Mai 31, 2003
1, 2, 3, 50 ya ya ya...

hans sei mutig, hans sei schnell, spring ueber die kerze auf der stell'!
wie jeder weiss, ist ein pessimist ja ein optimist mit erfahrung. bei mir ist das glas prinzipiell halbleer, frueher war alles besser und wenn ich mir die jungfruechtchen so anschaue, dann hege ich ausserodentlich berechtigte zweifel, dass ich im alter noch genug happen zum schnappen kriege. wenn ich mir die politik so ansehe, dann relativiert sich dass aber, weil ich mir bis dahin sowieso keinen zahnersatz mehr leisten kann. dann ist es mit happen schnappen ohnehin nicht mehr so weit. aber das ist ja alles kein wunder, bei der regierung.
naja, aber ich versuche wenigstens, den anderen nicht den spass zu verderben. so wie diese eine moderatorin im fersehen. am vatertag/herrentag/christi himmelfahrt (na, wer von euch gottlosen gesellen weiss denn, was die christenheit an pfingsten feiert? hae? hae? wer weiss es?), da war sie abends im fernsehen zu sehen. sie sagte die einen vaeter haben heute den schoenen tag mit ihrer famile verbracht, die anderen haben morgen kopfschmerzen.
so ein arschloch.
da will sie einem den spass verderben und tarnt das ganze ziemlich duerftig mit der familen- und gesundheitsschiene. klar, die freizeit mit der familie zu vertendeln, dem kind die windeln zu wechseln und sich zu zanken, anstatt schon mittags um eins bier zu trinken ist natuerlich viel besser. eine echte alternative ist das.
typisch weibliche argumentation. maenner wuerden niemals nicht saufen, weil man am naechsten tag einen kater bekomt. das weiss man vor dem saufen naemlich einfach nicht. das hat die natur so gemacht. man wird daran immer erst am naechsten tag erinnert. trotzdem hoert man den satz aber es hat sich gelohnt wesentlich oefter aus maennermuendern, als puh. ich hab' kopfschmerzen, ich trinke nie wieder was.
in gewisser weise hat das also schon mit dem halbleeren und halbvollen glas zu tun. die maenner leben im hier und jetzt, sie sagen scheisse, bin ich besoffen und lachen sich kaputt, anstatt puh, ich will gar nicht wissen, wie es mir morgen wieder geht. schon gar nicht, bevor sie ueberhaupt angefangen haben.
in dem zusammenhang finde ich es auch ziemlich bloede, dass der kirchentag an himmelfahrt stattfindet.
naja. vatertag fand nicht statt, zumindest nicht im traditionellen sinne. dafuer gab es leckerste thunfischsteaks und die beste cd seit langem: bollywood filmmusik aus den 60ern.

Posted by banana at 06:39 EM | Comments (3)
Mai 28, 2003
brb

so, ab nach ka. zurueck am sa.

Posted by banana at 05:44 EM | Comments (2)
Mai 27, 2003
belly or not belly

Just a brief update on that belly button blahblah :-)
2 b honest, I'm in a turmoil. On the one hand, this will look sexy, but on the other hand, I'm still a virgin, body-art wise and I have a feeling that I want to keep it that way. It just gives me a feeling that I am still one complete person. Funny, i know. :-)))
Deidre has this stupid rose tatoo, but Deidre's a slag (slag! slag! slag!). Tatoos suck big time. They're such a turn-off.
Yet, I think, I will go for it. I can always take that jewelry thingie out. I'll ask Chris for an advance. I want one of those banana barbells with a green stone and tiny chains on it.
Ich weiß nicht ob ich mir Der Bauch stechen soll. Also, die Zeit wird Es sagen. :-)
And, yes, Chris was right, he should not have added that ginger to the cabbage stew. Ginger makes me go bonkers :-S

Posted by banana at 10:27 EM | Comments (6)
ich will mehr fuer dich sein, als eine schleusenbekanntschaft

wir hatten ja nichts.
aus alten zeitungen stellen wir in einer art pommesmaschine briketts her, die dann an kalten winterabenden in der kueche verfeuert wurden.
ich hatte rollschuhe zum unterschnallen.
wenn meine mutter coca cola gekauft hat, dann fragte ich sie kriegen wir besuch?
so war das.
esszett schnitten durfen nur mit brot gegessen werden. wenn es mal welche gab, also alle schaltjahre mal. wehe, man wurde erwischt, wenn man eine esszett schnitte stibitzte und grosspurig ohne brot verschlang. dann gab es mecker, aber nicht zu knapp!
so entwickelte ich eine vorliebe fuer oblaten. ja, diese dinger, die man unter makronen pappt. diese runden weissen dinger, die an der zunge kleben und nach nichts schmecken, nicht etwa diese komischen karlsbader dinger. makronen mag ich nicht besonders, aber die oblaten, auf die stehe ich total!
so schlich ich mich dann immer in die kueche und klaute zwei bis drei oblaten. im kinderzimmer knabberte ich mein diebesgut dann weg, so wie eine kleine hamsterkuh, die auch alles anfrisst, was sie eigentlich nicht soll.
wenn meine mutter dann zu weihnachten makronen backen wollte, dann waren die oblaten immer leer. das gab dann auch mecker, erneut nicht zu knapp, denn ich war der einzige verbuchte oblatenfresser in der familie.
da faellt mir eigentlich was auf: jetzt bin ich ja gross! ich kann mir alle cola, alle esszett schnitten und alle oblaten der welt kaufen. cola und esszett schnitten, die muessen nicht sein, aber oblaten! ich kann so viele von den dingern essen, wie ich will, bis mir schlecht wird oder bis sie alle meine koerpersaefte aufgesogen haben und ich krumm und verknautscht in meiner ecke liege. das werde ich tun! oblaten haben viele vorteile (z.b. gegenueber esszett schnitten oder bifi rolls):
- sie sind nicht so teuer
- sie haben praktisch null kalorien
- man verschmiert sich nicht die haende
- man bekommt sie von eventuellen besuchern nicht weggefressen
- sie brauchen nicht viel platz
- mit dem kauf jeder schachtel wird ein quadratmeter regenwald nachhaltig geschuetzt.
moment. das war was anderes.
oblaten sind auf jeden fall gut. ich werde mir bei der naechsten gelegenheit einen kleinen vorrat anlegen und sie nach und nach wegmuemmeln.
meine mutter hat auch einmal blendi gekauft. blendi, diese kinderzahncreme mit erdbeergeschmack drin und dem lustigen biber drauf.
sie hat das zeug gekauft, ich habe es entdeckt und die komplette tube aufgefressen, also den kompletten inhalt der tube, nicht die tube, also die zahncreme habe ich aufgefressen.
am naechsten morgen war sie dann leer. zum zaehneputzen habe ich sie auf jeden fall nicht benutzt. meine mutter hat dann nie wieder blendi gekauft. schade. war eigentlich ganz lecker, das zeug. ich glaube, da gab's auch mecker, aber nicht so schlimm, denn sie war auch amuesiert, ob meines kleinen "streiches".
wo wir gerade bei traumatisierenden kindheitserinnerungen sind:
da ging man hosen kaufen und natuerlich gab es die nicht in der passenden laenge (was im nachhinein merkwuerdig ist, denn ich habe eine breit, wie hoch figur, also normale beinlaenge und normalen umfang, sprich 32/32 bzw. 31/32, wenn ich mehrere tage keine fluessigkeit zu mir genommen habe oder 48 oder was es da noch so alles an zahlen gibt. es schien damals eine art hosenknappheit zu herrschen).
so stand ich dann im hosenladen, die hosenbeine setzten satt auf der auslegeware auf und dann hiess es das kann ich ja umnaehen.
zu hause folgte dann die immergleiche prozedur: bub auf den stuhl, stecknadeln erst im mund, dann in der umgeschlagenen hose und zwei tage spaeter war die hose umgenaeht und fertig der welt praesentiert zu werden.
so lief ich dann also verstoert mit gekuerzten hosen rum. schlimm war das! unten dieser verraeterische saum, naemlich nicht in jeansgarngelb, sondern in naehgarnblau, weil die farbe natuerlich zur hose passen musste.
kinderbeine werden laenger und hosen werden durch's waschen kuerzer. so kam es also vor, dass die hosen zu kurz wurden. zum glueck hatte man aber vorausgedacht und die hose nicht abgeschnitten, sondern umgenaeht (was zu einer ziemlich uncoolen versteifung der hosenbeinenden fuehrte, man sah also aus, wie der wackelevlis).
also schnell die naht aufgetrennt, bub wieder auf den stuhl, stecknadeln in den mund und so weiter.
natuerlich konnte man sehen, dass die hose vorher umgenaeht war.
den ehemaligen unteren rand markierte naemlich eine vom weltraum aus sichtbare helle linie auf dem hosenbein. das beinkleid schrie jedem zu: hallo! ich bin es! die bruellende hose! ich bin hier an dem bemittleidenswerten balg dran! hallo! weisst du was? ich war frueher umgenaeht! aber jetzt nicht mehr! ach, dass hast du schon gesehen? ist das nicht toll? nein, wir kaufen generell keine passenden hosen.
richtig scheisse wurde es, wenn die hosen zu kurz wurden und auch keine umgenaehte reserve mehr da war, dann wurde gnadenlos unten was drangenaeht. ich lief jahrelang mit einer jeans rum, die unten eine braun-beige, mit jeans beschriftete borte hatte. ich kam mir vor, wie ein fluechtling, aber mein budget langte noch nicht fuer die anschaffung kompletter hosen.
heute kann ich mir hosen kaufen, die mir passen. ich kann mir auch oblaten kaufen. und ich koennte mir ein 5.1 lautspecherset kaufen, wenn ich nur mit den vielen verschiedenen varianten klarkommen wuerde.

Posted by banana at 08:00 EM | Comments (2)
Mai 26, 2003
Our Friday night

Hi, this is Mercedes!
Christof's busy at the moment. He says, he's "fixing some major fuck-ups that a bunch of toad-like creatures that just hatched from of a pile of half-digested whale meat botched up". For whatever that means. He's a nice bloke. An ill-tempered nice bloke, that is. An ill tempered nice-bloke who's middle name is "bad-hair", to be precise. I guess, he just can't show that he's a nice person. Whatever.
To be honest, I think that he's just pissed-off, because Eintract Braunschweig got relegated.
Anyways, he asked me, to "post some shit for those daft gits" here, so that's basically, what I'm trying to do :-)
On Friday, the ever gorgeous Deidre and me put on our dancin' shoes and went to Darmstadt to attend the Schlosgrabenfest. At first it was good fun. Nice music, nice wheater and the mouthwateringly yummy Grohe beer in quantities just about sufficient for us lasses from the land of the brave.
Things just started to get rolling when, at around 10 o'clock, they closed the main stage for good. This caused some minor riots, that involved - but were not limited to - us :-)
It appeared that some resident living at the Marktplatz complained about the noise. That's Germany... 10.000 people have to shut up, because one chap demands silence. Not that it is that much of a surprise that when you're living in the bloody middle of a town, there can be an occassional festivity, that - like - may cause some noise. People know those things before they move in. And, generally speaking, nobody should be such a fucking partypooper in the first place.
As we always do, we took the crunchy with the smooth, shouted some genuine insults, smashed our glasses and moved on to the other stages. The music was ok, still not as good as at the main stage.
We wiggled our sexy buns for a while and drowned some more Grohes until we felt rat-arsed enough to head home.
That best sums up Friday night.
Uh, sorry to the guy who I appearently kicked in the schmuck for being a really annoying arsehole. I hope it hurt. Sorry from Deidre, too *g. Us be real bitches when we pissed :-P
Saturday passed slowly with a serious hangover, chicken-broth and a fair amount of mineral water. I'm going to the solarium now, maybe some shopping later. I am also considering having my belly button pierced, but that is far from being decided.
Right now I am craving a particular maracuja ice cream. If I could only remember the actual brand I an craving for. It has that special artificial flavor to it. And I suppose no maracuja-identical substances at all. I propably can't get it here, in fucking lameany.
But then again, I should not be eating ice cream at all.
Laters, lads and lasses,
Mercedes

Posted by banana at 07:38 EM | Comments (7)
Mai 25, 2003
let's get happy, let's be gay

oh. da habe ich wohl gestern abend irgendwas falsch gemacht...

