April 30, 2003
it's the crack of noon

der joe jackson. ein hervorragender musiker. aber auch seine mitmusiker, der graham, der gary und der dave, die rocken ziemlich stark. ein schoenes konzert war das. sehr direkt, klassisch, schnoerkellos und so weiter.
am meisten rockte natuerlich i'm the man da kristallisierte teilweise schon die luft zu diamanten. auch sehr gut war love at first light. bei dem stueck war mir vorher gar nicht aufgefallen, wie schoen es ist. naja, manchmal muss man eben mit der nase draufgestossen werden, wie der hund in die scheisse.
lustig ist er auch, der joe.
don't try to be funny in english and and i won't try to be funny in german.
this song is about the feeling when you wake up with someone in your bed and you don't know, who they are.

doch, wirklich schoen. wirklich.
ich meine, ich will ja nicht motzen und ich finde es ja super, wenn wir deutschen, wir verkrampften arschloecher mal etwas aus uns raus gehen, aber wenn jemand lauthals den text mitgroehlt und zwar direkt in mein ohr, dann bin ich immer froh, wenn die leute wenigstens den text kennen.
guter mann. es heisst if my eyes don't deceive me there's something going wrong around here und nicht there's somethings going on around here. aber ich bin numal ein besserwisserisches arschloch. das mit der nase tut mir auch wirklich leid.
ich finde es ja auch immer wieder erstaunlich, wie gerne die leute bei solchen veranstaltungen kuscheln.
es war voll. es war verdammt voll. die fuesse hat man zu beginn der veranstaltung wo hin gestellt und da blieben sie dann auch bis zum ende, wo sie dann operativ entfernt wurden. aus eigener krafft konnte ich die knie am ende nicht mehr beugen und als ich das dann mit der hand tat, da spuerte ich starke schmerzen. aua! aua!
und die leute haben gekuschelt wie hulle. richtig lieb haben die sich gehabt! koerperkontakt hatte man eigentlich immer, also alles in allem kein grund, sich einsam zu fuehlen.
ich habe ja prinzipiell nichts gegen koerperkontakt, nur ist es einfach so, dass ich mir die leute gerne aussuche. in der regel sind die dann vom anderen geschlecht und schwitzen nicht so stark durch die baumwollhemden. hrgl.
und dann gibt es da noch die sonnenscheine, die denken ach, hier hinten ist es so eng. ich quetsche mich mal eben durch bis kurz vor die buehne. da ist es bestimmt besser naja. vielleicht bin ich da etwas empfindlich.
naechstes mal gehe ich ins theater.
wenigstens habe ich es mir abgewoehnt, besoffen frauen anzurufen. das ist schonmal viel wert.
es gehoert zu den unangenehmen erfahrungen, wenn man am tag nach einer party mit einer ueblen ahnung in der wg aufwacht, auf der telefonliste der kaum lesbare eigene name sowie 4 einheiten stehen und wenn das display nach druecken der wahlwiederholungstaste die nummer einer frau zeigt, die man vor kurzem erfolglos angegraben hat.
was tun?
hoffen, dass man die frau nicht wieder trifft? anrufen und ganz naiv fragen, was man denn so erzaehlt hat? die stadt verlassen? selbstmord? mord?
normalerweise keimt dann die hoffnung auf, dass es ein ganz nettes gespraech gewesen ist. man ist ja wenn man besoffen ist nicht so gehemmt.
eben, deswegen ist man auch auf diese grandiose idee gekommen, die frau anzurufen. mitten in der nacht. in einem zustand, in dem man dem taxifahrer die adresse aufschreiben musste, weil er sie nicht verstanden hat. natuerlich rein theoretisch, denn schreiben, das konnte man auch nicht mehr. ob da ein taxi involviert war, das ist natuerlich rein spekulativ. irgendwo muss das geld ja geblieben sein. der magen und der kopf, die sagen einem schon, wo das geld geblieben ist.
na klar, jetzt steht es mir glasklar vor den augen. frauen stehen drauf, von total rotzbesoffenen deppen mitten in der nacht angerufen zu werden! da steht doch jeder drauf, irgendwie.
ach, alles scheisse. ich schaue auf die telefonliste und schaeme mich in grund und boden und verspriche mir, nie wieder so viel zu trinken.
der mitbewohner kommt vorbei, wedelt mit der hand vor dem mund und sagt uff, muss ja eine geile feier gewesen sein!
ich sage nichts. mit sprechen habe ich schlechte erfahrungen gemacht.
wieso war ich eigentlich so bloed, die einheiten aufzuschreiben? voellig willenlos, aber die einheiten aufgeschrieben.
vorgestern hat zacherl uebrigens hammerlecker gesagt.

Posted by banana at 07:41 EM | Comments (4)
April 29, 2003
gut gekotzt ist halb gefruehstueckt

ich glaube mittlerweile wirklich, dass das grundproblem darin liegt, dass ich zuviel mitbekomme. ich bin nunmal ein x-men mutant. da kann man nicht raus aus seiner haut. doch, natuerlich kann ich raus aus meiner haut, aber das ist eines meiner x-men geheimnisse, das ich hiermit ausgeplaudert habe. na klasse.
ich habe supersensible sensorien, die ueber eine doppelwhoppige emmittermatrix hyperpermiert sind. das fuehrt zu einer druckvollen rueckverstaerkung der resopaloptischen subhelix. fuer laien ausgedrueckt: ich kriege verdammt viel mit!
meine nerven sind aus eternit! meine augen koennen selbst bei voelliger dunkelheit sehen, naemlich voellige dunkelheit.
meine ohren sind auch voller guter technik, denn ich bin der 6 millionen zloty mann! har har! ich war erst solo unterwegs: welt retten, monster meucheln, jungfrauen retten und so'n kram, aber dann habe ich mich den x-men angeschlossen. immer alleine, das ist halt auf die dauer nichts. da wird man erdenschwer und tranig.
aber zurueck zu meinen ohren. meine ohren enthalten supermikrophargische kugelcharacteristikmoscheln, die ich aber, wenn ich wollte(!) auch locker auf hyperniere umschalten koennte. ich kann bereits frequenzen hoeren, die dem menschlichen ohr gar nicht weiter auffallen wuerden. das absolute gehoer habe ich sowieso, keine frage. ich hoere alles: knaelle, gesang und das rascheln im heu. das schlimmste fuer mich ist dieses mp3 scheissdrecksau. ihr seid ja so bloed. ihr hoert ja gar nicht, was da fehlt, vom der leckeren sound-suppe. aber ich hoere das. ich hore jedes geraeusch im land! es klingt fuerchterlich! es klingt, als wuerde ein nasser frosch mit seinen reisszaehnen auf einer tafel rumwuppern. wupper! wupper! wupper! argh! hoer bitte auf, quaxi, ich gebe dir auch eine fette sombrerofliegette!
ogg? ach, geh mir weg mit ogg! die alte saukackenscheissemist.
schmecken kann ich nicht so gut, seitdem ich damals mir die elektro-geschmacksnerven weggenoppert habe. aber so eine bostrostrophenrueckkopplung, die bratzt einem locker die schleckmatte durch. das war ein fehler. ich vermisse den geschmack von wurst und sauerkraut und ab und zu einer fetten havanna.
gerne esse ich auch eintopf, denn er ist nahrhaft und saettigend.
lecker! so bleibt mir nur die milchtruebe verklaerung meiner erinnerung.
mein hauptspeicher besteht aus vielen quolobischen zentralbytes, die in reihe geschaltet sind. durch die eigenfrequenzmassage bin ich in der lage, auch noch den expansion port auf eine betriebstemperatur zu raffeln, die dem fass den boden ins gesicht schlaegt. einfache gedanken (zum bespiel die widerlegung des 2ten theorems der angewarzten stochastik), die speichere ich im igs ab. ich habe davon 53, einige davon kann ich ueber kathodenschmelzsalzesemolyse miteinander sychronavieren. dadurch koennte es mir auch gelingen, komplexe gedanken zu denken und auch klar formuliert in der sprache meiner vaeter auszudruecken, oder mittels ausdruckstanz zu vermitteln. aber komplexe gedanken, die brauche ich normalerweise nicht. die einfachen reichen bis zu weit ueber das ziel hinaus.
insgesamt hat mein hauptspeicher eine groesse von 80 sitzballfeldern, wenn man sie auf die groesse meines hauptspeichers zurechstutzten wuerde (uebereinandergelegt). wenn ich bock habe, dann verdoppele ich den speicher durch interferrenzieren der feedbackrutsche.
so, jetzt wisst ihr es. und jetzt wisst ihr, was mir die ganze zeit fuer eine gequirrlte scheisse durch den kopf geht. jetzt ist es raus. geht mir schon viel besser! nicht so viel durcheinander reden, sonst wird einem nur schlecht.
erstmal telefonieren!
aus: banana telefoniert mit kollegen.
bna: und? ihr habt doch heute das upper management zum review zu besuch, oder?
cks: hm, ja.
bna: und, wie laeuft's?
cks: die einen tuerken noch ihre projektplaene, die andern rasieren und oelen sich schon die eier, damit's beim abschneiden nicht so eine sauerei gibt.
bna: aha.

