen.
Die Schlange wurde länger und länger. Die Wartezeit stieg auf eine halbe Stunde. Wir absolvierten weitere vier Fahrten und gingen dann in die Mittagspause.
Dann begann es zu regnen.
Sehr gut! Die Schlange schrumpfte innerhalb einer halben Stunde derart zusammen, daß die Wartezeit nur noch ca. 10 Minuten betrug.
Die Gelegenheit mußte natürlich genutzt werden und so ritten wir den Silbernen Stern noch sieben mal im Regen unter wilden "Rock and Roll" und "Diabolo" Rufen.
Ride Score Silver Star für heute also sagenhafte 13.
Dann hatten wir keine Lust mehr.
Die Fahrt im Regen ist übrigens interessant. Bei einer Geschwindigkeit von 120km/h werden die Regentropfen zu kleinen Nadeln, die beim Auftreffen stechende Schmerzen verursachen. Bekommt man den Regen in die Augen, so ist das wirklich unangenehm. Den meisten Teil der Fahrt verbringt man mit zugekniffenen Augen. Man sollte als Pro Roller Coaster Rider aber eigentlich unbedingt immer eine Schwimmbrille dabei haben.
Am lustigsten ist die Fahrt, wenn man in einer Reihe mit Leuten fährt, die noch nie mit dem Ding gefahren sind.
Heute saßen wir neben einer Frau in den Fünfziger und einem kleinen Jungen, der wohl ihr Enkel war (meine tiefe Bewunderung gilt der Frau, weil sie sich in das Ding gesetzt hat). Die Frau war ziemlich ängstlich und stellte 'No Click' Sven einige Fragen.
fjf: "Das sieht ja gefährlich aus."
ncs: "Das ist gar nicht so schlimm. Ist nur hoch."
fjf: "Sind sie das schonmal gefahren?"
ncs: "Ja."
fjf: "Heute schon?"
ncs: "Ja, zehn mal."
fjf: "Oh, Gott."
Während der Fahrt war sie dann zunächst recht still. Sie schrie noch nichteinmal während des first Drop. In der zweiten Hälfte entfuhr ihr ein klägliches, aber deutlich wahrnehmbares Stöhnen, daß immer kraftloser, dabei aber lauter wurde.
Sie hielt sich nicht nur an ihrem eigenen Bügel fest, sondern auch an dem von 'No Click' Sven. Gar keine dumme Strategie. Am Ende der Fahrt ergriff sie 'No Click' Svens Arm und fragte mit ängstlicher Stimme 'Ist es jetzt vorbei?'.
Dem Wunsch des Enkels ("Das fahren wir gleich nochmal!") wurde wohl nicht entsprochen.
Am besten ist die Fahrt im Silver Star in den Reihen ab der Mitte, auf den äußeren Plätzen.
Thrill Seeker nehmen die Arme in die Höhe und strecken die Füße nach vorne.
Zwischen den Beinen und dem Bügel können völlig gefahrlos 2-4 cm Platz gelassen werden.
Offizieller Schlachtruft für den Silver Star ist und bleibt "Diabolo".
Airtime Chris

Posted by banana at 09:34 EM | Comments (4)
September 27, 2003
Heute war ein Scheißtag

Wenigstens ist keine c't gekommen.

Posted by banana at 07:43 EM | Comments (1)
September 26, 2003
Sind sie der große Mann von Welt

Marcellus Wallace: I think you're gonna find, when all this shit is over, I think you're gonna find yourself one smiling motherfucker. The thing is, Butch, right now you got ability. But painful as it may be, ability don't last. And your days are just about over. Now that's a hard motherfuckin' fact of life, but that's a fact of life your ass is gonna have to get realistic about. See, this business is filled to the brim with unrealistic motherfuckers. Motherfuckers who thought their ass would age like wine. If you mean it turns to vinegar, it does. If you mean it gets better with age, it don't. Besides, Butch, how many fights do you think you got in you anyhow? Two? Boxers don't have an Old Timers Place. You came close but you never made it. And if you were gonna make it, you would have made it before now. (holds out the envelope of cash to Butch, but just out of his reach) You're mine, dig?
Butch: It certainly appears so. (takes the envelope)
Marcellus: Night of the fight, you might feel a slight sting. That's pride fuckin' with you. Fuck pride! Pride only hurts, it never helps. You fight through that shit. 'Cause a year from now, when you kicking it in the Caribbean, you gonna say to yourself, "Marcellus Wallace was right."
Butch: I got no problem with that, Mr. Wallace.
Marcellus: In the 5th, your ass goes down. (Butch nods silently) Say it.
Butch: In the 5th, my ass goes down.

...und der Idiot haut ihn doch um.
Es hätte alles so schön sein können.

Da fällt mir die Geschichte von einem Freund ein, der immer das Lied "Oh Pardon, sind Sie der Graf von Luxemburg" falsch verstanden hat. Er hat immer verstanden "Opa Donk, sind sie der Graf von Luxemburg". Donk ist doch kein Name! So ein Quatsch.

Posted by banana at 07:16 EM | Comments (1)
September 25, 2003
Der Roland, der Kaiser

Manchmal möchte ich schon mit Dir
Eine Nacht das Wort Begehren buchstabieren
Manchmal möchte ich so gern mit Dir
Doch ich weiß, wir würden viel zu viel riskieren
Du verlierst den Mann, ich verlier den Freund

Mein Gott, wie öde. Die ganze Nacht B.e.g.e.h.r.e.n. Die sollten lieber Sex haben, das macht viel mehr Spaß, glaube ich.
Das ganze §§a href="http://home.pages.at/blacky/schlager/manchmal.html">Lied§§/a> wirft natürlich die Frage auf, ob es tatsächlich erst zur Höckerung kommen müßte oder ob der Betrug nicht eigentlich schon stattgefunden hat. Das Lied scheint mir aus einer typisch männlichen Sichtweise geschrieben zu sein. Mehr dazu später.
Da haben wir diese Frau und diesen Mann. Sie ist offenbar mit seinem besten Freund verheiratet ("Du verlierst den Mann, ich verlier den Freund"). Aber die beiden Sonnenscheine haben nichts besseres zu tun, als zusammen in den Urlaub zu fahren, während der Gehörnte zu Hause sitzt und die Brötchen verdient. Wahrscheinlich geht er einer körperlich sehr anstrengenden und unangenehmen Arbeit nach. Er dreht die Knochenmühle im Krematorium oder reinigt die Becken der Kläranlage von innen oder sowas. Vielleicht ist er aber auch Chirurg oder Popstar. Der Text läßt uns darüber leider im Unklaren.
So stehen die beiden Turteltäubchen also im Sonnenuntergang und säuseln sich süsses Zeugs ins Ohr und liebkosen sich und kommen sich dabei wahnsinnig toll vor.
Die Frau scheint bereits komplett rattig zu sein und hat schon alle Hemmungen über Bord geworfen ("Die Tür zu Deinem Zimmer läßt Du offen"). Bei ihm jedoch herrscht noch ein kleines Quentchen Hirn über die wogende Riemigkeit. Lange wird es allerdings nicht mehr dauern, bis sein Handeln vollkommen vom Allmächtigen bestimmt wird ("Wie lang kann ich Dir noch widerstehen?").
Ob der blumigen Schilderung zügelloser Geilheit (im Lied verharmlosend "Sehnsucht" genannt) im Text darf man allerdings an dem plakativ im Titel geführten "Manchmal" so seine Zweifel anmelden. Sollte das Lied nicht eigentlich "Die ganze Zeit möchte ich schon mit Dir" heißen?
Gut, das würde einerseits das Versmaß zerdengeln und andererseits den zarten Deckmantel des Anstands wegreissen. Wir wissen ja auch so, was hier Sache ist.
Ich habe mich ehrlich gesagt auch schon gefragt, ob der Mann auf irgendwelche abgefahrenen Sexualpraktiken steht ("Du versprichst mir die Erfüllung meiner Träume"), aber das zu erörtern würde hier zu weit führen.
In einer Kernfrage bleibt der Text leider uneindeutig und schwammig.
Doch ich weiß, wir würden viel zu viel riskieren
Du verlierst den Mann, ich verlier den Freund

Nein, ich meine nicht, daß man in den Text auch hineininterpretieren könnte, daß es sich um eine bisexuelle Dreicksbeziehnung handeln könnte. Sowas war zur damaligen Zeit schlicht undenkbar!
Es geht vielmehr darum, ob die beiden scheinheiligen Ehebrecher ihr kleines Verhältnis denn heimlich halten wollen oder ob sie es dem Ehemann beichten wollen und fürderhin eine Beziehung in der Öffentlichkeit führen wollen.
Inklusive Scheidung, Wiederheirat und Pipapo.
Das geht aus dem Text nicht hervor. "Riskieren" steht hier gegen "verlierst". Hätte es nicht auch "verlörst" sein können?
Nein. wahrscheinlich nicht. Es klänge auch etwas albern "Du verlörst den Mann, ich verlör' den Freund".
Andererseits zeigt uns der Indikativ an dieser Stelle, daß es auf jeden Fall zur körperlichen Vereinigung und somit zum Bruch der Ehe und der Freundschaft kommen wird. Sowas kommt immer raus!
Das Schicksal des hart arbeitenden Ehemannes ist somit besiegelt. Er wird als Obdachloser ohne Zähne und mit nur sehr wenig Haaren enden. Und das alles nur wegen einer Nacht "Begehren buchstabieren". Na, prost Mahlzeit.
Kommen wir aber zur Ausgangsfrage zurück: Hat der Betrug nicht eigentlich schon stattgefunden? Was ändert der Vollzug des Aktes denn noch daran, wenn die Frau schon einladend ihre Schlafzimmertür offen läßt und der Mann sich offentlichtlich nur unter Zuhilfenahme kalten Wassers, Fesseln und der rechten Hand in seinem eigenen Bett halten kann.
Diese Frage würden Männer und Frauen wahrscheinlich unterschiedlich beantworten. Das Buch "High Fidelity" trifft den Nagel mal wieder auf den Kopf. Rob will nur wissen, ob Laura schon mit ihrem neuen Freund geschlafen hat. Sie erklärt ihm, daß es egal ist. Er kann es nicht verstehen. Er sieht es sogar als Triumph an, daß sie es noch nicht getan haben. So sind sie, die Männer. Und die Frauen.
Im Kopf hat der Betrug doch schon stattgefunden. Im Grunde spielt das "Doing", wie man so schön sagt doch auch keine Rolle mehr.
Ich werde dieses schlimme schlimme Lied auf jeden Fall nicht mehr hören und ich bin entsetzt, daß ich solchem Liedgut als Kind schutzlos ausgeliefert war.

Posted by banana at 07:08 EM | Comments (14)
September 24, 2003
And a void would be calling