natuerlich habe ich es mir angesehen. ich rede vom grand prix. zumindest teilweise, denn auf eurosport lief kickboxen.
getreu dem motto banana leidet, damit andere spass haben koennen habe ich es getan.
aber viel zu sagen bleibt mir eigentlich nicht. bei 204 titeln ist es ja auch schwer, einzelheiten zu behalten. unterm strich eine droege veranstaltung, wie nicht anders zu erwarten.
die frau aus island war ganz schuckelig. an das lied erinnere ich mich nicht mehr.
dann kam eine weile kickboxen, als ich erfahren habe, dass schland erst an position 12 startet (oder war es position 10? 12 war ja schon die plazierung).
naja. egal. extrem steif waren die moderatoren. das macht jede abiturientengilde besser, aber die muessen ja auch keine abgeschmackten zoten auf englisch ablassen und dazu klamotten tragen, die in jeden second hand laden abgelehnt wuerden.
die show war eigentlich ok. wenn da nicht die kuenstler gewesen waeren.
so kam land um land, nett praesentiert in knete-optik und dann kam irgendwann sertab erener aus der tuerkei und ich dachte den gesang haelt die nicht durch, aber die bauchbutzen, die sind schon was. naja, der gesang war auch nicht so pralle und die textpassage you make me go [irgendwas] was auch nicht so toll. aber sie hat eben gewonnen. sei's drum.
ich haette alf poier den zweiten platz gegoennt und den polen den ersten.
die waren wirklich gut, die polen. westernhagen mit roten haaren mit zwiebelkeimen drin.
aber das breite publikum hat einfach keinen geschmack.
oder doch? immerhin hat england 0 punkte bekommen.
ich war mir bei dem stueck die ganze zeit nicht sicher, ob es extrem avant garde oder nur extrem scheisse gesungen war. das breite publikum schien letzteres anzunehmen, also kam null punkte raus.
tja, der grand prix ist eben nicht london.
zu den t.a.t.u. gibt es wirklich nichts zu sagen. das war wohl nichts.
zu der wahl in bremen faellt mir auch nichts ein. komisch, dass die spd so viele stimmen kriegt, wo doch alle ueber die bundesregiertung herziehen. lustig ist nur, dass die cdu an stimmen verloren hat. natuerlich wird die spd alles und die cdu nichts des ergebnisses auf die bundespolitik beziehen. ach, wie oede.
eintracht frankfurt steigt auf, eintracht braunschweig steigt ab. beides ist scheisse, aber ich goenne allen frankfurter fans das gefuehl dieses wahnsinnigen spiels. das war wirklich einmalig. 3 tore in sieben minuten. gott ist eben doch ein frankfurter, der sack.
ach, lou, lou.
naja, der zwoelfte platz ist erstaunlich gut, fuer diese - nennen wir es mal darbietung.
die frau hat ein gesicht zum kindererschrecken, hat sich praktisch gar nicht bewegt, dazu in begleitung einiger peinlich angezogener knallchargen ein lied dargeboten, dessen text zumindest verwunderung hervorruft und ist am ende noch erstaunt, dass es nicht zum sieg gereicht hat.
naja, weiter so! go ralph, go! mach ein neues lied! fuer naechtes jahr! dann kommt der grand prix wieder auf dem dritten programm und dann muss man ihn auch nicht mehr anschauen.

Posted by banana at 10:06 EM | Comments (12)
Mai 23, 2003
wenn der kopf aber nun ein loch hat

heute: sinnfreie formulierungen, fuer die zeus jedesmal einen zuckigen blitz in die kackfalte der absondernden person schleudern sollte:
- as am start haben
- sein ding machen
- zu etwas stehen

letzteres ist besonders schoen heute auf meiner lieblingswebsite, www.bigbrother.de zu lesen (herrlich):
*schnipp*
Nadja bleibt so direkt und sagt Hella, dass es sie stören würde, wenn Sava ihr so einen dicken Knutschfleck verpasst hätte, wie er jetzt Hellas Hals ziert.
Hella ist ganz kleinlaut und sagt, dass man sich so schlecht dagegen wehren könnte. Doch damit kommt sie nicht durch, jetzt mischt sich noch Holger ein: "Hella, du hast ja wohl ruhig gehalten, wie eine Kuh an der Kette, sonst hättest du ja wohl nicht so einen Broschen da!" Hella wird die ganze Sache jetzt sehr unangenehm und beendet das Gespräch mit den Worten: "Ich möchte da jetzt nicht mehr drüber diskutieren. Ich habe den jetzt und ich stehe dazu." Nadja, Clemens und Holger werfen sich vielsagende Blicke zu und können sich ein Grinsen nicht verkneifen.
*schnapp*
genau, hella, steh' dazu! steh' zu deinem knutschfleck! say it once and say it loud: i'm hella and i have a knutschfleck!
da hast du meine volle unterstuetzug, hella!
zu pruefen waere allerdings, ob das ansetzen eines blutergusses auf dem hals durch sava bei hella - und zwar ohne deren zustimmung - nicht einen straftatbestand erfuellt. mir scheint das ja mal zumindest sexuelle belaestigung zu sein, wenn nicht sogar koerperverletzung in minderschwerem fall, aber ich kenne mich da ja nicht aus und ich will den hormonstrotzenden rotzprotzen ja auch den spass nicht verderben.
morgen abend findet wieder der grand prix eurovision 2003 ("letten, dass..") statt. das wort zum sonntag spricht morgen - laut www.tvtv.de - uebrigens oda-gebbine holze-staeblein, aurich, aber das nur am rande. (hehe, holze-staeblein. mal wieder ein beweis dafuer, dass es die welt gar nicht gibt und mich nur ein paar gehirnimplodierte wissenschaftler als versuchskanninchen missbrauchen)
schland wird ja von ralph siegel auf lou mit dem titel let's get happy vertreten.
na, damit gewinnen wir bestimmt! auf jeden! das ist so super, das rult alles andere weg, dass es nur so bratzt. lou wird auftreten und die halle riga und die welt werden den atem anhalten. der groesste hit seit dem lied der schluempfe!
diese ausgelassene deutsche freude (let's get happy?! so falsch das auch sein mag, es bedeutet auf jeden fall, dass man im moment noch nicht happy ist), diese charismatische, gutaussehende, mitreisende saengerin! das wird die welt mitreissen. endlich wird europa mal checken, dass schland das land ist, aus dem die wirkich coolen verraeumer kommen. hier sind alle immer lustig. wir koennen auch ohne spass alkohol haben! und nicht nur dass, nein!
wir haben mut! uns ist es scheissegal, welchen platz wir belegen und was der rest der welt von uns denkt! ja. ha ha! da lachen wir doch drueber! wir schicken euch eine gut abgehangene sumpfmoehre, die die letzten fuenfzig jahre im keller gesessen hat und erfolgelos mit frischahltefolie und zwei-komponenten-klebstoff experimentiert hat.
immerhin hat sich lou extra die falten wegspritzen lassen (der spiegel dazu: Nach der Behandlung mit Nervengift fühlt sich Lou "ganz toll). also, die falten haetten fuer mich auf der prioritaetenliste nicht ganz oben gestanden, aber es ist zumindest ein anfang (i beleive in starts - joey 'the lips' fagan).
siegel wuenscht sich, dass die deutschen lou, wie bei einer fussballweltmeisterschaft, unterstuetzen - also wahrscheinlich in erster linie besoffen. das kann er haben. ich hoffe, es stoert nicht, wenn ich mich waehrend der mentalen unterstuetzung dabei anderweitig beschaeftige.
uff. um das heute hier zu einem abschluss zu bringen, hier noch das rezept fuer das chicken curry mit cashews.
chicken curry with cashews
zutaten:
ein brathaehnchen (1-1.5 kg)
3 essloeffel butterschmalz/ghee
2 zwiebeln, feingehackt
3 knoblauchzehen, feingehackt
1 1/2 teeloeffel ingwer, feingehackt
3 essloeffel madras curry-pulver
1 teeloeffel gemahlene chillies (ja, ihr weicheier)
ca. 3 teeloeffel salz
3 tomaten, kleingeschnitten (wer mag, kann sie schaelen)
2 essloeffel korrianderpulver
2 teeloeffel garam marsala
150g joghurt (3.5% fett)
150g grobgehackte cashew-kerne

und so wird's gemacht:
das huhn waschen, trockentupfen und in 8 teile teilen.
das butterschmalz in einer grossen pfanne erhitzen und darin die zwiebeln, knoblauch und den ingwer vorsichtig braten, bis alles schoen golden ist.
das curry-pulver, die chillies und das salz dazugeben und ordentlich verruehren. die gewuerze ca- 2-3 minuten braten.
die tomaten dazugeben.
die haehnchenteile, das korrianderpulver und die cashews dazugeben. falls das ganze zu trocken ist, etwas wasser (ca. 150ml) dazugeben. es muss eine saemige tunke entstehen.
alles verruehren, damit die huehnerteile schoen mit der tunke ueberzogen sind.
in der geschlossenen pfanne ca 45 minuten bei mittlerler hitze kochen, dabei ab und zu umruehren.
die hitze zurueckdrehen.
garam marsala und joghurt hinzufuegen und verruehren. 5 minuten ziehen lassen, dabei umruehren.
dazu schmeckt basmati-reis ganz wunderbar.
ach so - bevor ich es vergesse: j. lopez hat nicht nur einen dicken hintern, sie kann sich auch nicht bewegen.
danke fuer ihre aufmerksamkeit.

Posted by banana at 09:05 EM | Comments (4)
Mai 22, 2003
what are you doing?

gestern abend war dann die vorlaeufige fallhoehe null der kommerzunterhaltung im deutschen fernsehen erreicht. ich bin sicher, es geht noch schlechter, noch kommerzieller und noch hirnwringender. immerhin war bohlen - glaube ich - gar nicht beteiligt:
die chartshow auf rtl von 20:15h bis 23:00h mit default-sell-out-moderatoren-plueschauge oliver der lausbub geissen.
das konzept laesst sich etwa so zusammenfassen: abgehalfterte one-hit-wonders singen fuer eine pulle fusel ihre alten verschreibungspflichtigen liedchen. die stuecke, fuer die die original interpreten zu teuer und oder zu tot waren, werden von von rtl zusammengecasteten darbietern gecovert. das publikum ist mitklatschend der festen ueberzeugeung, es wohnt der groessten sache seit melitta toppits gegen gefrierbrand bei und alle sind sich mal wieder ein stueckchen sicherer, dass frueher alles besser war.
klar, wenn man aktuell nur scheisse produziert oder klaeranlagengleich die alte scheisse ohne talent und seele wiederaufbereitet, dann muss frueher ja alles besser gewesen sein. da erfuellt sich die prophezeiung dann selbst.
so laesst sich fuer wenig geld viel geld machen. klasse! naja, jeder, wie er es mag. die sendung hatte auch was gutes: ich konnte den fernseher ausschalten und bill bryson's african dialry lesen. so wurde es doch noch ein guter abend.
ach ja, eine cd zur sendung gibt es auch, natuerlich. kricht die erna dann zum geburtstag.
eine gewisse kreativitaet ist den machern der sendung aber doch zu unterstellen. oder vielleicht eher eine gewisse konsequenz. ja, das ist das bessere wort. 80er show (die 80er jahre haben die "oldies" fuer die relevante zielgruppe abgeloest. die leute, die noch geld fuer "oldies" ausgegeben haben, die bezahlen mittlerweile vom gleichen geld die autos ihrer enkel, also ist da nichts mehr zu holen), 70er show (naja, nicht wirklich der brueller, die leute schaemen sich oder waren einfach zu jung) und nun die chart-show. nicht schlecht, herr specht. was kommt als naechstes?
mir faellt da nicht mehr viel ein, die loesung ist dem studenten aber als leichte uebungsaufgabe ueberlassen.
da stellt sich mir die frage: wenn es ein telefongewinnspiel gibt, bei dem es einen ford ka zu gewinnen gibt und jeder anruf 29cents kostet und just dieser ford ka von den ford-werken kostenlos ueberlassen wird, wer macht dann tatsaechlich gewinn bei dem gewinnspiel? die loesung ist dem studenten als leichte uebungsaufgabe ueberlassen.
meine liebligsentdeckung der letzten tage bezeiht sich auf gta3: vice city und laesst mich erstaunt darueber zurueck, warum mir das noch nicht frueher aufgefallen ist.
da gibt es kaufman cab's. dabei habe ich mir nichts gedacht, aber - natuerlich: andy kaufman! taxi (das innere von kaufman cabs sieht so aus, wie das set der show) und verlaesst man den laden in einem taxi, so ruft eine stimme "what are you doing?". ist es latka? wer kann es wissen?
anonsten werde ich wohl aufhoeren, irgendwelche weblogs (oder wie der/diejenige das auch immer gerade nennen will) zu lesen. die herrschaften scheinen jeden tag ihre referers durchzuschauen und dann zu fragen, wer denn von wo kommt und warum und wie. da kommt man sich ja ungebeten und ueberwacht vor. schlimm ist das. gibt es irgendeine boese boese bnd-seite? oder von der nra oder von der nsa oder von der csu. genau! das mache ich. ich suche mir eine boese boese seite und surfe dann jeweils alle tagebuchseiten ab, die mir unter die finger kommen. und das sind viele. auch ein schoenes hobby. kann man auch nach vier bieren noch ausueben, wenn man bookmarks benutzt.
hoppla, jetzt komm' ich!
aber nicht mehr heute, denn jetzt gehe ich - den bauch voller reis, palak paneer und chicken curry mit cashews - zufrieden in mein bett.

