Juni 30, 2003
mach's wie deine brueder

- es ist nicht gut, so lange allein zu sein.
- es ist nicht gut, seinen eigenen humor fuer final und goettlich zu halten.
- es ist nicht gut, seinen eigenen geschmack fuer den einzig gueltigen zu halten.
- es ist nicht gut, alle fuer bloede arschloecher zu halten.
- es ist nicht gut, die anderen trotzdem dauernd genau zu beobachten.
die dinge sind an sich schon gut und richtig, aber als mensch funktioniert das auf die dauer nicht. irgendwann holt einen naemlich wieder die biologie ein, und man verspuert gewisse verlangen, deren beschreibung den rahmen dieses vortrages sprengen wuerden.
das geht nicht alleine!
naja, es geht schon alleine (ist euch schonmal aufgefallen, dass kinder das wort ficker als schimpfwort benutzen, erwachsene sich aber lieber der injurie wichser bedienen? ficker wird sogar als auszeichnung empfunden, etwa in fick nicht ficker. aber das nur am rande.). aber es ist einfach nicht dasselbe, wie zu mehreren. obwohl es durchaus einige < a href="http://www.joint-venture.de/musik/unanstaendigelieder/text09.htm">vorteile§§/a> hat.
aber ich will die verlangen gar nicht auf das sexuelle beschraenken, das wuerde dem tatsaechlichen aussmass nicht gerecht. ausserdem bin ich ein sehr sensibler und einfuehlsamer mensch, der breit gefaecherte interessen (von a, wie alkohol bis z, wie zigaretten) hat und der einen guten scherz zur rechten zeit immer zu schaetzen weiss.
so sieht man, dass sein rechter platz leer ist und man wuenscht sich einen lieben menschen her, aber beim wunsch bleibt es meistens, weil man ueber die herrausragende faehigkeit verfuegt, an jedem menschen innerhalb von 10 sekunden ein aa (arschloch attribut) zu finden. garantiert!
innerhalb der naechsten fuenf minuten kommt dann sicher noch mindestens ein aaa (ausschliessendes arschloch attribut) dazu und dann verpasst man nicht wirklich etwas, wenn man sich einfach umdreht und nach hause geht.
die ansprueche sind halt einfach zu hoch. der feste teil der ansprueche besteht darin, dass man seine freizeit nicht freiwillig mit einem menschen verbringen will, der ueber mindestens ein aaa verfuegt. der weiche teil der ansprueche besteht in den merkmalen, die zur vergabe eines aaa fuehren.
die kann man vielleicht sogar beeinflussen.
wenn man sich muehe gibt.
so aehnlich muss es den baeren gehen.
so ein baer, der ist ja die meiste zeit misurs. wenn sich zwei baeren begegnen, dann ignorieren sie sich oder sie hauen sich die fresse ein. naja, sie sind halt einzelgaenger.
nur nicht in der paarungszeit! da sieht das ganz anders aus!
aber der zustand dauert nicht lange. danach geht der baer wieder dem baeren-business nach und zwar allein.
was natuerlich die frage aufwirft, ob es nicht oekonomisch sinnvoll waere, den menschen dahingehend genetisch zu veraendern, dass er auch eine paarungszeit haette und ihn das andere geschlecht (oder das gleiche) ausserhalb dieser zeit nicht interessiert. idealerweise sollte die parungszeit auf die karnevalszeit gelegt werden. da wuerde sich dann nicht viel aendern, ausser, dass die menschen zu sehr mit hoeckern beschaeftig waeren, um diese unsaeglichen fernsehsendungen zu produzieren.
es wuerde vieles einfacher und besser machen.
- man koennte sich viel besser auf's arbeiten konzentrieren.
- es wuerde keine buecher mehr von hera lind erscheinen.
- es wuerden nicht mehr so viele beschissene fernsehserien laufen.
- man waere generell wesentlich entspannter.
dann haetten die menschen aber auch viel mehr freie zeit und die wuerden die allermeisten bestimmt dazu nutzen, irgendwelche kacke anzustellen, zum beispiel werbespot bewertungen auf ciao.com zu schreiben.
naja, das war dann wohl doch keine so gute idee.
der groesste looser in der werbung ist aktuell der typ aus der §§a href="http://www.ciao.com/LBS_Wie_uncool__Test_2578795">lbs werbung§§/a>.
es muss ihn ja schwer beeindruck haben, dass der depp seinen superspiessi-bauvertrag als uncool bezeichnet hat. dass er das nach zehn jahren immer noch weiss und er es immernoch noetig hat, sich zu raechen, das heisst doch, dass er nicht viel erlebt haben kann, der gute.

Posted by banana at 08:02 EM | Comments (6)
Juni 29, 2003
you're history, no good for me

viele leute moegen keinen fussball, weil sie es albern finden, wenn 22 maenner hinter einem stueck leder herrennen.
viele leute moegen auch keine autorennen, weil sie es langweilig finden, wenn maenner in autos immer im kreis fahren.
meistens leben diese leute auch ein sehr interessantes und erfuelltes leben.
frueh aufstehen, arbeiten, vernuenftige dinge tun, schlafen. das sind die leute, die heiraten, damit endlich mal was passiert.
ich mag keinen fussball. autorennen dagegen sehr, weil ich es sehr interessant finde, wenn maenner in autos immer im kreis fahren! darueber hinaus finde ich das geraeusch, dass sie dabei machen auch sehr gut.
so begab es sich auch, dass ich am samstag am nuerburgring war. abgesehen davon, dass ich genoetigt wurde, um 5 uhr in der fruehe aufzustehen, war es ein angenehmer tag.
ein paar sachen sind mir aber natuerlich mal wieder unangenehm aufgefallen.
da haben wir zuallererst das stuhlverbot auf den gruenen tribuenen. da zahle ich 50oere fuer den samstag und dann darf ich noch nichteinmal meinen spa-erprobten hocker mitnehmen. er interessiert sich naemlich auch sehr fuer autorennen. wenigstens wurde er nicht geklaut, als er den ganzen tag ganz allein hinter der kassenhuette versteckt war.
dann war es natuerlich ein sehr schlechter tag fuer bar, aber das ist ein anderes thema.
das allerschlimmste aber sind die schumacher fans. der hauptsponsor von ferrari ist marlboro. das erklaert eigentlich schon alles.
wer ferrari fan ist, der raucht auch marlboro.
und liesst bild.
und hat eine rote muetze auf.
und hat keine ahnung.
die, die nicht lesen koennen, die haben auch noch eine drucklufthupe in der hand.
es waren auch andere fans da. ab und zu war da mal ein mclaren fan oder ein williams fan. ich habe auch einen renault fan gesehen. aber insegesamt kamen sie zahlenmaessig gegen die tumbe rote flut nicht an. warum auch. der schumi, der ist einer von uns!
und er ist der weltmeister.
die einzige abwechslung boten die hollaendischen jos verstappen fans. von der idee her sehr sympatisch, die idee verliert aber leider sehr bei der uebersetzung.
sie sind alle besoffen.
sie schmeissen ihren muell in die landschaft.
das ist kein wunder, denn sie setzen sich auf die muelltonnen.
ach ja, schoen ist es, spiessig zu sein.
es war uebrigens ganz amuesant, zu beobachten, wie alle deutschen ihre bierdosen zusammensammelten. das dosenpfand zeigt wirkung!
p.s. wie hiess diese sendung, bei der man mit dem einkaufswagen durch den laden rennen musste und moeglichst viel zeug einpacken musste?

Posted by banana at 09:04 EM | Comments (2)
Juni 27, 2003
just to put up with this shit day after day

heute mal wieder: die menscheit auf ihrer endlosen mission, mir auf den sack zu gehen.
die brett vorm kopf fehler hoeren nicht auf.
weil ich regelmaessig auf §§a href="http://www.argh.de">www.argh.de§§/a> bin und als notorischer bookmarkly-challenged wursthonck die url immer tippe, hat mir das heute einigen aerger beim java schreiben eingebracht.
ich sage nur public static void main (arghs[]) ...
natuerlich war dieser fehler in windeseile gefunden.
gestern kam ein schoener bericht ueber griechenland im fernsehen. da melkte ein lustiger grieche eine ziege und die ziege schiss in die milch.
gar nicht faul fischte der mann die kacke aus der milch und melkte weiter. als naechstes wurde dann gezeigt, wie der mann aus der milch kaese machte. lecker!
mir war ziegenkaese ja schon immer suspekt.
bei mola adebisi rief unterdessen ein elfjaehriges maedchen an und sagte, sie faende es in ihrem alter egkig, einen aelteren freund zu haben.
als ihre oma und ihr opa geheiratet haben, da war sie 30 und er 40. aber sie koenne sich das im moment nicht vorstellen.
da musste ich grinsen, weil ich mir vorstellen musste, was die welt denn dazu sagen wuerde, wenn sie einen 21jaehrigen freund haette.

Posted by banana at 08:01 EM | Comments (10)
Juni 26, 2003
there was mary

das ist auch so ein typisches gefuehl, das immer schlimmer wird, je urlaubsreifer man sich fuehlt:
man sitzt an einem skript und bekommt eine fehlermeldung, mit der man ueberhaupt nicht gerechnet hat, die einem voellig unerklaerlich ist und die hunderprozentig darauf hindeutet, dass man einen saubloeden fehler gemacht hat.
bei mir erzeugen diese situationen ein gefuehl, als wuerde der magen von aussen behutsam und gleichmaessig zusammengedrueckt.
hat man seinen schnitzer dann entdeckt, dann ist man zwar erleichtert, weil einem keiner mehr die eingeweide knetet, aber der fehler ist in den meisten faellen ebenso unoriginell wie ueberfluessig.
heute wars besonders bloed. ich hab' in dos eine viertel stunde lang das falsche file aufgerufen. selbst schuld, bei meinen beknackten filenamen.
heute habe ich aber endlich erfahren, woher meine muedigkeit, gedaechtnisschwaeche und kopf- und gliederschmerzen kommen: ich habe eine quecksilbervergiftung!
wahrscheinlich hat in meinem schlafgemacht irgendwann irgendwer einen alten fieberthermometer zerbrochen und das quecksilber nicht vollstaendig entfernt. nun verdunstet es ganz langsam und vergiftet mich! skandal!