Manche Sachen, die sind wirklich eklig. Also, ich meine jetzt nicht, wenn sich irgendwelche experimentierfreudigen Jungendlichen leckere Tränke aus Trompetengewächsen brauen und sich dann im Rausch zwei der wichtigsten Teile des Körpers mit der Gartenschere abzwicken. Ich rede eher vom Essen.
Ich meine dabei auch nicht so merkwürdige Nationalgerichte, wie Haggis oder Schafsköpfe.
Ich meine diese Dinger, die sich merkwürdigerweise immernoch in den Regalen der Supermärkte finden, und von denen ich mir nicht vorstellen kann, daß sie jemand kauft oder sogar ißt.
Halbe Hähnchen vorgegrillt und dann in Plastikfolie eingeschweisst zusammen mit der Sosse, die während dieses Prozesses irgendwie anzufallen scheint.
Das ist doch wirklich eklig. Wer kauft sowas? Welche Fabrik stellt das her? Wieviele Tonnen dieses Zeugs werden jede Woche weggeworfen, weil es komplett unverkäuflich ist?
Die einzig mögliche Erklärung für die Existenz in Folie eingeschweisster halber Hähnchen ist diejenige, daß sich der Einkaufsleiter des Supermarktes und der Oberhähnchenbrater sehr gut kennen und zusammen noch eine Leiche im Keller haben. Vielleicht dient das auch zur Geldwäsche oder zur Identifikation von Mitgliedern eines Geheim-Clubs: Wer sowas kauft gehört dazu. Vielleicht dient es auch nur dazu, die Milliarden von Legebatteriehühnern zu entsorgen. Es kann aber auf jeden Fall nichts mit Ernährung zu tun haben.
In die gleiche Kathegorie fallen solche kulinarischen Kleinode wie Schaschlik aus der Dose, Spaghetti aus der Dose, sowie Bratheringe aus der Dose.
Ebenfalls in Plastik eingeschweisst gibt es auch Haxen. Die gehören auch dazu.
In diesen Gerichten liegt so viel Einsamkeit, so viel soziale Kälte. Wahrscheinlich kaufen diese Sachen nur alte alleinstehende alkoholkranke Männer. Die sitzen dann zuhause und wärmen diesen Ernährungsmüll auf der Doppelkochplatte auf und spülen ihn mit ein paar Dosen Adelskrone runter.
Diese Ernährungsweise führt dazu, daß sie hinterher noch schlechter aussehen, als vorher. Die Haut wird noch pergamentener, das Haar fettiger, schütterer und grauer und die Tränensäcke blähen sich auf, als wären sie ein Furzkissen in der prallen Sonne. Die Zähne werden faul und fallen aus. Haare spriessen auf dem Nasenrücken und auf den Schultern. Sämtliche Kleidungsstücke verwandeln sich in Feinrippunterhemden und 70er Jahre Trainingsanzüge.
Leute, die sich in dieser Form ernähren, lernen keine Frauen kennen, denn sie riechen auch sehr unangenehm aus dem Hals und der jahrelange Konsum von Dosenschaschlik hat ihre Artikulation sehr unrein gemacht. Unrein ist auch die Haut. Pickel blühen überall und Mitesser dehnen die ohnehin schon großen Poren bis zum Bersten.
Die Finger sind gelb von Nikotin und die Fingernägel sind lang und scharftig.
Also: Nicht solche Sachen essen! Lieber mal einen Salat oder ein leckeres Tiefgekühltes Thunfisch-Steak von Lidl. Oder etwas Gemüse. Das kann ich empfehlen.
Das Problem der alten Leute, die eingeschweisste Hühner essen besteht meistens darin, daß sie die Alternativen gar nicht kennen. Sie wissen nicht, daß man aus ein paar Tomaten, etwas Mozzarella und einigen Basilikumblättern ein leckeres Gericht bereiten kann. Sie haben es einfach nicht gelernt. Damals, da mußte man als Mann noch nicht Kochen können, denn da waren die Frauen noch richtige Frauen und Männer noch richtige Männer! So lernten sie es nicht. Deswegen kaufen sie heute im Supermarkt das, was sie immer an der Bude gekauft haben, als es noch nicht so teuer war und sie es sich noch leisten konnten. Eine Frau haben sie ja auch nicht (siehe oben). Schlimm ist das! Ich kann da nur die Kochkurse der Volkshochschulen empfehlen, aber die sind auch nicht gerade billig. Im Internet gibt es auch gute, nahrhafte und bekömmliche Rezepte, aber diese Leute haben auch kein Internet. Und auch keine Freunde und Kinder, die ein Internet haben. Und die Kurse, in denen Senioren lernen, wie man Internet macht, die können sie sich auch nicht leisten. Meinstens wissen sie ja gar nicht, daß es Kurse gibt, wo man Internet lernen kann, weil ihr Hirnkasten total voll ist von der ganzen Blähluft, die aus den halben Hähnchen kommt. Die Blähluft vertreibt alle anderen Gedanken und setzt die Hemmschwelle nach unten, weiterhin halbe Hähnchen aus Folie zu essen.
Es ist ja heutzutage schon so weit, daß wenn man alte Leute fragt "Wie finden sie Internet?", daß die dann sagen "Was ist Internet?". Dann erklärt man denen kurz die wichtigsten Unterschiede der verschiedenen Browser, das ISO/OSI Schichtenmodel und fasst kurz die Vorzüge des HTTP zusammen, gibt einen Abriß über die gängigsten HTML Tags und erläutert ihnen die wichtigsten Parameter von Sendmail und dann sagen sie "Ach, das brauche ich nicht". Soweit ist es doch heute schon gekommen. Tut mir leid! Dann kann ich da auch nicht weiterhelfen! Man muß sich schon auch helfen lassen und nicht immer so verbohrt, selbstgerecht und altersstarr sein.
Da hilft auch das Sammeln von AOL CDs nichts. Die sollten sich mal lieber die Computer Bild kaufen und nicht nur die normale Bild und die Schlüsselloch! Die sollten mal lieber ihre Nase in ein gutes Buch stecken, z.B. Internet für Dummies, Internet in 30 Tagen oder Internet Professionel für alte Knacker. Aber nein, nein, nein! Sie geben das ganze Geld für Kukident aus und für Adelskrone und für Bratheringe und für Lotto am Mittwoch.
Naja, mir kann es ja eigentlich egal sein. Geht mich ja auch nichts an.
Heute mein neuer Superhit "Alle Haie heissen Walther"
Nee, lieber doch nicht.

Posted by banana at 06:40 EM | Comments (14)
September 23, 2003
Fensterbänder Hinsterbender

Vielen vielen vielen Dank an DeMessing für den Award! Mein erster Award! Und was für ein Schöner! Mögen noch viele folgen!
Oben rechts gibt es jetzt übrigens einen Link zu den Awards für die Allee der Spackonauten. Ja, genau da, wo Awards steht. Ich bitte um freundliche Beachtung. Awards für diese heisse Seite können mir jederzeit per Mail zugeschickt werden. Danke.
Ich habe noch ein paar Punkte in mein Regierungsprogramm aufgenommen, das in Kraft treten wird, sobald ich endlich König bzw. Kaiser bin.
Geburtstage werden abgeschafft. Man kann sie dann nicht mehr vergessen, andere können nicht mehr auf einen sauer sein, weil man sie vergessen hat, man muß sich keine doofen Geschenke mehr ausdenken und man muß keine doofen Parties mehr veranstalten.
Naja, wir wollen ja nicht so sein. Geburtstage von 1 bis 18 werden nicht abgeschafft, damit das hier nicht wieder so ein Rumgeheule gibt.
Desweiteren wird das verschicken von Postkarten verboten. Somit fällt das schlechte Gewissen weg, wenn man dauernd Postkarten bekommt, aber selbst nie welche verschickt. Mir gehen nämlich langsam die Ausreden aus. Dieses Jahr hatte ich mein Adressbuch vergessen, das Jahr davor war die Post schuld ("Komisch! Keine meiner Postkarten ist angekommen!") und davor war das Flugzeug mit den Postkarten von Kontrarevolutionären abgeschossen worden.
Außerdem werden folgende Worte bzw. Phrasen verboten: "Mahlzeit", "Guten Appo", "das passt schon", "im grünen Bereich", "mach's besser", "man sieht sich", "ich wünsch Dir was" und "guten Rutsch".
Zuwiderhandelnde werden mit sofortiger Wirkung des Königreiches verwiesen. Keine Widerrede, ich bin hier der Könich!
Mütter werden sofort nach Verlassen des Hauses kontrolliert, ob sie für den Ausflug nicht zuviel Nahrungsmittel mitgenommen haben. Überflüssige Nahrungsmittel müssen sie selbst aufessen. Dann gibt es kein "Ich habe aber noch 40 Äpfel" und "Ihr könnt doch nicht zur Pommesbude gehen, ich habe noch 63 belegte Brötchen" mehr.
Außerdem kommen alle zu mir in die Fahrschule. Wenn nämlich alle so gut Autofahren könnten, wie ich, dann ginge das alles viel flotter auf den Straßen der Republik und viel entspannter und viel ungefährlicher. Brummis werden verboten, aber das ist ja nichts neues.
Zeppeline werden für den Inlandsflugverkehr wieder eingeführt, weil sie so nett aussehen. Außerdem ist das ganze Gefliege viel zu hektisch.
Dolomiti wird wieder verkauft. Die Gummibärchen werden wieder mit künstlichem Farbstoff gefärbt, daß es kracht (ja, auch wenn deswegen Milliarden von verweichlichten Neu-Kindern allergische Schocks erleiden). Außerdem werden sämtliche Folgen der Muppet Show wiederholt und zwar zur besten Sendezeit. Jeden Tag.
Dann wird sich der Hofstaat vor dem Beamer versammeln und andächtig lauschen, wie die Heizlüfteristen die Heizlüfter einschalten. Das Bild, das der Leistungsstarke Projektor an die Wand wirft, muß mindestens sieben Meter in der Diagonalen messen und es muß mindestens 80 Lautsprecher im Raum geben. Natürlich wird die Muppet-Show Titelmelodei live von meinem Hoforchester gespielt und der Hofchor singt dazu. Wer sich vergeigt, der fliegt raus! Den Rest der Show über halten die Damen und Herren aber bitte den Rand, denn ich möchte nicht gestört werden.
Ich möchte ungestört die Schau geniessen. Meine Lieblinge, nämlich Professor Honigtau-Bunsenbrenner, Beaker und Crazy Harry werden bei jedem Auftritt mit frenetischem Szenenapplaus begrüßt. Dafür sind die Applausisten zuständigt. Wer sich verklatscht, der fliegt raus!
Nach der Show muß mein Schwedischer Privatkoch mir sämtliche Sketche vorspielen, die ich mir wünsche.
Ich überlege gerade noch, ob ich die Sprache des Schwedischen Kochs als offizielle Staatssprache festlegen soll, aber da bin ich mir nicht ganz sicher. Schön wäre es schon. Die Tagesschau in der Sprache des Schwedischen Kochs. Das hätte doch was.
Bei sämtlichen offiziellen Empfängen wird die ganze Zeit über Stop-Essen gespielt. Wer nicht mitmacht, muß ohne Abendbrot ins Bett.
Ansonsten wird aber im großen und ganzen alles beim alten bleiben.

Posted by banana at 07:29 EM | Comments (19)
September 22, 2003
Ich schmolle!

So! Heute schreibe ich nichts.
Aus Protest.
Weil ich noch keinen einzigen Award bekommen habe.
Ich schmolle!

Posted by banana at 07:25 EM | Comments (32)
September 21, 2003
You want me to be your bitch in bed

So was Dummes! Da habe ich mir vorhin eine Beck's Flasche als Kühlschrankmagnet bestellt und kurz darauf mußte ich feststellen, daß mein Kühlschrank eine Holztür hat. Was soll ich jetzt tun? An den Herd? On die Pinwand? Mistikack. Mir war das mit der Holztür vorher gar nicht so aufgefallen.
Pur Fans sind die besten!
*Schnipp*
Erstklasige Musik mit inteligenten Texten, das hört man auf Abenteuerland. Hartmut Engler beweist, das er sehr gefühlvoll singen kann aber auch ganz schön rockig. und die musik regt auch zum nachdenken an weil sie oft sehr nachdenklich ist, vor allem die texte. Abenteuerland ist ein Soundtrack für die Ohren.
*Schnapp*
Zähneziehen tut auch oft sehr weh, weil es sehr weh tut. Andere Musik ist ja auch oft sehr nachdenklich, aber da ist es meistens die Musik. Crocket's Theme zum Beispiel. Ein ausgesprochen nachdenkliches Stück!
Ich würde zwar eher sagen, daß Abenteuerland ein Soundtrack für die Füße ist, aber mich fragt ja niemand.
*Schnipp*
PUR's ABENTEUERLAND ist eine CD, die viele Seiten hat.
*Schnipp*
Ja. Zwei Stück. Leider kann man eine davon abspielen. Ganz erstaunlich finde ich auch, daß das Booklet sogar noch viel mehr Seiten hat!
*Schnipp*
Ich finde, bei vielen Liedern von Pur sollte man sich einmal hinsetzen und sich seine Gedanken machen.
*Schnapp*
...Wenn Komponisten und Texter das schon nicht gemacht haben. Besser spät, als nie!
Note to self: Nächstes mal beim Gedanken machen unbedingt hinsetzen!
*Schnipp*
Auch ich war mit meinem Frankfurter Freund (dem Besten!) Jürgen Wald auf der LIVE-Präsentation der neuen CD in Duisburg:
Kurz gefasst- diese CD wird EINDEUTIG die Meisterleistung von PUR!! Ich kann es nicht anders sagen: Die Lieder der neuen CD haben mich im INNERSTEN berührt und gehen mir, obwohl ich die CD noch nicht habe, nicht mehr aus dem Kopf! HIGHLIGHTS: Walzer für dich (Hartls Lied für seinen verstorbenen Papa); Bitte, lieber Gott (Progrock, der Genesis verblassen lässt); Letzte Ausfahrt (endlich wieder Geschichten, die PUR erzählen!!) und ABSOLUT SUPER: Duett mit NUBYA( was für eine Stimme!!)
Leute, greift einfach zu, eine solche CD gibt es wahrscheinlich so bald nicht wieder - OHRWÜRMER und DENKANREGUNGEN!
Bin Begeistert!
*Schnapp*
SCHEISSE, meine SHIFT Taste klemmt. Bin Banana.
*Schnipp*
Es ist so wie mit fast jeder Audio-CD. Man muß sie erst ein paar mal hören um die Texte und Melodien kennenzulernen um dann zu sagen Wow oder "Na ja" Ich sage natürlich "WOW"
*Schnapp*
WOW oder "Na ja", das ist hier Frage. Dazwischen gibt es nichts.
Die negativen Kritiken sind aber auch nicht besser. Dafür aber besserwisserischer:
*Schnipp*
Balladen der allerschlimmsten Schmalz-Kategorie, Pseudo-Rock mit überproduzierten Gitarren, wahrscheinlich direkt ins Put gespielt und Katastrophen-Texte. ...
... Wer ruhige, GUTE Musik mag, sollte ist bei Mark Knopfler besser aufgehoben
*Schnapp*
Genau! Der spielt seine Gitarren auch nicht direkt ins Pult, der Mark. Sowas würde der nie machen! Pfui würde der sagen! Ich spiele meine Gitarren niemals direkt ins Pult! Das wäre mir viel zu unhygienisch!
An dieser Stelle sei es mir zitiert, mein Lieblingsgedicht eines meiner Freunde zu zitieren:

Das Lehrerpult zum Fenster rullt.
Der Lehrer in die Klasse brullt:
"Wer hat das Pult zum Fenster gerullt?"