Posted by banana at 11:45 EM | Comments (8)
Mai 21, 2003
each time you reinvent the pain

dieses land wird es niemals zu etwas bringen.
das sieht man im grossen, wie im kleinen.
da hat jemand eine gute idee, faengt an sie umzusetzen und dann kommen die ganzen innovationsresistenten sesselfurzer und sorgen dafuer, dass alles hinterher ein kleinwenig schlechter ist, als vorher.
da schickt man dem kunden schnickige html dokumentation mit allem furz und feuerstein und freut sich schon darauf, mit gold ueberschuettet zu werden, bis der arsch nicht mehr rausguckt. aber nein, da wird gemosert, weil man irgendwelche steinzeitbrowser nicht unterstuetzt und weil die ueberschriften nicht durchnumeriert sind. das waere doch wahnsinnig praktisch, wenn man fehler melden moechte.
bna: naja, das durchnumerieren von kapiteln bei html seiten ist ...sagen wir mal ...unueblich.
al: aber, wenn wir einen fehler finden, dann wuerden wir einfach die kapitelnummer angeben und sie wuessten sofort, wo der fehler ist.
bna: sie koennen aber auch einfach den navigationspfad in die fehlerbeschreibung einfuegen, dann wissen wir es sogar noch genauer. kapitelnummern aendern sich naemlich, wenn davor neue abschnitte eingefuegt werden.
al: navigationspfad?
bna: ja, die liste der ueberschriften ganz oben auf der seite.
al: aha. naja. (raeuspert sich ungehalten). aber, trotzdem. dann wissen wir ja nur die seite und nicht die genaue stelle, an der sich der fehler befindet.
bna: naja, wir koennen auch die worte alle durchnumerieren, das ist allerdings auch eher ungewoehnlich und die nummer wuerde sich auch immer aendern, wenn worte eingefuegt werden.
al: (denkt nach)
chef von bna (unterbricht): naja, vielleicht probieren wir erstmal die loesung mit dem navigationspfad... kommen wir doch jetzt zu der frage, wie man an die pdf version der html seiten kommt...

es gibt tage, da geht mir das mehr auf den sack und es gibt tage, da geht es mir weniger auf den sack. heute ging es mir mal wieder mehr auf den sack.
ich bin heute etwas kurz angebunden, denn heute bekam ich die cd mit allen heft cds der zeitschrift 64er. da muss ich etwas stoebern. meinen liebling lyric v3 habe ich schon gefunden.
jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie ich das listing vom emulator auf den pc uebertragen kann, damit ich's gescheit ausdrucken kann.

Posted by banana at 09:02 EM | Comments (6)
Mai 20, 2003
die brueder karamalzow

gefreut habe ich mich heute ueber die meldung, dass in koeln tastaturen verkauft werden, die statt alt tasten koelsch tasten haben. finde ich irgendwie gut. ich haette gerne eine tastatur mit beck's oder zumindest mit pils. Dann haette ich ein normales pils und ein grosses pils auf der tastatur. sehr schoen!
ansonsten war der tag ziemlich droege. der zweite lichtblick eroeffnete sich waehrend der abteilungsbesprechung.
nachdem eine halbe stunde lang hoechstwichtige themen, wie namenskonventionen fuer grafiken, die behandlung von abkuerzungen und das sauberhalten der kueche thematisiert wurden, meldete sich ein kollege zu wort:
bevor hier panik ausbricht.. erschrockenes schweigen.. ich wollte darauf hinweisen, dass es nur noch zehn verkaufsoffene tage bis zu meinem geburtstag gibt. hilfloses schweigen.
falls ihr nicht wisst, was ihr mir schenken sollt, das auto vom franz, das gefaellt mir ganz gut.
ach, das tat gut. das schweigen ging dann gott-sei-dank noch in gelaechter ueber.
ich bin ein sehr nachlaessiger mensch.
das will mir meine umwelt oft in ihrer unnachaehmlich naiven art mitteilen. mir als kunden in einer nach und nach wachsenden dienstleistungsgesellschaft.
ich bekomme das schon mit, aber ich ignoriere das dickfelligerweis'. ich werde mich auch nicht aendern.
beispiel:
flughafen:
als ich 15minuten zu spaet einchecke:
fv: ich weiss nicht, ob ich da noch etwas zu essen fuer sie an bord bringen lassen kann.
bna: ich habe keinen hunger.

supermarkt:
als ich mich, vier bierdosen im arm von der kasse entferne
nv: moment! sie bekommen noch den pfandbon!
bna: nein, danke.

zahnarzt:
nach der "professionellen zahnreinigung" (ca. 1 stunde).
zh: hatte ihnen meine kollegin die superfloss zahnseide und das elmex gelee gezeigt?
bna: ja.

autohaus:
nach dem ich das auto mit der diagnose "bremse macht geraeusche" abgegeben habe:
aa: die bremsen hinten sind komplett runter. da ist eisen auf eisen.
bna: aha. wird das heute noch fertig?

in anderen meldungen ist auf der brosis homepage zu lesen, dass brosis und indira nun getrennte wege gehen.
*schnipp*
Im Laufe der letzten Monate und der Arbeit zum kommenden Album „Days Of Our Lives“ wurden die musikalischen Differenzen zwischen Indira und den anderen Bandmitgliedern immer offensichtlicher.

Die Band Bro’Sis sieht sich musikalisch eindeutig im R&B/Pop beheimatet, während sich Indira hingegen verstärkt in Richtung Mainstream/Pop entwickelte.
*schnapp*
r&b/pop, mainstream/pop? als hesse sage ich dazu: was all' gibt. un' was all' name hat!
wie schoen, dass es so viele dinge gibt, die mir scheissegal sein koennen!

Posted by banana at 06:55 EM | Comments (3)
Mai 19, 2003
vielleicht war auch alles ganz anders

das laesst sich ja gar nicht miteinander vergleichen. damals, als ich noch im schlittenfaehigen alter war, da waren die winter ja noch richtige winter. es war kurz nach der eiszeit.
da war es kalt, dass einem der nassgelutsche daumen am faeustling einfror und da lag auch noch schnee.
ich rede nicht ueber diese traurigen schneefahnen, die heute ab und zu mal ein barmherziges islandtief zu uns herueberweht und die sich verfluessigt haben, bevor sie noch den boden erreicht haben, sondern ich rede von mehreren wochen geschlossener, weisser pulverschneedecke. da knabberte nicht gleich das tauwetter an der weissen pracht und verwandelte sie in braune nasse matsche.
nein. da kam hoechstens ueber nacht noch eine lage schnee auf die anderen drauf und deformierte die schneemaenner. die alten frauen schimpften, weil sie jeden morgen schnee raeumen mussten.
und just, als die schneehoehe ungefaehr 10 zentimeter erreichte, da nahmen wir unsere davos schlitten und bobs und plastiktueten und zogen los zu unserer schlittenbahn.
eigentlich war es keine schlittenbahn, sondern ein recht abschuessiger acker, aber jetzt, wo der schnee die furchen bedeckte, da war es eben eine schlittenbahn.
zumindest nach einigen vorbereitungen.
der bauer errichtete jeden sommer den zaun neu. es brauchte jeden winter gute 20 minuten harter arbeit, um die pfosten umzutreten und den draht abzureissen. dannach konnte es aber losgegehen.
eine halbe stunde spaeter war die bahn eingefahren und nach einer weiteren stunde war die erste sprungschanze gebaut.
die schlitten hielten die landung nach einem sprung von der sprungschanze trotz bedrohlichem aechzen und stoehnen aus, aber fuer die bobs war die belastung zuviel.
in der regel brach die sitzschalte nach der zweiten landung einfach durch. der sitz fuellte sich schabend mit schnee, an weiterfahrt war nicht zu denken. die gedanken kreisten darum, wie man sein demoliertes rotes geburtstagsgeschenk an den eltern vorbei in den keller schmuggeln wuerde.
machte nicht die sprungschanze den bobs den garaus, so doch sicher der absatz am ende der bahn, der uns junge piloten zwei meter durch die luft schickte, bevor wir stoehnend auf dem feldweg aufschlugen. es bliebt einem jedesmal die luft weg, aber das war es , was die anderen erwarteten. wer vorher bremste, war feige.
nach der landung hiess es abspringen, denn die brombeerhecke begann direkt hinter der landezone. von dem abhang und dem bach dahinter ganz zu schweigen. da konnte man nur hoffen, dass einem der naechste nicht zu nahe auf dem fersen folgte.
die bobs wurden, nachdem der sitz durchgebrochen war, im knien, mit beiden knien in den schienen gefahren. das war schneller, sah besser aus und erleichterte das lenken ungemein.
die plastiktueten wurden auf dem ruecken liegend gefahren. komischerweise tat der ruecken erst am naechsten tag so richtig weh.
und es war kalt. die handschuhe waren aus wolle und nach den ersten schneeballschlachten waren sie nass und dann irgendwann saukalt, teilweise gefroren. da konnte man nur die faeustlinge ausziehen und die haende eine weile in die hosentaschen stecken. aber es half nicht wirklich. es gab zu viel zu tun, als dass man haette mit den haenden in den hosentaschen rumstehen koennen.
die fuesse waren auch kalt. trotz zwei paar socken in den gummistiefeln.
einer meiner fruende war nicht ganz bei verstand. der zog schuhe und socken aus und hielt seine nackten fuesse in den bach.
mir war damals nicht ganz klar, warum er das tat.
er dachte wohl, dass fluessiges wasser waermer sei, als gefrorenes und suchte so seine fuesse zu waermen.
hinterher heulte er immer vor kaelte. dann schluchzte er alleine nach hause. dort erwartete ihn wahrscheinlich eine abreibung.
wir saussten noch ein bisschen die bahn herunter, bis einer verletzt war oder die dunkelheit hereinbrach.
vielleicht war auch alles ganz anders.

Posted by banana at 09:49 EM | Comments (2)
Mai 18, 2003
antworten fuer hausbesetzer

warum sollte ich ein spiel wie die sims spielen?
ich habe es wirklich versucht. ich wollte mal rauskriegen, was da so dran ist. das finden ja fast alle toll. sie verbringen ihre freizeit damit, das spiel zu spielen, neue objekte zu bauen, sich selbst in das spiel einzubauen und weiss der teufel noch eins. also habe ich mir das ding geliehen und mal ein paar eindruecke gesammelt.
nach zwei stunden spielens bin ich ueberzeugt, dass ich irgendetwas grundsaetzlich falsch mache oder zumindest falsch verstanden habe.
ich war die allermeiste zeit damit beschaeftigt, bloede gespraeche zu fuehren, den muell rauszubringen, das klo zu benutzen und durch fernsehen meine laune aufzubessern, die mir mein job als buerobote anscheinend ordentlich vermiest hat.
tolles spiel. diese wichtigen und durchaus interessanten taetigkeiten schrien foermlich danach, in ein spiel gepackt zu werden.
warum soll ich mir meine freizeit mit sachen versauen, die mir im wirklichen leben schon auf den geist gehen.
was kommt als naechstes? realtime wartezimmer? supermarkt-simulation (mit realer abbuchung auf dem konto)? mega-meeting? angeln gibt's ja auch schon als computerspiel.
naja, die sims scheint auf jeden fall nichts fuer mich zu sein.
oder ich habe wirklich etwas gundsaetzlich falsch verstanden. so eine langweilige kacke koennen nicht millionen menschen gut finden.
oder doch? wie heisst es noch gleich? elvis - millionen fans koennen sich nicht irren.
oder bei den fliegen? scheisse - millionen fliegen koennen sich nicht irren.
da faellt mir der comic von der ratesendung ein - zwei menschen, eine fliege als kandidat. die fliege hat schon ziemlich abgeraeumt, die menschen sind sauer und die fliege sagt ich mache weiter mit scheisse 1000 grossartig!
ansonsten aegere ich mich, dass der keuchhusten und der naessende pockenausschlag am ganzen koerper nicht weggeht und dass das fernsehprogramm meinen sonntag eingeteilt hat, obwohl ich doch weniger fernsehen wollte: sendung mit der maus, grosser preis von oesterreich (jenson!), lindenstrasse, tatort (scheisse, heute kommt stahlnetz). na gut, dann eben absolute fight auf eurosport. mist, schon gesehen. crank yankers.
in anderen meldungen wundere ich mich darueber, wie ich es geschafft habe, heute mittag einen ganzen liter spargelsuppe zu essen.
ich bin doch sonst nicht so.
wirklich nicht.
es ist aber einfach zu lecker.
und so gesund.
und es entwaessert so schoen.
und es staerkt das koerperbewusstsein, wenn man dann auf's klo geht.
und so wird's gemacht

spargelsuppe (einfach)
zutaten:
1 pfund spargel (ich nehme normalen, also keinen suppenspargel)
1 1/4 l wasser
5 tl gekoernte bruehe
40g butter
20g mehl
salz, pfeffer, zucker

den spargel schaelen. die spargelstangen in kleine stuecke (ca. 3cm) schneiden.
das wasser zum kochen bringen und die spargelschale darin ca. 15min kochen.
die spargelschalen (und aehnlichen schmand) aus der bruehe holen.
die spargelstuecke in die bruehe geben.
die gekoernte bruehe dazugeben, mit etwas zucker, salz und pfeffer abschmecken.
das ganze ca. 10 min kochen.
aus der butter und dem mehl eine mehlschwitze bereiten und in die spargelsuppe ruehen, bis alle klumpen weg sind.
ca 5 minuten ziehen lassen und auffressen.
auf wiedersehen.