Posted by banana at 10:54 EM | Comments (6)
Juni 25, 2003
das ist echt ueber meinem niveau!

gestern hat es mir der zahnarzt wieder ordentlich gegeben.
ich liebe das. es befriedigt meine masochistische seite.
der zahnarzt ist wirklich gut. modern sind seine behandlungsmethoden, freundlich ist sein wesen, fest sein griff, gnadenlos sein bohrer und kurz sind die wartezeiten. darueber hinaus befindet sich seine praxis gleich nebenan, hier in der allee der spackonauten und er parktiziert dienstags bis 20:00h. das kommt mir sehr entgegen, so muss ich nichts meiner kostbaren arbeitszeit fuer profane zahnarztbesuche opfern.
so sass ich puenktlich um 19:05 im behandlungsstuhl, den ruecken vom angstschweiss benetzt und die vorderfresse im taubwerden begriffen, von der spritze, die ich schon verabreicht bekommen habe.
jetzt haben wir das schlimmste schon hinter uns. sagte er, nachdem er mir das narkosemittel injiziert hatte. er sollte unrecht behalten, obwohl ich da natuerlich nur fuer meinen part sprechen kann.
vor mir lagen die instrumente. ein spiegel, eine pinzette, einige dieser fiesen spitzen fleisch- und zahnsteinhaken, metallene schmirgelbaender und drei kleine, silbrig glaenzende faeden, die in blaeulicher fluessigkeit mariniert waren. ueber allem prangte das stimmungsvoll hintergrundbeleuchtete roentgenbild meiner kauleiste vom 04.11.2001.
es sah aus, wie ein altar.
oder wie ein foltertablett.
vor meinem geistigen auge zogen die abende vorbei, an denen ich mir das zaehneputzen geschenkt habe und ich bereute jeden davon. ja! jetzt tat's mir leid. aber da war es zu spaet.
der 04.11.2001 ist das datum meines ersten besuches in diesen hallen. da hatte ich noch einen zahn mehr, eine bruecke weniger, 3 keramikfuellungen sowie 5 kunstoff-adhaesiv-schichtfuellungen weniger, ein schlechtes gewissen und ca. 2000 oere mehr auf dem konto.
da kannte ich auch worte, wie okklusal, bukkal, vestibulaer, mesial, distal, labial oder lingual noch nicht.
nicht, dass ich durch die unkenntnis dieser worte irgendwelche nachteile gehabt haette.
so sass ich also in meinem stuhl, fuehlte, wie meine gosche immer tauber wurde, beobachtete die sprechstundenhilfe dabei, wie sie das ohnehin schon beachtliche arsenal an kavitaets bohrern weiter aufstockte und harrte der dinge, die da kommen moegen.
so harrte ich eine halbe stunde vor mich hin.
eine andere sprechstundenhilfe betrat den raum und teilte mir mit, dass es noch ein wenig dauern wuerde. ihre frage, ob sie mir etwas zum lesen bringen sollte, verneinte ich. ich hatte ja die instrumente, an denen ich mich ergoetzen konnte.
meine oberlippe begann etwas zu kribbeln, ein zeichen dafuer, dass die betaeubung nachlies.
kurz darauf kann der arzt zu mir und begann zuegig mit der behandlung.
der speichelabsauger roechelte vor sich hin und der bohrer pfiff. erst der kleine, feine. sowas stecke ich weg, wie nix. pah! da lache ich doch drueber!
nicht lachen tue ich aber ueber das ding, das dann stehts folgt. ich nenne es mal fiese fressenfraese- es dreht sich wesentlich langsamer und erzeugt schaedelvibration in zusammenhang mit einem geraeuscht, dass an einen festgefahrenen dkw mungo erinnert.
unterdessen erwachte mein oberkiefer weiter aus dem schlaf und es tat weh, wie hulle.
erstaunlich, wie weit die karies schon in den zahn vorgedrungen ist.
er sagte dann noch etwas, aber ich konnte es nicht hoeren, weil in meinem kopf wieder der mungo feststeckte.
zu dem zeitpunkt nahm ich mir fest vor, gleich am naechsten morgen in the apotheke zu laufen und mir endlich das elmex gelee zu kaufen.
meine haende hielten verkrampft das t-shirt von meinem bauch ab, damit der schweiss nicht gleich zu sehen war.
als naechstes musste dafuer gesorgt werden, dass das zahnfleisch nicht beim befuellen der kavitaeten stoerte. dazu kamen die silbrig glaenzenden, in blauer fluessigkeit getraenken faeden zum einsatz.
mit einem spatel wurden sie ernegisch zwischen zahn und zahnfleisch gedrueckt. es fuehlte sich an, als ob sie bis kurz vor das gehirn geschoben wurden. sie waren so fest drin, dass die sprechstundenhilfe ernsthafte probleme hatte die faeden, die wie maden im zahnfleisch feststeckten, wieder zu entfernen.
dann wurde gefuellt und gehaertet und dann kamen die fiesen metallschmirgeldinger, die die zahnzwischenraeume polieren. leider saegen sie auch wunderbar ins zahnfleisch und das ist sehr unangenehm. da wurde sorgfaeltig poliert.
meine oberlippe war noch taub. der rest nur noch ein bisschen.
sehr unangenehm.
mit dem ergebnis bin ich aber wirklich zufrieden. ein strahlendes laecheln! und den naechsten termin habe ich erst wieder im dezember. elmex gelee habe ich aber immer noch keins.

Posted by banana at 09:00 EM | Comments (7)
Juni 24, 2003
paindrops keep falling on my head

ach ja, apple wirft die neuen g5s auf den markt, mir tropft der zahn, aber da ist nichts zu machen. da habe ich keine luft. da spielt sich nix ab, in der richtung!
seit es den teuro gibt, geht ja meine ganze sauer verdiente penunze fuer eier, salz, mehl, butter und kartoffeln drauf.
nur ab und zu ist mal ein playstation spiel, ein zahnersatz, ein auto oder eine weltreise drin.
das ist nicht mehr so, wie frueher, als man noch bei home shopping europe alles bestellen konnte, was einem gefiel.
das muss ich mir jetzt verkneifen!
da kann ich auch nicht mehr wahllos lebensversicherungen abschliessen und in die trendigsten aktienfonds investieren. der zug ist abgefahren.
naja. es sind halt schwere zeiten.
das problem mit kleidung ist ja, dass richtig schicke sachen auch nur an richtig schicken leuten gut aussehen. das ist unter zwei umstaenden ok:
a) man ist selbst so ein schickes wesen oder
b) man ist selbst kein schickes wesen und verhaelt sich auch so.
dann ist die welt wiedet etwas schoener.
es ist auf jeden fall nicht gerade angenehm, wenn man bei 30°c auf dem stepper steht und das geraet genau vor einem dann von einer dame bemannt wird, die in der kleiderwahl etwas daneben gelegen hat.
ich stehe ja drauf. das kommt vom kickboxen, also mir gefallen die hosen mit schriftzuegen drauf. die kickboxer haben es vorne drauf, die aktuelle sportmode fuer schicke leute hat ihnen einen platz auf der rueckseite vorgesehen.
das sieht auch durchaus hormonhubig aus, wenn sich so ein schriftzug ueber einen kleinen, festen, wohlgeformten frauenpo spannt.
die dame, die den stepper vor mir erklomm, die hatte auch so einen schriftzug hintendrauf. das wort nike, mittig auf den zentralarsch genaeht, verlor sich aber hoffnungslos ob der weite, die es umgab.
aber es war nicht nur die schiere groesse: die ausladende breite des hinterns stand in keinem verhaeltnis zu dessen flachheit. so woelbte sich die schrift nicht rechtschaffen popoprotzig ueber den konvexen oberen teil des gesaesses, sondern hing vielmehr senkrecht auf der arschwand, wie ein freikletterer, der seinen talkumpuder vergessen hatte.
wie kam die frau zu diesem stueck? hatte der verkaeufer einen besonders schlechten oder einen besonders guten tag? hat sie es sich selbst ausgesucht? war es vielleicht sogar ein gehaessiges geschenk einer rivalin?
und warum zieht sie es auch noch an? hat sie keine richtigen freunde? gefaellt es ihr?
fragen ueber fragen.
nein, ich mache mich nicht lustig ueber leute mit unfoermigen hintern. solange sie nicht solche arschtransparentbuxen tragen.
naja, aber wie man ja immer wieder hoert: du musst ja nicht hingucken, wenn es dir nicht gefaellt!
tja, in der konstellation etwas schwierig. ich gucke schon grosszuegig weg bei der immer beliebter werdenden leggins/applikationsshirt kombination.
naja, manchen leuten scheint einfach scheissegal zu sein, welchen eindruck sie auf andere machen.
auch gut. im krassen gegensatz dazu stehen natuerlich die herren im fitness-center, die sich permanent und unverholen die ganze zeit selbst im spiegel begaffen. das ist verdammt tuckiges verhalten fuer leute, deren schlimmstes schimpfwort schwuchtel ist.
sogar auf dem fahrrad tun sie das.
strampel strampel strampel, gaff gaff gaff.
wenn sie ihre gewichte lupfen, dann sehe ich die spiegelkontrolle ja noch ein, zum beispiel zur kontrolle der korrekten ausfuehrung der uebungen.
aber auf dem fahrrad? da kann ich mir ein grinsen dann nicht verkneifen.
so, nach drei zaehnfuellungen, 15 minuten schmerzfreiem joggen (yes!) und 8 stunden arbeit mache ich jetzt feierabend.

Posted by banana at 08:50 EM | Comments (10)
Juni 23, 2003
jannick und maurice an bord

solche tage wie heute sind doch immer erfrischend. nach vier freien tagen voller erfuellung und wirklich wichtigen dingen knallt man mal wieder frontal gegen die arbeitswand.
so wie jedes kind ab und zu nach der strafenden hand der mutter duerstet, so bekommen auch die erwachsenen turnusmaessig eins auf die fresse. kann ja nicht sein, dass man vier tage am stueck frei hat! wo kommen wir denn da hin? in diesen schweren zeiten! wir deutschen arbeiten sowieso zuwenig! genau! also sofort alle feiertage und samstage streichen und den urlaub auf oekonomische 10 tage zurueckkuerzen! wir sind hier doch nicht im schlaraffenland, wo sich jeder die gebratenen tauben in den mund fliegen laesst! die eier bleiben ungeschaukelt, meine herren! die koennen naemlich sehr gut existieren, ohne geschaukelt zu werden! tests mit hautaerzten haben das bewiesen.
desweiteren muss in allen firmen der dress-code verscharft werden. die schludrige kleidung ist doch aller laster anfang! wie man sich kleidet, so arbeitet man auch. da ist dann schluss mit diesen weibischen 3/4 hosen fuer maenner! und die outdoor-sandalen, die werden in zukunft auch nur noch outdoor getrangen. da gehoeren sie naemlich hin! und nicht ins buero! im buero wird anstaenstaendiges schuhwerk getragen! wer sich falsch anzieht, der wird nach hause geschickt und muss ohne abendbrot ins bett! da wird ab jetzt eiskalt zurueckgefickt!
als naechstes muessen noch viel mehr controller eingestellt werden. die personaldecke in diesem bereich muss so dick sein, dass individuelle ressourcen ueberwacht werden koennen. die controller werden geschult in den entsprechenden arbeitsfeldern und in arbeitsvermeidungsstrategien, damit sie diese bei den ressourcen gnadenlos aufdecken und angemessen behandeln koennen.
das motiviert die ressourcen einerseits durch einen gewissen druck, weil sie nicht mehr in der masse des teams untergehen, andererseits ist jede ressource dankbar ueber gerechte bahandlung und strafe. wir kennen das seit unserer kindheit. als die mama erstmal wusste, dass wir die scheune angezuendet hatten, da ging es uns doch gleich besser!
auch der alte bundeswehrgrundsatz melden macht frei! muss in aller konsequenz einzug in deutsche betriebe halten! fuer ein gerechteres, verantwortungsvolleres arbeitsumfeld.
in diesen zeiten, da merken wir auch, dass der negative beigeschmack, den worte, wie urinprobe und haaruntersuchung haben, gar nicht gerechtfertigt ist. wer moechte schon drogenabhaengige kollegen haben, fuer deren nachlaessigkeiten man selbst mehr arbeiten muss oder die das erreichen der zeile des teams gefaehrden?
desweiteren wird fuer jede firma eine firmenhymne eingefuehrt, die jeden morgen zu arbeitsbeginn um sechs uhr abgesungen wird. don't worry, be happy oder let's get happy draengen sich da geradezu auf. bruttosozialprodukt wuerde sich auch eignen, aber das geht nicht, weil in allen firmen nur noch englisch gesprochen werden darf.
das absingen der hymne staerkt den zusammenhalt und lockert die stimmung.
besprechungen werden nur noch im stehen abgehalten. weiterhin herrscht getraenkeverbot in den besprechungen. dadurch werden sie auf ein ertraegliches mass gekuerzt.
das rauchen am arbeitsplatz wird ueberall gesetzlich erlaubt. den rauchern, die vorbildliche steuerzahler sind, soll die moeglichkeit gegeben werden sowohl pausenlos fuer das wohl der betriebe zu arbeiten, als auch weiterhin zu rauchen und so dem fiskus dringend benoetigte steuermittel zuzufuehren.
diese massnahmen sollte die wirtschaft so in ein, zwei monaten wieder auf die beine bringen.
nein, nein, nichts zu danken. ich mach's ja auch fuer mich selbst.
§§a href="http://www.dack.com/web/bullshit.html">klonk§§/a>