Da stimmt einfach alles!
Eine ausführliche Besprechung dieses Gedichtes folgt in den nächsten Tag. Vielleicht aber auch nicht.

Zwei Herren stehen an der Wesermündung und kauen auf Fischbrötchen herum.
Der Fisch ist vorzüglich, die Brötchen von Herlitz.
"Geil." sage ich "Ein Konzert nach meinem Geschmack. Die Fanta 4 mit Sitzplätzen in der ersten Reihe."
Er kaut, schluck und sagt "Ja. Kann man ausshalten."
Ich schaue auf das Wasser hinaus. Es ist warm, die untergehende Sonne spiegelt sich im Wasser und die Spatzen lauern mit den Möwen um die Wette. Größe gegen Geschwindigkeit.
"Das war aber auch ein geiler Arsch." sagt er unvermittelt.
Ich weiß sofort, was er meint.
"Meine Herren." sage ich und reisse ein Stück vom Brötchen ab.
"Meine Herren." sagt er.
"Klassisch verdummt." sage ich und lache.
"Nein. Die wollten nichts von uns." er macht das jetzt zum dritten mal "Die haben uns nur so angesprochen, weil sie gar nichts von uns wollten." sagt er, um mich zu ärgern.
"Aber ich habe Dir doch schon gesagt..." hebe ich an.
"Ja, stimmt. Die Frauen sind ja dankbar, wenn sie mal jemand nicht dumm anmacht. Wenn sie mal jemand nicht fragt, ob sie was zu trinken wollen. Klar. Die erzählt noch ihren Enkelkindern. Voller Dankbarkeit."
"Ist ja gut, jetzt" zische ich, aber es nützt nichts.
"Dieser eine Typ, der hat mich endlich mal nicht angemacht. Der hat sich einfach normal mit mir unterhalten und hat dann nicht versucht, mich anzumachen. Ich fand ihn ja ganz süß und habe mir fünf Minuten überlegt, wie ich ihn anspreche, aber der hat mich regelrecht abblitzen lassen." Er lacht sich halb tot, während er die Worte spricht.
Ich finde das nicht so lustig.
"Ist ja gut jetzt, wir müssen los."
"Da reden wir eine geschlagene Stunde über einen Arsch, der vor uns in der Schlange steht und wenn dann dieser Arsch ein Wunder geschehen läßt und Dich anspricht, dann führst Du Dich auf, wie ..." ihm fällt kein Wort ein.
"Wie ein Depp" ergänze ich.
"Ok" sage ich "aber in der Theorie bin ich unschlagbar".
Wir saßen dann doch nicht in der ersten Reihe. Das Management der Fantastischen Vier hatte sich dazu entschlossen, die Sitzplätze vor der Bühne in Stehplätze umzuwandeln. So bekamen wir 3.50 Eur zurück und durften im Rang, 40m entfernt von der Bühne Platz nehmen.
Vielen Dank, liebes Management der Fantastischen Vier. Wir werden die Kunde weitertragen.

Posted by banana at 06:12 EM | Comments (7)
September 18, 2003
Today I changed too late

Wenn selbst ein Kind nicht mehr lacht wie ein Kind, dann sind wir jenseits von Eden! Wenn wir nicht fühlen, die Erde, sie weint, wie kein and'rer Planet! DANN HABEN WIR UMSONST GELEBT!!! Wenn eine Träne nur Wasser noch ist, dann sind wir jenseits von Eden! Wenn man für Liebe bezahlen muß, nur, um einmal zärtlich zu sein, DANN HABEN WIR UMSONST GELEBT!!!
Niemals wurden wahrere Zeilen geschrieben.
Obwohl ich da einen gewissen Widerspruch sehe. Wenn man für Liebe bezahlt hat, dann hat man ja nicht umsonst gelebt. Und was sagt eigentlich Florida Rolf dazu?
Heute habe ich mal wieder ein neues Bürospiel entdeckt. Es heißt Ohrwürmer verschenken. So wird's gemacht: Man sucht sich einen Ohrwurm aus (z.B. The "Tide is High" oder "I should be so luck" oder sowas mit Kopfklebrigkeitsgarantie). Dann nimmt man etwas von dem Text und schickt es den Kollegen via "net send" Kommando. Die haben das dann schön als Message Box auf dem Schirm und haben sofort das Lied im Kopf.
Klappt immer.
Mag aber nicht jeder.
Ich finde es sehr schade, daß heute gar keine Awards mehr im Internet vergeben werden. Das war früher immer so schön. Das verbreitet so ein schönes Kuschel-Feeling. Alle haben sich lieb und vergeben Gold, Silber und Bronze Awards. Jetzt gibt es das praktisch gar nicht mehr. Es sind nur noch ein paar §§a href="http://www.google.de/search?q=%22meine+awards%22&ie=UTF-8&oe=UTF-8&hl=de&btnG=Google+Suche&meta=">klägliche Überbleibsel§§/a> geblieben.
Ich würde mich ja total freuen, wenn ich mal ein paar Awards kriegen würde. Die würde ich dann auf die Website stellen. Zum rumposen! Ich wäre auch andersherum mit der Vergabe von Awards sehr freizügig, also, von mir kann praktisch jeden einen kriegen, aber nur, wenn ich auch einen kriege.
So, morgen geht's zu den Fanta 4 und dann mal wieder Achterbahnfahren.
Schönes Wochenende.

Posted by banana at 07:19 EM | Comments (0)
September 17, 2003
Niveauloser Pöbelbeitrag

Geil! Nacktfotos von Frau St4hnke!!!
Das Menschenlied
Menschen, die sind wirklich super!
Menschen sind so toll!
Dem nächsten, der mir auf den Sack geht,
hau ich die Fresse voll.

Menschen helfen immer weiter!
Auf Menschen kannst du bau'n!
Der nächste, der mir auf den Sack geht,
kriegt eine reingehau'n!

Menschen muß man einfach mögen!
Ein Mensch enttäuscht dich nicht!
Dem nächsten, der mir auf den Sack geht,
hau' ich die Klüsen dicht!

Ja, ich finde Menschen wirklich super. Sie sind so großherzig, altruistisch und rein. Oft sind sie auch noch sehr schön anzuschauen, geruchsneutral und leise. Sie sind praktisch die ganze Zeit damit beschäftigt, mitzudenken. Die verbleibende Zeit verbringen sie zur Hälfte damit, nach vorn zu schauen oder an andere zu denken. So kommen sie gar nicht dazu, an sich selbst zu denken. Ist das nicht toll?
Wenn man in einer Gruppe ist, dann kommt man mit manchen immer besser aus, als mit anderen. oft ist das nur so, weil man mit den anderen einfach weniger zu tun hat. Das ist ganz normal und auch natürlich. Wäre ja schlimm, wenn man sich mit allen gleich gut verstehen würde. Dann wäre ja nur noch überall Party und hoch die Tassen rokka rokka!
Dann organzisiert man also etwas mit den Leuten, mit denen man etwas besser auskommt.
Das kriegen natürlich die mit, die nicht mitmachen und fühlen sich benachteiligt, übervorteilt und maulen rum, heulen rum und ziehen eine Fluntsch, daß es kracht.
Im günstigsten Falle wird dann von den Übriggebliebenen eine Gegenveranstaltung organisiert. Diese wird dann scheiße. Das macht aus zwei Gründen Spaß, denn erstens ist es eine Scheißveranstaltung, die den anderen gründlich die Petersilie verhagelt und zweitens muß man selbst nicht dabei sein.
Im ungünstigeren Falle wird man durch fiesen psychologischen Druck dazu gebracht, das nächste mal etwas für alle zu organisieren. Das wird dann auch scheiße. Das ist aus zwei Gründen schlecht, denn es ist eine Scheißveranstaltung und man muß dabei sein.
Dann ist es gerecht aber scheiße. Gerecht ist es, weil wenigstens restlos allen der Spaß verdorben worden ist.
Dann lieber ungerecht.
Ansonsten entwickele ich langsam echte Merkwürdigkeiten. Im Büro gibt es nun Mineralwasser aus Plasikflaschen. Hm. Die Marke ist die gleiche, aber das Wasser schmeckt nicht gleich. Aus der Plastikflasche schmeckt es flach. Das Wasser mit wenig Kohlensäure aus der Glasflasche war eigentlich ganz lecker. Dann habe ich das Wasser mit normal viel (also sauviel) Kohlensäure aus der Plastikflasche probiert und es schmeckte besser! Aus dem Glas, statt aus der Flasche getrunken sogar nochmal etwas besser.
Was mache ich also nun? Ich hole mir eine Flasche Megasprudel und schüttele die Kohlensäure raus. Echt super.
Dabei kann man lustige Spiele spielen: Flasche aufmachen (Kohlensäure raus) Flasche schütteln und dann gleich immer auf die Flasche donnern (mit einem Kugelschreiber, falls zur Hand). Der Ton wird immer höher! Faszinierend. Ich könnte sowas stundenlang machen. Es klingt ein wenig nach Marimba. Vielleicht könnte man ein Wasserflaschenmarimbaphon bauen.

Posted by banana at 07:32 EM | Comments (17)
September 16, 2003
I'm too fucked to drink

Jasmin Wagner! Sie ist zurück! Mit ihrer Single: "Leb Deinen Traum". Jetzt überall!
Ja, das fürchte ich auch.
Gleich danach steht der Quatsch Comedy Club auf dem Programm. Die Beiträge sind endlich auf dem Niveau des Titels der Sendung angekommen. Wäre das auch geschafft! Der Karneval wird auf das ganze Jahr ausgedehnt. Das hälst Du nur besoffen aus. Da fühlt sich das Publikum wohl. Alles andere war Lachen auf Verdacht. Sehr unangenehm. Das konnte auf Dauer nicht gutgehen. Immer dieses ungute Gefühl. Darf ich jetzt oder darf ich nicht?
Der Mensch braucht bekannte Witzsituationen, um einzurasten, klare Richtlinien. Da sind Komiker mit Richtlinienkompetenz gefragt. Helau und wolle mer en reilosse?
Endlich mal wieder Sicherheit. Da haben wir uns auch schon nach zwölf Bier drüber bepißt. Das muß lustig sein. Was witzig war muß auch witzig bleiben! Da kann man getrost lachen. Ha ha ha! Nicht diese doofen Komiker, wo man sich beim Lachen auf diesen merkwürdigen Langhaarigen Typen verlassen mußte, der schräg vor einem saß.
Wo man auch noch auf den Inhalt achten mußte und auch noch drüber nachdenken mußte. Pfui Spinne!
Zack. Humor voll in die Fresse. Wenn die Fettel auf der Bühne eine Fratze zieht, dann ist das lustig. Sehr gut. Danke.
Da könnte ich mir vor Lachen in die Hosen scheissen.
Wenn es laut ist, dann ist es lustig.
Wenn die Leute sich verkleiden, damit sie doofer aussehen, als sie sind, dann ist das Humor.
Wenn die Leute sich verkleinden, damit sie schlauer aussehen, als sie sind, dann nennt man das übrigens Business, aber das nur am Rande.
Geht in die Fips Asmussen und Didi Workshops! hundert Stunden Comedy am Tag wollen gefüllt sein! Da kann auch gerne was von Harald und Eddi wieder aufgewärmt werden oder von Dieter Krebs, der war auch eine gute Kraft in der Humor Branche. Sketch up! Hut ab, Rad ab, Bart ab... Genau. Eine gute Sendung. Da wußte man auch schon beim Titel, was man zu erwarten hatte.
Oder man macht eine Neuauflage von Klimbim! Neuauflagen sind ja gerade in. Klimbim reloaded. Man muß nur noch drüber entscheiden, wer als Steeger-Ersatz seine Tüten in die Kamera hält.
Bin ich eigentlich der einzige, der mitbekommen hat, daß Frau Feldbusch ihr Kind "San Diego" nennt? Wie bescheuert kann man denn sein? Das Kind ist doch schon gestraft genug. Naja, das Balg von den Beckhams heißt ja auch Brooklyn. Dann doch lieber was einheimisches! Dann doch lieber Wuppertal! Dann doch lieber Wuppertal Feldbusch. Oder Cottbus. Oder Konstanz, ganz klassisch, oder Dorsten oder Guxhagen oder Mettmann. Oder einen Doppelnamen, wie Oer-Erkenschwick. Oder vielleicht etwas leicht abgewandeltes, Stuttgerd zum Beispiel. Oder was Modernes, so wie Westend. Oder was Ausgefalleneres, so wie Cyriaxweimar. Oder etwas Vornehmeres, so wie Bad Orb. Wenn die Amerikaner wüssten, daß es bei uns Orte gibt, die Bad Orb heissen, dann würden die alle ihre Kinder so nennen. Das ist doch wohl klar.
Hm. Alles Namen für Jungs. Moment...
Mädchen hätte man immer noch Mandala oder Fulda nennen können oder Neuruppin oder Hoyerswerda oder Gera oder Jena.
Es hätte doch so viele lokale Alternativen gegeben!
Nachricht an mich selbst: Nie wieder Hot Dogs mit den Brötchen von Golden