Posted by banana at 06:28 EM | Comments (0)
immer druff.

wenn man an termiten denkt, dann hat man normalerweise nicht das wort intelligent sofort vor augen. im gegenteil. die landlaeufige meinung ueber termiten ist wohl ziemlich nieder.
aber, sie schaffen es zumindest, dass viele an einer sache arbeiten und dass am ende etwas rauskommt, was hand und fuss hat. menschen scheinen das nur beim ficken hinzukriegen und bei den menschen geht das, was rauskommt ueber hand und fuss haben nicht weit hinaus, aber das ist ein anderes thema.
so ein termitenbau, dass ist schon ein tolles ding.
so eine software, die koennte auch ein tolles ding sein.
ist sie aber meistens nicht.
wie es gemacht werden muesste, das wissen immer alle und da reden auch alle gerne drueber. da muessten use-cases aufgestellt werden und dann ausgebaut werden und dann muesste da ein pflichtenheft geschrieben werden und dann furz und dann feuerstein.
am ende wird das dann geliefert und alle happy happy joy joy und :-D und shake ya booty und dann stroemt das geld in massen.
da sitzen sie und reden, wie man es denn machen sollte.
der vertrieb verkauft das auf jeden fall schonmal. oder zumindest das, was er dafuer haelt, basierend auf einem selbstgemachten foliensatz.
das product management nennt das produkt um.
die mitarbeiter witzeln, dass die abkuerzung fuer das produkt einer bezeichnung fuer ein im ersten weltkrieg eingesetztes giftgas entspricht.
die testabteilung meldet, dass sie nicht rechtzeitig fertig werden.
die entwicklung stellt klar, dass sie keineswegs in der lage sind, die anforderungen an das produkt zu spezifizieren. der juengste mitarbeiter aus dem produkt management wird mit dieser aufgabe betraut (derzeit in der dom rep).
aus ehemaligen entwicklern, die auch schon die letzte gui versaubeutelt haben wird eine terminologie und usability gruppe zusammengesetzt. fuer die mitarbeiter werden komplett notebooks bestellt.
alle anderen wollen auch notebooks.
die dokumentation schreit nach spezifikationen.
die usability gruppe muss die notebooks wieder abgeben.
der mitarbeiter aus product management kommt aus dem urlaub zurueck.
genervt schreibt die dokumentation die ersten use cases aus dem blauen heraus.
der mitarbeiter aus product management akzeptiert diese.
die dokumentationsmtarbeiter feiern wie die bekloppten.
die entwicklung akzeptiert die use cases nicht. sie muessen noch detaillierter sein und muessen mehr datenbank tabellen enthalten.
der mitarbeiter aus der qualitaetssicherung klagt prozesse ein.
alle gucken boese.
die worte gesunder menschenverstand duerfen nicht mehr benutzt werden.
die dokumentation bestellt 20 exemplare von sql fuer dummies.
die entwicklung stellt in einem rundschreiben fest, dass sie ja wohl mal wieder alles alleine machen muessen und dass sie damit ohnehin schon begonnen hatten.
alle sind sauer.
der test verschiebt die termine weiter nach hinten.
der vertrieb kann die ersten prospects melden. lieferttermine sind bereits fest zugesagt.
vereinzelt beginnen die entwickler mit der implementierung.
die architektenkriege '03 beginnen. ein wort gibt das andere. unschoene szenen. freundschaften zerbrechen. unterste schublade.
alle sind verwirrt.
die geschaeftsleitung laed zu einem treffen um die lage zu erlaeutern.
alle sind immernoch verwirrt, aber auf hoeherem niveau.
der mitarbeiter von der qualitaetssicherung ist schon seit zwei wochen nicht mehr gesehen worden. aus dem buero riecht es muffig.
im offiziellen projektplan bernds_testprojekt4.mpp wird die percentage of completion bei 45% festgelegt. auf nachfragen hin ist es aber keiner gewesen.
erste spezifikationen tauchen auf. die dokumentation beginnt sofort, diese akribisch umzusetzen.
der test schiebt die termine nach hinten.
die architekten beschliessen, erstmal einen prototypen zu basteln.
alle sind erleichtert.
und die tage ziehn ins land und wir trinken immernoch ohne verstand.
der prototyp ist fertig.
alle stellen fest, dass das nicht komplett etwas anderes ist, als sie eigentlich wollten, aber dass es nahe drankaeme.
um inhalte geht es nicht mehr.
beim kunden tauchen die ersten versionen des produktes auf.
fassungsloses schweigen.
hysterisches gelaechter.
product management gibt der alten software den neuen namen und bestimmt, dass die alte version weiter verkauft wird.
das projekt wird eingestellt.
hm. komme grad vom joe jackson konzert zurueck. geil geil geil. aber eng eng eng und heiss heiss heiss. aber ein geil wiegt drei eng und drei heiss auf, also war es geil geil.
nacht.

Posted by banana at 12:11 FM | Comments (8)
April 27, 2003
fuesse trocken halten

heute war mal wieder so ein tag, an dem ich kein wort sagen musste. ich liebe das. keiner geht mir auf den sack, alle fuer heute geplanten aktivitaeten konnte ich erfolgreich und ohne schlechtes gewissen vertagen (obwohl die winterreifen zugegebenermassen schon anfangen ins laecherliche zu driften (wortwitz!)) und ein wetter, schlecht genug zum drinbleiben.
morgen geht's dann wieder auf die arbeit. so lange man noch welche hat, wie wir uns zuzuprosten pflegen.
heute kam in deppen tv ein interessanter bericht darueber, wie man denn seinen autolack am besten auf vordermann bringt. werterhaltung auf hohem niveau. lackpflege mit hohem schleifanteil, hartwachs, laber, fasel. drei autos wurden gepflegt und danach rutschte die polierwatte ueber die motorhaube, wie die rentner uebers blitzeis.
das schoenste und informativste am bericht war die zusammenfassende aufstellung, inklusive preis und zeitaufwand.
fuer die pflege der halben motorhaube unseres mx5 benoetigten wir 45 minuten. die kosten beliefen sich auf 40eur.
ah. sehr gut! wenn ich mal wieder meine halbe motorhaube polieren will, dann weiss ich ja dann bescheid.
in einer kunstausstellung.
frau1: also ich bin echt froh, dass wir uns so gut verstehen.
frau2: ja, ich auch. schoen, dass du nicht eifersuechtig bist.
frau1: ein kuenstler braucht eben viele reize.
mann1: das sind die fruehen jahre von leonard murray.
mann2: phantastisch, beeindruckend.
mann1: sehen sie sich nur seine arbeiten an. sind sie nicht genial?
mann2: ja, sind sie wirklich, hey! sie gefallen mir sehr gut.
mann1: jedenfalls ist es ein sehr gutes geschaeft fuer sie.
mann2: hm, ja, wirklich?
mann1: sie koennen mir vertrauen.
mann2: ok. (mann2 hebt eine statuette auf)
mann1: ist sie nicht schoen?
mann2: hm... ja, eine schoene arbeit! gefaellt mir. (er dreht die statuette um) made in thailand, he?
mann1 (entsetzt): das glaube ich nicht!
frau2: dieser hurensohn!
frau1: unfassbar!

wer schreibt eigentlich die dialoge fuer liebesfilme?

Posted by banana at 07:44 EM | Comments (3)
April 25, 2003
you're running around causing disturbances

gestern mal wieder zu lange wach geblieben, vor dem rechner gehangen und nebenbei den fernseher angehabt.
nach dem offensichtlich recht deprimierenden rent a pocher kam dann die enervierende kochsendung mit dem uncharismatischen ich habe eine coole frisur obwohl ich keine haare mehr habe koch zacherl. die sendung heisst zacherl - einfach kochen. sie sollte (bevor sie abgesetzt wird) in lecker! die super leckere koch show umbenannt werden. lecker ist naemlich jedes zweite wort, dass der kerl sagt. wenn man da so sitzt und rumrechnert und die sendung nebenbei laeuft, dann kann einem das ziemlich auf die nerven gehen. lecker. echt lecker. total lecker. super lecker! (mir fehlt noch endlecker, megalecker, hammerlecker sowie leckomat)
der gute zacherl erzaehlt dann so vor sich hin, zuhoeren tut ihm der profilierungsbeduerftige gast ohnhin nicht. zacherl ist aber auf interaktion nicht wirklich eingestellt und ausgelegt. die gaeste wollen auch eigentlich gar nicht kochen. die wollen nur ins fernsehen. man koennte das konzept der sendung also auch straffen. der zacherl sagt dauernd lecker und der gast, der ist einfach nur so da. da wuerde man zumindest das geld fuer die zutaten sparen. der unterhaltungswert waere der gleiche.
naja, aber nicht wirklich erstaunlich das ganze. nachdem es erst eine, dann viele talkshows, erst eine, dann viele reality shows gab, erst eine, dann viele gerichts shows gab, gab es jetzt eben auch erst eine, dann viele koch shows.
wie ueberall schwankt die qualitaet sehr stark. lecker, die super leckere koch show scheint mir am unteren ende der qualitaetskette zu rangieren. ich schaue in letzter zeit immer oefter phoenix.