Posted by banana at 08:47 EM | Comments (10)
Juni 22, 2003
qoo ist von coca cola und fuer kinder

das leben steckt voller ueberraschungen,
genau wie der fruchtige geschmack von qoo.

dieser kackisong ging mir heute den ganzen tag durch den kopf und wird mich morgen aus dem unterbewusstsein heraus dazu zwingen, das zeug mal zu probieren. na, ich wuerde mal sagen, dass die werbung da ihr ziel erreicht hat.
das schlimme am rhein-main gebiet sind die menschen. es ist aber nicht - wie allgemein behauptet wird - der schlag der menschen, der hier heimisch ist. es sind nicht die unfreundlichen hessen, die den ganzen tag badesalzschen unsinn in diesem laecherlichen dialekt daherbabbeln. gut, die sind auch scheisse, aber frankfurt braucht keine hessen, um unfreundlich zu sein. das kann es ganz allein.
die wenige verstaerkung, die ab und zu noetig ist, die wird importiert. aus der ganzen republik und aus der ganzen welt.
viele der besserdotierten arbeitsvertraege werden in frankfurt nur abgeschlossen, wenn sie eine klausel beinhalten, die dem arbeitnehmer kostenlose heimfluege an jedem wochenende garantiert.
da ist es nicht weiter verwunderlich, wenn man nicht bereit ist, die stadt am main mit liebe und froehlichkeit zu fuellen. man kommt nur dorthin, wenn die regelmaessige flucht gewaehrleistet ist, selbst ohne die stadt und die umgebung vorher zu kennen.
wir haben hier einen ganz schlechten ruf.
das rhein-main gebiet ist naemlich gar nicht so haesslich, wie es die landlaeufige meinung glauben machen will. da haetten wir die bergstrasse im sueden, rheinhessen im nordwesten und die wetterau im osten. ok, es gibt hanau und es gibt offenbach, aber einen haken gibt es ja immer.
und die hessen koennen kein bier brauen, aber das laesst sich verschmerzen.
frankfurt im speziellen und das rhein main gebiet im allgemeinen ist angefuellt mit yuppies, die sich beschweren, die leute seien so unfreundlich, man faende keinen anschluss, die gegend waere haesslich, es sei nix los und so weiter und so fort. das steht auf der haben seite auf der anderen seite aber sind sie selbst dauernd im stress und gereizt, arbeiten viel zu viel und fluechten jedes wochenende in den ach so schoenen rest von deutschland.
nun klingt das hier alles so, als faende ich frankfurt und das rhein-main gebiet toll. stimmt aber nicht. ich finde es scheisse. ich konnte frankfurt noch nie leiden und das rhein main gebiet ist die scheisse der nation. wegen den menschen.
wegen der schieren quantitaet an menschen. es sind einfach zu viele. ueberall sind sie. keine chance, mal in ruhe durch den wald zu laufen, ohne dass einem zehn jogger, zwoelf hunde und eine unbestimmte anzahl von massenmoerdern ueber den weg laeuft.
keine chance, einfach mal spontan an einen see zu fahren. sie sind schon da. und sie verhalten sich, wie menschen sich nunmal verhalten. sie machen laerm, sie muessen alles wissen (obwohl sie alles besser wissen) und sie lassen sich von niemandem an den karren fahren. prophylaktisch.
am wochenende ist es am schlimmsten, denn da langweilen sich die menschen.
da koennen sie nicht zu hause bleiben, weil sie es allein nicht aushalten. dann fahren sie den ganzen nachmittag ziellos durch die stadt auf der suche nach etwas unterhaltung. die, die meinen, sie muessten selbst unterhalten tun das noch mit heruntergelassenem seitenfenster und voll aufgedrehtem sound-system, damit alle anderen auch ihre schoene musik hoeren koennen.
dann wollen sie sich dauernd messen, dauernd besser sein, als die anderen und dann veranstalten sie irgendeine scheisse, die so sinnfrei und kindisch ist, dass man selbst eigentlich stundenlang zusehen koennte, wenn sie einem dabei nicht so auf den sack gehen wuerden.
leute, die immer verlieren schrauben einfach die ansprueche an das, was sie erfolg nennen stark herab.
da kann schonmal ein gewonnener parkplatzstreit einen hormonstoss ausloesen.
und sie sind, wie gesagt ueberall. neurierige, dumme, haessliche, glotzende menschen. da bin ich den yuppies eigentlich ganz dankbar, wenn sie sich alle am wochenende verpissen.
wieso sprechen eigentlich alle den hamburger deutsch aus, waehrend sie den cheeseburger englisch aussprechen? ich weiss warum, ihr wisst es auch. ihr muesst nur ein bisschen nachdenken.

Posted by banana at 10:00 EM | Comments (0)
Juni 20, 2003
nena kann ich auch nicht leiden

fensterputzen ist eigentlich eine feine sache.
man schiebt das immer so lange vor sich her und dann, wenn man sie dann endlich, nach drei jahren putzt und wenn dabei sogar noch die sonne scheint, dann macht das sogar ein bisschen spass.
wenn es nicht zu viele fenster sind.
ausserdem fuehlt man sich hinterher rehabilitiert. jetzt kann nicht mehr jeder dahergelaufene passant sehen, dass hier eine sau wohnt. meine mutter waere stolz auf mich, aber ich kann sie derzeit telefonisch nicht erreichen.
darueber hinaus ist fensterputzen auch noch hoechst inspirierend. schwaenzchen in die hoeh.
weniger inspirierend ist es, um drei uhr ins bett zu gehen und um 8 uhr schon wieder aufzustehen. aber das ist mit fensterputzen ja im eigentlichen sinne auch gar nicht zu vergleichen.
macht aber auch muede.
so. die grundlagen fuer meinen kraeutergarten sind gelegt: salbei, minze und rosmarin stehen frisch umgetopft in den fensterbaenken. ich habe mich ueber die vorliebe, hobbies und trinkgewohnheiten der pfanzen informiert und bin nun in freudiger erwartung, welche denn als erste die graetsche macht.
ich habe aber fest vor, sie ganz gross zu peppeln, nicht wie das unbekannte basilikum, dass nach dem abzupfen von zwei drei blaettern immer schon eingeht. ich will stramme jungs, denen ich ab und zu mal das eine oder andere blatt rauben werde.
aber schon in die kacke gegriffen. rosmarin will naehrstoffarme boeden. und was kaufe ich? vorgeduengte blumenerde. klasse. scheiss rosmarin. undankbares gesocks.
ansonsten bin ich heute eigenartig zufrieden mit der welt und deswegen schreibe ich jetzt nix mehr.

Posted by banana at 08:51 EM | Comments (1)
Juni 19, 2003
stop now, what's that sound?

finden wir uns damit ab: wir leben in einer welt, in der bands wie die flippers nicht nur existieren, sondern in der sie auch noch erfolgreich sind und zwar mit titeln, wie weine nicht, kleine eva, lotosblume und hasta la vista.
leute, die musik von den flippers gekauft haben, haben uebrigens auch musik von fernando express (bekannt durch jambo jambo, piano, piano oder goodbye bora bora) gekauft. dort stand dann meine lieblingsrezension der supi-scheibe ihre groessten erfolge:
*schnipp*
Mit ihrer emotionalsierten, rührig gehaltenen Musik bieten Ferando Express ein angenehmes Maß an Unterhaltung an.
Besonders ihre Sängerin glänzt durch ihre tolle Stimme.
Empfehlenswert ist diese CD für Freizeit, aber auch für den harten Arbeitstag.
FERNANDO EXPRESS heben die Stimmung und bereichern die Sammlung deutscher Musik ohne banal zu wirken.
Im Gegensatz zu anderen Interpreten/innen haben sie jedes Lied sorgfältig gestaltet und daher enttäuscht kein einziges Lied.
Gute Musikalität von professionellen Musikern - mit gutem Gewissen weiter zu empfehlen!
*schnapp*
wunderbar! da bedarf es keinem kommentar. ich habe auch gleich angeklickt, dass diese rezension fuer mich hilfreich war.
des weiteren war ich heute joggen und ich kann nur sagen: aller anfang ist schwer. auf der anderen seite kommt von nix aber auch nix.
naja, ich war 45 minuten unterwegs, von denen ich bestimmt 15 sogar tatsaechlich gejoggt bin. ich muss ein erbaermliches bild gewesen sein.
kein luftiges, federndes laufen, sondern ein komtrolliertes fallen, begleitet von flapp flapp flapp geraeuschen. egal. da muss ich jetzt durch. das mache ich jetzt regelmaessig.
ich will diese glueckshormone mal ausschuetten. das soll ja ganz angenehm sein.
wahrscheinlich passiertes das erst in der zweiten haelfte einen marathonlaufes. klasse. da habe ich mir ja mal wieder was schoenes ausgedacht.
aber, was tut man nicht alles, damit man ab und zu ein paar bier saufen kann, ohne zu verfetten.
das einzige problem ist jetzt mein §§a href="http://www.spackonauten.org/aktuell/archiv/2003_06.html#000313">verlaengerter schwengel§§/a>. wohin damit? ich habe ihn mir mal um den bauch gewickelt. sieht etwas albern aus, denn es traegt etwas auf, aber es gab keine alternative.
ich haette ihn an der wade festbinden koennen, aber dann haette ich eine lange hose anziehen muessen, damit ich keine oeffentlichen aergernisse errege und das waere mit zu warm geworden. ziemlich unpraktisch, auch wenn man unterwegs mal muss.
aber die ladies im schwimmbad, die stehen wirklich drauf!
heute abend gab es mal wieder leckerstes indisches essen. mein bauch schwappt von reis und naan, von tandoori chicken, lamb kebabs, dal chana, pineapple chutney, fish curry und vielen anderen leckeren dingen, die ich schon wieder vergessen habe.
hoch lebe icas! hoch lebe die indian curry appreciation society!