Posted by banana at 07:13 EM | Comments (20)
September 15, 2003
Berufswunsch Raketenpionier

Zwei Herren laufen durch die Hauptstadt. Der eine etwas zu betont lässig schlendernd, der andere wild um sich knipsend.
Wir reden über Achterbahnen, One Click Rides, First Drops, Rückhaltesysteme mit Stickstoffzylinder, Top Thrill Dragster und Frauen.
Ich lese "Dem Deutschen Volke" und denke daran, daß jemand es in "Der Deutschen Bevölkerung" ändern wollte. Ich finde die Idee doof, weil es den Worten die Wucht nimmt und merke im gleichen Moment, daß ich denke, daß ich es eigentlich gut finden sollte.
"Ist echt schön hier." sage ich. "Haben sie gut hinbekommen."
"Hmm." brummt er zustimmend.
"Schön weitläufig." füge ich hinzu.
Er knipst die schöne Weitläufigkeit.
Ich schiebe die Hände in die Hosensäcke, drehe mich und freue mich am Grün des Rasens.
"Komisch, daß die GeForce Bügel und Gurte hat und der Silverstar nur einen Bügel. Wirkt doch total unsicher." sagt er.
Plötzlich wird mir wieder einiges klar.
Ich glaube, sie wollte einfach in mich verliebt sein. Sie hat beschlossen, daß es gut oder angebracht oder an der Zeit war, in mich verliebt zu sein und dann war sie es einfach. Das ist alles. Im Grunde hatte ich mit der ganzen Sache nicht viel zu tun.
Ich habe auch nicht viel dazu beigetragen, außer dem fahrlässigen Vorspiegeln falscher Tatsachen, etwas anzügliche Hartnäckigkeit und dem einen oder anderen Witz, der etwas besser war, als die, die die Konkurrenz vorzubringen wußte.
Ich war nicht deswegen ständig so übernächtigt, weil ich als manisches Party-Tier jeden Abend mit meinen wilden Freunden gefeiert habe, sondern weil ich versucht habe, mir regelmässig die Müdigkeit und die Hoffnungslosigkeit mit Bier aus den Knochen zu spülen. Und dazu braucht man sonst keinen.
Sie muß da irgendetwas falsch verstanden haben.
Vielmehr hatte es wohl mit einem Leben, von dem sie sich vorstellte, daß sie es leben sollte, zu tun.
Auf jeden Fall entschied sie, daß es so sein sollte und so war es.
Dann waren wir zusammen und mir schien es, als sei das die einfachste Sache der Welt.
Sie muß sich die ganze Zeit gefragt haben, ob es die richtige Entscheidung gewesen war, sich in mich zu verlieben, und ich habe mich kinderdumm jeden Morgen darauf gefreut, daß sie ihre Augen aufschlägt, damit ich endlich reinschauen konnte.
Irgendwann muß sie zu der Überzeugung gekommen sein, daß es falsch gewesen war, und dann hat sie es rückgängig gemacht. Wahrscheinlich hatte ich auch diesmal mit der ganzen Sache nicht besonders viel zu tun. Ich hätte die Angelegenheit höchstens etwas verlängern können, wenn wir als manische Party-Tiere jeden Abend mit meinen wilden Freunden gefeiert hätten.
Sie muß gemerkt haben, daß das Leben, das sie sich für sich zurechtgelegt und eingefädelt hatte, einfach nicht zu ihr passte.

Ja, so mußte es gewesen sein. Nur so paßt es zusammen.
Nach all der Zeit weiß ich endlich, wie der Hase gelaufen ist. Es bringt mir aber auch nichts. Es hilft nicht. Es ist egal.
Ich seufze kurz, weil ich der festen Überzeugung bin, daß ich mehr weiß, als sie.
"Jede Bahn muß mindestens ein physikalisches Rückhaltesystem haben." sage ich "Deswegen hat die GeForce Bügel und Gurt und der Silverstar nur einen Bügel. Der Bügel bei der GeForce wird mit Stickstoffzylindern gehalten, der beim Silverstar rastet ein, so physikalisch." sage ich.
"Mir wäre trotzdem wohler, wenn der Silverstar auch einen Gurt hätte." sagt er.
"Auf jeden Fall. Der Gurt ist Dein bester Freund."
Ein Japanisches Touristenrudel stiebt vorbei.
"Alles Schlampen" sage ich.
"Alles Schlampen" sagt er.
"Laß uns mal da runter gehen, ich glaube, da geht's zum großen Stern, oder so."

Posted by banana at 07:39 EM | Comments (11)
September 14, 2003
everybody's talking 'bout blowing up the neighborhood

Am Montag ist Pot Luck Tag. Jeder bringt was zum essen mit und am Ende sitzen wir alle vor einem imensen Haufen von Gerichten, die nicht zusammen passen und essen, bis uns fast der Bauch platzt und sind hinterher aber alle nudelsatt, glücklich und zufrieden. Friede, Freude, Eierkuchen - im positiven Sinne, wie Enuff zu sagen pflegt.
Eigentlich wollte ich Chili kochen, aber Chili kocht schon eine andere. Also mache ich Hot Dogs. Auch recht. Ist weniger Arbeit und jeder hat was zum basteln.
Ich wollte weltgewandt tun und fragte streberisch die Amerikanische Kollegin "Gell, auf Hot Dogs kommt Sauerkraut, oder?". Sie antwortete prompt "Sauerkraut tut man vielleicht in New York auf Hot Dogs. Für Europäische Touristen." Sie ist Kalifornierin.
Das brachte mich zum Schweigen.
Es wird kein Sauerkraut auf den Hot Dogs geben, obwohl ich das sehr mag.
Daran kann man mal wieder sehen, wie wenig ausgeprägt doch der Deutsche Patriotismus ist. Eigentlich sollte ich jetzt erst recht Sauerkraut daruf tun. Tonnen davon. Und noch verschiedene andere Dinge, die mir grade nicht einfallen. So macht man nunmal Hot Dogs bei uns in Deutschland. Aber nein. Da will man alles möglichst authentisch machen, weil man ja weiss, daß es überall besser ist, als hier und dann macht man eben kein Sauerkraut auf die Hot Dogs.
Wenn doch nur Ikea Sauerkraut auf seine Hot Dogs tun würde. Dann hätte ich eine ganz andere Argumentationsgrundlage. Dann könnte ich sagen, es wären Schwedische Hot Dogs. Das wäre dann auch in Ordnung, glaube ich.
Gut, daß ich nicht wegen den gerösteten Zwiebeln und den Gurkenscheiben gefragt habe.
Ausserdem habe ich mich heute gefragt, warum die Mitarbeiter bei Walmart "Willkommen bei Walmart" auf dem Rücken stehen haben. Sollte das nicht vorne sein?

Posted by banana at 08:14 EM | Comments (11)
September 13, 2003
Welcher Wellness Typ bin ich?

Diese Focus Tests haben es mir wirklich angetan. Man erfährt soviel über sich selbst. Mal schauen, was es heute gibt. Oh! Welcher Wellness-Typ sind sie?
Das wollte ich schon immer mal wissen! Ich bin total gespannt.
Erste Frage:
Bin ich männlich oder weiblich?
Männlich (nicht sehr, aber immerhin unbestreitbar)!
Zweite Frage:
Wie hoch ist ihr Body-Mass-Index?
- niedrig (unter 19) bis normal (19 bis 25)
- normal (19 bis 25) bis erhöht (höher als 25)

Woher soll ich das denn wissen? Oha, Hilfe naht! Ein Link: Berrechnen Sie Ihren Body-Mass-Index. Mach' ich doch glatt!
Größe: 178cm, Gewicht: 72kg, gibt 22,72.
Also "normal (19 bis 25) bis erhöht (höher als 25)" *grummel*
Dritte Frage:
Sind Sie zufrieden mit ihrem Aussehen?
- Nein. Es ist höchste Zeit, etwas für meine Figur zu tun
- Ich gefalle mir gut
- Meine Figur ist nicht ideal. Aber was soll's: Ich fühle mich gesund
- Mein Aussehen ist mir nicht so wichtig. Was zählt, sind doch andere Werte

Hm. Eigentlich gefalle ich mir ganz gut! Das stimmt zwar nicht, weil ich lieber so aussehen will, die Brad Pit, aber die anderen Antworten passen noch weniger.
Vierte Frage:
Wo machen sie am liebsten Urlaub?
Wo machen Sie am liebsten Urlaub?
- In einem Club mit einem großen Fitness-Angebot
- Auf einer Beautyfarm
- In einem schönen Hotel mit guter Küche
- In der Natur

Meine Wunschantwort "Auf Achterbahnen und der Kommando-Couch" ist nicht dabei! Teufel noch eins! "Im Club mit großen Fitness-Angebot?" Gott bewahre. Da gehen einem dauernd die Animatösen auf den Sack und man hat die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen.
"Auf einer Beautyfarm". Nee, danke, laß' mal.
"In einem schönen Hotel mit guter Küche". Klingt im Prinzip nicht schlecht, aber ich will was sehen und lernen und nicht nur essen. Ausserdem klingt das nach dicken Rentnern.
"In der Natur". Oh Schreck! Doch nicht etwa Zelten?!
Naja, ich wähle das Hotel als kleinsten Horror.
Fünfte Frage:
Sie dürfen sich von Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin ein Geschenk wünschen. Was wählen Sie am ehesten?
- Ein Wochenende zu zweit in einem schicken Hotel
- Ein schönes Parfum oder einen anderen Kosmetik-Artikel
- Einen Sportartikel
- Einen Gesundheitsratgeber

Das wird ja immer schöner. Was sind das denn für Geschenke? "Oh, Schatzibärchen! Danke! Ein Gesundheitsratgeber! Den habe ich mir ja schon immer gewünscht! Mal was anderes, als ständig diese Sportartikel!".
Was soll man denn da bitte auswählen. Ich wähle den Sportartikel und stelle mir dabei ein Skater T-Shirt vor.
Sechste Frage:
Was tun Sie nach einem langen, stressigen Arbeitstag, um sich zu erholen?
- Ich fläze mich aufs Sofa und schaue mir einen Film an
- Ich nehme ein Schaumbad
- Ich mache Sport
- Ich verbringe Zeit mit Freunden

Auch hier ist nicht die 100% Antwort "Ich fläze mich aufs Sofa und besaufe mich grundlos" dabei, aber Antwort 1 trifft es schon ganz gut.
Frage Sieben:
Die Arbeit im Job wächst Ihnen über den Kopf. Was tun Sie, um ausgeglichen zu bleiben?
- Ich achte auf ausreichend Bewegung und gesunde Ernährung in der Mittagspause
- Ich nehme mir während der Arbeit Zeit für Entspannungs-Übungen
- Ich gehe in der Pause zum Joggen, zum Schwimmen oder in den nächsten Fitness-Club
- Ich lasse mich im nächsten Schönheitssalon oder von meinem Friseur verwöhnen

Wie bitte? Die Arbeit im Job? Gibt es denn noch andere Arbeit, außerhalb des Jobs? Habe ich da was verpaßt?
Die Antworten passen mal wieder gar nicht. So ein Scheiß. Top Antwort wäre auch hier "Ich fläze mich aufs Sofa und besaufe mich grundlos". Was soll ich tun? Ich wähle Antwort 2, weil mir die anderen Sachen noch ferner liegen. Immerhin wechsle ich täglich mehrmals die Sitzposition, um meinen Rücken zu entspannen.
Frage Acht:
Haben Sie Erfahrung mit Meditation und anderen Entspannungstechniken?
- Ja. Sie helfen mir im Alltag ausgeglichen und fit zu bleiben
- Nein. Ruhig zu sein, ist mir ein Graus. Bewegung ist mein Leben
- Ja. Ich habe schon manches ausprobiert
- Nein. Die Seelenschau ist nicht mein Ding. Ich bin eher ein extrovertierter Typ