Posted by banana at 07:52 EM | Comments (0)
April 24, 2003
girls are pretty

ok, ok. mir waren sie ja noch nie sympatisch, aber was die anonymen tee-terroristen mittlerweile im buero abziehen, das ist ruecksichtslos und schreit nach gegengewalt.
nicht nur, dass sie alle welt mit ihrem masslosen aktionismus nerven (der tee! der tee! ich muss den tee abgiessen! der zieht ja schon mindestens 5,2 minuten! aus dem weg!), dass sie ihre verfickten teeschwangeren thermoskannen mittlerweile sogar in besprechungen mitbringen (oh, wo tue ich denn jetzt meine wellness-teebeutel hin?), dass die spuele in der kueche aussieht, als haette eine diarhoeetische kuh reingeschissen, nein - jetzt brauen sie schon tee, der derartig hyperaromatisiert ist, dass die ganze huette nach tee sahne-wuergreiztraum stinkt.
morgen werde ich einfach im buero rauchen. schlimmer ist das auch nicht. rauchen gegen den tee-terrorismus. ein guter plan.
da darf man am platz sein leckeres chicken mango nicht essen, weil es angeblich nach essen riecht (welche ueberraschung, es riecht nach essen, ein aehnliches phaenomen, wie das es zieht phaenomen) aber die supernasen giessen sich eine vanillejauche vor den pansen, die dermassen ausgast, dass rinderhaltung im gleichen raum sofort unter 6 monatige bewaehrungsstrafe fallen wuerde.
vielleicht sollte ich auch einfach aufhoeren zu duschen. das duschgel macht den saeurehaushalt meiner haut sowieso total kaputt. da kann man ja wohl ein mindestmass an toleranz erwarten. dann sehen die mal, wie das ist, wenn man olfaktorisch belaestigt wird.
den arsch wische ich mir auch nicht mehr ab. wegen dem regenwald und dem papier und so. naja, vielleicht lieber doch.
ich meine, merken die das denn nicht, dass ihre friedensfreundesuppe locker das ganze 300qm°2 buero in einen weihnachtsmarkt verwandelt?
naja, wenigstens ist es bis jetzt nur eine. aber ich sehe schon kommen, dass das hier einreisst und dann muss ich schon vor dem ersten kaffee kotzen.
nach kurzem recherche in diversen eisdielen und anderer etablissements wage ich mich zu der behauptung hinzureissen, dass die grosse zeit der erdbeeren mit sahne auch vorbei sind. ich glaube auch, die kommt nie wieder. ich meine, die zeiten, in denen erdbeeren mit sahne das grosse ding waren. wenn du keine erdbeeren mit sahne gegessen hast, dann warst du praktisch tot, coolnessmaessig. diese zeiten kommen nicht wieder. und es macht mir gar nichts aus. es macht mir rein ueberhaupt gar nichts aus. erdbeeren sind ok, sahne muss nicht.
weil meistens genug sahne aber nicht genug gute erdbeeren zur verfuegung standen, war dieses zeug meistens eine sehr sahnige angelegenheit. zu hoechstzeiten war das sogar eher sahne mit erdbeeren, also die sahne unten und dann, locker auf der sahne verteilt, ein paar halbe traurige erdbeeren.
ach, gut, dass die erdbeeren mit sahne zeit vorbei ist.
hm. barbara schoeneberger und wolfgang clement sind botschafter des bieres 2003. ich fuehle mich nicht besonders gut repraesentiert.

Posted by banana at 10:05 EM | Comments (1)
April 23, 2003
hunde foehnen

ich muss dringend mehr klebstoff schnueffeln. ich bekomme einfach zu viel mit. vielleicht muss ich mich auch nur einfach mal zusammenreissen und weniger gehen lassen. zucht, ordnung und disziplin, das sind fuer mich fremdwoerter, deren bedeutung mir schleierhaft ist.
das problem stellt sich in etwa wie folgt dar: ich stand gestern morgen auf und dachte es ist dienstag, hm, da kommt sex and the city. der gedanke beruhigte mich, sorgte er doch fuer eine gewisse strukturierung des abends.
dann ging ich zur arbeit auf das baumwollfeld. den ganzen tag arbeitete ich hart und fleissig und mit dem guten gefuehl im bauch, dass der abend wohl strukturiert war.
ich kam nach hause, versorgte das vieh und sah um 20:00h die tagesschau mit meiner liebligsteilzeitgoettin ellen arnhold (ich kuesse den boden auf dem sie wandelt).
dann hatte ich eine stunde zeit, um etwas zu lesen, aber um punkt 21:15h sass ich frisch gescheitelt auf der commandocouch und fieberte einer neuen folge von sex and the city entgegen. naja, fiebern ist wohl das falsche wort. dremsen ist das bessere wort, ich dremste also einer neuen folge von sex and the city entgegen (sollte man oefter machen: worte erfinden, wenn sie einem fehlen).
carrie, charlotte, samantha und miranda planen meinen abend! das ist mir heute morgen erst in voller konzequenz klar geworden.
dabei mag ich diese serie noch nichteinmal. im gegenteil. ich kann sie nicht ausstehen. ich halte die vier damen offen gesagt fuer absolute arschloecher und bin relativ dankbar dafuer, dass ich ein leben fuehre, in dem ich sie jederzeit rueckstandslos wegschalten kann.
was ich natuerlich nicht tue.
so weit ist es schon gekommen. ich schaue sendungen, die ich hasse, weil ich sie ausschalten koennte und weil ich nix besseres zu tun habe. get a life, wie der amerikaner sagt.
ich sollte definitiv mehr klebstoff schnueffeln. oder mich mal am riemen reissen. nein, nicht was ihr denkt.
in diesem zusammenhang sei noch erwaehnt, dass in einer forsa-umfrage herauskam, dass 50% der deutschen maenner zwischen 19 und 34 gerne mit charlotte ausgehen wuerden. die prozentzahl ist nicht relevant, weiss doch jeder, der gewisse frauen mit kinderwagen gesehen hat, dass da was ernsthaft schiefhaengt in diesem unserem lande. erschreckend ist, dass ich nur noch zwei jahre davon entfernt bin, dass es keinen arsch mehr interessiert, mit welchen frauen ich gerne ausgehen wuerde. das ist hart.
also hinlegen und warten, bis es vorbei ist.
desweiteren habe ich heute einen schoenen ausdruck gepraegt, auf den ich sehr stolz bin. er beschreibt das ergebnis eines verbesserungsprozesses, der allerdings nur oberflaechliche verbesserungen gebracht hat und die wahren probleme nicht angepackt hat. er lautet: gefoehnter hund. nachdem ich diesen begriff gepraegt habe, war ich so zufrieden mit mir, dass ich den rest des tages gar nichts mehr gesagt habe. was kommt denn heute im fernsehen?
in einer internationalen arbeitsumgebung zu arbeiten ist doch immer mal wieder sehr erfrischend. da haben wir zum beispiel den dokumentations-manager aus neapel. der hat framemaker dokumente geschrieben, die wir nun nach xml konvertieren sollen. da ist es natuerlich interessant, um wie viele seiten es sich denn handelt, so fuer die planung.
aus: telefongespraeche mit banana:
bna (wiz german akzent): how many pages did you say would that would be altogether?
dman (wisse idalian accente): about 500 pages.
bna: hm. strange. if i just sum up the pages of the pdf files, i get roughly a thousand pages.
dman: really?!
bna: yep.
dman: ah, so we are very productive!

Posted by banana at 07:39 EM | Comments (4)
April 22, 2003
ficken fuer fier

da sitze ich vor dem mailer, denke an vergangene momente, ziehe die nase hoch und streichle deine email adresse mit dem mauszeiger.
und du ahnst nichts davon.
du hast nicht gewusst, dass es so kommen wuerde. du konntest es auch nicht wissen. ich habe es auch nicht gewusst und nur, weil ich recht behalten habe, heisst das nicht, dass ich dir irgendwas vorhalten wollte. recht behalten - was habe ich davon? dazu ist es zu wichtig und zu traurig, als dass vorhaltungen irgendwas retten koennten. es wuerde nichts bringen.
die chance haben wir vertan, als wir noch nicht gewusst haben, dass es eine chance war.
und wenn da irgendetwas wieder gut zu machen waere, dann haette ich das probiert, glaub mir, mein herz. aber manchmal ist es nicht so einfach. alles wird gut, sagen die mamas und es ist alles gut fuer den moment. bis man irgendwann mitbekommt, dass in der welt die kohls und nicht die mamas bestimmen, wo es langgeht. und wenn die sagen, dass alles gut wird, dann heisst das nunmal gar nichts.
manchmal ist es zu direkt dran an deiner seele und da kann man nicht einfach sagen ok, schwamm drueber und lachen. haha, tut mir leid, dass ich dir das auge ausgestochen habe. nein, so einfach ist es nicht. und wenn es nur ein ausgelaufenes auge waere, dann haette ich laengst alle schwaemme der welt in meinen nissan gepackt und waere unterwegs zu dir.
aber es ist einfach zu ernst. und wenn einer mal nach sich die sintflut beschworen hat und gelacht und getanzt hat, als alles hinter ihm klaeglich verfault ist, dann geht das einfach nicht mehr. da kann man zeter und mordio rufen und scheisse und es tut mir leid, aber es funktioniert nicht. da ist kein herz mehr das zuhoeren kann.
akzeptieren?
wenn ich nicht so muede waere, dann wuerde ich jetzt eines dieser veraechtlichen geraeusche machen, die die menschen machen, die noch nicht zynisch genug sind, um noch hoffnung zu haben.
verzeihen, das kann man. aber vergessen, das kann man nicht. und manchmal ist das, was es zu vergessen gaelte einfach zu gross und versperrt die sicht auf alle dinge, die da gut und schoen sein koennten. so gross, dass es dir die sonne nimmt und das leben kalt und dunkel werden laesst.
akzeptieren muss man. ich habe noch nie gewusst, wie das jenseits der guis funktionieren soll. ok, ich akzeptiere das jetzt. und? alles wie vorher. keine veraenderung, nur akzeptiert habe ich es. tolles konzept.
abbrechen oder akzeptieren, das sind die alternativen, die mir in der regel noch bleiben. oder ok oder cancel.
ich klicke auf cancel.
und wenn deine email adresse aus samt waere, dann waere sie jetzt schon durchgescheuert.