Posted by banana at 11:35 EM | Comments (5)
Juni 18, 2003
slap me with a splintered ruler

damals, da stellte sich die frage noch gar nicht. als man noch kalkulierte uebertreibungen in das ist meine schulklasse geschrieben hat, weil man damit die maedchen beeindrucken wollte, die das machwerk noch lesen wuerden.
sie stellte sich auch noch nicht, als man der festen ueberzeugung war, dass man die damenwelt damit beeindrucken konnte, fuenf grosse flaschen bier auf einer party zu saufen, ohne kotzen zu muessen.
auch, als man sich trotz der hoffnungslosen lage munter und mit wachsender begeisterung zum affen gemacht hat, da war man noch voellig ahnungslos.
manche fragen stellen sich eben nicht so einfach. manche fragen muessen erlebt werden. da braucht man erfahrung, da muss man was mitgemacht haben, was ueber den kunsum des siebten sinns und des wortes am sonntag hinausgeht.
irgendwann stellt sich die frage dann merkt man, dass eine antwort auf die frage ebenso wuenschenswert wie unmoeglich ist. einfach so, beim eislutschen, im wartezimmer oder vielleicht auch in der badewanne.
spaeter denkt man dann voller sehnsucht an die zeit zurueck, als man die frage noch nicht gekannt hat.
da war man noch unbeschwert ohne es zu wissen. klar - hinterher ist man immer schlauer, aber manchmal, da merkt man auch, dass schlauer sein an sich nicht immer besser ist, als dumm zu sein.
man war noch unbeschwert ohne zu wissen, dass man es irgendwann nicht mehr sein wird, weil man keine ahnung hatte, deswegen wusste man es auch nicht zu schaetzen. man hatte vorher nichts davon, hinterher schon gleich gar nicht und der kurze augenblick der benommenheit, als man auf die diskrepanz letzendlich aufmerksam wurde, der macht den kohl auch nicht fett.
gleichzeitig stellt man sich die frage, was das liebe leben denn noch so alles in seiner wundertuete fuer den herren hat. seinen wir mal gespannt! seien wir gespannt, wie das blatt klopapier, dass als naechstes drankommt und sich fragt, was wohl so alles passieren wird.
da faellt mir ein, dass es tatsaechlich moeglich ist, den boden einer bierflasche zu entfernen, in dem man mit der flachen hand auf den hals schlaegt. man muss aber ganz schoen fest draufhauen, und das tut ziemlich weh. wenn man auf einer party ist und eh schon besoffen, dann kann man sich damit aber durchaus eine weile unterhalten. naja, wenn man noch unter zwanzig ist und total versponckt.
es ist sehr eindrucksvoll. der boden wird sauber von der restflasche getrennt und faellt zusammen mit dem restinhalt der flasche auf den boden. ein sehr guter effekt ist es, auf der party (sollte draussen sein, so viel ist klar) zu leuten zu gehen, sie um ihr bier zu bitten und zack! der flasche den boden auszuschlagen. es muss aber beim ersten mal gleich klappen, sonst sieht es doof aus. es klappt aber nie beim ersten mal. und grundsaetzlich sollte sowieso niemand sowas machen und eigentlich ist das hier alles total doof.
ja, richtig scheisse ist das hier.
eckt kacke.
absoluter quatschiquatschi.
aus diesem grund folgen jetzt fuenf zahlen.
58329
schon besser! respekt! wirklich gut!
die ueberfluessigsten dinger der welt sind wohl diese elektrischen fahrdinger fuer kinder. keine ahnung, wie man die nennt. die fetten kinder sitzen drauf und es geht mit ungefaehr 2km/h und 96db los.
ich sage das nur, weil gerade zwei fette fruechtchen auf ihren nervdingern vor meinem fenster auf und ab fahren.

Posted by banana at 07:41 EM | Comments (1)
Juni 17, 2003
endlich oblaten!

ich bin verrueckt! amazon beweist es.
*schnipp*
Also,diese CD kann nur gut sein!Jeder der diese CD nicht kaufen wird ist verrückt!
Daniel ist einfach etwas ganz Besonderes und genauso wird auch das Album sein.Positive Energien pur!
Leute mit Stil wissen,ein Daniel Küblböck ist einzigartig aber irgentwelche 50 Cents,Ashantis und Ja Rules sind austauschbar und einfach nur cool guckende Rapper die drittklasige Musik machen.
Also,nicht vergessen am 16.6 das einzigartige,tolle Album vom süßesten Schnuckel aller Zeiten kaufen!
Positive Energien an alle!
*schnapp*
ich hoffe, ihr seid auch alle verrueckt.
weiterhin steht da
*schnipp*
Dieses Album gehört in jeden CD-Schrank!
*schnapp*
*schnipp*
Seine letzten zwei Songs sind ja der Sommerhit überhaupt
*schnapp*
naja, das reicht aber auch zu dem thema.
ich haette meiner anarchistischen verwandtschaft fast einen kleinen pluesch maulwurf gekauft, aber ich habe es nicht getan. aus protest!
wie ich bereits §§a href="http://www.spackonauten.org/aktuell/archiv/2002_12.html#000157">hier§§/a> ausgefuehrt habe, ist die schaufel das wichtigste werkzeug des maulwurfs. und der plueschmaulwurf hatte keine.
ist also komplett unbrauchbar, das teil!
denn der maulwurf steht zu seiner schaufen und macht sein ding.
moderne kinder wollen wohl auch gar keine kleinen maulwuerfe, weil sie damit schlechte dinge assoziieren. sie werden von ihren happyjutemueslisozpaed eltern immer dazu gezwungen, die scheiss sendung mit der maus zu gucken, mit dieser dilletantisch gemalten maus und dem uncoolen armin und dem fetten christoph (mit popelbarren). da gibt es doch heutzutage viel coolere sendungen, bob der baumeister oder irgendwas gewaltverherrlichendes auf rtl.
aber nein! die eltern zwingen den nachwuchs, ihr ohnehin beschraenktes fernsehkontingent mit dieser kacksendung zu verpulvern.
richtig gerne gucken das ja nur wir erwachsenen, weil uns da wissen vermittelt wird, das wir eigentlich ohnehin schon haben sollen und zwar in einer form, dass wir es auch verstehen, naemlich auf kleinkindniveau. wir haben ja in der schule bessere sachen zu tun gehabt, als zu lernen. zum beispiel moebel auseinanderschrauben und baenke und waende beschmieren und streiche spielen.
und jetzt denken wir, dass wir den kindern was gutes tun, wenn wir sie dazu zwingen, die sendung mit der maus zu gucken, weil sie dann noch was lernen.
pah!
gut, dass ich den maulwurf nicht gekauft habe! obwohl - der ist privat voll ok!

Posted by banana at 08:28 EM | Comments (1)
Juni 16, 2003
robert hall, come bouncing back to me

schoen waren sie, die ferien auf schnitzelschloss porkenstein.
wecken war immer schon morgens um halb sieben. ich fand das etwas frueh, aber naja, es liess sich nicht aendern. jeden morgen ging frau hencke durch die gaenge und schlug mit dem kochloeffel auf ihre schnitzelpfanne.
aufstehen! die leckeren schnitzel warten schon! *klonk* *klonk*
es war ein toller laerm.
um sieben uhr musste man dann antreten. dann wurden wir in den esssaal gefuehrt.
zum fruehstueck gab es schnitzelmuesli mit milch und dazu starken suessen bohnenkaffee (die kinder bekamen kaba, den plantagentrank).
danach bauten wir die betten und fegten die gaenge des schlosses. dabei erlebten wir viele abenteuer.
puenktlich um neun uhr begann der unterricht: die geschichte des schnitzels und schnitzelkunde stand auf dem programm!
es war wahnsinnig interessant. so lernte ich, dass das wiener schnitzel immer auf kalbfleisch gemacht werden muss und woher der name schnitzel stammt.
das darf ich aber nicht verraten, denn ich musste vorher ein knebel-nda unterschreiben, das mir das petzen bei hoher strafe untersagt.
turbo machte einen zwischenruf, der mit zigeunerschnitzeln und roma zu tun hatte. dafuer bekam er vierzig stockhiebe auf die haende und musste den rest des tages im verlies brummen. die sitten sind rau auf schnitzelschloss porkenstein.
es war ein hauptspass!
zum mitagessen gab es schnitzelsuppe, schnitzelsalat, schnipizzel und schnitzel.
nach der mittagspause, die wir im hof verbringen durfen, hiess es endlich
ran an den herd!
zuerst reinigten wir frau henckes schnitzelpfannen mit unseren zahnbuersten. dannach lernten wir die grundlagen des altbackens. wur backten einige brotchen als und zerschlugen sie dann mit unseren haemmern.
dannach bereiteten wir unsere eigenen schnitzel zu. leider darf ich auch hier keine einzelheiten ausplaudern, denn es handelt sich um patentierte original-spezial-rezepte, die ausschliesslich auf schnitzelschloss porkenstein gekocht werden duerfen.
dazu sangen wir das schnitzellied.
es war sehr lustig. wir buken ein ums andere schnitzel, dass es eine art hatte.
wenn wir fertig waren, dann legten wir sie frau hencke vor, die sie kostete und bewertete.
oft schaute sie dann boese und wurde laut. dann musste man das missratene schnotzel (schnitzel durfte man es nicht nennen) aufessen und es nocheinmal versuchen.
malte musste fuenf stueck essen! er ist aber auch wirklich ein bloedes arschloch, der es einfach nicht draufhat. wir sangen im chor:
bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla
ich bin wirklich obercool
das hör ich von dir jedes Mal
ich kann den schwachsinn nicht mehr hören
du willst doch nur dazu gehören
das hat doch alles keinen Sinn
denn dadurch bist du auch nicht in

als der kochunterricht fertig war putzten wir die duschen.
dann gab es abendbrot: schnitzelbrot. wir konnten uns davon ueberzeugen, dass frau henckes schnitzel wesentlich besser schmecken, als unsere schnutzel.
frau hencke bestaetigte uns auch ausdruecklich, dass wir alles dreckige nichtsnutze sind.
am abend machten wir eine schnitzeljagd. schliesslich brauchten wir ja auch fleisch fuer die naechsten tage.
es waren schoene zwei wochen, aber am ende konnte ich keine schnitzel mehr sehen. naechstes jahr fahre ich auf die bratwurstburg des baron von saitling