Meine Antwort wäre: "Nein. Laß' mich mit dem Scheiß zufrieden", aber die ist mal wieder nicht dabei. Mist! Die beiden "Nein" Antworten zur Auswahl passen beide nicht, also wähle ich Nummer drei. Ich habe nämlich wirklich schon einiges ausprobiert, mein lieber Scholli. Nicht grade Meditation, aber dafür einiges.
Frage Neun:
Vervollständigen Sie diesen Satz: Sport ist gut für meine ...
... Gesundheit
... Fitness
... Figur
... Entspannung

Eine klare Drei, Baby. Wir verstehen uns!
Frage Zehn:
Was gilt für Sie?
- Schönheit kommt von innen
- Schönheit muss gepflegt werden
- Gesundheit ist wichtiger als Schönheit
- Ein gut trainierter Körper ist schön

Hm. Da nehme ich die Vier. Nicht, daß ich einen gut trainierten Körper hätte, aber doch, so ein gut trainierter Körper, der ist schon schön. Die oberflächlichste aller Antworten. Das paßt ja mal wieder zu mir.
Frage Elf:
Welches Fitness-Programm würden Sie am liebsten belegen?
- Aerobic
- Aquasport
- Qi-Gong
- Tae Bo

Was zur Hölle ist Qi-Gong? Murmeln mit Qi-Gong Kugeln? Aerobic ist zu eighties, Aquasport erinnert mich an die Animateure im Urlaub ("Aqua Gym", "Beach Volleyball"), Qi Gong ist mir zu ruhig. Ich nehme Tae Bo! Schön martialisch. Mit um sich schlagen und Rumbrüllen! Hate! Hate! Die! Kill! Destroy! Ja, das ist gut!
Frage Zwölf:
Wie oft gehen Sie ins Solarium?
- Nie. Solarien schaden der Haut mehr, als dass sie ihr nutzen
- Regelmäßig, damit meine Haut eine gleichmäßige Bräune behält
- Nur vor der Badesaison
- Häufiger im Winter, wenn das Wetter sehr trist ist

Wieder alles Falsch. Die richtige Antwort wäre "Nie. Vielleicht würde ich mal gehen, wenn das Personal und die Kundschaft nicht allesamt so unerträglich wären".
Die richtige Frage müßte lauten "Wie oft wollten Sie schon ins Solarium gehen?".
Ich nehme die Eins, obwohl nur das erste Wort in der Antwort stimmt.
Frage Dreizehn (Die Unglückszahl!)
Wie häufig besuchen Sie die Sauna?
- Häufig im Winter, um meine Immunabwehr zu stärken
- Meist nach dem Sport, um meine Muskeln zu lockern
- Sehr selten
- Regelmäßig, um mich zu entspannen

Eine klare Drei. Geht doch!
Frage Vierzehn:
Haben Sie schon mal eine Diät gemacht?
- Nein. Ich bin ungenießbar, wenn ich nicht regelmäßig und gut esse
- Ja, schon mehrmals. Aber auch sonst ernähre ich mich sehr kalorienbewusst
- Nein. Überschüssige Kilos kompensiere ich lieber durch ein Mehr an Bewegung
- Da ich mich ohnehin gesund ernähre, brauche ich keine – oder nur selten – Diäten

Schon wieder keine passende Antwort. Richtig wäre gewesen. "Nein. War bis jetzt noch nicht Nötig. TOI TOI TOI!!!". Ok, dann nehme ich die Drei. Das ist nichtmal gelogen.
Frage Fünfzehn:
Wo kaufen Sie hauptsächlich Ihre Kosmetik-Produkte?
- Im Super- oder Drogeriemarkt
- Im Fitness-Studio oder Sportclub
- In der Parfümerie oder Kosmetiksalon
- In der Apotheke

Dummdidumm. Ich nehm die Eins. Kosmetik-Produkte in der Apotheke? Hä?
Oho! Die Auswertung!

Sich wohl fühlen bedeutet für Sie nicht nur passives Genießen. Im Gegenteil: Sie schöpfen Energie aus der Bewegung. Ihre Freunde kennen Sie als quirlige, unternehmenslustige Person, die schwer stillsitzen kann und sich am besten fühlt, wenn sie beruflich wie privat alles gibt

Hm. Bis jetzt bedeutete für mich "Sich wohl fühlen" ausschließlich passives Genießen. Quirlige, unternehmenslustige Person? Antriebsarmer leidenschaftlich fauler Phlegmatiker, würde ich eher sagen. Aber stillsitzen kann ich wirklich nicht gut, das stimmt.

Nach einem stressigen Arbeitstag im Büro werden Sie ungenießbar, wenn Sie sich nicht körperlich verausgaben können. Sie gehen beispielsweise zum Joggen, Inline-Skating oder Spinning ins Fitness-Studio. So bauen Sie innere Spannungen und Aggressionen ab und bekommen den Kopf frei für neue Herausforderungen.

Ich dachte immer, nach einem stressigen Arbeitstag im Büro werde ich ungenießbar, wenn ich mich körperlich anstrengen muß. Ich habe im Fitness-Studio auf jeden Fall immer miese Laune und bin sehr gereitzt. Neue Herausforderungen gehen mir am Arsch vorbei.

Im Urlaub am Strand zu liegen, ist Ihnen ein Graus. Meist gehen Sie in ein Sporthotel oder einen Club mit einem vielfältigen Fitness-Angebot. Wellness ist für Sie ein anderes Wort für Kur – und daher etwas für ältere Semester.

Was die alles wissen. Die haben nur etwas vergessen: Meist gehen Sie in ein Sporthotel oder einen Club mit einem vielfältigen Fitness-Angebot, daß sie voller Inbrunst nicht nutzen.
So, jetzt stimmts einigermassen.

Dieses aktive Leben birgt einige Gefahren in sich: Da Sie immer unter Hochspannung stehen, neigen Sie dazu, sich zu überfordern. Zu wenig Ruhephasen und Entspannung – das kann auf Dauer ins Auge gehen. Wie wäre es einmal mit sanfterer Fitness wie Tai Chi, Qi Gong oder Yoga? Diese Techniken helfen Ihnen, Ihre inneren Kraftreserven aufzutanken und langfristig fit zu bleiben.

Aktives Leben. Hö Hö Hö. Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Aber dieses Qi Gong, das interessiert mich ja schon, jetzt.

Viele Wellness-Hotel haben sich mittlerweile auf ein jüngeres, aktives Publikum eingestellt und bieten neben den gängigen Schönheits-, Gesundheits- und Entspannungsprogrammen auch mehr Fitness wie Mountainbiking, Nordic Walking oder Krafttraining an, das Sie mit einem Saunagang oder einer Massage verbinden können.

Nein, danke. Wie man Mountainbiking mit einem Saunagang oder einer Massage verbinden kann, das würde mich aber schonmal interessieren.
Hm. Das war eine Enttäuschung. Ich sollte diese Tests lassen. Naja. Ich habe einfach den falschen Eindruck hinterlassen. Mache ich immer.

Posted by banana at 05:55 EM | Comments (3)
September 12, 2003
Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben

Noch immer keine Spur von Käpt'n Frischgemüse. Käpt'n hörst Du mich denn nicht? Rufen bleibt ohne Antwort. Wo soll ich nur diesen grandiosen Song herbekommen? Keiner kennt ihn und die Kassette mir meiner Aufnahme des Stückes, die werde ich nie nie wiederfinden. Ob ich einen Brief an den NDR schicken soll? Wahrscheinlich halten die mich entweder für Plemm Plemm oder sie denken, ich wollte Sie auf den Arm nehmen. Und ich bin mir nichteinmal sicher, daß sie Unrecht hätten.
Wenigstens einen Lichtblick gab es. Ein anderes Lied, das verschollen ist, ist Mecki Spaghetti. Das gab es mal als Schallfolie in einem Yps-Heft.
Dieser Song ist vorbildlich dokumentiert im §§a href="http://www.ypsfanpage.de/gimmicks/mecki.php">Internetz§§/a> zu finden. So etwas wünsche ich mir auch für Käpt'n Frischgemüse (Du bist klasse, Käpt'n Frischgemüse).
§§a href="http://www.ypsfanpage.de/">Sehr schöne Seite§§/a>, übrigens. Das schlimme ist, daß ich mich an fast alle Gimmicks erinnere. Ich selbst konnte mir das Heft nur heimlich kaufen, genauso, wie die Bravo, denn ich wurde sehr Streng erzogen ("Das ist doch alles Mist!")
Mein bester Freund hatte aber jede Ausgabe. Nach einer Woche waren die Gimmicks immer im Arsch. Der Solar-Zeppelin hielt sogar nur einen Flug durch, dann landete er im Schilf und hatte diverse Löcher. Die Detektivbrille mit eingebautem Rückspiegel war nicht zu benutzen. Auf die Geldzaubermaschine fiel keine Sau rein, auch wenn man halbe Nachmittage damit verbrachte, Papier auf Geldscheingröße zurechtzuschneiden und in das komische Ding einzufädeln.
Naja, es war eben wirklich alles Müll.
Ein Drakula Gebiß durfte ich auch nie haben.
Ansonsten setze ich mich jetzt hin und hoffe, daß dieser blöde Tag recht schnell vorbeigeht.
Nachtrag: §§a href="http://www.ich-schenke-dir-ein-lied.de/sgmail_Mecki_Spaghetti.htm">Hier§§/a> kann man Mecki Spaghetti hören, wenn man den Realplayer hat.
Wirklich ein großartiges Lied!

Posted by banana at 07:46 EM | Comments (9)
September 11, 2003
Hier könnte Ihre Werbung stehen

Heute brachte eine Freundin Urlaubsfotos mit und wir drückten uns die Nasen platt. Das war so schön! Bilder von Sonne, Strand und Meer. Dann kam auch noch ein braungebranntes Mädchen in Sicht. Ich machte sie ein bisschen an, denn ich bin jung und habe Spass daran.
Später lag ich unter meinem Schreibtisch und fing an, zu träumen. denn ich hatte Sehnsucht dannach, einfach nur verliebt am Strand zu liegen. Ich hatte auch Sehnsucht danach, mit den Wolken ueber das Meer zu fliegen, ganz frei.
Ja, ich stehe auf Sonnenschein und darauf, ohne was am Strand zu sein. Dann verweht der Wind den Alltag, bis der Sonnenbrand vergeht. Ich ziehe mir auch gerne Badehosen an, weil man in denen besser träumen kann (Ich bin Schwimmmeister und ich bin froh, ich zieh' die Hose über'n Po).
Ich lag unter meinem Schreitisch, mit verklärtem Blick und träumte von Hawaii, denn ich weiss, dort liegt irgendwo das Paradies.
Tonk Tonk Tonk!
Dagg Dagg Dagg!
rrrrrrrmmmmblll.
Ach wie schön ist das.
Das befreit besser, als wie Wick Formel 44.
Ich habe mich ja immer schon gefragt, ob es auch Wick Formel 1, Wick Formel 1, Wick Formel 2, Wick Formel 3, Wick Formel 4, Wick Formel 5, Wick Formel 6, Wick Formel 7, Wick Formel 8, Wick Formel 9, Wick Formel 10, Wick Formel 11, Wick Formel 12, Wick Formel 13, Wick Formel 14, Wick Formel 15, Wick Formel 16, Wick Formel 17, Wick Formel 18, Wick Formel 19, Wick Formel 20, Wick Formel 21, Wick Formel 22, Wick Formel 23, Wick Formel 24, Wick Formel 25, Wick Formel 26, Wick Formel 27, Wick Formel 28, Wick Formel 29, Wick Formel 30, Wick Formel 31, Wick Formel 32, Wick Formel 33, Wick Formel 34, Wick Formel 35, Wick Formel 36, Wick Formel 37, Wick Formel 38, Wick Formel 39, Wick Formel 40, Wick Formel 41, Wick Formel 42 und Wick Formel 43 gegeben hat.
Wahrscheinlich nicht. Wahrscheinlich ist das mit der Formel 44 nur so eine Verarsche, um Leute, wie mich, zu verirren. Sowas! Eine Unverschämtheit ist das. Aber hallo! Da gab es bestimmt wichtige Meetings, in denen die Zahl ausgesucht wurde. Ich hätte es "Wick Formel 1.000.000.000.000" genannt. Das schockt viel besser.
Jetzt, wo ich grade hier die Cut and Paste (Ausschneiden und Einfügen) Orgien feiere, da fällt mir auf, dass den armen Lehrern in der modernen Zeit ein wichtiges Bestrafungsmittel genommen worden ist.
Lehrer: Du Saubub! Zur Bestrafung schreibst Du hundertmal "Ich darf meine Lehrerin nicht fette Assel nennen"!
Schüler: Ok, ich schicke es Ihnen heute Abend als E-Mail.