Posted by banana at 09:04 EM | Comments (2)
April 21, 2003
hallo erstmal, ich bin der grinsepansen

so, zurueck von der §§a href="http://breakpoint.untergrund.net" target="_blank">veranstaltung§§/a>. muede, erkaeltet, sommenbrand in der fresse wie hulle und einen kater, den ich ueber drei tage konstant verschleppt und aufgepeppelt habe und der seine ganze schoenheit heute so ungefaehr um 14:15h auseinandergeknospt hatte. sehr interessant. man sagt sich solche sachen, wie aber du musst was essen und gleich wird einem wieder schlecht. ich habe mich gefuehlt, als sitze ich auf einem rad und wuerde gerade tierisch auf die fresse fallen, das aber nicht hinbekommen. immer konstant am abgrund. mit roter fresse. staendig die angst, dass alles einfach aufhoert. ich werde zu alt fuer solche witze. zumindest, wenn ich nicht genug obst essen. wenn ich an die pansen logs drankomme, dann werde ich hier mal auszuege drauftun.
kann mir eigentlich jemand sagen, ob das himmel, arsch und zwirn oder himmelarsch und zwirn heisst? auf der einen seite kenne ich keinen himmelarsch, aber himmel, arsch und zwirn, das passt ja nicht so richtig zusammen. vielleicht schreibe ich mal an den armin von der sendung mit der maus.
ach, wo ich grade hier am boden zerschellt sitze und sinnfreie texte schreibe. weiss einer von euch (und ich weiss, ihr seid da draussen) den text von dem sesamstrassenlied sieben tage hat die woche?
es geht so los:
sieben tage hat die woche (sieben tage)
das ist doch eine lange zeit (montag, dienstag, mittwoch, donnerstag, freitag, samstag, sonntag)
das geht doch nicht so schnell vorbei!

dann verliessen sie ihn.
ich habe auch schon an den ndr geschrieben, aber die konnten mir auch nicht sagen, wann das stueck zum naechsten mal gespielt wird.
so sitze ich dann hier, halte eigekuehlte fleischscheiben in mein gesicht und durchstreife das netz nach dieser musik.
streif, streif, streif.
nein, es ist nicht §§a href="http://www.fakstheater.de/SiebenTage.mp3" target="_blank">das hier (igitt)§§/a>.
ich meine das, das es §§a href="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B000026OJ2/ref%3Dpd%5Fsim%5Fdp%5F3/302-5576553-1200841" target="_blank">hier§§/a> gibt! ok, ist gekauft.

Posted by banana at 10:21 EM | Comments (1)
April 15, 2003
uh baby, baby (get up on this)!

mir war ja klar, dass einige maenner ihre frau nicht autofahren lassen und dass sie dann - weil sie nicht einkaufen - die frau zum supermarkt fahren und dann im auto warten, hr4 hoeren, den parkplatz ueberwachen und den guten opel mit ihren altemaennerausduenstungen vollstinken.
heute allerdings habe ich auch eine frau gesehen, die alleine dort auto sass. und zwar auf der beifahrerseite.
was war denn da los?
mit was fuer einem perversen ist die denn verheiratet?
oder eine lesbische beziehung, die mit der rollenverteilung noch nicht durch ist?
keine ahnung.
und wieder bin ich um eine erfahrung reicher.
ich fahre mit meiner nichte so eine sommerrodelbahn runter. es ist der dritte durchgang, ich kenne die strecke und bin recht flott unterwegs. meine nichte (5) johlt und schrei und freut sich. ich denke wow, wie cool kinder doch sind. ich dringe hier in die grenzgebiete der physik vor und die hat keine angst.
dann sind wir unten. ich frage und, wie war das? und bekomme super! ich will noch fuenf mal fahren! zur antwort, da rollt unser schlitten auf die schiene, auf der die dinger nach an einem drahtseil nach oben gezogen werden.
das ding hat irgendeine macke, auf jeden fall haengt es sich nicht ein sondern wackelt nur, produziert erhebliche geraeusche, bleibt aber ansonsten auf der stelle stehen. kommt halt vor.
ich hebe also das kind aus dem schlitten raus, steige selbst aus und hebe den schlitten aus der fuehrung und als ich ihn wieder reinsetzen will, da faellt mir auf, dass meine nichte offentsichtlich in den panik mode geschaltet hat.
sie steht da und weint, zittert und hat offensichtlich tierisch angst.
ich bin etwas angenervt, weil ich auch nicht gerne mit sommerrodelschlitten in der hand statt unter meinem hintern neben der bahn statt auf der bahn stehe. ich sage ist doch kein problem, wir haengen das ding jetzt wieder ein, setzen uns drauf und dann fahren wir ganz normal nach oben.
aber nein, kein einsehen. weiter heulen und die augen zuhalten. tolle strategie. wo ich auch keine anderen sorgen hatte. ich lasse mich noch zu einen na, hier rumstehen und heulen hilft uns auf jeden fall nicht hinreissen, bereue es aber im gleichen moment. im moment scheine ich wohl hier die alleinige verwantwortung dafuer zu haben, dass alles gut wird. also los.
ich setzte also den schlitten auf die bahn, er faehrt los, schnappe die kleine an der hand und renne hangaufwaerts, dem schlitten hinterher.
der einzige vorteil des panik modes ist es, dass kinder dann mit sich machen lassen, was man will. so schaffe ich es also, sie auf den fahrenden schlitten so setzen und schaffe es sogar noch, selbst auf das fahrende etwas zu bugsieren und meine knochen so zu sortieren, dass es oben nicht aussieht, als haette ich den schlitten mit einem snowboard verwechselt. der ganze prozess hat gute 50m in anspruch genommen. wie mir das gelungen ist, ist mir im nachhinein ein raetsel. ich habe das hier mal modellhaft nachgestellt und es ist mir nicht mehr gelungen.
meine nichte ist immernoch in panik, ich sage so ruhig, wie ich kann du must doch keine angst haben, wir sitzen und wir fahren ganz normal nach oben. kein problem!. aber es nutzt nichts. es wird gnadenlos weitergeschluchzt und augen zugehalten.
da bleiben wir erneut stehen. wieder dieses wackeln und dieses ziettern. panik mode level zwei. embryonales zusammenkauern und unartikuliertes rumbruellen. ich gehe grade die liste der schimpfwoerter in meinem kopf durch auf der suche nach dem ersten, das man in anwesenheit von fuenfjaehrigen grade noch sagen darf, da tut es einen ruck und der naechste schlitten hinter uns schiebt uns den berg hoch.
ein kleines maedchen. ich schiebe sie an! sagt sie und lacht.
danke! sage ich und wir hatten hier ein kleines problem. ich liebe sie! ich war mit meinem latein so langsam am ende und vor allem in bezug darauf, was man mit kindern so anstellt, wenn's denn mal ernst wird.
naja. ich musste dann nicht noch fuenf mal fahren, sondern nur noch einmal und zwar mit meinem neffen (2), der sich als noch groesserer draufgaenger herausgestellt hat. beim hochziehen ist dann alles gut gegangen.
aber eigentlich schreibe ich das ja nur, weil ich einen tip habe: solltet ihr auf der sommerrodelbahn einmal stehen bleiben und nicht nach oben gezogen werden: einfach sitzenbleiben und warten, bis euch der naechste schlitten hochschiebt. so einfach ist das.
was man mit kleinen maedchen in panik macht, das weiss ich aber auch nicht.
so, liebe freunde. hier tut sich hoechstwahrscheinlich bis zum ostermontag nichts. ich bin unterwegs. bitte suchen sie in der zwischenzeit auch die anderer hervorragenden internetangebote auf. danke.
hm. ich frage mich, ob ich hier mal langsam ein paar links zu weblogs einbauen sollte. naja, nicht vor ostern.