Posted by banana at 08:03 EM | Comments (1)
Juni 15, 2003
ducke nucke lady!

aus: gespraeche mit banana: heute: banana holt fotos im walmart ab:
kwv: ich brauche dann noch das zettelsche, sonst darf ich ihnen die fotos nicht geben.
bna: ... (gibt ihr das zettelsche)
aha, gut. ansonsten, wenn sie des zettelsche verlorn haben, dann koennen sie auch ihren ausweis vorzeigen, das geht auch.
bna: ...
kwv: ansonsten koennte ja jeder an ihre fotos komme.
bna: ...
kwv: ansonsten koennte ja ihr nachbar an ihre fotos komme.
bna: das waere fatal.
kwv: heutzutage weiss man ja nie, was die leut so machen. mit dem internet. die gehen dann hin und nehmen den kopp und setzen den wo annerster druff.
bna: ... (geht)
kwv: hier, der bon! sonst kommen sie vorne nicht raus.

in der tat koennte man sich aber eigentlich alle bilder von allen anderen leuten ansehen. die stehen da ja offen rum. ich frage mich, ob das jemand macht, so als hobby. ueber mittag mal schnell in den mediamarkt zum fotos gucken.
der besuch im holiday-park gestern war gut, auch wenn ich nur ein einziges mal mit der besten achterbahn der welt gefahren bin. dafuer bin ich aber vier mal im superwirbel gefahren. der ist immerhin er offizielle backup coaster. hm. irgendwie passt der name superwirbel und die eingenschaft, der offizielle backup coaster zu sein nicht ganz zusammen. vielleicht lieber superwirbel, die offizielle ersatzachterbahn. naja, klingt nicht wirklich gut. geht mich ja auch nichts an.
eine ersatzachterbahn hatten die parkbetreiber gestern bitter noetig, denn es gab probleme mit der besten achterbahn der welt.
das ding ist ca 60meter hoch. natuerlich geht es gleich zu beginn der fahrt genau diese 60 meter in die hoehe. dann kommt der first drop und dann nimmt das unheil seinen lauf. man kennt das.
gestern nahm aber das unheil nur mit verzoegerung seinen lauf. man wurde hochgeschleppt und hing dann ca. zwei minuten in 60m hoehe. es ging nicht vor und nicht zurueck. nach den zwei minuten kam dann eine durchsage so, es geht weiter! dann ruckelte der zug seinem unheil entgegen, immer so 10 zentimeter weiter, bis die fahrt dann endlich losging. unterwegs bliebt der zug wenigstens nicht stehen, dafuer aber wieder am ende. als der zug da fuenf minuten in 30°c gestanden hatte, sind wir dann gegangen.
zu meinen lieblingsbeschaeftigungen gehoert weder das ausgelieferte haengen in 60 metern hoehe, noch das schmoren im eigenen saft an der sonne.
zum ausgleich sind wir dann mit dem balloon-race gefahren das war auch ganz schoen. naja, aber demnaechst muss ich da nochmal hin. am besten unter der woche oder abends. vom 11.7 - 6.9 ist der park freitags und samstags bis mitternacht geoeffnet. das ist doch ein angebot! achterbahnfahren in lauen sommernaechten. sehr entspannend!
schon zwei meiner kumpels haben sich ihre schwengel verlaengern lassen. der eine hat ihn sogar verlaengern und verdicken lassen.
ich habe jetzt totale minderwertigkeitskomplexe deswegen. ich fuehle mich einfach nicht mehr, wie ein richtiger man. ich mag mich gar nicht mehr im spiegel sehen. meine nudel war ja noch nie besonders gross, aber jetzt, wo die beiden anderen sich haben operieren lassen, da komme ich mir einfach bloed vor. sie tragen jetzt dauernd enge hosen, durch die sich ihre peilgeraete abzeichnen. natuerlich wuerdigen mich die babes jetzt keines blickes mehr. ich bin total frustriert! es weiss doch jeder, dass die maedels auf armdicke einhandfloeten stehen.
gerade jetzt, wo die badesaison kommt und shorts total out sind, da kann es so nicht weitergehen. wenn man den blitzableiter nicht schon auf hundert meter entfernung sehen kann, dann kann man gleich zu hause bleiben. da macht man keinen stich! da kommt man nicht zum fleischeln.
klar, an den trick mit der einlage habe ich auch schon gedacht. aber das ist doch betrug, ausserdem wuerde ich mich dann auch nicht besser fuehlen.
ich habe schon leichte depressionen. ich mag auch gar nicht mehr auf's klo gehen. vom baden und duschen ganz abgesehen. mein koerper gefaellt mir einfach nicht mehr.
heute lag ich am badesee neben den beiden anderen, die extra gnadenhammerbetonte badehosen anhatten. natuerlich praesentierten sie ihre sensen auch entsprechend und alle suessen girls kamen angerannt. ich ging natuerlich leer aus.
ich lag daneben, auf dem bauch und las mein buch und tat so, als wuerde ich nicht mitbekommen, wie die ladies den beiden dauernd auf die spundlochbohrer schielten. ich haette im boden versinken koennen vor scham!
ich war nicht ein einziges mal immer wasser, dabei war es sehr warm!
es wird also nichts helfen: ich muss mir den johannes operativ vergroessern lassen, koste es, was es wolle!
ansonsten faellt mir auch nix ein.
doch: the fast and the furious is kacke.

Posted by banana at 07:59 EM | Comments (4)
C is for chicken

Chris is chicken. First he brags and twits me for not being all that eager to step into the stupid Free Fall Tower at nine o'clock in the morging after having had only three hours of sleep (rough estimation, since I cannot remember when I came home) and a head the sice of a lorry. And then he yellows out on the G-Force thingie, because it has a little problem to get the ride started. That way, it's not much different at all from the stupid FFT. You don't know, when the shit is going to happen.
Coward.

Posted by banana at 02:02 EM | Comments (1)
Juni 12, 2003
dein schmerz wird vergeh'n und schoen wird das wiederseh'n

man sollte mit menschen nicht ueber die musik reden, die man wirklich mag.
die menschen verstehen nichts. sie haben keine ahnung von musik. weil sie keine ahnung von irgendetwas haben.
sie koennen das wesen der musik nicht verstehen und sie urteilen vorschnell und inkompetent.
dabei denken sie sich gar nichts, sie wischen mal eben ein paar worte hin und die lassen mich dann eine halbe nacht gruebeln und zuernen.
sie wischen da mal eben ein paar worte hin, weil sie selbst schoen informiert und gebildet und gefestigt wirken wollen.
naja, was soll der ganze salbader!
socken muessen schwarz sein und man soll mit menschen nicht ueber die musik reden, die man wirklich mag. ende der diskussion.
ich habe einige cds, die ich niemals jemandem vorspielen werde, denn ich brauche sie, um mich aus der scheisse zu ziehen, wenn mal wieder etwas schief laeuft.
wenn jemand sie kaennte und dieser mensch mich dann entaeuschen wuerde, dann koennten sie mich nicht mehr aus der scheisse ziehen, sie wuerden also ihre kraft verlieren. sie waeren versaut mit den gemeinsamen erinnerungen. als wuerde man samson die haare abschneiden.
schnipp.
schnapp.
besudelt, ungueltig gemacht, entwertet honky-tonk.
eine geliebte cd ist eine sicherere investition, als ein geliebter mensch. das ist traurig, aber wahr.
so eine cd bescheisst einen nicht. es sei denn, sie heisst slippery when wet, ist von bon jovi und man fand sie ganz toll, als man 17 jahre alt war. jetzt ist das eher peinlich. naja, immerhin hat der herr sambora die sammy jo geheiratet und ich will mir nicht vorstellen, welche teile von ihr er alle schon geschmatzt hat.
wie lange haelt sich so eine cd? 20 jahre? da kann ich mir ja gleich einen hund kaufen. der will aber dauernd gassi gehen. ist auch scheisse. aber ich schweife ab.
so stehen die lebensrettungs-cds in meinen cd regalen zwischen den anderen, den unterhaltern und warten, geduldig wie eine zecke, bis ihre zeit gekommen ist. bis ich ihre hilfe wieder brauche.
jeder anfaenger weiss, dass nichts so gut getarnt ist, wie etwas, dass offen sichtbar ist. das lernt man von den kindern. kinder wollen immer das, was sie nicht haben sollen und sie haben einen scharfen instinkt dafuer, was sie nicht haben sollen, weil die erwachsenen es tumb vor ihnen verbergen zu suchen. erwachsene sind kinder, die autofahren duerfen. darauf arbeiten sie 18 lang hin und danach tut sich in den meisten faellen nichts mehr, was der erwaehnung wert waere.
die kinder wollen immer das, was sie nicht sollen. im umkehrschluss heisst das, dass sie das, was sie duerfen nicht wollen, es also uninteressant ist. das ist das prinzip der tarnung. man passt sich seiner umgebung an und wird dadurch unsichtbar. das ist ein wichtiger grundsatz, aber er wird nur allzuselten erkannt.
so stehen meine lebensretter im cd regal wie die soldaten neben den anderen. niemand wird sie je auflegen, ausser mir.
menschen legen immer nur cds auf, die sie kennen. weil sie nichts hoeren wollen, was sie nicht kennen. deswegen hoeren die meisten leute immernoch die gleiche scheisse, wie mit 17, als sie noch aufnahmefaehig waren und bilden sich dann ein, die 80er haetten die einzig gute musik hervorgebracht oder die 70er oder die 60er und so weiter. das ist natuerlich abhaengig vom alter. und weil sie zu faul sind, sich auf neues einzulassen, deswegen finden sie auch alles scheisse, was sie nicht kennen. also: hinlegen und warten, bis es vorbei ist.
ab und zu geht mir mal ein lebensretter verloren. immer aus dummheit und im hormonsturm. der letzte war contact myself von katja maria werker. aber das ist ein verlust, der zu verschmerzen ist.
ich tat es mit absicht.
ein strategisches bauernopfer. hat sich nicht ausgezahlt, aber ich hoere die platte immernoch gerne.
wo wird gerade beim thema sind:
you're older than you've ever been
and now you're even older
and now you're even older
and now you're even older
you're older than you've ever been
and now you're even older
and now you're older still

tmbg sitzen einfach satt und fett im olymp der poptexter. da gehoeren sie auch hin, die beiden botschafter der liebe aus brooklyn.
alles in allem war heute aber ein guter tag:
-das autoradio, dass ich mir gestern bestellt habe, kostet heute rund 20 oere mehr, ich bekomms aber zum alten preis.
-meine post-aktie hat eine dividende von 40cents abgeworfen.
-morgen ist freitag.