Posted by banana at 10:11 EM | Comments (4)
Mai 16, 2003
borehole accoustics

mein schoenstes ueberholerlebnis:
ich war unterwegs nach karlsruhe. wir hatten uns viel vorgenommen (wahrscheinlich ging es mal wieder um das island-fotoalbum) ich wusste aber genau, dass wir nicht viel davon schaffen wuerden und das war auch gut so, denn das ist immer so. stattdessen wuerden wir saufen, wie vierzig man auf des toten mann's kist' (ho und ne buddel voll rum).
ich fuhr grade bei weiterstadt auf die a5 in richtung sueden auf.
von der umwelt bekam ich nicht viel mit, denn ich groehlte gerade 9mm and a three piece suit von catch 22 und kramte simultan nach einer tuete fisherman's friend.
so hoerte ich auch das blaulicht nicht.
ich fuhr also mit meiner flotten autobahnauffahrtsgeschwindigkeit auf kampflinie und dachte an hoepfner, als mich rechts ein dunkler 7er bmw mit tatort-kommissar blaulicht auf dem dach und abgedunkelten scheiben mit schallgeschwindigkeit ueberholte.
im auto sassen vier herren, den blick nach vorne gewandt. sie trugen bestimmt schwarze anzuege, sonnenbrillen und knoepfe im ohr, aber das konnte ich nicht sehen, weil ich mit luftschnappen und ueberfluessigen ausweichbewegungen beschaeftigt war, weil mich die bugwelle des strassenkreuzers erfasst hatte.
haetten die mich in den strassengraben geschubst, dann haette ich bestimmt ein paar tage spaeter einen brief mit bundesadler, fabelscheck und stillschweigeerklaerung in meinem briefkasten gefunden.
das war bestimmt das bka, der bnd oder die ois (oberinspektoren in schwarz).
auf jeden fall hatten sie es ziemlich wichtig und ziemlich eilig.
so, wie sie ihren weg fortsetzten, schienen sie es gewohnt zu sein, den drehort von alarm fuer cobra 11 auf bundesautobahnen zu verlegen. wahrscheinlich muemmelte der hinten rechts gerade ein salamibroetchen, waehrend der hinten links einen tisch beim italiener bestellte.
ich war nachhaltig beeindruckt, hatte das gefuehl, etwas beigewohnt zu haben, das ich eigentlich nicht haette sehen duerfen und fuhr den rest der strecke mit 120, beiden haenden am lenkrad und radio auf moderater lautstaerke.
ach dachte ich manche leute haben wirklich aufregende berufe.
*schnipp*
Einzelheiten zur Künstlerin:
0 Geboren in Ungarn / Kecskemèt
6 Grundschule Musik und Gesang
14 Fachgymnasium Hochbauwesen / Abitur
19 Umzug nach Deutschland
24 Ausbildung zur Abstraktion / Technik bei Matthias Ruf, Markgröningen
25 Gruppenausstellung in Ludwigsburg
...
*schnapp*
so liesst sich der beginn des lebenslaufes der kuenstlerin, die bei big brother teilnahm und jetzt irgend so ein bild zugunsten eines s.o.s. kinderdorfes versteigert.
sehr schoen. das wirft viele fragen auf, die ich hier nicht diskutieren will. beruhigend wirkt auf mich aber, dass sie mit 0 jahren geboren wurde.
vorbildlich! alle lebenslaeufe sollte so aufgebaut sein. das foerdert das kopfrechnen und verbessert die naechste pisa-studie!

Posted by banana at 07:57 EM | Comments (1)
Mai 15, 2003
round four - fight!

kurzarbeit ist echt eine gute sache.
sie haben die halbe firma in kurzarbeit geschickt.
nein, wir bauen keine autos, wir machen software (btw. wann setzt sich endlich der begriff software-macher durch? analog zu liedermacher).
auch programmierer kann man in kurzarbeit schicken. da sitzen die dann zu hause und warten, bis die frist abgelaufen ist.
wir muessen gerade ein dokument schreiben, das einen vorgang beschreibt, der den kunden entweder reich macht (wenn unser dokument stimmt) oder ins voellige verderben treibt (wenn unser dokument nicht stimmt).
von uns kann aber keiner so richtig sagen, ob es stimmt oder nicht stimmt. wir machen das alles nur nach bestem wissen und gewissen.
derjenige, der uns das sagen kann, der ist in kurzarbeit, d.h. er sitzt zuhause.
wir haetten also gerne, dass er sich das dokument mal zur brust nimmt und uns sagt, ob das stimmt oder nicht und wenn nicht, was denn falsch ist. in diesem falle waeren wir more than happy, die fehler auszumerzen.
wir wuerden auch dafuer bezahlen und zwar den ueblichen tagessatz und das ist nicht wenig.
aus der kurzarbeit darf man aber nur aufgeweckt werden, um ureigenste arbeiten durchzufuehren.
das korrekturlesen ueberlebenswichtiger dokumente gehoert nicht dazu. das macht das arbeitsamt nicht mit.
tja. gelitten.
pech.
tolle sache, diese kurzarbeit.
naja, so ist es ja auch viel spannender, wenn wir das ding ohne voellige sicherheit rausschicken. no risk no fun!
in anderen meldungen wundere ich mich, was sich diese werbeleute eigentlich denken.
die neueste masche auf pro sieben sind einerseits diese popup-aehnlichen werbeeinblendungen mitten in der sendung, bzw. ganz kurz vor der normalen werbung und andererseits diese sms werbung, die genauso piepst, wie mein nokia, wenn eine sms ankommt. am anfang bin ich depp immer von der kommandocouch aufgesprungen, wenn das gepiepst hat. mittlerweile nichtmehr.
mittlerweile geht mir das nur tierisch auf die nuss. das aergert mich. ich wuerde niemals irgendwem geld in den hals schmeissen, der mit so unlauteren mitteln versucht, meine aufmerksamkeit auf sich zu lenken.
gleiches gilt fuer popup-werbung im netz, fuer liebesbilderseiten, die hunderttausend andere seiten aufmachen und sich nicht schliessen lassen.
das nervt. das ist unserioes. die kriegen kein geld von mir, nein nein!
was auch nervt, aber nur in die kathegorie lame faellt, sind diese seiten, die die benutzung des back buttons versauen. da klickt man back und kommt immer auf die selbe seite. nicht zurueck zur suchmaschine, nein, immer auf die seite der geistig armen, die es wirklich noetig zu haben scheinen.
vielleicht wollen sie auch nur zeigen, wie toll sie html "programmieren" koennen. naja, auf jeden fall sollten sie alle das grosse schmutzige internet-klo runtergespuelt werden, in der klaeranlage von onkel lud landen und am ende alle gelaeutert ordentlichen berufen nachgehen.
aus: gespraeche mit banana
bna: ...ja, vom horst, das kind ist jetzt auch da.
ahaa: aha.
bna: war ein kaiserschnitt.
ahaa: hm.
bna: war aber nur ein ganz kleiner schnitt (zeigt mit zeigefinger und daumen)
ahaa: das war bestimmt ein weicher kaiserschnitt.
bna: keine details, bitte.
ahaa: sie schneiden nur ganz wenig, den rest reissen sie dann auf. (zeigt mit beiden haenden und angestrengtem gesichtsausdruck)
bna: neurrh!!
ahaa: das heilt dann besser zusammen.
bna: ich habe ja auch schonmal frauen aufgerissen, aber das ging irgendwie anders.
ahaa: frag ihn mal, ob es ein weicher kaiserschnitt war!

Posted by banana at 07:43 EM | Comments (6)
Mai 14, 2003
drove the night toward my home

hm. mobben scheint ja irgendwie out zu sein.
das gibt es nicht mehr. wann ist denn zuletzt mal jemand gemobbt (?!) worden? das muss schon jahre her sein.
da gab es power walking noch gar nicht. und nordic walking schon gleich gar nicht.
damals, da hat man sich noch bei tai-chi uebers mobben unterhalten.
heute braucht man das mobbing ja gar nicht mehr.
bei der wirtschaftlichen lage. da erledigt das schon der arbeitgeber, das mobbing. dann heisst das aber freisetzung oder - im wortlaut - herr meyer hat unser unternehmen verlassen.
da hat man gar keine zeit mehr zum mobben. da muss man naemlich arbeiten, damit man nicht auffaellt, damit sie einem nicht den buerostuhl unterm arsch wegziehen, wenn man sich seinen kaffee fuer einen euro aus dem automaten geholt hat.
die rollen, die haben sie einem schon abmontiert, vom buerostuhl, seitdem jede dienstreise genehmigungspflichtig geworden ist.
die schmierpapierregelung im drucker, die wird nicht mehr nur laechelnd geduldet, sondern unter boesen blicken ueberprueft.
wenn dann mal wieder einer die moeglichkeit bekommen hat, sich mehr seinen privaten interessen zu widmen, dann geht es zu, wie bei im westen nichts neues. genau, wie bei remarque findet dann auch keiner was dabei, wenn - der stuhl ist noch nicht kalt - bereits das gesamte bueromaterial unter den kollegen aufgeteilt ist. aeh. hatte die gerda nicht immer so einen von den druckbleistiften?.
aber es findet keiner was dabei. ander zeiten, andere sitten.
es laeuft aehnlich ab, wie bei den versuchen, die man mit verlassenen autos in verlassenen gegenden gemacht hat.
zuerst, als das auto noch in ordnung scheint, da steht es eine lange weile so, so vor sich hin und nichts passiert. bis dann ein frecher, kecker wicht das schoene bild beschaedigt. er tritt einen spiegel ab, zersticht einen reifen, zerkratzt den lack. und dann ploetzlich bricht es los. aus alles loechern kommen sie gelaufen und fallen ueber das wrack her, so wie das loewenrudel ueber den kranken wasserbueffel und zack! steht nur noch ein verbeultes ding auf boecken da.
am naechsten morgen steht dann noch ein zweites verbeultes ding auf boecken danneben. und am naechsten tag sind beide voller sondermuell.
gleich und gleich gesellt sich gern.
die zerstoerung steigt exponentiell an.
so ist das auch bei den kollegen, wenn sie sich beruflich anderweitig orientieren.
meistens faengt es mit den post-its an. der rest ist beliebig. am ende liegen dann zehn kataloge aus fuenf vergangenen jahren cebit auf dem schreibtisch.
ach, wie schoen war das doch damals, als man noch gemobbt wurde.
da war man noch interessant. und jetzt? die einen haben angst und von den andern will keiner was wissen.
zum abschluss: normalerweise mache ich sowas ja nicht, aber §§a href="http://www.dirkhesse.com/ligneclaire/000177.php">das hier§§/a>, das ist einfach zu gut. gefunden bei §§a href="http://www.dirkhesse.com/ligneclaire">ligne claire§§/a>)

Posted by banana at 08:52 EM | Comments (2)
Mai 13, 2003
now you shine like chrome

was bitte ist falsch an einem normalen besen?
ich spreche von einem stiel mit wie auch immer gearteten borsten, draehten order reisern unten dran.
damit kann man hervorragend strassen von aesten, staub, dreck und blaettern befreien. das macht die menschheit schon lange lange zeit so und - zumindest aus meiner laienhaften perspektive - mit zufriedenstellendem erfolg.
warum zur nussigen halbbitter steigen die professionellen strassenreiniger auf diese geblaesedinger um. ok, die machen schon mehr her, als so ein schnoeder besen (besen seid's gewesen), aber sie machen auch ungefaehr 10.000x mehr laerm. dabei scheinen sie mir - mit verlaub - nicht 10.000x so effizient zu sein. im gegenteil. ich hoere mir ein rhtythmisches kratzen lieber an, als dieses zweitakt-inferno, dass klingt, als wuerde eine kohorte viertelstarker auf ihren mobiletten an der ampel ein beschleunigungsrennen vorbereiten.
der laerm ist ohrenbetaeubend. arbeiten kann man dabei auf jeden fall nicht.
dabei waere ich der letzte, der etwas gegen geblasene luft hat - wie koennte ich das auch, als heizluefterfetischist, aber es gibt nunmal einsatzzwecke, da ist geblasene luft einfach nicht das mittel der wahl.
es kommt ja auch keiner auf die idee, sich nach dem duschen trockenzufoehnen. da tut's doch auch ein handtuch. das geht schneller, braucht weniger energie und ist obendrein noch effizienter.
also, mir scheint das eine grossangelegte verarsche der laubgeblaeseindustrie zu sein.
ganz abgesehen davon, dass die vor dem buero einen botanischen aufwand betreiben, als wollten sie die naechste bundesgartenschau ausrichten. ach was, die naechste weltausstellung.
ich kann so nicht arbeiten!
das hat bestimmt auch arbeitsschutzgruende. das staendige gekratze, das ist schlecht fuer die rueckenmuskulatur. immer belasten, entlasten, belasten, entlasten, das haelt keine bandscheibe auf die dauer mit. da haengt man sich lieber ein 20kg blechschwein um, das die ganze zeit rum kreischt und leckere abgase in die gegend pustet. deswegen muessen die strassenpuster dann auch atem- und gehoerschutz tragen, wenn sie einzelne ausreisser versuchen auf den grossen haufen zu pusten und dabei naemlichen in alle winde zerstraeuen. naja. das nur am rande.
aber, wenn ich mir's so ueberlege - so ein ding waere praktisch, wenn man mal wieder ein feuer entfachen will, z.b. beim ochsenbraten.