Posted by banana at 08:25 EM | Comments (4)
April 14, 2003
the looks don't count for much

das irritiert mich schon eine ganze zeit.
zwei personen fechten miteinander. eine dame und ein herr. die feinen freunde des herren stehen doof daneben und lassen sich ueber die koerperlichen qualitaeten des fraeuleins aus, statt ihrem freund im kampfe zur seite zu stehen. sie sehen aus, wie zwei pfeiffen, die als musketiere verkleidet in einer verkaufsveranstaltung im rahmen einer butterfahrt auftreten. die felle des dritten im kampfe scheinen davonzuschwimmen. sie hat ihm schon den aermel aufgeschlitzt. er koennte also ein paar kaempfende freunde besser gebrauchen, als zwei notgeile soldficker.
suess, die kleine sagt der eine freund.
aber auch ganz schoen herb der andere, worauf die holde schoene
sprecht ihr ueber mich? fragt und ihnen boese provokante blicke zuwirft.
natuerlich sprechen sie nicht ueber die dame, sondern ueber hanuta. alsbald segelt dann auch solch eine haselnusstafel durch die luft, der eben noch kaempfende ist ihr ziel. sie wird allerdings von der fechtschnitte jaeh aufgespiesst und erreicht nie ihr ziel.
nie? nein, die saebelbutze laesst den kerl mal beissen, worauf der dicke freund der frisst ihr ja aus der hand sagt und der andere freund, der leptosome kretin, anfaengt zu lachen, als waere das der beste witz seit dem witz mit dem vater und der verkehrtherum angezogenen unterhose.
hm. was lernen wir daraus?
- maennern geht's nur darum, wie frauen aussehen.
- maenner fressen lieber, als ihren freunden zu helfen, die in schwierigkeiten sind.
- wenn eine frau einem mann widerworte gibt, dann kneift der gleich den schwanz ein.
- der abwurf von hanuta fuehrt zum sofortigen einstellen aller kampfhandlungen.
warum also hat noch niemand hanuta ueber dem irak abgeworfen? das wuerde das problem im nu loesen. aber, auf die einfachen loesungen kommt ja mal wieder keiner, weil keiner mehr werbung schaut.
von zwei jahren, da habe ich im bueroflur mal so ein aldi informiert plakat aufgehaengt. so eins, auf dem die aktuelle aktionsware aufgefuehrt ist. ich fand das wirklich ganz lustig. softwarehaus, alle wichtig, alle ernst, alle immer einen tick zu beschaeftigt und mitten drin haengt ein aldi informiert plakat. scheinbar fand das ausser mir kein anderer witzig oder zumindest seltsam. es wurde naemlich nich abgehaengt. es wurde nicht nur nicht abgehaengt, nein - in den folgenden wochen wurde es von irgendwem auch immer aktualisiert. wahnsinnig praktisch!
§§a href="http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,244231-2,00.html" target="_blank">das§§/a> hat mir heute sehr gut gefallen.

Posted by banana at 07:02 EM | Comments (1)
April 13, 2003
when the stars make you drool

aus der rubrik die allee der spackonauten testet fuer sie gerichte aus aller welt heute:
pasta fazool/pasta e fagioli/nudeln mit bohnen

der vollstaendigkeit halber zunaechst das rezept:
zutaten:
200g weisse bohnen aus dem glass
150g raeucherspeck
2 knoblauchzehen
1 zwiebel
1 karotte
1 stange stangenselerie
400g tomaten aus der dose
250g hoernchennudeln
olivenoel, salz, pfeffer

zubereitung:
speck wuerfeln, selerie und karotte in duenne scheiben schneiden, zwiebel kleinhacken.
den speck im heissen oel anbraten.
die zwiebel, die karotte, den selerie und den knoblauch dazugeben und 10 minuten roesten.
die tomaten und die bohnen dazu geben, mit salz und pfeffer abschmecken und das ganze ca. 30minuten leicht koecheln lassen. sollte das ganze zu dick werden, mit wasser verduennen.
die nudeln nach packungsvorgabe kochen.
die nudeln zu der bohnen-tomatenpampe geben und fuenf minuten ziehen lassen.
fertig.

ich fuehre das rezept hier auf, obwohl ich dringend davon abraten moechte es zuzubereiten, denn es ist sehr gefaehrlich (es sei denn, man ist hat vor, koerperlich sehr hart zu arbeiten, also zum beispiel den main/elbe kanal mit einer sandschaufel zu graben), oder man kommt fuer die naechsten 14 tage nicht an lebensmittel ran, weil man lebendig begraben wird.
das zeug schmeckt nicht schlecht - obwohl es auch nicht besonders gut schmeckt. das problem ist ein anderes.
man kellt sich die rote-weise pampe auf den teller und loeffelt ihn aus. hm. einen teller schaffe ich noch. dann ist man aber wirklich satt. das denkt man zumindest. das teufelszeug saettigt naemlich nach.
ist man also nach verzehr der zwei teller (wenn the stars make you drool, just like) pasta fazool gesaettigt, so ist man eine stunde spaeter pappsatt und den rest des tages randvoll gemaestet (um den platzenden herren aus dem sinn des lebens zu zitieren). und zwar nicht angenehm satt, wie etwa von zwei tellern chili oder indischen curry, sondern unangenehm satt. angenehm satt war man ja nach dem essen, aber jetzt ist man ungefaehr drei mal so satt. also, das faellt mir jetzt schwer, das in worte zu fassen, irgendwie, so.
und dann faengt man an zu furzen.
ich rate also von der zubereitung des gerichtes ab, es sei denn, die verfressene schwiegermutter kommt zu besuch oder unter den zwei oben beschreibenen umstaenden.

Posted by banana at 08:25 EM | Comments (2)
April 11, 2003
pasta fazool

ah...
oh...
ich werde krank...
mir geht's nicht so...
ich fuehl mich nicht...
und wenn ich hier druecke, dann tut's weh...
ich glaube, ich bruete da was aus...
ich glaube, ich habe mir was eingefangen...
naja, wenn ich sitze, dann geht's...
muss waehrend dem bruch in fort knox gewesen sein. warum hat panzerknacker ede mir auch gesagt, ich brauche keine lange unterbuechse mitzunehmen?
schluessel schorsch hat dann so rumgetroedelt und dabei muss es passiert sein. da muss ich mir das eingefangen haben. wahrscheinlich habe ich zu lange im zug schmiere gestanden.
aber auf den ede, da war ja noch nie verlass was das wetter angeht. er knackt dir jeden safe innerhalb einer halben stunde, aber er kann fahrenheit nicht von celsius unterscheiden.
nein, nein.
die beste krankheit taugt nichts sag' ich immer.
einmal, ich war noch eine ganz kleine banane und hatte meine superheldenbandarole noch nicht, da uebernachtete ich bei einem freund. der kraenkelte auch, so wie ich heute. komplett mit rumheulen und furz und feuerstein und total unmaennlich und so weiter und so fort. wenn ich da schon haette auto fahren koennen, dann waere sofort wieder abgeduest. aber das ging nicht, denn ich durfte im auto noch nicht vorne sitzen. und das ist ja unumdinglich, wenn man auto fahren moechte. das weiss jedes kind. also wusste auch ich das, als vollzeitkind.
der kerl, dieses kleine fruechtchen, dieser satansbraten, dieser uebergangshonk der heulte rum und verlangte von seiner mutter einen butterwickel gemacht zu bekommen.
§§a href="http://212.184.90.3/paratest/heilv/natur_33.html" target="_blank">butterwickel§§/a>? what the fuck?
da wollte ich erst recht nach hause. wenn man mir nicht meine schuhe entrissen haette, dann waere ich nach hause gelaufen. durch eis und schnee, sandsturm, treibsand und sumpf der grossstadt.
aber das war auch nicht drin. ich versuchte mir vorzustellen, was fuer eine praktik denn ein butterwickel darstellen wuerde und unmittelbar darauf stellte ich mir die frage, in welche substanzen mich diese freaks denn bald einwickeln wuerden. wer leute in butter einwickelt, der wickelt leute auch in ganz andere dinge ein, zum beispiel in wurst oder sowas. so dachte mein kleiner kinderkopf mit seiner kinderlogik.
naja, er bekam seinen butterwickel dann nicht, zeterte und mordiote weiter bis er schlussendlich erschoepft einschlief. ich durchwachte die ganze nacht und ass meine fruehstuecksbroetchen ohne butter, das messer stets im kleinen, zur faust geballten haendchen.
ich war noch nie davor so froh gewesen, wieder im heim zu sein.

Posted by banana at 06:49 EM | Comments (3)
April 10, 2003
text fragment (consider revising)

aus aktuellem anlass ein verweis auf §§a href="http://www.geocities.com/verdatverdat/fun/Italian.html" target="_blank">diese lustige geschichte§§/a>. ja ja, noergel noergel, ich weiss, ist nicht gerade neu, aber wie gesagt, aus aktuellem anlass.
ansonsten ist gestern eine statue von sadam medienwirksam aber recht unspektakulaer und langwierig vom sockel geholt worden. in der hollywood version des krieges (regie: roland emmerich, arbeitstitel §§a href="http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,243133,00.html" taget="_blank">black hawk down 2§§/a>) wird sie sicherlich viel heldenhafter umgestossen und zerspringt dann in zeitlupe in myriaden computer-generierte einzelteile. da braucht man sich keine sorgen zu machen.
aus: gespraeche mit banana, teil 1
kt: aeh.. dein komisches nokia handy. das hat ja nichtmal eine infrarot-schnittstelle.
bna: weisst du, dich als tischnachbarn zu haben, dass ist ungefaehr so, wie rtl gucken. man kriegt den ganzen tag was erzaehlt und man weiss, man verpasst nix, wenn man nicht zuhoert.
kt: arschloch.
bna: echt praktisch, so 'ne infrarot-schnittstelle.

aus: gespraeche mit banana, teil 2
bna: ich kann die talking heads nicht ausstehen und die simple minds auch nicht.
nekt: talking heads sind doch toll.
bna: ich habe die anti talking heads partei gegruendet. queen finde ich auch scheisse.
nekt: du magst queen nicht?
bna: ich habe die federation against queen gegruendet. die f.a.q.
nekt: du kannst doch queen nicht zusammen mit den talking heads und den simple minds in ein boot stecken.
bna: oh, ich stecke sie nicht in ein boot, aber sie duempel alle drei auf lake sod you.