Ach, wie schön ist es, einfach zu träumen. Von Hawaii, von Bali und Shanghai. Und vom coolen Feeling. Yeah. Weekend-Feeling. Baby. e-Baby. Das wäre doch toll. Wenn es ein Web-Auktionshaus für Kindersachen gäbe, dass e-Baby hiesse. Naja, so toll wäre das auch wieder nicht.
Früher hatte ich mal die Idee, einen Campingplatz aufzumachen und den Campinski zu nennen. Das fand aber auch keiner lustig. Wahrscheinlich hatten die alle nur Angst vor den Klagen, die es dann hageln würde.
Also träume ich lieber noch ein bisschen. Didumm. Ich träume von der Liebe (ganz Paris träumt von der Liebe).
Toggo Toggo Toggo!
Knatt Knatt Knatt.
Phlllogg.
Aus: Gespärche mit Banana. Heute: Der neue Monitor.
1: Ich habe gute Neuigkeiten für Dich.
bna: Lass hören, Alter!
1: Im Rahmen des Technologie Renewal Programmes werden die 50 ältesten Monitore der Firma durch Flatscreens ausgetauscht. Rate mal, wer auf der Liste drauf ist.
bna: Ich?
1: Genau.
Scheff: Mir wäre das Lieber, wenn die ganze Abteilung gleich neue Flatscreens kriegen würde.
bna: Mir nicht.
1: Nein, das geht nicht, so viele haben wir nicht.
Scheff: Schade. Zum Austauschen ist das Alter der Monitore dann kein schlechtes Kriterium.
bna: Man könnte auch den besten Leuten zuerst neue Monitore geben.
Scheff: ???
bna: Du musst nur eine Liste machen.
Scheff: ???
1: Ich habe schon so eine.
bna: Die kannst Du Scheff ja schicken.
1: Ok.
bna: Alles klar.
1: (Schaut sich bnas Monitor an) Das ist ja ein zwanziger. Der ist ja gar nicht alt.
bna: Ja, ich habe ihn ausgetauscht.
1: Dann kriegst Du keinen neuen Monitor.
bna: Ich habe auch noch andere Sachen ausgetauscht.
1: (ab).
Scheff: (ab).
bna: Legt sich unter den Schreibtisch und träumt davon, einfach nur verliebt am Strand zu liegen.

Was macht eigentlich Geheimkommissar Jorge DaSilva?

Posted by banana at 05:40 EM | Comments (13)
September 10, 2003
the treetop swinger from jungleland

es ist ernst!
ich habe §§a href="http://focus.msn.de/D/DG/DGA/DGA19/DGA19A/dga19a.htm">diesen§§/a> test gemacht und dabei alle fragen wahrheitsgemaess, nach bestem wissen und empfinden beantwortet. und was kam heraus?
*schnipp*
Ihre Situation ist kritisch. Sie fühlen sich müde, lustlos und frustriert. In der Früh kommen Sie schwer aus den Federn. Schon allein der Gedanke an Ihren Job, Kollegen und den Chef verursacht Ihnen Unbehagen. Jeder Handgriff in der Arbeit fällt Ihnen schwer, von Elan, Freude an Ihren Aufgaben ganz zu schweigen. Sie machen häufig blau oder sind wegen psychosomatischen Krankheiten (Tinnitus, Kopf- und Rückenschmerzen, Schlafstörungen usw.) krankgeschrieben. Da Ihre Probleme voraussichtlich schon länger andauern und auch Einfluss auf Ihr Privatleben haben, sollten Sie diese ernst nehmen und einen Arzt oder Therapeuten hinzuziehen.
*schnapp*
ja, leute. erzaehlt mir mal was neues! blau mache ich nicht, tinnitus kriege ich nur von der lauten musik, rueckenschmerzen vom achterbahnfahren und schlafstoerungen, weil ich einfach nicht ins bett gehe.
klingt alles in allem, wie ein horoskop fuer mich. kritisch, kritisch, das ganze.
ich haette aber nicht gedacht, dass das so ungewoehnlich ist, dass ich gleich einen therapeuten aufsuchen muss. wahrscheinlich steckt der focus mit den therapeuten unter einer decke. das blatt ist mir ohnehin suspekt. also nix mit therapeuten. obwohl sowas durchaus erfrischend sein koennte.
es tut mir aber sehr gut, dass mir endlich jemand sagt, wie schlecht es wirklich um mich steht. endlich versteht mich mal jemand! es wird wirklich zeit, dass ich meine papiere in ordnung bringe, die liebesfilme entsorge und so den menschen einen dienst erweise, die meinen kram auseinandersortieren muessen, wenn ich mich dazu nicht mehr aeussern kann.
es geht einem ja nicht besser, nur weil man weniger jammert. den meisten leuten scheint es aber besser zu gehen, wenn sie viel jammern, denn jetzt sind wir naemlich wieder mittendrin in der heulungsjammerchorprobe:
mir ist so kalt.
das wetter ist so schlecht.
ich friere schon den ganzen tag.
ich glaube, ich werde krank.
wo ist mein wellnesstee?
hoil hoil hoil

ja, wie haettet ihr es denn gerne? erst war es zu warm, jetzt ist es zu kalt. anzunehmenderweise betrug die zeit der annehmbaren temperaturen etwa 5 sekunden und da wart ihr gerade auf dem klo und habt euch den finger gefoehnt.
haltet doch einfach euere schnuess oder sprecht zu euren pflanzen. pflanzt euch einen holger und sprecht zu ihm. davon wird die welt auch nicht schlechter. und achtet darauf, dass der holger keine nassen fuesse bekommt, denn darauf steht er gar nicht (sehr brilliantes wortspiel meinerseits, fuer das ich mir erstmal ausgiebig die schultern klopfe und hornlaut und vogelwild rokka rokka! rufe).
worte sind nur worte. sie fallen aus dem kopf, ohne, dass man gross darueber nachgedacht hat. sie besudeln den raum, drehen ein paar runden, verfliegen, schweben zum himmel und hinterlassen eine truegerische spur und einen leichten nebel, je nach faerbung und nuance. gerade so, als haette jemand mit einem airbrush kurz ins die luft gesprueht.
eine luege ist nur eine luege, genauso, wie die wahrheit nur die wahrheit ist. wenn ich etwas kriegen kann, etwas nicht machen muss, meine ruhe haben kann oder was auch immer, weil ich die unwahrheit sage, nicht die wahrheit sage oder einfach ein paar unwichtige details verschweige, dann mache ich das doch.
alles andere waere zwar durchaus hochmuetig und ehrenvoll, aber auch ziemlich bescheuert und unangebracht streberhaft.
natuerlich kommt immer alles raus, aber hinterher ist es niemals so schlimm, denn der mensch haengt am naechsten und kann nicht ohne ihn und verzeiht lieber und nachhaltiger, als er zuernt.
worte sind nur worte und eine luege ist nur eine luege. beides nur eine kombination von worten.
es ist nicht wichtig. den satz, den ich heute spreche habe ich morgen vergessen. selbst jemand, der ihn aus irgendeinem grund bedeutungsvoll fand, wird ihn fehlerhaft in erinnerung haben, ihn falsch aufgefasst haben oder irgendetwas in meinen habitus hineingedacht haben, was eigentlich nicht drin war oder nicht drin sein sollte.
da wird dann naechtelang auf saetzen herumgedacht, bis sie ganz ausgeleiert sind und krumm und vom vielen denkeschmalz ganz schwer und haesslich und scharftig, dass sie einem haessliche kratzer in die seele ritzen. dabei wurden sie weder so gesagt, noch gemeint.
die saetze gehen kaputt schon auf dem weg vom hirn in den mund und oxidieren an der luft, setzten schorf an und unkraut noch bevor sie einen augenschlag alt sind. die worte verstolpern sich und oft fehlen ganze teile.
ein satz, der aus dem kopf faellt ist wie ein entgleisender gueterzug. die wagen straucheln, springen aus den schienen, fallen durcheinander und machen dabei haesslichen laerm und unangenehme bilder.
die worte sind nur worte und geraeusche und saetze. das unglueck passiert im kopf des hoerers. die wahrheit ist in meinem kopf, die luege in deinem.
die menschen verlangen immer ehrlichkeit voneinander, weil sie wollen, dass sich andere menschen fuer sie demuetigen. sie wollen das truegerische gefuehl, dass sie fuer den anderen mehr sind, als jemand, der warm ist und weich und willig und wohlwollend und zur richtigen zeit an der richtigen stelle war.
die menschen wollen alles von den anderen menschen erzaehlt bekommen, die dunkelsten abgruende, die scheusten wuensche und die eitelsten geheimnisse, weil sie neugierig sind, weil sie macht ueber andere menschen haben wollen und weil sie sich groesser fuehlen, wenn sich andere fuer sie klein machen.
das ganze sollte aber niemanden davon abhalten, sich gegenseitig suesse dinge ins ohr zu saeuseln, sich dinge zu versprechen, die man eventuell sogar halten koennte und wollte und dem anderen eine aufschubluege in den kopf zu pflanzen, damit er schlafen kann.
darueber hinaus habe ich heute eigentlich nichts zu sagen ausser: tut die wale retten!

Posted by banana at 06:55 EM | Comments (16)
September 09, 2003
hey monkey, get funky

lange zeit war roses are red mein lieblingsstueck von aqua. mittlerweile ist es aber von jungle song ueberholt worden. der text von roses are red ist einfach nicht passend und die musik ist etwas zu melancholisch.
jungle song ist dagegen der perfekte euro dance song.
der sound ist schoen analog-schmatzig mit einem ordentlich starken gebiss in den unteren etagen. es wird sogar die stereo-technik zum einsatz gebracht!
das tempo ist perfekt und der text ist sehr gut, sinnfrei und voller andeutungen.
die sangeskunst und die gesangliche darbietung der beiden steht jenseits aller kritik. das ist pop auf ganz hohem niveau.
lange zeit tat ich aqua als eine hirnlose band von vielen in der euro dance-szene ab.
wie sehr ich mich getaeuscht habe!
aqua spielen in einer ganz anderen liga, als dj bobo, die rednecks, dj oetzi, mister praesident und wie sie alle heissen.
ihre musik ist genauso professionell produziert, die saengerin sieht geiler aus und ihre musik hat das quentchen an selbstironie, das den anderen acts abgeht und dass sie so untertraeglich macht. wenn dj bobo seine peinlichen texte vortraegt und sich dazu bemueht, die kindergartenchoreographie abzuhampel, dann hat das zwar auch seine qualitaeten, die haben aber nichts mit bewunderung in irgend einer form zu tun.
der jungle song ist grossartig. ich wuerde ihn am liebsten den ganzen tag hoeren, aber das geht nicht, denn ich besitze die cd nicht und der "freund" von dem ich sie ausgeliehen hatte, wollte sie auch nicht laenger, als drei tage aus der hand geben.
das kann ich auch gut verstehen, denn diese musik ist wunderbar. gut, nach dem zehnten mal geht sogar mir der jungle song auf den sack, aber bis dahin ist das lauschen ein einziger muikalischer rausch.
da haben wir den running gag, dass tarzans haar "long" und "nice" ist. sonst erfahren wir von tarzan leider nicht so viel, nur, dass er handsome, strong und cute ist, in einem treehouse lebt und dass er sich funky fuehlt, wenn er tanzt.
dann haben wir den wunderbaren gesang, der sich immer abwechselt. die maennerstimme und dann diese unglaublich quietschige frauenstimme. die frauenstimme ist das beste an dem ganzen stueck. grossartig! dieses abwechseln erinnert mich etwas an die toy dolls.
die melodie ist sehr schoen. ein grossartiges lied, mit dem ich heute abend meine freunde erfreuen werde.
natuerlich ist das lied nicht perfekt. mich stoert der immer wieder eingespielte tarzanschrei. das war fuer mich etwas zuviel des guten.
als es damals zum ersten mal kiwis bei uns zu kaufen gab, da dachte ich, die waeren gerade erst erfunden worden. das ist natuerlich bloedsinn. fruechte kann man ja gar nicht erfinden.
auf der anderen seite: in der phantasie geht alles (h. koerschgen).
ich bin uebrigens sehr traurig darueber, dass mir noch niemand sachdienliche hinweise zu kaept'n frischgemuese liefern konnte. ich glaube, ihr strengt euch gar nicht wirklich an.