Posted by banana at 06:39 EM | Comments (10)
Juni 11, 2003
jody banks war meine erste liebe

jun kazama meine zweite.
ueber pfingsten war ich auf der jagd. ich schoss einen stolzen cervelat mit meiner silberbuechse ueber den haufen.
ein stattliches tier! das gehoern wog sieben schock. das fell war gleissend wie ein blitzbogen. die zaehne waren gelb wie ohrenschmand und die krallen schnitten die luft, wie dolche aus obsidian. ein zorniger geselle, das war er!
das gemurz roch streng, war aber sehr saftig und scharf. wir labten uns in vollen zuegen.
das fleisch wurde jaeh vom gerippe geschnitten und bald natzen wir nach altem brauch.
wir soffen das blut, als sei es quentch (kirsch geschmack).
wir natzten den pans und auch den lend. bis uns schwindelte. wir sangen ug sein lied (it's all over now, baby blue) und sanken benommen in uns zusammen.
freund malte hatte einen kapaun sauber erwischt mit seinem morgenstern. es war ein munterer bursche. seine federn waren mauve und apricot und dufteten nach mergold. sein kamm schwoll mit jedem schlag seines herzens. bis er letztendlich sein auge brach und er seinen odem aushauchte. da war er hin, der teilzeitsponck.
dann trennten wir auch sein fleisch von den knochen und natzten es.
wie die derwische fegten wir um das feuer und sangen die alten weisen (words, gold, careless whisper). der staub stieb und der spratz spritzte.
dann war es zeit fuer den hammer. ich wickelte ihn vorsichtig aus dem speckmantel und stimmte sein lied an (you can't touch this). als er fertig aufgeladen war, lies ich ihn munter auf die nuesse saussen. die schale sprang in tausend teile und der kern wurde zu warmem mus. die funken spritzen uns ins gesicht und das geraeusch war sahnig, wie ein cornetto erdbeer.
wie lachten wir. so zerdrosch ich 7 haselnuesse, 13 erdnuesse, 200g pistatien ein dutzdend die paranuesse 40 walnuesse und auch die kokosnuss. es war eine ganz schoene sauerei, aber tradition ist tradition und angewandte spackonastik bleibt angewandte spackonastik.
lustig spiele turbo auf dem schieferklavier den flohwalzer dazu, bis er hintueberkippte. wir steckten ihm die feder in die nasen und begossen ihn mit met aber es wollte nicht brennen.
oft wurde mercedes zur tanke geschickt, um neue fluppen zu holen. als alles holz niedergebrannt, alle nuesse zerschmettert, alles blut gesoffen und alles fleisch genatzt war, holten wir die handies raus und stellten die klingeltoene um.
das wurde aber insgesamt auch bald ziemlich langweilig. ein rechtes gespraech wollte auch nicht aufkommen und der met schmeckte nach kork.
also rollten wir unsere selbstaufblasenden isomatten aus und legten uns schlafen. wir schliefen den schlaf des gerechten und bleckten wie die oelgoetzen.
ein scheisspfingsten war das! pfui spinne.
wie schoen, dass doch die geschmaecker so verschieden sind. ich finde sarah kuttner komplett unsexy. ich brauche sie nicht auf mtv, ich brauche sie nicht bei kerner und ich brauche sie schon gar nicht im playboy, denn da sind sogar ihre traurigen tueten zu sehen. es ist ein beruhigendes gefuehl, dass es menschen gibt, die die toll finden. danke! danke! danke! macht weiter so!
darueber hinaus scheint heute der tag zu sein, an dem mir alle unvermittelt von ihren krankheiten erzaehlen. sehr interessant! was all' gibt und was all' namen hat!
toll! da spielt einem der admin "remote" ein "update" fuer den viren-scanner ein und sagt noch goennerhaft sie muessen den rechner dann rebooten, das muessen sie aber nicht gleich machen, das koennen sie irgendwann machen. und dann ist es "remove" "geupdated" und dann blinkt einem die ganze zeit dieser scheiss "shutdown required" reminder entgegen, dass man epileptische anfaelle bekommen moechte. das ist ungefaehr so, wie wenn mama sagt du musst noch hausaufgaben machen. es muss ja nicht gleich sein. wenn man sie dann nicht gleich machte, dann passierte schreckliches.
ich weiss nicht, zu wem ich gehoere, ich bin doch zu schade fuer eine allein.
wenn ich grade dir treue schwoere, wird grade 'ne andre ganz ungluecklich sein.
ja soll den etwas so schoenes nur einer gefallen? die sonne, die sterne gehoeren doch auch allen.

Posted by banana at 07:59 EM | Comments (4)
Juni 10, 2003
wandertag auf dem pastinakenfriedhof

tolle sache, der vulkan radwanderweg! startet man in den auslaeufern der schoenen wetterau (der kornkammer hessens), zum beispiel in selters (nein, nicht das selters, aus dem der sprudel kommt), dann kann man gemuetlich einer moderaten aber stetigen steigung folgend durch herrliche landschaften fahren. man kommt durch waelder, ueber auen, an seen vorbei, durch idyllische ortschaften und leider auch an einer klaeranlage. dort stinkt es nach menschenkacka, dass es einen hebt (wie der hesse sagt. der hesse sagt uebrigens auch "kennel" fuer "dachrinne", der hesse sagt auch "hoarz" fuer "kram", aber das nur am rande).
wenn das wetter noch mitspielt, dann ist das ein herrliches erlebnis. es gehen einem allerdings die wilden horden dieser vollverhonckten rollschuhfahrer gehoerig auf den sack, die einen staendig aufhalten. allerdings sehen sie alle recht drollig aus, in ihrer schutzbekleidung und mit den roten koepfchen. das entschaedigt dann wieder ein bisschen.
der beste ausflug besteht darin, in besagtem selters zu starten und dann bis nach merkenfritz zu fahren. bis dahin ging es nur bergauf und man ist maechtig stolz, wie toll man schon geradelt ist.
in merkenfritz laed dann das maerchenland (oder wie diese anstalt auch immer heissen mag) mit ihrer kneipe brennstofflager zum verweilen ein.
das weizenbier kostet nur 1.65 oere.
da nehm ich doch gleich zwei.
dann hat man eine schoene grundhefe, setzt sich wieder auf den drahtesel und rollt dann gutgelaunt zurueck nach selters. immer schoen bergab.
den angehoerigen kann man dann erzaehlen, man sei 30km gefahren. und das ist nichteinmal gelogen!
toll! toll! toll!
der wahre achterbahnkenner (der es gerne etwas haerter mag) setzt sich uebrigens hinten in den zug und nicht in die mitte.
der anfaenger denkt, die mitte vermittle das beste fahrerlebnis, denn dort erlebt man die beschleunigungen am authentischsten, weil sie dort am besten zur strecke passen.
das mag ja stimmen, ihr luschen.
hinten aber, im letzten wagen, da ist alles eine ecke butaler. alles ist vollgekotzt und auf dem ueberrollbuegel sind deutlich die schartigen spuren zu sehen, die die leute, teils aus verzweiflung, teils in ermangelung von koerperbeherrschung dort hineingebissen haben. in den sitzpolstern steckt noch der eine oder andere fingernagel, die pisse schwappt schaeumend in der wagenbilge. die windschutzscheibe ist blueverschmiert.
es riecht nach angst.
hinten bekommt man auch die handies der leute in die fresse, die in er mitte sitzen und zu bloed sind, sie vor fahrtantritt ausreichend zu sichern.
fuer die fahrgaeste, die ganz vorne sitzen ist die fahrt optisch am eindrucksvollsten. von der beschleunigung her ist es eher unangenehm.
man wird den starthuegel hinaufgezogen und kriecht dann den ersten berg noch etwas langsam hinunter, naemlich, bis die mitte des wagens ueber die kuppe ist. dann erst wird man mit macht angeschoben. bloed.
in der mitte passiert das, was man erwarten wuerde. ganz nett fuer einsteiger.
hinten aber, da wird man schon das letzte stueck des starthuegels hochgerissen und schon die erste kuppe gezogen, als verpasse einem der marschmellow man einen arschtritt. da drueckt der magen dann schon am start schoen gegen das zwerchfell, bis man broeckchen lacht.
bei dem zweiten, wesentlich schnelleren huegel intensiviert sich das ganze dann noch. man fuehlt sich, als haette man die achterbahn mit einem tribock verwechselt. aber keine angst. die bekommen in deutschen vergnuegungsparks keine zulassung.
ach so - wenn ihr irgendwo eine attraktion seht, die "wilde maus" heisst: biertrinken, mitfahren, angst haben.
sie ist jetzt sicherer. es faellt niemand mehr hinaus. sicher!
freefalltower sind ganz nett, aber es macht nicht wirklich spass. freefalltower sind wie der erste fick. man ist froh, wenn man es hinter sich hat.
naja, dennoch gilt ja immernoch: wenn man nur lange genug sucht, dann findet sich immer genug geschirr, um die spuelmaschine anzustellen.

Posted by banana at 07:08 EM | Comments (4)
Juni 06, 2003
ferien auf schnitzelschloss porkenstein