steckt man die nicht besser in einen sack? dann mit dem knueppel drauf, dann trifft man immer den richtigen. ach, quatsch, man schert sie ueber einen kamm. das waere wohl richtig gewesen. aber! aber! die deutsche sprache ist sehr schwer nur zu beherrschen. sie glitscht einem immer zwischen den zaehnen und der zunge hin und her.
und wenn dann mal ein wort gummiquietschig aus dem munde flutscht und in der luft haengt und zwar im falschen zusammenhang, dann kann man es nicht mehr zuruecknehmen. das steht dann zwischen uns. wie eine wand, an die ein kleiner hund gelehnt ist. man selbst moechte sich nicht korrigieren und der andere denkt die bloede sau. der alte drecksack. die dumme potsau. ach quatsch, das arschloch, der kann nichtmal richtig reden! mit dem will ich nichts mehr zu tun haben.
und warum? nur, weil ich als kind nie ausreden durfte und weil ich schon immer schneller denken konnte, als sprechen (inzwischen habe ich bier als hervorragendes werkzeug entdeckt, die beiden zu synchronisieren). dann kommt schonmal ein falsches wort raus, dann wird schonmal gestottert, dann fehlt schonmal die haelfte eines wortes. ich moechte dieses wort gerne zurueckgeben. da fehlt die haelfte.
ihr macht euch das immer so einfach. ihr zeigt mit dem finger auf mich und lacht mich aus. aber! ich habe auch gefuehle. ich bin ein menschliches wesen. nur, weil ich so aussehe, wie ein lustiger kleiner ginsterstrauch rechtfertigt dass nicht, dass ihr mich verspottet!
denkt mal drueber nach. denkt auch hierueber nach: welche farbe hat der naechte montag?
aus: gespraeche mit banana, teil 3
ewkt: wie riecht's denn hier? hat hier ein penner hingeschifft?
bna: nein, hier hat die schiffer gepennt.

Posted by banana at 07:58 EM | Comments (2)
April 09, 2003
naja, muessen wir mal sehen. das passt schon.

lecker!
ga-jol ren lakrids halspastiller.
takt: at få sine gæster til at føle sig hjemme, når man ville ønske, de var det. (anonym)
jaja, so sind sie, die daenen. daenen luegen ja bekanntermassen nicht. da faellt mir mal wieder dieser unsaegliche red nose day ein, als otto (der gute) eine reihe alter witze brachte. uralt. naja, pro-sieben gucker, die kennen die wahrscheinlich noch gar nicht. naja. der red nose day. gut, dass der vorbei ist.
ansonsten war das heute ein tag voller besprechungen (meetings). zusammensetzen hat uebrigens das frueher gaengigere meeten (da muessen wir mal meeten) weitestgehend abgeloest. nun muss man sich halt mal zusammensetzen. insgesamt ist ein ein neuer milestone im product live cycle beschlossen worden, der dann vom r&d project manager getrackt werden soll. ueber tools ist auch geredet worden, natuerlich - ueber tools redet man immer und ueber license fees. ueber die redet man in diesen zeiten auch immer. aber reviewen muessen wir es nicht nochmal extra. das laeuft dann alles unter good will. ein glueck. und die interfaces! aber hauptsache, die developer, die kriegen die zeit gescheduled.
da wird mir vorgeschlagen, ich solle aus protest gegen den krieg weniger englische begriffe und statt dessen ans franzoesische angelehnte begriffe benutzen. ja, mein gott! ich waere froh, wenn ich nur bei 10% vom dem schwachsinn wuesste, was das auf franzoesisch heisst. wie ich es dann aussprechen wuerde, das waere nochmal wieder ein ganz anderes thema.
gestern beim mediamarkt gab es preisguenstigen autolaermramsch am grabbeltisch. um den grabbeltisch stand die uebliche ziegruppe fuer autolaermramsch: kurze haare mit gel und sonnenbrille, glaenzende hose, handy in der hand, enger pulli sowie deren kaugummi kauende freundinnen mit oh, wie find ich's hier oede blick und kurzen, nach schraeg hinten zeigenden haaren. den oh, wie find ich's hier oede blick werden sie nur los, wenn gzsz laeuft und sie vor dem fernseher sitzen. dann bekommen sie den ui, ist das kompliziert blick.
die jungs schauten sich also bassroehren, endstufen und cd wechsler an und die maedels schauten sich nach jemandem um, den es interessierte, dass sie sich langweilten. ich quetschte mich vorbei.
zu schulzeiten fand ich es noch einigermassen amuesant, wenn die freunde in ihrem auto derart die baesse droehnen liessen, dass das nummernschild schnarrend den takt dazu mitfurzte bevor es dann irgendwann abfiel. natuerlich konnte man das scheppern bei dem laerm nicht hoeren und so musste es dann mal ein paar tage ohne nummernschild gehen. die polizeit fand das nicht besonders lustig.
spaeter empfand ich dann fuer die krawallbrueder nacheinander neid, mitleid, genervtheit und mittlerweile ratlosigkeit.
ich bin ratlos, weil ich mir nicht erklaeren kann, wie jemand, der so viel zeit, geld und liebe in die musikanlage seines schlittens steckt, so wenig zeit und liebe in die auswahl der musik, die er hoert stecken kann. naja, fuer den musikgeschmack reichts dann halt nicht mehr.
sie hoeren nicht nur scheissmusik, nein, sie hoeren scheissmusik bis die ohren fiepen.
am wichtigsten ist der bassanteil. dann kommt lange nichts. dann kommt der hoehenanteil. auch noch wichtig ist, dass es nicht zu viele ueberraschungen in der musik gibt.
auch sehr interessant ist es, dass sie alle dieselbe musik hoeren. aber das ist ein anderes thema. ich komme immer mehr zu der ueberzeugung, dass die meisten leute musik nicht wirklich hoeren, weil sie sie moegen, sondern weil sie sie quasi hoeren muessen. skater hoeren skatermusik, punks hoeren punkmusik, edwin-jeans traeger hoeren u2 und so weiter.
naja, aber immer noch besser, als wenn sie gute musik - oder was ich dafuer halte - hoeren wuerden. dann waere ja mein ganzes klischee beim teufel.

Posted by banana at 07:48 EM | Comments (5)
April 08, 2003
heidfeld, heidfeld, deine welt ist das kiesbett

ich glaube, dass einzig lustige dabei, einen liebesfilm zu produzieren ist es, den titel dafuer auszusuchen. da gibt es so schoene namen, wie lendenstrasse, im wald und auf der heidi, jurrasic fuck, sauerei auf der bounty, im arsch der kapaten und so weiter.
jetzt habe ich aber einen neuen favoriten entdeckt: weapons of ass destruction.
sehr schoener titel.
wobei sich die frage anschliesst, ob veganerinnen... naja, lassen wir das lieber.

heute habe ich mal zu ehren des besten rennfahrers der welt (und naechstejaehrigen weltmeisters) das pumukl lied umgedichtet:
hurra, hurra, der villeneuve mit dem weissen bar
hurra, hurra, der ausfallgott ist da
am liebsten stellt er autos ab
triebwerksplatzer nicht zu knapp
schwupp schon sind die punkte weg
wem ist wohl der bar verreckt?

so ist das immer bei frauen. zwei frauen sitzen zwei stunden zusammen in einem buero und sie wissen alle moeglichen und unmoeglichen intimitaeten voneinander: die kleidergroesse, was der freund gerne zum fruehstueck isst, welche kinderkrankheiten man hatte und so weiter. wenn sie ein paar wochen zusammensitzen fuehrt das dann zu so einer art erzaehlverpflichtung. weil man sich wochenlang jedes noch so intime detail erzaehlt hat, ist das nun zur pflicht geworden. erzaehlt die eine der anderen mal etwas nicht, und die bekommt das dann auch noch raus, dann ist da aber achterbahn. vertrauensbruch! ich habe dir auch immer alles erzaehlt! hoil! flenn! intrigier!
uebertroffen wird das nur davon, wenn die eine rausbekommt, dass die andere ein intimes detail an eine dritte weitergegeben hat. dann ist aber was los! mein lieber scholly! mannomann! da kann es dann schonmal laut werden.
das macht das ganze ziemlich lustig, denn diese erzaehlverpflichtung schliesst natuerlich alles ein, was man selbst ueber dritte erfahren hat.
was? du weisst schon seit gestern, das ulla und bernd nicht mehr zusammen sind? und du erzaehlst mir das nicht?
unterm strich fuehrt das dazu, dass jede alles ueber jede und jeden weiss und man sich tierisch viele details darueber merken muss, wer einem denn was noch nicht erzaehlt hat und seit wann wer das eigentlich schon wissen muesste.
wenn zwei maenner zwei jahre in einem buero sitzen, dann kennen sie den ersten vornamen, den lieblingsfussballverein und das aktiendepot des anderen.
ich bin in der regel ganz froh, dass ich ein mann bin.
ich meine festgestellt zu haben, dass in der regel auf cds der track mit der nummer 6 gut ist. ok, es ist vielleicht nicht immer der beste track, aber er ist nie auch wirklich scheisse. ausser natuerlich, die ganze cd ist grottig. dann reisst das auch track nummer 6 nicht mehr raus.
ich denke mal, dass kommt noch von damals, als es noch platten gab. titel nummer 6 war meistens der erste titel auf der zweiten seite und der musste gut sein, damit die platte nicht gleich wieder vom plattenteller wanderte.
aber ich kann mich auch irren.
jetzt gibt es noch einen grund mehr, die allee der spackonauten zu lesen. es gibt sie jetzt auch in einer version, die man auf pdas besser lesen kann. einfach rechts auf die allee fuer unterwegs klicken. fertig.
danke an konodora fuer den hinweis!