Posted by banana at 07:36 EM | Comments (1)
Mai 12, 2003
contender eliminated

ok, ich gebe mich geschlagen.
ich gehoere jetzt auch zu den wipeout fusion verachtern. ich stand dem ding ja immer angestrengt positiv gegenueber, obwohl mir gleich zu beginn klar war, dass es den charme von wipeout 2097 einfach nicht aufbringt.
ich habe mich tapfer in die lapetus league hochgekaempft und nun habe ich die faxen dicke.
es ist pures glueck, auf welchem platz man landet. da schafft man es auch gerne mal, eine liga mit nur drei anlaeufen zu knacken.
der rennverlauf ist aber nicht besonders erquicklich. die meiste zeit sieht man nix, weil die herren entwickler einem permanent beweisen muessen, wie tolle lichteffekte sie aus der kiste stobern koennen. besonders toll ist die bio snare super waffe. da sieht man 20 sekunden lang nur gruenen schleim. damit ist jedes rennen in den hoeheren ligen schon gleich gelaufen.
das upgraden der schiffe ist eine zumutung. entweder ich habe eine auricom oder eine feisar oder eine andere von der stange, aber keinen getunten tiefergelegten d&w uschenknacker.
die strecken sind zu lang, es gibt zu viele, mit kleinen abweichungen, man kann die sich nie alle merken und in der erforderlichen geschwindigkeit runterjuckeln.
aber die musik ist geil!
ich werde also vielleicht noch einen abend dranhaengen, mein eg-r abmaxen/upmaxxen und dann die dvd fuer ein weiteres jahr in die huelle legen.
aber so ein piranha schiff, das wuerde ich ja schon gerne mal fliegen.
heute mittag war ich mit der franzoesischen praktikantin essen, in der hoffnung, ein paar ideen von ihr klauen zu koennen. die isst ja auch nur immer etwas salat. da wird das mit dem einladen nicht so teuer.
die aktion war nicht sonderlich erfolgreich. sie hat mir dauernd einen vorgeheult, weil ihr freund jetzt fuer ein halbes jahr nach san diego geht und dann sieht sie ihn ja die ganze zeit nicht und sie vermisst ihn so und so weiter und so fort. natuerlich kam dann wieder die frage, ob sie nicht doch etwas urlaub haben koenne, damit sie ihn besuchen koenne und ob sie nicht doch etwas gehalt haben koenne, damit sie sich den flug leisten koenne.
ich habe ihr gesagt, dass ich ihr ja gerne urlaub geben wuerde und ihr auch durchaus etwas geld zahlen wuerde, wenn ich denn nur koennte, aber vertrag sei nun mal vertrag.
das hat sie eingesehen, ein wenig geschluchzt und in ihrem salat rumgestochert.
ich habe mir den big mac schmecken lassen und versucht, doch noch etwas lustiges material aus ihr heraus zu bekommen.
es funktionierte aber nicht. sie schaute mich mit ihren grossen braunen augen nur traurig an und schluckte traene um traene.
naja, wir werden auch ohne die praktikantin auskommen.
hoffentlich kommen die drei creative directors bald wieder, obwohl die anrufe auf meiner mailbox nichts gutes verheissen. sie wollen wissen, was ein auslandsschutzbrief ist.

Posted by banana at 06:54 EM | Comments (6)
Mai 11, 2003
mein po schmerzt!

keine gute idee: sonntags aufwachen, merken, dass man nicht mehr sprechen kann, montag frueh zum arzt gehen, sich drei statt der vom arzt vorgeschlagenen fuenf tage krank schreiben lassen, donnerstag und freitag arbeiten, samstag abend mit den falschen freunden saufen und boxen gucken und dann am sonntag 40km fahrradfahren.
man fuehlt sich dann irgendwie matt und schlapp.
schlapp schlapp schlapp.
es hatte aber ein gutes. ich habe neben den rennradfahrern ein neues ziel meines hasses entdeckt: inline skater.
waehrend die anfaenger noch einigermassen drollig anzusehen sind, gehen einem die, die denken, sie waeren anni friesinger auf rollen gehoerig auf den sack. die meinen ernthaft, sie waeren schnell. naja. genauso spackig, wie die autofahrer, die gas geben, wenn man sie ueberholt.
naja, aber sport ist ja bekanntlich gut.
ansonsten gibt es wenig zu erzaehlen. die redaktion ist verwahrlost. sie bauen alle ihren alten urlaub ab. ansonsten wuerde der naemlich verfallen. ich habe die herren creative directors gefragt und, wo ist das problem? dann ist doch alles in butter! und habe nur kaltes schweigen geerntet.
dabei sollten die sich doch freuen. wo kriegt man denn heutzutage als kreativer schon ganze zwanzig tage urlaub im jahr? auf jeden fall nicht in amerika!
so brauche ich tag um tag meine notizen auf, die ich mir ueber das jahr zusammengeklaubt und geklaut habe und hoffe, dass die drei bald aus ihrem urlaub zurueckkommen. ich frage mich sowieso, wie sie sich bei der bezahlung ueberhaupt urlaub leisten koennen.
wahrscheinlich haben sie wieder schulden gemacht, die herzchen.
und wer muss es dann wieder ausbaden, wenn sie saeumig sind und das land verlassen muessen? sie selbst!
dass diese kreativen fuzzis aber auch immer solche wirrkoepfe sein muessen.
wenigstens aus der praktikantin kann man ab und zu noch eine einigermassen lustige idee herausquetschen. die ist neuerdings aber die ganze zeit bekifft oder sowas. naja, muss sie halt zurueck nach frankreich, wenn sie keine leistung bringt. die ist ja nicht zum spass hier. und einen laden, wo man kostenlos im buero uebernachten kann, den muss sie mir erstmal zeigen.
ich haette verhindern sollen, dass sie etwas deutsch lernt. da lernt man schnell die falschen leute kennen.
wenigstens ist die abteilung semantik noch vollstaendig besetzt. ansonsten koennte ich den laden ja gleich dicht machen.
ach so - bevor ich es vergesse. ich denke ja immernoch, dass man gewisse vorlieben und ansichten nicht hat, weil man dinge wirklich mag oder denkt, sondern, weil man sie von anderen uebernommen hat, die man cool fand. irgendwann kommt dann nix im fernsehen oder man kann nicht schlafen oder man muss mal wieder einer dieser gespraeche fuehren und dann ueberdenkt man das ganze und dann stellt man erschrocken fest, dass man eigentlich - also im tiefsten seines seins - ein spiessiges arschloch ist.
also am besten gar nicht drueber nachdenken.
eine freundin sagte mir mal, dass sie denke, wir haetten die gleichen wertvorstellungen. hm. ich glaube die einzige wertvorstellung, die ich hatte, war, dass ich fuer eine mark eine buechse beck's kriege. und jetzt? ich sag' nur euro und dosenpfand.
alles im sack!

Posted by banana at 10:20 EM | Comments (5)
Mai 09, 2003
you're spellbound baby, there's no doubting that

das problem ist wohl, dass ich gar nicht richtig arbeite. ich mache eigentlich seit sechs jahren einen ferienjob mit unbestimmter laufzeit und quartalszielen.
ich krieg's einfach nicht in den kopf. ich kann die ganzen leute nicht verstehen, die so richtig mit herz und seele arbeiten, die in ihrem job aufgehen und die dir auch noch auf der party erzaehlen, was fuer tolle spritzer sie sind, weil sie den und den vertrag abgeschlossen haben. das ganze dann am besten noch in business dummdeutsch fuer stilresistente zwangsdynamiker.
man geht echt ein dabei.
zum ersten mal merkt man das, wenn man auf eine coole party gehen will, mit leuten, die man schon ewig kennt und die man ewig nicht mehr gesehen hat und man hat nichts zum anziehen.
zumindest nichts, was man zu solch einem fest anziehen wuerde. gut, man hat hemden, die man in die hose gesteckt traegt, man hat ordentliche jeans und gebuegelte khakis. man hat auch dezente pullover fuer alle klimazonen und man hat auch teure schuhe (schuhspannergepflegt). oder doch lieber einen von den einreihern mit passendem langbinder?
man hat aber nichts cooles. die sachen, die mal cool waren, die sind es jetzt nicht mehr und die hat man auch schon gehabt, als man die leute zum letzten mal gesehen hat.
also wirft man sich widerwillig in schale und fuehlt sich aehnlich passend angezogen, wie damals, als einen mama noch fuer die kindergeburtstage ausstaffiert hat. darueberhinaus nimmt sich vor, sich bei gelegenheit mal was cooles zum anziehen zu kaufen. wenn man wuesste, was cool ist.
kurz: die freizeitgarderobe und dein sinn fuer selbige hat sich ueberlebt.
dann merkt man es noch daran, dass die ausrede ich habe keine zeit ohne nachfragen bedingungslos akzeptiert wird.
die hoechste prioritaet ist es immer, die arbeitsfaehigkeit zu erhalten. manche machen das aus eingenem antrieb, sozusagen durch vorauseilenden gehorsam, andere, weil es nichts schlimmeres gibt, als einen tag uebernaechtigt, verkatert oder mit schnittverletzungen im buero zu durchsiechen.
man hat also einfach keine zeit. das ist so. das kennt auch jeder und jeder weiss, dass man einfach manchmal abends keinen bock mehr hat irgendwas zu machen, weil man die zur verfuegung stehende kraftsuppe den tag ueber im buero abgelassen hat. wenn der andere sagt, er hat keine zeit, dann ist das ok, weil man weiss, dass man demnaechst auch mal keine zeit haben wird. oder keinen antrieb, keine energie, keine nerven, keinen bock.
dann lieber ab auf die kommandocouch und ein paar runden wipeout fusion. dazu ein bier.
meine mutter hat es gemerkt, als ich ihr bei einem anruf auf die frage was machst du denn heute, geantwortet habe ich mache habe einen administrativen abend. schwiegen am anderen ende der leitung. zum glueck merke ich es manchmal noch. oder vielleicht ist genau das das problem: dass ich es noch merke.
man verkommt einfach. man geht ein. man laesst alles menschliche zurueck.
ich persoenlich war ja ziemlich fertig, als ich mit dem studium fertig war. ich war ueberzeugt, das leben sei vorbei.
das dachte ich auch, als ich mit der schule fertig war.
beide male hatte ich recht. es ist vorbei.
ich sollte mir mal besser gedanken machen, was ich wirklich machen will, also nicht als ferienjob.
ich sollte, ich muesste.
tgif.