§§a href="http://www.news.com.au/common/story_page/0,4057,6542967%5E13762,00.html">dsa hier§§/a> erinnert doch stark and die lobster zone. macht wahrscheinlich mehr spass, aber man bekommt auf keinen fall etwas zu essen.
heute habe ich ueber noetige bueroausruestung nachgedacht. zum einen faende ich es sehr schoen, wenn ich auf meinem schreibtisch einen globus stehen haette. die gab bei walmart im angebot. gibt es das wort mallwart eigentlich schon, fuer jemanden, der immer in der mall rumhaengt. wahrscheinlich nicht, aber das nur am rande.
so ein globus auf dem schreibtisch, der vermittelt einen mondaenen eindruck von weltoffenheit und zeichnet den wahren mann von welt aus. wer einen globus auf dem schreibtisch hat, der kennt sich aus in der welt. er kann anderen fremde laender zeigen oder sich selbst mal darueber informieren, wo andere laender liegen, zum beispiel ost timor.
aber heutzutage veraltet so ein globus ja sehr schnell. warum gibt es da noch kein geek-spielzeug? so mit innenprojektion? wo man dann nur das rom flashen muss und zack! kongo heisst jetzt twix, sonst aendert sich nix!
aber dann versteht mal wieder keiner meine art von humor, wenn ich mir einen globus auf den schreibtisch stelle. die denken dann, ich waere ein bisschen balla balla, plemm plemm, verblitzt, verstrahlt, verspult, bekloppt, beknackt, bescheuert, durch den wind. the light are on but nobodies home, my elevator doesn't go to the top, i'm a few bricks short of a load, i'm a few fries short of a happy meal, the cheese slid off the cracker, i've lost my marbels, i'm not playing with the full deck, i flew over the cockoo's nest und so weiter und so fort.
darueber hinaus brauch ich noch eine pistole, um meinen kollegen zu beschiessen. am besten waere eine, die pfeile verschiesst. es ginge aber auch eine erbsenpistole, aber die macht natuerlich sehr viel laerm, ueberall liegen die erbsen rum und wenn man eine ins auge kriegt, dann gibt wieder geflenne allerorten.
ach ja, man kann die wundervollen dinger sogar bestellen. auf §§a href="http://www.erbsenpistole.de">www.erbsenpistole.de§§/a>. die silberne gefaellt ir seh gut. ich glaube, ich bestelle die mal und schenke sie meinem neffen. dann lernt der noch was fuer's leben. sixteen in the clip and one in the hole. nate dogg is about to make some bodies turn cold. now they droppin and yellin it's a tad bit late. nate dogg and warren g. had to regulate
was fuer ein scheisstext. for allem, weil er vorher noch so am rumpienzen ist (
zum tragischen tode von juergen w. (jetzt, wo alle so auf einmal so bestuerzt sind): heute im radio lief eine wunschsendung. ein hoerer wuenschte sich free falling von tom petty. seinem wunsch wurde aber nicht entsprochen, weil das gemschacklos sei.
hm. scheiss doppelmoral.
ich sage nur it's raining men, another one bites the dust, die sehr wohl zu noch unpassenderen zeiten im radio liefen.
man sollte viel mehr dinge unterlassen, die geschmacklos sind, aber dann kaeme ja fast nichts mehr im fernsehen und die plattenlaeden waeren leer. die gemuesetheken auch und die strassen. erst recht.
geht euch das auch so, dass ihr auf einmal wahnsinnig gerne kartoffeln esst? lecker! so richtige gute, sattgelbe bulven, in salzwasser gekocht. vorwiegend festkochend, heiss und nahrhaft. gut abgedaempft, mit etwas butter.
lecker! frueher wusste man das ja nicht so zu schaetzen, weil mutti die dinger dauernd auf den tisch gebracht hat, aber jetzt, wo man aus faulheit dauernd nudeln und reis frisst, da weiss man so eine portion gut gekochter kartoffeln doch erst zu schaetzen. ok, es macht arbeit. man muss sie schaelen, entweder vorher oder nachher und das ist das problem.
ok, jetzt heisst es wieder noehl noehl noergel noergel man muss die gar nicht schaelen, wenn es gute kartoffeln sind, dann kann man die schale mitessen noehl noergel pienz pienz rummheul und die besten dinge stecken doch sowieso direkt unter der schale noergel poergel spargel spargel flenno flenno.
ich fresse keine kartoffelschale. punktum. wer kartoffelschalen frisst, der soll sich schnellstens ins aldiforum verpissen und ueber brotbackautomaten schwadronieren oder ins hallenbad gehen. das kann man sich selbst aussuchen.
bei mir kann jeder machen, was er will, solange es im rahmen bleibt.
ich halte es da mit rosa luxemburg.
jetzt wollte ich grade ein gedicht ueber rosa luxemburg schreiben, aber da fiel mir auf, dass sich fast nichts gescheit auf luxemburg reimt und auch nicht auf rosa. hoechstens prosa und ponderosa.
da faellt mir ein, dass es in der deutschen sprache kein wort gibt, dass sich auf mensch reimt.
da muesste man mal drueber nachdenken. oder auch nicht. trotzdem hat es herbert f. groenemeyer geschafft, ein lied zu schreiben, dass mensch heisst. er hat sogar die ganze platte mensch genannt. ziemlich einfallslos.
leider ist der text des liedes mensch fuer mich komplett unverstaendlich und ausserdem habe ich immer verstanden, dass er sing denn es ist sommerzeit.
ich persoenlich glaube ja wirklich nicht, dass der mensch mensch heisst, weil er zum beispiel waermt, wenn er erzaehlt. aber das diskutieren sie besser mit einem etymologen, nicht mit mir, dem kleinen mann auf der strasse. gibt es eigentlich auch einen grossen und einen mittelgrossen mann auf der strasse und haben wir nicht schon als kinder gelernt, dass man nicht auf die strasse gehen soll, sondern schoen auf dem buergersteig bleiben soll? fragen ueber fragen.
bonn. der kleine mann auf der strasse ist heute ueberfahren worden.
damit will ich nicht sagen, dass ich groenemeyer nicht gut finde. ich finde sogar, dass er ab und zu sehr vernuenftige dinge sagt, er muss ja nicht dauernd singen.
hier, weil offensichtlich heute nach jemand mein gehirn durch einen hackbraten ersetzt hat, noch ein paar wichtige informationen zum thema §§a href="http:://www.stadiumpal.com">pischern§§/a> und §§a href="http://www.bumperdumper.com">kaeckern§§/a>. beides habe ich auf netzdreck.de gefunden. ich finde, beide produkte zeichnen sich durch hervorragende namensgebung aus. benutzen moechte ich aber bei nicht.
da draengt sich die frage auf, ob der harndrang in unmittelbarem zusammenhang mit der biersorte steht. man sagt ja auch: licher, das wunderbier, eins rein, raus vier. ich persoenlich habe ja mit koenigs pilsener schlechte erfahrungen in dieser beziehung gemacht.
hier noch ein lied:
1)
du hattest stress in deinem job,
der boss hat nur genervt.
die aktienpreise sind ein flop
die suppe war verschaerft (im sinne von zu stark gepfeffert, mir ist kein anderer reim eingefallen)

2)
die karre, die sprang auch nicht an,
im radio lief nur muell
die alte laesst dich nicht mehr ran
sie hat kopfschmerzgefuehl

3)
die kinder fressen immer mehr
und wolln den fuehrerschein
der bierbauch ist auch viel zu schwer
dabei trinkst du nur wein

kehrvers:
goenn dir doch ein wurstbrot, heiner!
dann wird auch dein kummer kleiner!
denn nach jedem guten schmaus,
da sieht die welt ganz anders aus!

und nimm auch eine saure gurke!
zum engel wird dann jeder schurke!
ach so naja, das geht ja nicht,
weil du ja vegetarier bist.

hm. scheisslied. das versmass in den strophen und im refrain passt nicht die bohne zusammen ausserdem ist der reim von ist auf nicht sehr unsauber. es wird kein so grosser hit werden, wie denn er ist so baby baby. ich werde es an truck stop schicken. heissen die jetzt eigentlich truck stopp?
ach, so vieles, was ich nicht weiss. scio nescio!
da faellt mir ein, dass ich unbedingt noch mein bandprojekt durchfuehren muss. es braucht einen sehr gewichtigen namen, mir schwebt zeit vor.
es besteht aus mir, noch einem und den berliner symphonikern.
dich spiele gitarre und singe und der andere macht auch irgendwas und singt.
das konzert dauern zwei stunden. die symphoniker spielen nur einen einzigen ton, in einem lied. ganz kurz. das faende ich gut.
damit will ich die verschwendung in der modernen zeit anprangern. mit ihren 100 oktan treibstoffen, dem 20 kilo sack blumenerde und dem verschwenderischen herunterladen von filmen aus dem internet.
den preis fuer den udo des monats bekommt der eine kerl aus der werbung fuer dieses shampoo. wo die blonde frau sich das shampoo schnappt und dann duschen geht und dabei so sexgeraeusche macht (lust auf mehr oder irgendwas muss da drinne sein). dann durscht die halt und macht so sexgeraeusche und er ist rattig wie lumpi und steigt ihr hinterher. sie sagt dann "na, jetzt hast du wohl auch lust auf mehr?" und dann macht er dieses gesicht, das so etwa sagt "hm. auf die idee bin ich ja noch gar nicht gekommen, aber es ist ein guter einfall. jetzt eine runde knattern, da koennte man mal ernsthaft drueber nachdenken!".
sie benimmt sich aber so, als waere es das letzt, was ihr in den sinn kommen wuerde, nach dem durschen gleich wieder ins schwitzen zu kommen, also sex ist da absolut nicht drin.
der autor des spots muss sehr frustriert gewesen sein, und/oder in der originalsprache sagt die ganz was anderes. das muss doch rauszukriegen sein.
ach, a propos internet da faellt mir noch ein jokus von der koelnfahrt ein, der (was macht man den mit jokussen? reissen?) kurz nachdem wir erfuhren, dass das erasure konzert ausfaellt:
scheiss erasure! von denen lade ich mir keine cds mehr runter!

Posted by banana at 06:24 EM | Comments (2)
Juni 04, 2003
weild so schaeh donge gsahd hosch

es lief einfach zu gut. jeder andere waere mistrauisch geworden. wenn die dinge zu gut laufen, dann ist da immer irgendwo ein haken. immer.
es war nicht so, dass der sound scheisse war, dass mein nachbar nach ungewaschenem mensch roch oder dass sie meinen lieblingshit nicht gespielt haben. nein, in unserem fall bestand der haken darin, dass das konzert gar nicht erst stattfand.
die a3 war frei, wie es die a3 eigentlich nie ist. wir fanden kurz vor dem e werk in koeln noch einen mcdrive, der so leer war, wie es ein mcdrive eigentlich nie ist und wo wir ohne anstehen zu muessen und ohne fischmac dauert aber unseren metabolismus mit fastfood konfrontierten.
wir fanden sogar genau vor der halle einen parkplatz. noch nichteinmal da wurde ich misstrauisch. nein, ich feixte noch und sagte wir parken da, wo normalerweise der tourbus parkt. und, in der tat, da haette er wohl auch geparkt, wenn er denn da gewesen waere.
war er aber nicht. wir bekamen einen zettel in die hand gedrueckt, auf dem sinngemaess stand, dass der gute andy bell es boese im halse habe und dass das konzert ersatzlos gestrichen sei.
wenigstens einer unserer wuensche wurde aber erfuellt: es gab keine vorgruppe.
tja. da steht man nun. am rande koelns, enttaeuscht, unrasiert und ohne mutti. zum heulen ist man zu gross und zum randalieren zu gut gekleidet.
naja, der spaziergang am rhein hat dann doch fuer einiges entschaedigt. so schlenderten wir denn am ufer entlang und sangen ein paar von den weisen, die uns aus den originalkehlen verweigert worden waren.
da sagen die einfach kurzfristigst ein konzert ab und man kann gar nichts dagegen machen. benzin futsch, gebuehren fuer porto, verpackung, bearbeitung, meinen arsch usw. weg. am arsch die raeuber.
insgesamt war es aber ein gelungener ausflug.
es koennte schlimmer sein. man koennte rolling stones fan sein (ok, das ist jetzt etwas schwer, sich das vorzustellen) und karten fuer 90 oere fuer das konzert in hannover hingeblaettert haben und dann erfahren, dass die bloeden onkelz als vorband auftreten. dann ist man wirklich verarscht. aber immerhin, auf ebay bringen die tickets bis zu 30 oere ein. damit waren sie ein bessere geldanlage, unlaengst als die t-aktie.
aus: gespraeche mit banana ueber frauen:
dss: wenn sie allein ist, dann isst sie manchmal gar nichts. sie sagt, allein macht ihr essen keinen spass.
bna: aber kochen tut sie schon gerne.
dss: ja, total gerne!
bna: das wird ja immer schoener! und sex und putzen, das liebt sie am ende wohl auch noch?
dss: ja, klar, das ist fuer mich auch total wichtig, das mit dem putzen. sex kann man ja noch alleine haben, aber putzen allein? dass macht ja nun mal ueberhaupt keinen spass.

mein dank gilt genetic gemini fuer den titel. er ist sehr gut, der titel.
und immer dran denken: der weg zur hoelle ist gepflastert mit gutem willen.