Posted by banana at 07:28 EM | Comments (6)
April 07, 2003
ich bin goofy footed

heute wurde ich mit einer level 4 rechts-vor-links situation konfrontiert. so einen von denen, die man bei der fuehrerscheinpruefung vorgesetzt bekommt und bei der man sich denkt was soll der scheiss? das gibt's doch gar nicht in echt. nein, es war kein mann mit handkarren beteiligt. der ist sogar mir noch nicht untergekommen, in freier wildbahn.
ich fahre also auf die rechts-vor-links kreuzung zu. ich will links abbiegen.
mir kommt ein anderes auto entgegen. er will nicht abbiegen (geradeausfahren nennt man das, glaube ich).
zu meiner linken naehert sich auch ein auto. auch der wollte geradeausfahren.
es hat eine weile gedauert. dann hat mir mein gegenueber irgendwie zuernlich entegengefuchtelt, ich habe lauthalts geschimpft wie ein rohrspatz und bin gefahren.
ich glaube sogar, dass das die korrekte loesung nch stvo war. natuerlich ist das schimpfen optional. aber schimpfen ist immer gut.
denn: mein gegenueber hatte mir gegenueber vorrang. also habe ich gewartet.
mein gegenueber hatte aber einen vor rechts kommenden. dieser hatte wiederum mich zu seiner rechten. man, wenn der typ nicht gewunken haette, dann wuerde ich jetzt noch da stehen!
liebe leute: tut mir doch mal einen gefallen. stellt euch mal kurz vor, das sei gar nicht euer auto. stellt euch vor, das auto gehoert irgendjemand anders. dann geht eine runde spazieren, einen kaffee trinken oder ein bier und dann guckt euch die ruebe mal an.
dieser window-color dreck sieht beschissen aus. es gibt keinen grund, das zeug auf die scheibe zu kleistern. es gibt aber viele gruende dafuer, es nicht zu tun.
- es sieht scheisse aus.
- irgendwann hat man jeden tag alle 12 erhaetlichen motive gesehen (heute schon um 18:00h)
- es sieht scheisse aus.
- jeder kann sehen, dass man jeden scheisstrend mitmacht.
- maenner zeigen, dass sie unter dem pantoffel stehen.
die einzig akzeptabelen aufkleber sind und bleiben: ich bremse nur zum kotzen, eure armut kotzt mich an (auf 500er daimlern), hubraum statt spoiler (auf panzern) sowie suelt auf audi a4 avants. basta.

Posted by banana at 08:59 EM | Comments (1)
April 06, 2003
skating skating

jetzt hab ich's! jetzt weiss ich, wie der neue z4 aussieht. wie ein faultier. das stimmt. hahaha! dynamik pur.
kleine chronologie der namensgebung:
06.04.2003 der kleine joel matisse kommt angefahren und unterstuetzt ab sofort seinen bruder raoul dominic.
24.04.2005 nach langen jahren wird das namensgebungsgesetzt gelockert. man muss nicht mehr nachweisen, das die benennung des kindes tatsaechlich ein name ist.
02.05.2005 die geburt des kleinen red bull krauss sorgt fuer einigen medienrummel, sichert ihm aber eine fundierte ausbildung und seinen eltern ein neues auto.
01.07.2008 bundeskanzler wulff (cdu) gibt dem oeffentlichen druck nach und erlaubt ab sofort auch ziffern in vornamen.
01.07.2008 die uebergluecklichen eltern der keinen 1 reagieren verdutzt auf die frage, wie man den namen ausspricht na, one natuerlich, wie denn sonst?.
17.05.2009 der trend, kinder nach ihrer geburtszeit zu nennen ebbt ab.
30.06.2009 www.heise.de berichtet, dass immer mehr linux systemadministratoren ihre kinder nach der zeit in sekunden, die zur geburtszeit seit dem 01.01.1970 vergangen sind benennen.
01.07.2009 christoph schlingensief benennt sich nach der zahl pi.
10.07.2009 3,141592653589793238462643383279502884197169399375105
82097494459230781640628620899862803482534211706798214
80865132823066470938446095505822317253594081284811174
50284102701938521105559644622948954930381964428810975... schlingensiefs legendaerer wetten dass...? auftritt "soviel zeit muss sein" noetigt moderatorin krauss dazu, zwei stunden zu ueberziehen. entnervt wirft sie schlingensief aus dem studio.
01.09.2009 die maximallaenge fuer namen wird auf 20 stellen beschraenkt.
01.01.2010 alle anderen sonderzeichen zulaessig.
02.07.2012 bundeskanzlerin feldbusch (fdp) setzt durch, dass man seinen namen nachtraeglich aendern kann.
13.09.2012 von heftigen affairen gebeutelt tritt bundeskanzlerin schauma-shampoo feldbusch zurueck.
05.08.2015 www.beklopptenamen.de ueberholt www.spiegel.de in den seitenzugriffen.
14.02.2018 die schuelerin silke lehmann bringt sich um. in ihrem abschiedsbrief schreibt sie, sie fuehlte sich ausgegrenzt.
06.09.2019 www.unique-name-service.de ueberholt www.beklopptenamen.de dort kann man sich einen namen generieren lassen, den garantiert noch keiner hat.
05.12.2019 ein trend erreicht die oberschicht. mathematikerinnen nennen ihre kinder nach primzahlen.
10.10.2020 monique chantall petersen, verwaltungsangestellte im einwohnermeldeamt schluechtern laeuft amok. 12 tote.
01.01.2021 ab sofort wird nur noch das erste zeichen des vornamens aktenkundlich vermerkt.
13.06.2026 die 16jaehrige 23:15uhr metzger springt von einem hochhaus.
20.07.2027 $89fjslueMi)(,fd:-) gewinnt die zwanzigste big-brother staffel.

Posted by banana at 07:00 EM | Comments (0)
April 04, 2003
im dritten haus wohnt fritzi

zeit fuer ein paar wahrheiten. wie wir alle wissen wird unser charakter fast ausschliesslich vom sternzeichen bestimmt. so wie der mond bestimmt, wann wir waesche zu waschen haben.
ich fasse hier mal kurz zusammen, wie ihr alle so seid:
liebe loewen, ihr seid stolz, ueberheblich, arrogant, ich-bezogen, dominant, sich selbst ueberschätzend, aufmerksamkeit heischend, verschwenderisch, großspurig.
liebe jungfrauen, ihr seid pedantisch, nuechtern, kuehl, aengstlich, unzufrieden, noergelnd, misstrauisch, intolerant, perfektionistisch, am detail haengend, kleinlich, nuetzlichkeits- und zweckmaessigkeitsfanatiker.
liebe.
liebe waagen, ihr seid unentschlossen, vage, heuchlerisch, ueberangepasst, konfliktscheu, schmeichelnd, bequem, lau, arrogant, eitel, "windfahne", oberflaechlich.
liebe skorpione, ihr seid gerissen, skrupellos, machtgierig, manipulierend, kompromisslos, triebhaft, auf vorstellungen fixiert, jaehzornig, misstrauisch, sarkastisch, nachtragend, grueblerisch, schwer zugaenglich, undurchschaubar, eifersuechtig, rachsuechtig, verbissen, pessimistisch.
liebe schuetzen, ihr seid realitaetsfremd, masslos, eigensinnig, egoistisch, unbesonnen, grossspurig, fanatisch, dogmatisch, missionarisch, reizbar, moralisierend, belehrend, scheinheilig, hochstaplerisch, angeberisch, besserwisserisch.
liebe steinboecke, ihr seid ausdauernd, beharrlich, hartnaeckig, geduldig, systematisch, realistisch, sachlich-trocken, ordentlich, konzentriert, diszipliniert, vernuenftig, selbstkritisch, klug, klar, gruendlich, grundsatztreu, reserviert, treu, vorsichtig, schweigsam, geradlinig.
liebe wassermaenner, ihr seid distanziert, kuehl, unverbindlich, unnahbar, eigenbroetlerisch, rebellisch, revolutionaer, wechselhaft, ungeduldig, antiautoritaer, snobistisch, utopisch, extravagant.
liebe fische, ihr seid ueberempfindlich, beeinflussbar, sentimental, entscheidungsschwach, umstaendlich, aengstlich, gehemmt, sich entziehend, nicht fassbar, chaotisch, labil, verwirrt, unzuverlaessig, prinzipienlos, habt eine tendenz zu illusionen und selbstmitleid, und vermischt gerne mal realitaet und traum.
liebe widder, ihr reagiert aergerlich, aggressiv, wuetend, wenn ihr gebremst werdet und eure energie nicht ausleben koennt, ihr geht mit dem kopf durch die wand, seid egoistisch, ruecksichtslos, aufbrausend, stuermisch, triebhaft, streitsuechtig, ungeduldig.
liebe stiere, ihr seid dogmatisch, engstirnig, stur, eigenwillig, besitzergreifend, geizig, aengstlich, traege, passiv, bequem, konservativ.
liebe zwillinge, ihr seid oberflaechlich, flatterhaft, beeinflußbar, anfaellig fuer stress, unentschieden, unverbindlich, distanziert, unstet, ruhelos, nervoes, zerstreut, neugierig, weitschweifig, spoettisch, weicht einem festen standpunkt aus und verharrt in der analyse der unterschiede.
liebe krebse, ihr seid launenhaft, stimmungsabhaengig, empfindlich, aengstlich, sentimental, beeinflussbar, unselbstaendig, passiv, ueberbeschützend, labil, geht voellig in Gefuehlen auf, weigert euch, erwachsen zu werden oder ueberbemuttert andere und haltet sie in abhaengigkeit, neigt dazu, aerger zu schlucken und "zurückzukrebsen".
so, jetzt wisst ihr es!
ah, welch ein genuss. etwas copy and paste und man hat bei allen verschissen. naja. ich haette das noch durcheinanderwerfen sollen.