Posted by banana at 07:28 EM | Comments (1)
Mai 08, 2003
all work and no play makes jack a dull boy

drei tage war ich krank gewesen, heute habe ich wieder gearbeitet. ich habe eine weile nachgedacht und der situation nichts positives abgewinnen koennen. kein positiver aspekt am ich mache meinen job gedanken. dagegen sehr viele positive aspekte am ich haenge zuhause rum und verschwende meine zeit gedanken entdeckt. jetzt muss ich nur noch einen finden, der mir das rumhaengen bezahlt und zwar angemessen, denn ich haenge selbstverstaendlich auf hohem niveau rum. mit deutlich professionellem standing!
wie schon so oft gesagt: es gibt genug leute, die wollen arbeiten. denen macht das richtig spass, die ziehen da persoenlichen gewinn draus und die langweilen sich, wenn sie nicht arbeiten gehen.
bei mir ist das nicht so. mir macht das ueberhaupt keinen spass. mir geht das auch ziemlich am arsch vorbei und besonders stolz bin ich da auch nicht drauf. fuer mich ist das ganze eine gross angelegte zeitverschwendung. ich langweile mich auch nicht, wenn ich nicht arbeiten darf. es gibt so viele sachen, die ich gerne machen wuerde, die ich aber nicht machen kann, weil mir die arbeit die ganze energie raubt.
waere es denn nicht fair und menschenwuerdiger, wenn ich nicht arbeiten muesste und dafuer trotzdem angemessen bezahlt werden wurde? 40.000eur im jahr wuerden mir schon ausreichen. doch. dafuer bin ich auch bereit, t-shirts mit werbeaufdruck zu tragen, glaube ich.
dafuer kann dann vielleicht einer mehr arbeiten, der das auch wirklich will.
ach so, ja, auch sonst haengt mir alles ziemlich zum halse raus.
ich habe ueberlegt, ob ich ein kochbuch schreiben soll. es soll kochen mit dem zauberstab heissen. die sind ja so wahnsinnig praktisch, die dinger. und sie machen so schoene geraeusche. so feucht und fraesig gleiten sie durch quark, wie sonstwas. mit dem zauberstab kann man sehr viele verschiedene gerichte zubereiten, so lange sie alle aus kleingemanschtem zeug bestehen. vielleicht sollte man man sahneblumenkohl a la zauberstab kochen. oder irish stew a la zauberstab, oder rouladen mit kloessen und rotkraut a la zauberstab. vielleicht aber auch nicht.
zu allem ueberfluss ist das cms jetzt richtig am sack, also, vor die wand gefahren und noch ein wenig rumrangiert, bis wirklich alles arsch war und gar nichts mehr ging. klasse. der hersteller erzaehlt, dass nach dem update auf die aktuelle version alles ffe ist, ist aber natuerlich nicht so. ist aber auch nicht wirklich ueberraschend.

Posted by banana at 08:34 EM | Comments (2)
Mai 07, 2003
verkauf zu bruchteil des einkaufspreises

lecker! ich habe mal wieder gekocht. das hier habe ich gekocht:

huehnersuppe skeletors oppa

man nehme (so man hat):
1 brathuhn (ca 1kg)
1 1/4 wasser
1 packet gefrorenes suppengemuese
2 extra scharfe kleine getrocknete chillies
1 el frischer ingwer (kleingehackt)
2 el ketjap manis (mild)
1/2 glas mungbohnen sprossen
1 zirone
2 el speisestaerke
1 ei
salz
pfeffer

so wird's gemacht:
das huhn abwaschen und in einen grossen topf geben. das gefrorene suppengemuese, die chillies und den ingwer dazugeben und alles mit dem wasser uebergiessen (das huhn sollte bedeckt sein). die zitrone filetieren und in den kopf geben. deckel drauf und das ganze 40 minuten kochen, dabei immer wieder abschoepfen.
das huhn aus der bruehe nehmen.
ketjap manis und die sprossen in die bruehe geben. das ei in die bruehe schlagen und sofort mit dem schneebesen verquirlen (es muessen sich winzige ei-faeden bilden). die speisestaerke in einem glas mit etwas wasser verruehren, bis keine kluempchen mehr drin sind.
das huhn enthaeuten und das fleisch von den knochen loesen. das fleisch sollte moeglichst klein sein. das fleisch zurueck in die bruehe geben. die speisestaerke in die bruehe geben und gut verruehren. mit salz und pfeffer abschmecken und 5 minuten ziehen lassen.
lecker!
man koennte noch pilze dazugeben. hm. vielleicht beim naechsten mal.
aus den huehnerknochen bastelt der kleine koch noch ein muttertagsgeschenk, denn mutti ist die beste!
ich selbst habe fuer mutti auch etwas gebastelt. einen schreibtischbutler aus klorollen und ein kleines fernglas, hergestellt aus zwei klorollen und einer streichholzschachtel. das werde ich mutti am sonntag uebergeben, zusammen mit einem gedicht.

Mutter hat nun ihre Sorgen...

Vater geht schon früh am Morgen,
wie gewohnt, zur Arbeit fort.
Mutter hat nun ihre Sorgen,
darum folge ihr aufs Wort!

Sie muss kochen, waschen, flicken,
nähen, putzen, für dich stricken:
ihre nimmermüden Hände
schaffen emsig ohne Ende.

das wird sie bestimmt freuen.
heute war ein interessanter tage. ich habe wohl vergessen, wie man sich langweilt. den ganzen tag nur abgehangen und mir vom sinnfreien fernsehen das gehirn raussaugen lassen. aber es war nicht langweilig. es kommen aber auch wirklich hahnebuechene sacehn im tv.
da war diese gerichtsschau. ein maedchen, die sollte einen kerl bedroht haben, was aber natuerlich nicht sein kann, weil sie ja zwei tage zuvor erst ein baby in einer kaufhaustoilette zu welt gebracht hat. dann hat sie sich zwei handtuecher gekauft und dann hat sie das kind erstmal saubergemacht. fulminant! da kommt jemand blutbesudelt aus dem klo und kauf sich zwei handtuecher. unterdessen liesst das neugeborene auf dem klo die sueddeutsche, oder was?
das sie schwanger war, dass hatte sie gar nicht gewusst. auf einmal bekam sie bauchschmerzen und dann rutsche das kind praktisch von selbst raus. dann hat sie es an den beinen hochgehoben und einen klapps auf den po gegeben. dann erstmal abgenabelt.
sie dachte halt, sie waere vom essen so dick geworden und ihre tage bekaeme sie auch immer unregelmaessig. klar, da setzen die auch schonmal 9 monate aus.
wirklich eine sehr tapfere und starke frau.
am ende war sie's dann aber doch! so!

Posted by banana at 07:51 EM | Comments (4)
Mai 06, 2003
abi '90

Liebe leute,
heute will ich einmal einen schritt zur seite treten und anderen das podium ueberlassen. zum einen, weil mein kopf so voller butterrotze ist, dass ich nicht denken kann und zum anderen, weil dieser text so wundervoll ist.
es handelt sich um das vorwort zu unserer abiturzeitung.
wir hatten keinen bock mehr auf schule.
wir hatten keinen bock, die abitzeitung zu machen.
wir hatten keinen bock mehr auf die damen und herren mitschueler.
wir waren kleine sonnenscheine.
ich war beim verfassen dieses kleinods leider nicht beteiligt. eine tatsache, die mich beinahe taeglich traurig stimmt.
die namen habe ich geaendert. im original waren sie selbstverstaendlich drin.
viel spass.
*schnipp*
Anstelle eines Vorworts

Tja, da hammer nu Abi und sollen jetzt wohl kultiviert und intellektuell sein. Aber. Nein. Wir wollen nicht. Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten. Wir distanzieren uns mit all unseren Werken von Neu-Yuppies und allem, was bisher da war. Diese Abizeitung ist Ausdruck dieses unseres Strebens, gell? Davon zeugt auch unsere ungewohnt deutliche und saubere Aussprache unserer Volkssprache. Wir lassen uns in keine Vorbildrolle hineindrängen, wir leben einfach. Nein, wir lassen uns nicht kopieren. Schon gar nicht vom Schuldolch. Allen Gerüchten zum Trotz sind Lenin und Onkel Otto immer noch unsere Vorbilder. Daran kann auch kein Adnan Kashoggi was änder. Oder was? Wieso?

Die Rolling Stones sind auch schon Opas und machen immer noch so'n Scheiß. Das sind Tatsachen, und die stehen fest. Nich' wie die Marlboro-Preise. Die gehen mal rauf, mal runter, aber eigentlich nur rauf. Was wir fordern, sind feststehende Tatsachen...äh, Quatsch, eigentlich fordern wir das Fehlen festehender Tatsachen. Eigentlich wissen wir überhaupt nicht, was wir wollen. Iss eh egal.

Von der Hand in den Mund, und weiter nix, ohne Mehrwertsteuer. Wollt ihr Literatur oder lieber was lesen? Hängt euch 'n Rucksack auf'm Buckel..? Geht zur Schule, und weiter nix.

Ham wir auch gemacht. Kommt mer gut bei weg.

Doch.

Doch der Zynismus der Interpretation jeglicher undogmatischer Äußerungen ist die Negierung , genauer gesagt die Kontraproduktivität der vollkommenen Überhöhung des Betrachterstandpunkts zum Zwecke der Aufgabe einer nicht real existierenden und eh absolut unsinnigen Schlußfolgerung, die nur am Rande gestreift, den Menschen als Person, die Gemeinschaft als Ganzes, also kurz gesagt, alle ohne die immer auftretenden Ausnahmen, die es auch bei uns gab - wir wollen sie nicht Extrawürste nennen - überhaupt keinen interessiert.

Auch wenn Superhirne ihre begnadigten Körper und ihre aktuelle LP nur Geschichte der deutschen Literatur am Rande des wöchentlichen Mittwochslottos manifestieren, ist die Tradition des informell gegebenen Wortes die gestrige Malerei der Reaktion des Frankfurter Publikums. Oder was? Kommt alle um 19 Uhr an den Protikus. Wir übernehmen! In guter alter Tradition den Feindsender besetzen, welcher die Kluft zu '68, als immerhin der Springer Verlag belagert wurde, mit Baucontainern und einem Minisender von 30km Reichweite. Doch heute - Skater, Wavers, OB, MU, M (der Freikletterer) und so, was soll das sein überhaupt. Ein Schlußwort der undogmatischen Linken ist unter diesen menschenunwürdigen und isolationsfolterhaftmäßigen Umständen nicht zu erbringen.

Genauso geht es uns auch. Wir, die Kinder einer verlorenen Generation - 9 Jahre Birne, und immer noch keinen Obstsalat. Nach 32 Minuten schnitt sich Alex in "Fatal Attraction" die Pulsadern auf,Dany muß zahlen.Was zeigt uns das? Es zeigt uns die Nichtigkeit des menschlichen Lebens im Vergleich zu einem Stück Punschtorte mit oder ohne Sahne.Das Leben ist iss eh viel komplizierter, als modellhaft mit Fischer-Technik nachempfindbar. Der Größenwahn unserer Zeit ist Mars. Warum? Na,wenn ihr das nicht logisch-symmetrisch erfassen könnt, solltet ihr euch die grünen Dioden in der linken Seite wechseln lassen. Der alte deutsche Philosoph und Vordenker der sexuellen Revolution Boris Becker sagte zu Hegel am 23.7.1816 um 16.32 Uhr nachmittags in erregtem Zustand, daß das Dienstmädchen pflichtvergessen die Gartenpforte offen ließ und somit der hauseigene Zwergpudel "Bulli" entweichen konnte. Das waren Glücksstunden der Menschheit.Und heute? Außer Marc Knopfler ist kein zeitgenössischer Sexualwissenschaftler in der Lage, uns die Existenz von CS zu erklären. Ja. Soweit, so gut. Aber. Was wir eigentlich sagen wollen, ist, daß wir anstelle eines guten Vorwortes eigentlich gar nix schreiben wollten, doch es ist uns nicht gelungen.

Dieser Artikel ist ein getreues Abbild unserer Schule, ihrer aufgesetzen Intellektuellen und Pseudointelligenz. Wir sahen uns uns dazu verpflichtet, dem gemeinen Volk die Augen zu öffnen und hoffen, daß es nicht zu spät ist.

Insgesamt ist diese Zeitung ziemlich blöd und entspricht unserem Ausdrucksvermögen und des Wunsches, endlich eine Insel für uns selbst zu haben.

S, wir können Dich immer noch nicht leiden, und Deine Freundin schon gar nicht (man beachte das großgeschriebene D !). Außer vollkommen subjektiver Beschimpfungen ist hier eigentlich nichts zu sagen.