Posted by banana at 06:58 EM | Comments (13)
Juni 03, 2003
try driving school, you fucking nimrod

hier wieder die heissesten news aus dem big brother haus.
naja, vielleicht lieber nicht. kam irgendwie nicht so gut an. komisch. das ist doch die beste und interessanteste sendung der welt, neben home shopping europe. nach der musikantenscheune. das gucken die arschloecher dann, wenn die aelter werden.
warum gibt es kilometer 330 eigentlich nicht mehr? da konnte ich immer gut ablachen. fette deutsche in cowboyhueten, die lustige musik hoeren. und trucker. trucker sind auch sehr gut. die brummikapitaene, die koenige der landstrasse, die mit ihren brummis und trucks durch die gegend truckern und an den raststaetten immer den kaffee aus dem trucker pott trinken.
heute mittag habe ich einige zeit damit verbracht, darueber nachzudenken, wie man wohl am besten leben sollte.
die beste moeglichkeit: reiche frau mit sehr gutem job. ich werde hausmann.
alternativen: noch reichere frau mit sehr gutem job (job optional). ich haenge faul rum und schaue mercedes (oder anderer) zu, wie sie den haushalt macht.
alternative zwo: viel geld gewinnen.
zu diesem geheiss habe ich dann erstmal meinen lottoschein abgegeben und ein dauerlos bei der fernsehlotterie bestellt.
jetzt mache ich mir nur noch sorgen, wie das ganze zu versteuern ist. ich meine, das muss ich ja wissen, jetzt, wo ich bald reich bin.
frueher waren doch gewinne nach einem jahr mit ~50% zu versteuern, wenn man die knete nicht durchgebracht hat oder sonstwie angelegt hat, oder war das so, dass man nicht den gewinn selbst, wohl aber gewinne daraus versteuern musste? aber wie ist es mit der sofortrente? gilt das als einkommen und ist somit einkommenssteuerpflichtig? keine ahnung! und was ist mit der krankenkasse, der renternversicherung und dem solidaritaetszuschlag?
das muss ich doch alles wissen!
heute mittag auch lange ueber einen guten job nachgedacht. die beste alternative waere rennreifenabmacher bei bar honda. natuerlich unter der voraussetzung, dass die bezahlung angemessen ist.
grosse vorteile dieses jobs:
man muss nicht viel arbeiten: maximal drei rennen in einem monat, a maximal 3 stops a maximal 2 fahrzeuge. ein stop dauert ca 8 sekunden, also effektive arbeitszeit im monat maximal 144 sekunden. das sind weniger als drei minuten! wahrscheinlich kommt dann noch entsprechendes rennreifenabmachtraining dazu, aber das kann so schwer nicht sein. vielleicht muss man die dinger auch noch auf die felgen ziehen und auswuchten und so. aber das soll dann doch der rennreifendraufmacher machen, die faule sau.
darueber hinaus sind die bar hondas nicht besonders zuverlaessig. in monaco zum beispiel, da ist der jenson ja gar nicht mitgefahren und der jaques, der hat nur zwei stops gemacht. das ausrechnen der arbeitszeit der reifenabmacher ist dem studenten als leichte uebungsaufgabe ueberlassen.
rennreifenabmacher ist der beste job in der boxengasse. es kann nicht so viel schief gehen, wie bei dem schrauber und bei dem rennreifendraufmacher. rennreifenabmachen ist ziemlich easy. sind halt nur heiss und schmutzig, die dinger, aber das bin ich auch: heiss und schmutzig! (har har har har)
die frage ist nur, was man so im winter macht. am besten das geld ausgeben, das man im sommer verdient hat.
zwei nachteile hat so ein job als rennreifenabmacher aber schon: man muss am wochenende arbeiten und man muss dauernd wie bekloppt durch die welt duesen. aber, naja. es gibt halt keine perfekten jobs.
frueher, in der schule, das war auch noch schoen. damals, als man noch als pennaeler mit seinen schulkameraden in der penne war und die schulbank gedrueckt hat. den paukern haben wir immer streiche gespielt. richtige luemmels von der letzten bank waren wir! das war echt 'ne wucht!

Posted by banana at 08:01 EM | Comments (20)
Juni 02, 2003
put me up, put me down

aus: gespraeche mit banana
yank: du, ich glaube, in deinem einen skript ist ein fehler.
bna: aha.
yank: ja. darf ich dir das mal zeigen?
bna: hast du heute wieder in deinem batman-schlafanzug geschlafen?

nun aber berichte aus dem big brother haus (wird ja emsig angestrengt von allen ignoriert. aber nicht von mir! ich bin immer auf dem laufenden, was juergen, alex und alida angeht!)
also: hella und sava haben vor laufenden kameras §§a href="http://www.bigbrother.de/1571.php">gehoeckert§§/a>, aber nicht wirklich so, als dass es als brauchbare wixvorlage haette herhalten koennen. nicht, dass ich ...
sie macht dann aber postwendend klar, dass sie sava nur zum §§a href="http://www.bigbrother.de/1613.php">freund§§/a> haben will. das wird viele maenner freuen, denn wir haben es hier mit einer neuen und sehr erfrischenden definition von freundschaft zu tun! freies hoeckern fuer alle. ich glaube, dass ist eine basis, auf die sich viele maenner einigen koennten.
hast du lust auf kino oder essen?
nö!
ok, blaest du mir dann wenigstens einen?
hast du geduscht?

nun duerfen aber hella und sava 48 stunden nicht miteinander sprechen und duerfen sich auch nicht beruehren. das ist eine sogenannte battle. das nimmt die gute hella §§a href="http://www.bigbrother.de/1613.php">ziemlich§§/a> mit.
derweil sind alle sauer, weil lucie sich beim kacke labern auf ihr mikro gelegt hat und so die nation ihre logoscheisse nicht aufschlecken konnte. nun mussten alle §§a href="http://www.bigbrother.de/1611.php">ohne isomatten§§/a> schlafen.
ansonsten passiert auch weiterhin nichts interessantes im haus. die primaten vor dem schirm, die fleissig geld fuer anrufe und short messages verpulvern waehlen auch weiterhin fleissig und zielsicher die kandidaten raus, die fuer spannung und konflikte sorgen koennten. wenn sie nicht selber schon den schwanz einziehen.
es ist also keine arroganz, dass big brother an allen spurlos vorbegeht, sondern es ist einfach stinkelangweilig und deprimierend und uninteressante idioten hat man schon in seinem echten leben genug. wer big brother schaut, der spielt auch die sims.
ich schlage vor, das battle-konzept, inspiriert von den azteken, zu ueberarbeiten.

Posted by banana at 07:34 EM | Comments (10)
300!!!! :-D

I just wanted to make sure that I got the 300th entry and Chris doesn't.
Hooray!

Posted by banana at 09:50 FM | Comments (6)
Juni 01, 2003
denn er kaempft immer gegen das unrecht in der welt

ich brauche einen kulturbeutel sagte ich, eigentlich nur nebenbei.
das war ein fehler.
mein reisebegleiter kannte sich nämlich aus. er ist sehr sportlich. folglich muss alles, was ihn umgibt nach sport aussehen. die hosen, die sonnenbrille und nicht zuletzt der kulturbeutel. so stiefelten wir zielstrebig in einen outdoor laden.
der verkaeufer sah aus, als wuerde er saemtliche wochenenden in not-biwaks nicht unter 4000m hoehe oder mit der durchquerung der beliebtesten wuesten der welt verbringen: gross, hager, wettergegerbt und vollbaertig.
zum glueck schwaetzte er gerade einem paerchen funktionsbekleidung auf, die so aussah, als koennte man damit seinen urlaub in einer waschstrasse verbringen. wir blieben also von beratung verschont.
da hingen sie, die kulturbeutel. zumindest, was man so kulturbeutel nennt, in diesen kreisen.
es sind flache nylontaschen mit diversen faechern. zum transport werden sie aufgerollt nd haben oben einen haken dran, mit dem man sie aufhaengen kann. wahrscheinlich kann der haken noch zu zweihundert weiteren dingen benutzt werden, z.b. zum feuerschueren, waller angeln oder fuer kleinere eingriffe. ich benutze ihn auf jeden fall ausschliesslich zum aufhaengen.
nachdem der erste fluchreflex ueberwunden war, entschloss ich mich tatsaechlich dafuer, mir so ein ding zu kaufen.
ich enschied mich fuer das jack wolfskin model in gruen gelb, weil da so eine schoene tatze draufgestickt ist. tatzen sind gut. sie schuetzen vor wilden baeren, wenn man mitten in einem nationalpark vom wege abgekommen ist.
wenn ich eben behauptete, dass man diese nylonbeutel mit diversen rv-taschen und abklettbarem spiegel (200g) kulturbeutel nennt, dann war das eine glatte luege.
das ding heisst naemlich nicht kulturbeutel, es hat auch keinen englisch-hippen outdoor kampfnamen, sondern es heisst waschsalon.
das stand einerseits auf dem preisschild und wurde mir andererseits durch reinhold messner an der kasse bestaetigt, der froehlich ah, der waschsalon! ausrief, als ich bezahlte. er gluehte vor sympathie. wahrscheinlich hat ihm ebendieses produkt schon das eine um das andere mal das leben gerettet oder zu einem saftigen fick verholfen.
ich wusste, ich hatte die richtige wahl getroffen!
ich finde den namen subjektiv scheisse und objektiv uebertrieben. wieso nennt man so ein ding waschsalon?
ok, es war nicht billig. vielleicht sollte der name darueber hinwegtaeuschen, dass man fuer seine 18 euro nichts weiter als eine plastiktuete mit aufgestickter tatze bekommt.
das koennte sein. meine persoenliche therorie lautet aber anders: den asketen, die dieses ding normalerweise benutzen kommt dieser beutel tatsaechlich vor, wie ein waschsalon. sie schlafen monatelang auf matten, die nur 3mm dick sind, sie ernaehren sich von ernergieriegeln, wurzeln und gaensewein, ihr dach ist das sternezelt, ihre schlafpelle (180g) ist stets klamm und voller toedlicher insekten. kurz gesagt, sie haben ein scheissleben. aber dann haegt er da, am multifunktionshaken. gelb und gruen, vertrauenserweckend betatzt und nur 200g schwer. eine tankstelle der zivilisation. eine boje der hygiene. der waschsalon!
soviel zu meiner theorie.
ich wollte ja eigentlich nur sagen, dass ich den namen nicht so gut finde, ich aber mit dem produkt durchaus sehr zufrieden bin. besonders mit der tatze. der abklettbare spiegel ist etwas klein, aber. naja. ich naechtige selten in der wildniss, habe also fast immer alternativen.
meisten will ich mich aber auch gar nicht sehen.

Posted by banana at 08:13 EM | Comments (10)
copyright by banana and tek/neoscientists