Posted by banana at 05:32 EM | Comments (11)
September 08, 2003
strange what desire can make polish people do

ich bin einen tag aelter, als der aswan damm. das gibt mir ein gutes gefuehl. alles andere gibt mir kein gutes gefuehl. so wird mich der aswan damm aller voraussicht nach wohl ueberleben. diese tatsache wird dem aswan staudamm sowas von scheissegal sein. das betraubt mich etwas.
manche amerikaner, die nuscheln ja so, dass man sie fast gar nicht verstehen kann. ruecksichtslos finde ich das! besonders, wenn sie in der oeffentlichkeit stehen, wie zum beispiel schauspieler oder musik-saenger.
der dustin hoffmann ist so ein schlawiner. wer die reifepruefung schoneinmal im original gesehen hat, der weiss, wovon ich rede. mpflropflshiunn juha trahn tusedsss mi.
noch so ein kandidat ist dante thomas. dante thomas? ja, dante thomas, der typ, der miss california gesungen hat.
das lied ist mir in den letzten tagen wieder eingefallen und so habe ich es mir ein paar mal angehoert, weil herr thomas und ich da noch eine rechnung offen hatten.
ich habe naemlich nie den text so richtig verstanden.
ich dachte immer, er singt she's miss california, the hottest thing i wish to lay. das kann aber eigentlich nicht sein, weil sowas singt man ja nicht, ohne weggepiepst zu werden.
so singt er denn auch she's miss california, the hottest thing in west la.
der vollstaendigkeit halber hier der ganze kehrvers:
she's miss california (uh) hottest thing in west la (uh uh)
house down by the water
sails her yacht across the bay
drives a marinello (oo oo oo ooo)
hollywood's her favourite scene
loves to be surrounded with superstars that know her name

wer haette das gedacht?
immerhin bin ich nicht allein, wie man §§a href="http://www.kissthisguy.com/">hier§§/a> leicht nachlesen kann (mein liebster verhoerer auf der website ist der von red red wine: red red wine, steak, lobster, meat).
aber das nur am rande. stop! da sind ja mal wieder richtig schoene rezensionen zu den lied auf amazon.de:
*schnipp*
wo ich zum erstmal dieses lied gehört hab fande ich es so gut!
*schnapp*
na, hoffentlich weisst du noch, wo du das lied zum ersten mal gehoert hast.
interessieren wuerde mich dann aber doch noch, was "bling bling" ist, denn miss california liebt die art, wie herr thomas sein "bling bling" macht. ich wuerde das dann naemlich auch so machen.
neuer salbei ist besorgt und mit massig erde eingepflanzt. hoffentlich haellt diese drecksau durch. ich werde auf jeden fall weniger giessen.

Posted by banana at 07:36 EM | Comments (6)
September 07, 2003
honey is sweet, but not as sweet as you

hier gibt es nichts zu sehen, bitte gehen sie weiter.
hier gibt es nichts zu sehen, bitte gehen sie weiter.
hier gibt es nichts zu sehen, bitte gehen sie weiter.
ein sonntag, an dem man arbeiten muss ist kein guter sonntag. wenn man dann auch seine stunden ziemlich sinnlos abgesessen hat, anstatt richtig was zu tun und ohne am ende mit dem gewuenschten ergbnis dazustehen, dann ist so ein sonntag richtig fuern arsch.
wenn man dann am abend beim mitsingen auch noch merkt, dass einem die aqua platte, die man sich ausgeliehen hat, richtig gut gefaellt, dann sollte man eigentlich aufhoeren, hier etwas zu schreiben, denn dann ist man eine gefahr fuer die gesellschaft.
ich hoere dann noch ein bisschen roses are red, wenn's recht ist.

nachtrag:
was sehen wir auf §§a href="http://www.spackonauten.org/images/dieifainberlin.jpg">diesem§§/a> foto?
1) ich muss sowas von dringend zum friseur.
2) der typ haette sich die jacke eine nummer kleiner kaufen sollen.
3) man sollte auf internationalen funkausstellungen auch internationale schilder aufstellen.

Posted by banana at 08:34 EM | Comments (2)
September 06, 2003
hottest thing is west la

manche leute sind wirklich merkwuerdig.
ok, dass sie mit leuten mal eine beziehung fuehren, mit denen ich nichtmal im gleichen raum sein moechte, dass ist ihre sache.
aber dass sie ihren beziehungsstreit im fernsehen austragen und sie einem luegendetektor mehr trauen als dem partner und dass sie dafuer auch noch applaus bekommen, dass widert mich dann schon ein bisschen an.
ach so, ja, die gleiche sendung, in der man jubelt, wenn man laut vaterschaftstest nicht der vater des kindes ist.
aber ich bin nunmal ein unverbesserlicher moralist.
ich finde ja kinder groesstenteils ganz ok. sie haben eine gesunde lebenseinstellung, sie sagen, was sie wollen und man ist ihnen koerperlich auf jeden fall ueberlegen.
manche mag ich aber gar nicht. solche, die dauernd was kaputtmachen oder niemals das machen, was man ihnen sagt. die andere kinder aergern. also, solche kleinen arschloecher.
neulich war ich mal wieder da, wo auch so ein kleines nachwuchsarschloch anwesend war. ich ignorierte es. dsa klappt ganz gut. wenn man kinder ignoriert oder ab und zu mal ganz ernst anschaut, dann lassen sie einen meistens in ruhe.
das nachwuchsarschloch war mir auf jeden fall sehr unsympatisch. und argwoehnisch beobachtete ich die ganze scheisse, die das balg so anstellte.
dann naeherte es sich mir doch und ich wusste gleich, dass das kind ordentlich in die windeln geschissen hatte. die mutter (die mochte ich auch nicht) trug das kind dann weg zum reifenwechsel.
wie schlimm muss es sein, so ein arschloch als kind zu haben und ihm dann auch noch die kacke vom arsch wishen zu muessen.
naja, die eltern von nachwuchsarschloechern sind meistens ausgewachsene arschloecher. somit ist dann ja wieder fuer gerechtigkeit gesorgt.
auch sonst habe ich keine gute laune, denn mein geliebter salbei ist mir verreckt. da war ich mal drei tage nicht zu hause und schon ist er mir verreckt, die drecksau. das alte arschloch. diese potsau. dieser hund von einer pflanze. dieses egoistische stueck dreck. dieser pflanzengewordene beweis der ungerechtigkeit des daseins. dieser jaemmerliche, kleine, nichtswuerdige wurm von einem gruending. diese zu forschungszwecken ausgeschissene, einem irrtum der natur entwachsene, meine intelligenz und meinen sinn fuer aesthetik beleidende karrikatur von einem gewuerz. dieser krumme hund!
ich hatte ihn noch kurz vor der abreise gegossen, aber das schien ihm nicht genug aufmerksamkeit gewesen zu sein, dem feinen herren. da ist er lieber eingegangen. da laesst er lieber die blaetter haengen. damit will er mir doch nur ein schlechtes gewissen machen. so sieht's doch aus! das is doch die situation, hier!
was soll ich tun?
entweder ich besorge mir neuen salbei oder ich versuche es mal mit basilikum. oder mit einem zitronenbaum. ach. so einen olivenbaum haette ich ja auch gerne. oder lorbeer.
hoffentlich haelt der rosmarin durch!

Posted by banana at 07:51 EM | Comments (3)
September 04, 2003
the pretty girl buys style

es gibt eine sache, die werde ich wohl niemals schaffen, naemlich, alles aufzuessen, was ich mir so an nahrung in die wohnung schleppe.
ich bin ja bekennender spontaneinkaeufer: ich entscheide mich im laufe des nachmittages, was ich essen moechte und kaufe das dann nach der arbeit im supermarkt. heute beispielsweise steht mir der sinn nach irgendetwas mit saurer sahne. vielleicht wird es ein gruener salat mit saure sahne sosse. *schleck*
leider bekommt man viele zutaten nicht in single-ueblichen mengen. naja, man bekommt sie schon in single-ueblichen mengen, aber dazu muesste man an die fleischtheke oder an die kaesetheke oder an die fischtheke gehen und das mache ich aus prinzip nicht. dort muesste ich mit den verkaeuferinnen reden, das will ich nicht und ich muesste mir - weit schlimmer - die gespraeche der anderen kunden und kundinnen anhoeren. nach einem tag auf der arbeit ist es mir absolut unmoeglich, das zu tun.
so gibt's dann also hackfleisch nur pfundweise, schnitzel nur paarweise, kaese nur viertelpfundweise und so weiter. blaetterteig gibt es auch nur in der familienpackung, von fischstaebchen ganz zu schweigen.
ja ja, jetzt kommt ihr wieder und sagt, dass das alles doch von der entsprechenden theke viel besser schmecken wuerde, laber fasel blerch.
das will ich aber nicht hoeren.
ausserdem bin ich ja auch ein sehr sparsamer mensch.
wenn ich bei aldi also zehn scheiben brot fuer 99 cent bekomme und woanders weniger scheiben brot mehr kosten wuerden, dann kaufe ich natuerlich die 10 scheiben bei aldi.
drueber hinaus lassen sich manche gerichte einfach nicht in single-mengen zubereiten oder es macht zumindest nicht soviel spass.
chili con carne fuer eine person? laecherlich!
kartoffelsalat fuer eine person? deprimierend!
kartoffel-gratin fuer eine person? putzig, aber nicht wirklich befriedigend.
koenigsberger klopse fuer eine person? entschuldigen sie, dass ich leise kichere.
auf der anderen seite macht es sehr wenig spass, an drei aufeinander folgenden tagen das gleiche zu essen.
beim gemuese und obst bin ich eher ein schlechtes-gewissen-kaeufer. ich sehe da leckere und gesunde gemuese liegen und da muss ich einfach was kaufen. gurken, gurken, gurken, tomaten, paprika, fenchel, nektarinen, avocados und was uns der herrgott noch so alles geschenkt hat. ich denke "ok, morgen abend mache ich mir einen salat". leider wird dann nichts draus, weil ich zu einem einsatz muss oder die waisenkinder wieder stundenlang geschichten vorgelesen bekommen wollen.
so gammelt dann tonnenweise essen in roher oder zubereiteter form vor sich hin und wird von mir irgendwann weggeschmissen.
gemuese kann man meistens einfach so wegschmeissen. zack! rein damit in den muelleimer. wenn das gemuese nicht mehr ganz frisch ist, dann sollte man den muelleimer moeglichst bald leeren. vergammelndes gemuese naesst naemlich manchmal. die fluessigkeit durchdringt den anderen muell und sammelt sich schliesslich als ekliger, stinkender schleim am boden des muelleimers. das ist nicht schoen! oft ist die muelltuete nicht ganz dicht und so zieht man dann beim wegbringen des muells eine eklige gemuese- beziehungsweise obstsuppenspur hinter sich her.
leicht angegammeltes obst zieht besonders im sommer fruchfliegen an. aus diesem grund habe ich neben dem muelleimer immer eine dose mit insektenspray. das spruehe ich dann auf das obst. das hilft einigermassen.
ausserdem riecht altes obst mitunter sehr unangenehm.
also: immer schoen regelmaessig den muell wegbringen!
brot und brotaufstrich kann man einfach so wegschmeissen, solange sich der brotaufstrich in irgendwelchen plastikbehaeltnissen befindet. befindet er sich in glaeser, so steht man schon wieder vor einem problem. entweder man schmeisst die glaeser samt inhalt in den glascontainer, was eine ziemliche sauerei ist und von niemandem gemacht werden soll, oder man trennt den inhalt vom glas und entsorgt beide getrennt.
marmelade und joghurt lassen sich prima in kleine tueten fuellen und dann wegschmeissen, wobei natuerlich peinlichst genau darauf zu achten ist, dass die pampe nicht aus dem beutel suppt.
abgelaufenen joghurt, quark, sahne und so weiter schmeisst man am besten im plastiktopf weg. man muss naturlich aufpassen, dass der deckel durch anderen muell nicht verletzt wird.
bereits geoffneten joghurt und so weiter stellt man schoen senkrecht in den muelleimer, damit nichts raussuptt. dann klappt das super.
nudeln mit sosse sind am besten so zu behandeln: man gibt die restsosse auf die restnudeln und laesst das ganze ein bis zwei tage stehen. dann ist die sosse zusammen mit den nudeln so fest geworden, dass man sie prima wegschmeissen kann.
gebratenes fleisch kann man auch einfach so wegschmeissen. obwohl - gebratenes fleisch bleibt eigentlich nie uebrig. komisch. das geht immer irgendwie weg.
auflaeufe kann man in der regel auch sehr gut wegschmeissen. sollten sie noch zu fluessig sein, so behandelt man sie am besten, wie die nudeln: etwas stehen lassen, dann geht das schon.
salate sind ein problem. sie bestehen meistens aus festen und sehr fluessigen teilen. nun koennte man die fluessigkeit von den festen teilen trennen und getrennt von einander entsorgen. das macht aber zuviel arbeit, deswegen kippt man es gleich ins klo.
dabei hat man natuerlich immer ein sehr schlechtes gewissen, denn man sollte niemals essen in's klo kippen, weil man davon ratten kriegt.
die ratten schwimmen in das klo und springen dann aus der schuessel und bringen die pest, den schwarzen tod.
naja, vielleicht nicht gleich die pest, aber man sollte trotzdem kein essen in's klo kippen.
suppen sind auch ein groesseres problem. suppen kommen niemals am klo vorbei. da hat man gar keine andere wahl.
schoen ist das nicht, aber so ist es nunmal.