Posted by banana at 07:43 EM | Comments (4)
April 03, 2003
banana klaert auf (mal wieder)

heute habe ich endlich die bildschirmfarben nach den richtlinen der heilsarmee der spackonauten/gyromatenabteilung (hds/g) eingestellt. es war auch allerhoechste zeit! viele leute wissen ja gar nicht, wie gefaehrlich ihre bildschirmeinstellungen sind. viele leute starren jahrelang auf immer gleiche bildschirmfarben und sie wissen nicht, was sie sich damit antun. wie ihre augen den langsamen rhodosinertrinkenstod (ret) sterben und schliesslich brechen. zack! bumm! futschikato! aus! klaffe zu appe tot. quatsch. klappe zu affe tot.
ich fasse nocheinmal kurz den biologischen vorgang des sehens zusammen:
wie wir ja alle wissen, zerfaellt im auge rhodopsin. das erzeugt elektrische nervensignale, die zum gehirn geleitet werden und das gehirn sagt uns dann, was wir sehen.
welches rhodopsin zerfaellt, das ist abhaengig von der farbe, die man sieht (blau-rhodopsin, braun-rhodopsin, apricot-rhodopsin, mauve-rhodopsin, marsrot-metallik-rhodopsin und so weiter. die restlichen rhodopsine koennen vom schueler als leichte uebungsaufgabe aufgelistet werden.)
die augen, die produzieren unablaessig neues rhodopsin, weil eine menge davon zerfaellt. und ich meine eine menge. du denkst vielleicht, eine menge rhodopsin, dass waeren hundert amullen. ha! das ist ja laecherlich. es ist viel mehr. wenn jede rhodopsinampulle beim zerfallen leise knuspern wuerde, dann wuerde auf der welt soviel laerm herschen, dass sich fuer so ein sinnesorgan wie ein ohr die evolution praktisch gar nicht gelohnt haette. so sieht das naemlich aus!
wo war ich stehengeblieben... ah, genau. die augen, die machen ununterbrochen neues rhodopsin. weil so viel davon zerfaellt muss das natuerlich ratzi-fatzi gehen. da wird dann nicht drauf geachtet, von welcher farbe welches benoetigt wird und von welcher farbe noch genug da ist. nein. da wird blindlinks vor sich hin rhodopsiniert. im schnitt von jeder farbe der gleiche anteil.
was ist aber, wenn ich einige farben immer sehe und einige gar nicht? das mit dem immer sehen ist nicht so schlimm. da kommt in der regel genug nach. ok, man sollte nicht gerade zwei wochen lang auf eine weisse wand starren, laengere schiffbruechigkeit hat sich auch schon negativ ausgewirkt, aber im taeglichen leben ist alles in butter (wobei natuerlich bei laengerer schiffbruechigkeit noch andere probleme dazu kommen, aber das ist ein anderes thema).
eklig wird es, wenn man einige farben zu wenig, eventuell sogar gar nicht sieht. dann haeuft sich rhodopsinampulle auf rhodopsinamulle und die augen werden immer voller. der augeninnendruck steigt an, man kann die augen immer schwerer bewegen und das alte rhodopsin faengt an zu gammeln. das ist unschoen, das riecht nicht gut und das ist sogar verdammt gefaehrlich! meine herren, du denkst vielleicht, ein grosser hund waere gefahrlich, aber der ist im vergleich zu der rhodopsin-schwemme geradezu laecherlich. ich rede hier von etwas wirklich gefaehrlichem! sowas, wie skeletor, wenn er stinksauer ist und seine fuenf minuten hat!
was kann man aber tun? werdet ihr fragen (seriously shaking in anxiety and despair).
nun, die antwort habe ich mir ja schon selber gegeben und mir, mir hat sie die wundervolle hds/g gegeben.
man muss ab und zu die bildschirmfarben umstellen! und zwar so, dass es moeglichst unterschiedlich ist. nein. auf aestetische beduerfnisse kein keine ruecksicht genommen werden, es geht schliesslich um unser teuerstes: unsere gesundheit. ich wische bestimmt nicht auf, wenn dann alles voller rhodopsinschwangerer augensuelze ist. ich nicht! das muesst ihr schon selbst machen.
ich habe auf empfehlung der hds/g ein frisches weiss fuer alle hintergruende gewaehlt, dazu rosa, pastellgelb und hellblau, etwas gruen und ein kraeftiges schmadder. das farbschema habe ich marshmellow jamboree genannt.
ich spuere schon, wie der augendruck nachlaesst. ach, herrlich. ah, tut das gut!
danke, hds/g. ihr seid dufte!

Posted by banana at 07:38 EM | Comments (6)
April 02, 2003
prehistoric garbage trucks

damit nicht wieder andere die schmutzige arbeit machen muessen, habe ich hier mal den superhit tivi makes the sup3rstar in's deutsche uebersetzt, zumindest den kehrvers.
zu beachten ist, das fernseh'n aus zwei silben besteht, fern-se-hen aber aus drei. sonst haut's mit dem versmass nicht hin.
aber ihr strassenpenner wisst ja ohnehin nicht, was versmass ist, ihr siebenfuessigen jamben, ihr!

fernseh'n macht den superstar

fernseh'n richt' es
fern-se-hen zerbricht es
fernseh'n macht den superstar
weit fort und auch nah.

fernseh'n richt' es
fern-se-hen zerbricht es
fernseh'n macht den superstar
es ist schwer, manchmal.

fernseh'n macht den star, macht den super-star, zeigt dir die bunte welt.
fernseh'n macht dich froh, traurig sowieso, wo ist's hingestellt?
fernseh'n macht den star, macht den super-star, macht die traeume wahr.
fernseh'n bringt dir lust, fernseh'n bringt dir frust und zwar das ganze jahr!

die schlimmste werbung ist die von trigema. zum einen, weil ich eine traditionelle abneigung gegen affen in menschenklamotten habe, die zu allem uebel auch noch eine brille tragen und von menschen nachsynchronisiert werden. ueberhaupt kann ich affen nicht besonders leiden. der trigema affe erzaehlt aber auch etwas davon, dass man 1200 arbeitsplaetze ausschliesslich in deutschland sichert. vom geschaeftsfuehrer wird das dann nochmal bestaetigt. sowas! erst einen raeudigen affen mit brille auftischen und dann auch noch einen auf patriotischer mitleidserreger machen. das geht zuweit. da will ich ganz unschuldig die tagesschau schauen und dann sticht mir da dieser vermenschlichte primat entgegen und will mich mit dem argument, deutsche arbeitsplaetze zu sichern, zum kaufen von trigema leibchen ueberreden. nein, er will mich auf wenig subtile weise davon ueberzeugen, dass es eine gute idee ist, ein patriotischer akt der solidaritaet, diese hemden zu kaufen.
jetzt grade nicht. ich trage gerne t-shirts aus china und taiwan. die sind gut. da steckt man affen nicht in menschenkleider! nein nein! da macht man ganz andere sachen mit affen. ja ja.
da laesst man sie naemlich frei und gluecklich leben, statt sie vorzufuehren wir tanzbaeren und in kleidung zu stecken. da setzt man ihnen keine spekuliereisen auf. nein nein.
in diesem sinne. schoen abend.

Posted by banana at 08:35 EM | Comments (5)
April 01, 2003
echos roars dinosaurs

heute im buero: zwei deutsche unterhalten sich (muss mit hessischem akzent gelesen werden - sofern man dieser zunge maechtig ist).
1: i do not like football as a game, but there are some good football proverbs.
2: can you give me an example of a good football proverb?
1: yes: "what counts is on the place".
2: aha.
1: it means, that you can train as much as you want, but the game itself is the most important thing.
2: yes, there are some other good football proverbs.
1: can you tell me them?
2: yes, for example the "game lasts 90 minutes".
1: ok, but what does it mean? i mean metaphorically speaking?
2: it means that you should never give up. if you get a goal after ten minutes, you must say "we have not already lost. maybe, we will win. we still have 80 minutes to go. we will give our best!"
1: but you have to adapt it for other sports.
2: yes, like "the games lasts three times 20 minutes" for icehockey.
1: yes.
2: i mean the "game lasts 60 minutes" (sniggers).
1: yes (chuckles).
2: but then it wouldn't be a football proverb any longer.
1: you definetively have a point there.
2: or you "have to be eleven friends" or "the ball is round".
3: the emeror said: "the round thing must go into the square thing.
2: shut up.
1: but, i do not like watching tennis.
2: i do not like watching tennis either. at school, i liked burn-ball and folks-ball.
1: you mean people's ball.
2: yes, off course. excuse me.
1: good bye.
2: good bye.

ach, bevor ich es vergesse:

Posted by banana at 08:14 EM | Comments (7)
copyright by banana and tek/neoscientists