Hiermit, und damit und mit dem Rest und dem Wunsch, dem Leser möge es nicht anders gehen, verabschieden sich in zynisch-subtiler Grundeinstellung

OF und DeMessing

(künftige Oberregierungspräsidentsassistenzgehilfen)
*schnapp*

Posted by banana at 10:27 EM | Comments (3)
Mai 05, 2003
vom suelzemachen

was ich ja gar nicht ausstehen kann, sind leute, die immer auf die eins und die drei klatschen. und was ich ja schon gleich ueberhaupt gar nicht ausstehen kann, sind leute, die auf die zwei und die vier klatschen, weil sie die leute belehren wollen, die auf die ein und die drei klatschen. ich faende es fair, wenn denen allen die haende abfallen wuerden.
heute hatte ein sender irgendwie probleme mit den mazen. auf jeden fall blieb das bild fuer ein paar sekunden. ich war etwas beunruhigt, weil ich dachte, der fernseher waere abgestuerzt.
ausserdem bin ich jetzt offiziell krank, inklusive gelbem zettel. halsentzuendung. das hatte auch noch einen cooleren namen, aber der ist mir gerade entfallen. ist aber eine coole krankheit. ich bin etwas muede, aber ansonsten ist alles im alles im alles im alles im lack. damit mit ich recht bald wieder gesund werde, soll ich:
- wenig reden
- mich schonen
- viel trinken
klasse, oder? sonst mache ich doch auch nichts anderes.
liebe eltern:
traut euren gerade noch minderjaehrigen fruechtchen nicht ueber den weg! sie luegen, wie gedruckt und sie wissen nicht, was gut fuer sie ist und was nicht. ungehemmt tun sie alles, um sich in die lage zu versetzen, richtige scheisse anzustellen. meisten ruinieren sie damit nur ihre eigene gesundheit, unter umstaenden koennen sie aber auch schaeden anrichten, fuer die sie, liebe eltern, haftbar sind!
sie trinken grosse mengen alkohols, bis sie total rattenstrack sind und den partykeller vollspeien. und dann stellen sie bloedsinn an, voll, wie sie sind. sie halten es fuer eine tolle leistung, mehr zu "vertragen", als ihre altersgenossen. spaeter bruesten sie sich dann damit. kinder wissen nicht, wieviel bier sie vertragen. lassen sie die kinder nicht ohne aufsicht trinken. was aber auch nicht heissen soll, dass ich es gutheissen wuerde, wenn die minderjaehrigen unter aufsicht alkohol konsumieren.
diese kleinen sonnenscheine kennen auch immer sogenannte "freunde", die ihnen haschisch beschaffen. die kleinen racker, die koennen doch mit fuenfzehn heutzutage schon besser einen joint drehen, als ihre mathematikhausaufgaben zu machen. die pisa-studie beweist das ja wohl hinlaenglich! aber das ist ja kein wunder bei der regierung!
auch beim kiffen kennen sie kein mass, woher auch? da werden die tueten immer groesser, selbst, wenn der kleine marcel schon ganz gruen ist im gesicht. niemand sollte kiffen. aber erst recht keine minderjaehrigen.
wenn sie dann richtig schoen voll und bekifft sind, dann setzen sie sich auf ihre mopeds und veranstalten illegale strassenrennen. dabei vergessen sie saemtliche verkehrsregeln! sie denken "was kuemmern mich denn diese spiessigen verkehrsregeln? ich bin jung und frei!" und dann fahren sie vor eine mauer oder ueber eine katze. am naechsten tag in der schule sind diese "heldentaten" dann stoff auf dem pausenhof. auch hier gilt: wer am meisten ueber die straenge geschlagen hat, dass ist der tollste hecht im karpfenteich.
ja, liebe eltern! das ist das wahre gesicht ihres ach so braven nachwuchs. darum gilt: lassen sie sie nicht aus dem haus. erscheint eine geschichte auch noch so lausibel: es ist eine gewissenlose luege. ihr kind will nur saufen, kiffen und racen. manchmal schauen sie sich auch verbotene filme an, die sie sich illegalerweise aus dem internet besorgt haben.
alle alarmglocken sollte angehen, wenn ihr spross zu einer "party", "feier" oder "fete" gehen will. dort wird naemlich nicht nur gesoffen und gekifft, dass sich die balken biegen, sondern da sind dann auch noch maedchen und jungs gemischt. und die experimentieren nunmal gerne und erforschen. was das heisst, dass brauche ich nicht explizit zu erwaehnen. ich sage nur unerwuenschter nachwuchs und geschlechtskrankheiten.
diese kinder wissen nicht, was gut fuer sie ist. deswegen muessen sie, liebe eltern ihrer verantwortung gerecht werden und die kinder davon abhalten, die dinge zu tun, die ich oben beschrieben habe.
sie brauchen ihr kind gar nicht zu fragen, ob es saeuft oder kifft oder illegale strassenrennen veranstaltet. die antwort wird immer "nein" sein. egal, wie die realitaet aussieht.
nein, sie brauchen mir nicht zu danken.

Posted by banana at 06:50 EM | Comments (7)
Mai 04, 2003
kommt ein nokia geflogen

welch ein tag. achterbahnfahren im holidaypark.
zum warmwerden drehten wir erstmal zwei runden im super wirbel und waren uns einig, dass wir bereit fuer mehr sind. ebenso waren wir uns darueber einig, dass super wirbel ein unvorteilhafter name ist, dass die bahn zum aufwaermen ok sei und dass man uns auch dieses mal nicht uebel werden wird.
angereist waren wir naemlich nicht wegen des super wirbels, sondern wegen der bahn mit dem albernen namen expedition geforce.
der park war ziemlich leer, wir mussten also noch nichteinmal warten. als ich dann im wagen sass, da war ich mir gar nicht mehr so sicher, dass es eine gute idee war.
man muss sich anschnallen. das personal (allesamt in albernen safari anzuegen) reisst auch ordentlich am gurt, um dessen sitz zu ueberpruefen. also kein kindergeburtstag (ok, auch an dieser stelle weise ich wieder darauf hin, wie schwierig es sein kann, einen kindergeburtstag zu organisieren und druchzufuehren). der gurt allein reicht aber nicht aus. man bekommt noch einen buegel vor den wamst gewuchtelt. auch hier schlaegt das personal beherzt nach. ich war skeptisch.
dann ging es erstmal bergauf. ziemlich schnell, ziemlich lange, ziemlich steil, ziemlich angsteinfloessend. ich habe es ja nicht so in der hoehe. den unterlagen zufolge ging es 62m in die hoehe. dann ging es bergab und bei mir drueckte irgendwer den resetknopf.
ich weiss jetzt, was airtime ist, ich weiss jetzt, wie sehr man einen vor den wamst gewuchteten buegel lieben kann und ich weiss jetzt auch, dass man sich die strecke nie vor der fahrt ansehen sollte, weil man dann nur unnoetige angst bekommt. und ich weiss auch, dass ich da so bald wie moeglich wieder hin muss. der absolute wahnsinn.
es gab in den letzten jahren nicht viele momente, an denen ich dachte, zur rechten zeit am rechten ort zu sein, aber die momente in der achterbahn, die gehoeren definitiv dazu. zumindest, nachdem man den ersten fall hinter sich hat, der aus dem magen ein doppelkinn modelliert.
nach der sechsten fahrt verlor das ganze etwas, aber das gefuehl wird sich beim naechten mal wieder einstellen. sehr entspannend, macht den kopf frei. andere leute machen tai chi, ich fahre achterbahn.
durch die airtime scheint es aber mein telefon aus der jacke in den maihimmel katapultiert zu haben. nach der ersten fahrt war es auf jeden fall weg und wenn ich es jetzt anrufe, dann geht die box dran. naja, ich konnte das ding ohnehin nicht ausstehen. vielleicht hat es jetzt ja jemand, der ihm echte sympathie entgegenbringt. vielleicht ist es aber nach airtime max auch am boden in tausend stuecke zerschellt, das alte arschloch.
ich hoffe aber auch, dass es jemand gefilmt hat. das waere mal schoen. der wagen sausst ueber die huegel und oben jumpt ein telefon raus. herrlich.
darueber hinaus kann ich erkaeltungsbedingt nicht sprechen. ich muss mal sehen, wie ich die naechsten drei tage schulung halten hinter mich bringe. im moment scheint nicht sprechen koennen und drei tage schulung in einem gewissen konflikt zueinander zu stehen.

Posted by banana at 08:21 EM | Comments (8)
Mai 03, 2003
drei lieder

never is a promise / fiona apple

you'll never see the courage i know
its colors' richness won't appear within your view
i'll never glow - the way that you glow
your presence dominates the judgements made on you
but as the scenery grows, i see in different lights
the shades and shadows undulate in my perception
my feelings swell and stretch; i see from greater heights
i understand what i am still too proud to mention - to you

you'll say you understand, but you don't understand
you'll say you'd never give up seeing eye to eye
but never is a promise, and you can't afford to lie

you'll never touch - these things that i hold
the skin of my emotions lies beneath my own
you'll never feel the heat of this soul
my fever burns me deeper than I've ever shown - to you

you'll say don't fear your dreams, it's easier than it seems
you'll say you'd never let me fall from hopes so high
but never is a promise and you can't afford to lie

you'll never live the life that i live
i'll never live the life that wakes me in the night
you'll never hear the message i give
you'll say it looks as though i might give up this fight

but as the scenery grows, i see in different lights
the shades and shadows undulate in my perception
my feelings swell and stretch, i see from greater heights
i realize what i am now too smart to mention - to you

you'll say you understand, you'll never understand
i'll say i'll never wake up knowing how or why
i don't know what to believe in, you don't know who i am
you'll say i need appeasing when i start to cry
but never is a promise and i'll never need a lie


true happyness this way lies / the the

hey man i've got what you need...
and have you ever wanted something so badly
that it possessed your body and your soul
through the night and through the day...
until you finally get it
and then you realise
that it wasn't what you wanted after all
and then those selfsame, sickly little thoughts
now go and attach themselves to something
or somebody new
and the whole goddamn thing starts all over again

well, i've been crushing the symptoms
but I can't locate the cause
could god really be so cruel?
to give us feelings that could never be fulfilled
baby
i've got my sights set on you
i've got my sights set on you
and someday, someday, someday
you'll come my way
but when you put your arms around me
i'll be looking over your shoulder for something new
'cause i ain't ever found peace upon the breast of a girl
i ain't ever found peace with the religion of the world
i ain't ever found peace at the bottom of a glass
sometimes it seems the more i ask for the less I receive
sometimes it seems the more i ask for the less I receive
the only true freedom is freedom from the heart's desires
and the only true happiness this way lies


fuer die linke spur zu langsam / tom liwa

seit jahren sitzt du und feilst an
deinem geschenk für die welt
es kommt nur noch auf details an
und muss, damit es ihr gefaellt
noch grossartiger werden
Du hast noch nicht alles versucht
bist laengst besser als die andern
doch noch lang nicht gut genug

fuer die linke spur zu langsam
fuer die rechte spur zu schnell
entlang den immergleichen
leitplanken, schildern und zeichen

und die frau, die ihr leben
mit dir teilt und dich liebt
manchmal ist sie dir peinlich
und dann denkst du es gibt
eine bessere liebe für dich
und dann fuehlst du dich schlecht
und hoffst dass sie es nicht merken wird
aber klar sie merkt es erst recht

fuer die linke spur zu langsam
fuer die rechte spur zu schnell
entlang den immergleichen
leitplanken, schildern und zeichen

und dann fahr ich ans meer raus,
so wie ich’s immer mach
wenn ich allem entfliehn will,
was ich nicht mehr ertrag,
park den bus in den duenen
und setz mich irgendwohin,
seh rauf aufs wasser und warte
bis ich jemand anders bin

fuer die linke spur zu langsam
fuer die rechte spur zu schnell
entlang den immergleichen
leitplanken, schildern und zeichen

und er mittelstreifen wird niemals fuer uns beide reichen

Posted by banana at 09:33 EM | Comments (1)
Mai 02, 2003
wacht auf! verwandte dieser erde

ich habe mir von dem erneuten angebot des brotbackautomaten bei aldi eigentlich mehr versprochen.
das brotbacken ist ja das grillen der intellektuellen.
da wirft aldi mal wieder so ein unverzichtbares sozialpaedagogending unter das nicht arbeitende volk und es loest keine diskussionswellen aus, so wie weiland. da war noch was los in den discountforen dieser welt.
los, ihr saecke, ich will unterhalten werden!
gedanken zu fruehen posts aus dem forum:
abt. wie bekomme ich den knethaken am besten aus dem laib?
*schnipp*
Hallo hat jemand vieleicht einen Knethaken für den Brotbackautomaten Primera übrig oder weiss wo ich einen bekommen kann.Habe meinen leider mitsamt dem Brot weggeschmissen
*schnapp*
gut gemacht! das ist auch das beste, was man mit selbstgebackenem brot machen kann.
abt. wieso loest sich die antihaftbeschichtung ab?
*schnipp*
auch wir haben schon seit einigen Jahren einen Brotbackautomaten und auch bei uns löst sich die Beschichtung. Dabei sehe ich weniger das Problem, daß das fertige Brot nicht aus der Form kommt - mit etwas Geduld geht das schon. Ich frage mich nur, wie gesund die Beschichtung ist, schließlich wird sie sich kaum in Luft auflösen...
*schnapp*
also, ich glaube, die beschichtung ist sehr gesund und hammerlecker und so wertvoll, wie ein kleines steak.
abt. wieso hat mein vollkorn-abfuehr-baerlauch brot keine knusprige kruste?
*schnipp*
Hallöchen,

ich habe mir vor ein paar Wochen den Brotbackautomaten Quigg bei Aldi gekauft. Die ersten 5 Brote waren zwar ganz lecker, aber ich vermisse die schöne, knackige Kruste auf so einem frischen Brot. Zunächst dachte ich, daß ich mit den ganzen Programmen noch "üben" müsste, aber nach nunmehr schon 10 Broten bin ich immer noch ziemlich enttäuscht. Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder Tips, was ich evtl. falsch mache?
*schnapp*
hm. vielleicht brot selbst backen? koennte das der fehler sein? aber, beim grillen, da tun wir immer bier drauf. schmeckt dann superlecker!
abt. warum verformt sich der deckel?
*schnipp*
Noch schlimmer: Der Kunststoff des Deckels hat begonnen sich zu verziehen und wirft mittlerweile sogar Blasen. Ich werde das Ding nachher einschicken und bin mal gespannt, was passert. Das Ergebnis werde ich an dieser Stelle mitteilen.
*schnapp*
ja, das ist total spannend. vielleicht bekommt man ja im austausch ein anderes geraet. mal sehen, was das dann wirft. bitte teile noch mehr an dieser stelle mit.
abt. wer kann mir tolle rezeptvorschlaege fuer ein schmackhaftes dinkel-donkel-dunkel brot geben?
*schnipp*
Hallo
Habe einen FIF-Brotbackautomat ohne Anleitung.