Posted by banana at 08:11 EM | Comments (12)
September 03, 2003
ich kenne nichts, das so schoen ist, wie ich

keiner hat je behauptet, dass wurstball ein leichtes spiel ist.
es faengt damit an, dass eine halbzeit mit einer minute sehr kurz ist.
der grund dafuer besteht darin, dass man in der modernen zeit nicht mehr die musse hat, sich 90 minuetige mamutspiele anzusehen. man moechte das spiel schnell hinter sich haben, schliesslich hat man ja auch noch andere sachen zu tun.
aus diesem grund gibt es bei wurstball auch keine zuschauer. das spiel wird ausschliesslich im fernsehen uebertragen.
ein weiterer grund fuer die kurze spielzeit besteht darin, dass die schlaeger auf 80°C vorgeheizt werden.
jede mannschaft besteht aus zwei spielern. der eine (bratmaxe) muss sich so oft im kreis drehen, wie er kann dabei kann er versuchen, die anderen spieler vom feld zu schubsen. der andere (hans) muss versuchen, die wuerste, die von oben auf das spielfeld geworfen werden, mit dem mund aufzufangen und ohne zuhilfenahme der haende zu verspeisen.
fuer jede komplette drehung des bratmaxes gibt es einen halben punkt, fuer jede komplett verputzte wurst gibt es acht punkte.
gewonnen hat, wer am ende die meisten punkte hat.
in der halbzeitpause wechseln die spieler die rollen. hans wird zu bratmaxe und bratmaxe wird zu hans.
punktabzug gibt es, wenn der bratmaxe auf den herumliegenden wuersten ausrutscht oder wenn einer der spieler das feld verlaesst. die anzahl der abzuziehenden punkte liegt im ermessen der jury.
die zweite halbzeit ist meistens etwas weniger spannend, als die erste, weil dem neuen hans (der ehemalige bratmaxe) noch ziemlich schwindelig ist und er somit ernsthafte probleme hat, ueberhaupt eine wurst zu fangen.
der hans ist meistens ein einfaches opfer fuer den gegnerischen bratmaxe.
heiss disskutiert wird immer wieder die frage, warum man beim wurstball eigentlich einen schlaeger braucht, warum dieser auf 80°C erhitzt werden muss und warum das bloede spiel eigentlich wurstball heisst, wo es doch mit ballspielen ueberhaupt nichts zu tun hat.
eine theorie besagt, dass die urspruenglichen regeln des wurstballs ganz anders waren. aber das weiss keiner so genau. angeblich habe es sich urspruenglich um eine stark verkuerzte version von federball gehandelt, bis jemand eines tages eine wurst auf das spielfeld warf.
der derzeitige deutsche meister, bifi muenchen tritt uebrigens naechsten freitag gegen den vizemeister bruehpolnische aachen an. das wird bestimmt wieder spannend!
ach ja: die vorlaeufigen top fuenf der europaeischen achterbahnen:
1) expedition geforce, holiday park
2) goliath, six flags holland
3) colossus, heide park soltau
4) silver star, europa park, rust
5) robin hood, six flag holland
aber die anderen sind auch nicht schlecht.

Posted by banana at 07:53 EM | Comments (11)
September 02, 2003
medium

irgendwann komme ich noch dahinter, warum steaks, die ich mir selbst brate immer scheisse schmecken und steaks, die ich im steak-haus bestelle immer so gut schmecken, dass man eigentlich gar nichts anderes mehr essen moechte.
manche leute sagen, es laege an der temperatur beim braten, die anderen sagen, es laege an fleisch selbst, wieder andere sagen, dass man das fleisch nach dem braten ordentlich ruhen lassen sollte und dann kommen noch die, die sagen, dass das fleisch ordentlich abgehangen sein muss.
ich habe keine ahnung.
ich kaufe das fleisch im supermarkt und bereite es gleich danach zu.
ich mache die pfanne sehr sehr heiss, lege das steak ganz kurz ohne fett von beiden seiten in die pfanne, damit sich die poren schliessen, dann gebe ich oel in die pfanne und brate den lappen von beiden seiten sehr stark ca. 2 bis 2,5 minuten, je nach dicke.
salz und pfeffer kommen natuerlich erst nach dem braten drauf.
dann kommt das durchaus appetitlich aussehende und riechende stueck rind auf den teller und dann ist der erfreuliche teil auch schon vorbei.
das fleisch schmeckt zaeh, der saft laeuft in stroemen raus. am naechten tag habe ich staendig muskelkater im kiefer, weil ich auf dem traurigen ding so rumgewalkt habe.
was mache ich nur falsch?
dinge, die ich noch aendern koennte:
ich koennte das fleisch zur abwechslung mal beim metzger kaufen.
ich koennte bezueglich der brattemperatur noch irgendwelche vodoo-zauberkunstuecke anstellen.
ich koennte das fleisch nach dem braten noch etwas im warmen backofen ruhen lassen, damit sich der fleischsaft besser verteilt.
ich koennte das fleisch vor der zubereitung noch zwei wochen im schlafzimmerschrank aufhaengen, damit es schoen muerbe wird.
keine ahnung. vielleicht muss ich das ding auch erst in irgendwelche zartmachenden marinaden einlegen, die die fleischfasern vorverdauen oder so.
wenn jemand weiss, wie man selbst ein rindersteak zubereitet, dass nicht komplett scheisse, sondern vielleicht annaehernd so gut, wie im steak-haus schmeckt, dann moege er mir das doch bitte mitteilen. das wuerde mich sehr gluecklich machen.
in anderen neuigkeiten gebe ich zu vermelden, dass man immer genau das gegenteil von dem machen sollte, was ich vorschlage. dann wird alles gut.
ich war dafuer, nicht in das maredo am ku'damm zu gehen, sondern in eines etwas weiter ausserhalb und was kam dabei heraus?
100 gefahrene kilometer und drei stunden spaeter waren wir wieder in der innenstadt und sassen im blockhaus.
war aber sehr lecker.

Posted by banana at 07:39 EM | Comments (11)
September 01, 2003
ich schnall ab!

die gute nachricht zuerst: vanilla coke kommt nach deutschland. unbedingt testen. hoffentlich gibt es das zeug auch bald als light, sonst werde ich dick und rund und ungesund.
heute: aus: gespraeche mit freunden von bna.
wir betraten gerade den europapark. die achterbahn silver star dominiert den gesamten parkplatz. sie sieht verdammt gross aus.
jetzt stehen wir im herrenklo vor den pissoirs.
bna: echt beeindruckend, die groesse.
ffb: danke.

zwei herren fahren durch die republik. die knie tun weh vom langen stehen und die fuesse und die koepfe sind muede. der ruecken schmerzt auch bedrohlich, aber das gibt man nicht zu. der blick bleibt stets nach vorne gerichtet.
es geht mal wieder um weltbewegendes.
wenn man eine lange, funktionierende beziehung in den wind schiesst, nur weil einem ein geiler arsch vor der nase rumrennt und weil man berechtigte chancen sieht, diesen arsch auch auf regelmaessiger basis ins bett zu bekommen, dann ist das fast schon eine charakterschwaeche. ich ziehe die nase hoch.
er lacht laut los.
es war ein verdammt geiler arsch. mindestens eine 9! beginne ich mich zu rechtfertigen.
er lacht weiter, genauso stark und aus dem gleichen grund.
dachte ich zumindest damals.
fast... schon... eine charakterschwaeche. sagt er, wobei er zwischen jedem wort luft holen muss und lacht weiter.
ok. es ist eine charakterschwaeche. lasse ich ein.
er lacht immernoch.
ok, es ist echtes unreifes arschlochverhalten. gebe ich endlich zu.
fast... schon... eine charakterschwaeche... wiederholt er nochmal prustend.
der daimler rollt westwaerts. der wiesbadener renault macht endlich platz.
er tritt das pedal durch und der wagen macht einen satz nach vorne.
ausserdem war ich in der beziehung auch nicht 100% zuufrieden. wenn ich 100% zufrieden gewesen waere, dann waere das auch nicht passiert.
er faengt wieder an zu lachen.
ja ja! sagt er betont laut. das sagt man dann immer.
ok gebe ich zu man ist nie 100% zufrieden, das ist bullshit. ich habe es einfach nicht zu schaetzen gewusst. ich war zu unreif, um zu sagen, was mir nicht passt und um an der beziehung zu arbeiten. stattdessen habe ich lieber mit einem 9er arsch gehoeckert. ich hoffe mal, wenn ich das naechste mal in so eine situation komme, dann bin ich schlauer.
das beschissene ist einfach: da sieht man einen geilen arsch und schon ist im hirn ladenschluss und ueberall sonst happy hour. ich wuenschte mir, es waere nicht so, aber es ist so. leider. sagte er.
ist verdammt unreif. sage ich.
er nickt, soweit ich das aus dem augenwinkel beurteilen kann.
es gibt nunmal nichts tolleres, als eine schoene frau. sage ich eine spur zu ernst und schaue aus dem fenster dahin, wo leuna leuchtet, wie ein umgekippter weihnachtsbaum.
och, ich wiesste da noch ein, zwei sachen. sagt er, doch ich weiss, dass er es nicht so meint.
nach einer pause sage ich ich war mal mit einer zusammen, die fand' ich so
toll, dass ich immer total frueh ins bett gegangen bin. halb zehn war da normal, ohne scheiss.

er lacht wieder. ich lache mit. er hat das gleiche durchgemacht.
oh, was war das fuer ein anstrengender tag. er gaehnt kuenstlich es ist ja schon 19 uhr! ich habe gar keinen hunger! ich bin schon geduscht und gehe jetzt ins bett, suesse! hast du meine pokemon bettwaesche schon aufgezogen? jetzt macht er sie nach.
ich verstehe das nicht. alle meine freunde gehen immer so frueh ins bett. ich wuenschte, ich koennte einmal die tagesschau sehen!
scheisse sage ich und lache.
scheisse bestaetigt er.
wir fahren eine weile weiter. er nimmt das letzte colaflaeschchen, dreh es kurz in den fingern, steckt es dann in dem mund und sagt kauend
da faehrt man so auf geile aersche und schoene augen ab, dabei ist das total vergaenglich und oberflaechlich.
aber ich kann nicht anders. sage ich.
ok, ich auch nicht, aber welche frau hat mit 50 noch einen geilen arsch? was machen wir dann? mit zwanzigjaehrigen rummachen?
ich habe keine antwort und will es mir nicht vorstellen. ich bin froh, dass die dame aus dem navigationssystem uns darueber informiert, dass die route aufgrund aktueller verkehrsmeldungen neu berechnet wird.
schlampe sage ich.
man fickt sich doch eigentlich selbst. das ist reine selbstbefriedigung, mit den schoenen frauen. sagt er schliesslich und im gleichen moment verstehe ich genau, was er meint und ich weiss, dass er recht hat.
man ist mit einer schoenen frau zusammen, als bestaetigung fuer einen selbst, dass so eine frau auf einen abfaehrt und mit einem zusammen sein will.
schlimm sage ich.
schlimm bestaetigt er.
aber schoen ist es schon. und ich mache das ja nicht mit absicht. ich kann nicht anders.
hast du dich eigentlich bei ihr entschuldigt? ich meine, ihr erklaert, wie das damals alles war? fragte er.
nein. sage ich.
ein paar augenblicke spaeter singen wir wieder zum radio
that's me in the corner, that's me in the spotlight, losing my erection.

Posted by banana at 07:16 EM | Comments (8)
mein tag

heute morgen: 8:00h auf vox, in irgendeinem shopping-gedudel:
nach einem jahr amortisiert der sich von selbst. im wahrsten sinne des wortes.
eine internationale funkausstellung, sowie sieben stunden auf der autobahn und sechs staus spaeter, bin ich jetzt recht muede, nehme noch einen absacker pernod und lege mich dann mal wieder in mein eigenes bett.
bester witz in schlechtester umgebung heute: bei der vorfuehrung der teuersten anlage der welt: handy rausholen, eine nummer waehlen, laut "krass, ey, wir hoeren hier grade die teuerste anlage der welt!" ins handy bruellen und selbiges hochhalten.
kam bei dem audiophilen publikum irgendwie nicht an.

Posted by banana at 01:44 FM | Comments (0)
copyright by banana and tek/neoscientists