Wer kann mir weiterhelfen.
Habe auch nichts gegen gute Rezepturen.
*schnapp*
ich habe nichts gegen geld, sex, freizeit und beck's bier.
abt. wie kann ich in dem ding eigentlich eintopf kochen?
*schnipp*
Also, bei mir war kein Rezeptbuch dabei. Wie kann man denn Marmelade in dem Teil machen ? Weiss das jemand oder hat jemand dafür ein Rezept ?
*schnapp*
*schnipp*
Eine bessere, ausführlichere Bedienungsanleitung und etwas mehr Rezepte wären ganz dienlich. Wie man übrigens mit dem Teil Marmelade kochen soll, ist nirgendwo angegeben.
*schnapp*
dabei ist es doch ganz einfach:
*schnipp*
Kein Problem mit dem Teil!
500g Früchte (z.B. Erdbeeren;TK-Beerenmix )
500g Gelierzucker 1:1 (oder 250g 1:2) ......ich komme mit dem 1:1 besser klar!
Wenn du etwa 90% der Früchte vorher mit dem Zauberstab pürierst ist das Ergebniss 1A!!
Dann alles zusammen in die Kiste, Klappe zu und los gehts (Prog. 9 )
Viel Spaß
*schnapp*
§§a href="http://www.naturkost.de/rezept/leser_brotback.htm">hm..§§/a>
manche posts sind aber auch einfach nur schoen und voller menschlicher waerme.
*schnipp*
Beschreibung Quigg-BroBa-Automat

Hallo Malle,

benutze Windows XP und mein Scanner ist schon drei Jahre alt, und da gíbt es keinen Treiber mehr für. Sonst hätte ich Dir die Anleitung gerne gescannt. Nun habe ich sie abfotografiert und schicke Dir eine etwa 3GB große Datei. Hoffe, Du hast eine Flatrate, keine zu hohen Qualitätsansprüche und dass ich Dir weiterhelfen konnte. Bei mir kostet eine Anleitung dafür auch keine 10.-€ wie bei zockogott. Ein Forum soll ja dazu dasein, sich gegenseitug zu helfen, nicht um Geld mit der Not anderer verdienen zu wollen. Wenn es garnicht geht mit der Lesbarkeit, muss ich die Bilder nochmal machen mit höherer Auflösung oder mir einen neuen Scanner kaufen.
Gruß,
Mutter Theresa
*schnapp*
ach, schoen. man hilft ja gerne. in der not.
die digitalkamera, die 3gb speicher hat, die wuerde ich allerdings gerne mal sehen. oder ist das vielleicht ein video? making of broba automat? naja, aber es stimmt. bei nur 3gb, da sollte man keine zu hohen qualitaetsansprueche an fotos stellen.
der post enthaelt uebrigens einige ironie, als anspielung auf diesen post:
*schnipp*
HABE EINE BESCHREIBUNG VOM ALDI-BROTBACKAUTOMATEN
" PRIMERA BB-300 "
GEBE SIE GEGEN EINE AUFWANDSENTSCHÄDIGUNG VON EUR 10,--
INCL. VERPACKUNGS- UND VERSANDKOSTEN AB.
*schnapp*
klare abzocke. aber nein, die brotbackenden voelker, diese gutmenschen, die sehen das nicht so:
*schnipp*
Diese Anleitung kann auch hier nachbestellt werden.
Zwei der drei Postings werden wir wieder Löschen ich Hoffe du kriegst das Teil trotzdem los.
*schnapp*
ja, ich hoffe auch, dass er das teil trotzdem losbekommt. zu 10eur aufwandsentschaedigung. der mann scheint im aufsichtsrat bei irgendeinem bluechip konzern zu sitzen, bei diesen stundensaetzen.
ach, welch herlicher tag. dieser tag ist broba automaten wuerdig. hier ein kleines lied:
jetzt geht es los, ich hab' die luma am start.
und dinkelschnitten aus dem broba automat
ich backe mein brot und ich schrote mein korn
und packe den schlafa auf das fahrrad nach vorn
und so weiter und so weiter.
backe! backe! (baby!)
backe! backe! (au!)
was ist da los? ich glaub' der knethaken steckt.
heilige scheisse, mir ist der broba verreckt.
lecker lecker auf 'ne kruste scheisse ich.
und arbeitslose baecker, die interessieren mich nicht!
backe! backe! (motherfucker!)
backe! backe! (au!)
ich schick' die haken durch die ganze republik
und freue mich tierisch wenn mir auch einer was schickt
mein hirn ist aussen weich, wie und innen ganz leer
weil ich mich nur von der beschichtung ernaehr'
backe! backe! (come again)
backe! backe! (au!)

Posted by banana at 08:01 EM | Comments (3)
Mai 01, 2003
was macht eigentlich banana

banana wird am 14.01.1971 im mathildenhospital in buedingen geboren. viel frueher als seine altersgenossen lernt banana laufen und sprechen. bereits nach einmaligem hoeren kennt er alle seine langspielplatten auswendig und rezitiert diese vor stets ausverkauftem haus im buedinger buergerhaus mit verstellter stimme. seine groessten erfolge feiert er mit einer leicht adaptierten version von raumschiff ux-3 antwortet nicht.
siebenjaehrig gewinnt er den malwettbewerb der buedinger sparkasse. den gewinn in form einer urkunde und einer "maerklin" h0 eisenbahn ohne trafo spendet er grosszuegig der von erfolglosigkeit geplangten sg buedingen.
beim spielen steckt banana zwei jahre spaeter aus versehen den kater "john holmes" in brand. die Haut der unteren koerperhaelfte des stubentigers verbrennt voellig.
um der gerechten bestrafung zu entgehen, versucht der neunjaehrige in einer zwoelfstuendigen notoperation die haut und das fell des tieres zu rekonstruieren.
der betrug fliegt auf. der von Bananas eltern zu rate gezogene tierarzt ist allerdings vom geschick und von der improvisationsgabe des kleinen operateurs derartig stark beeindruckt, daß er banana der akademie der schoenheitschirurgen in anchorage empfielt, in der banana noch im gleichen monat aufgenommen wird. bananas eltern sehen von den sechs wochen stubenarrest ab, die nur mehr als gerecht gewesen waeren!
in anchorage lernt banana das handwerk der schoenheitschirurgen, sowie die englische und - nach einer kurzen aber heftigen affaire mit einer franko-kanadierin - die franzoesische sprache.
nach nur 5 jahren wird er mit der note "perfekt" entlassen. dem wunsch seines professors, doch selbst an der akademie zu lehren kommt banana nicht nach.
es kommt zum bruch zwischen lehrer und schueler.
banana selbst fuehrt diesen bruch allerdings nicht auf das abschlagen der bitte zurueck, sondern darauf, "weil ich ihn nie beim schach gewinnen lassen habe".
banana kehrt nach buedingen zurueck, um die mittlere reife und eventuell das abitur nachzuholen.
als achtzehnjaehriger faellt banana durch das abitur und ist traumatisiert. einen zweiten anlauf wagt er nicht. der einzige schandfleck in bananas ansonsten bluetenweisser biographie.
verwirrt laesst er sein sternzeichen von steinbock in skorpion aendern. "die stehen in den horoskopen immer ganz oben". leider ein irrtum, wie er im folgenden jahr feststellen muss "aber ich glaub' eh nicht an den scheiss!".
um das handwerk nicht zu verlernen und um sein taschengeld etwas aufzubessern fuehrt banana nebenbei immer wieder kleinere schoenheitsoperationen an der buedinger dorfprominenz durch. die eingriffe finden in der internationalen fachkreisen einige beachtung.
um "ordentlich zaster zu verdienen" eroeffnet banana im sommer 1989 seine schoenheitsoperationspraxis in nizza. aufgrund seines guten rufes gibt sich der internationale jet set, die high society, sowie prominenz aus showgeschaeft, wirtschaft und politik die klinke in die hand. banana verbraucht 3 skalpelle pro monat. im rahmen einiger auftraege, die banana fuer die cia durchfuehrt, knuepft er kontakte. durch diese kontakte kommt seine spaetere taetigkeit als spion und geheimagent zustande.
banana heiratet seine erste frau, doris, die ehe haelt nur drei monate, da banana laut doris "zu beschaeftigt" ist. auch dem bund mit der zehn jahre aelteren nicolette ist kein glueck beschieden. banana entschliesst sich, nie wieder zu heiraten. "nee du, lass man!" sagt er selbst, gelaeutert.
banana eroeffnet ueberall auf der welt dependencen seiner schoenheitsoperationspraxis im franchise prinzip. er selbst operiert nur noch sporadisch: hirntransplantationen, komplettveränderungen (hauptsaechlich cia und kgb), alte frauen, sehr junge frauen mit sehr grossen bruesten.
am 6.6.1994 erhaelt banana einen anruf von seiner bank: "ihr konto ist voll! wenn sie kein geld abheben, koennen wir kein neues draufpacken!".
banana beschliesst, sich ein kostspieliges hobby zuzulegen und entscheidet sich spontan für den kunstflug.
im sommer 1995 wird er deutscher meister im kunstflug.
im winter 1995/1996 entwickelt banana eine allergie gegen silikon und latex. er muss seinen beruf an den nagel haengen und sich ganz vom operativen geschaeft zurueckziehen. "hatte eh keinen bock mehr. ist doch immer das gleiche." blickt er heute zurueck.
banana macht sein neues hobby zum beruf. 1996 wird er weltmeister im kunstflug, 1997 meister aller meister im kunstflug.
nachdem banana alles gewonnen hat, was zu gewinnen war, stellt er auch das kunstfliegen ein und sieht sich nach neuen betaetigungsfeldern um.
ein praktikum als jumbo-pilot bei lauda-air bricht er genervt ab, denn "die passagiere kotzen schon beim immelmann-turn". banana ist ein mann, der herausforderungen braucht und die gefahr liebt (und seine mama).
1998 macht er endlich das abitur mit der note 2.1 (faecher: englisch, biologie und musik). das akademische trauma ist ueberwunden. er schreibt sich für philosophie und rheoretische physik in Berlin ein. als sein bafoeg-antrag negativ beschieden wird, exmatrikuliert er sich aus protest und kehrt dem bundesdeutschen lehrbetrieb für immer den ruecken, sehr zu dessen nachteil.
es folgen gelegentliche taetigkeiten als geheimagent für die cia, sowie ehrenamtliche weltraumlebensrettungsmissionen für nasa und esa.
finanziell braucht banana sich keine sorgen zu machen. die tantiemen seiner musicals, die hauptsaechlich am broadway aufgefuehrt werden, ermoeglichen ihm ein angenehmes leben. koerperlich haelt er sich mit trimm trab topfit. alles in allem steht er gut im saft.
1999 wird fuer banana nocheinmal recht turbulent. auf verzweifelte hilferufe internationaler konzerne hin korrigiert er ganz allein 36,2% aller jahr 2000 fehler. obwohl er nebenbei die performance der von ihm korrigierten programme um durchschnittlich 23,1% steigert, stellt er diese arbeiten grosszuegigerweise nicht in rechnung. "das steckt mir nunmal im blut" rechtfertig er sich heute.
nachdem banana ende der achziger im rahmen einer teilnahme an "jugend forscht" das internet erfunden hatte und daraufhin das w3c gegruendet hatte, entzweitt er sich im fruehjahr 2000 mit dem w3c. seine petition, aus dank das tag in umzunennen wird mit einer stimme abgelehnt. banana zieht seine mitgliedschafft im w3c sofort zurueck und verweigert jegliche weitere kooperation. tja, leider ist damit diese technologie zum scheitern verurteilt, aber "jetzt tut's ihnen leid, aber jetzt isses zu spaet!". banana ist eben ein mann mit festen prinzipien und manchmal eine beleidigte leberwurst.
heute widmet sich banana hauptsaechlich dem erfinden, dem forschen, dem retten der menschheit und dem aufreissen und klarsprechen von geilen uschen.
nebenbei macht er in aktien und in immobilien. er wohnt in seinem schloss in der allee der spackonauten 58 zusammen mit seinem schottischen au pair maedchen mercedes mclarren, seinem skolopender peterle und seinem goldfisch vincent vega.
malte flach

Posted by banana at 06:57 EM | Comments (4)
copyright by banana and tek/neoscientists