Oktober 31, 2002
mit dem messer schneide ich kartoeffel

jetzt raste ich aber gleich aus!
nicht nur, dass mir gestern den ganzen tag i want it that way von den backstreet boys im kopf vorgespielt wurde, nein, heute ist es dieser bescheuerte ehrliche politiker song, der dauernd bei stefan raab zu hoeren ist. ich moechte mal wieder angemessen unterhalten werden, bitte schoen.
zu allem ueberfluss wird in der firma auch noch eine neue time reporting software eingefuehrt. mal wieder.
time reporting software ist fast so schoen, wie ms project und diese - neue - time reporting software arbeitet sogar mit ms project zusammen - sobald das entsprechende modul installiert ist. wahrscheinlich, weil eines allein noch nicht genug unheil anrichten kann.
msp: hey, outlook, haste nicht auch lust, mitzuspielen? wir spielen major fuck-up.
mso: ach, nee, ich ich spiele mit vba gerade melissa.
msp: arschloch!

schon fuer das alte system arbeitete eine armee von lobotomieren geheimagenten fieberhaft daran, die projekte woechentlich auf kreative weise umzustruktuerieren und unzubenennen und anschliessend - unter zuhilfenahme bewusstseinverengender drogen - ihr komplettes gedaechtnis zu loeschen und an der deutlichen aussprache ihrer muttersprache zu arbeiten. so war das ausfuellen des neuen zeitbereichtes jedesmal ein kleines abenteuer, ein bisschen, wie die suche nach dem bernsteinzimmer.
jetzt wird aber alles noch viel besser. die neue software ist noch leitungsfaehiger - man kann die zeitberichte sogar auswerten - sobald das entsprechende modul installiert ist. man bekommt auch kontextsensitive hilfe - sobald auch dieses modul installiert ist.
zeitberichte fuelle ich fast so gerne aus, wie die steuererklaerung und bei beiden denke ich mir haette ich mir das doch aufschreiben lassen.
es ist entschieden worden, dass es keine schulungen fuer das neue system gibt, weil es ja intuitiv ist, und dass zum 01.11 *zack* alles umgeschaltet wird. das gibt einen spass. da freue ich mich schon drauf.
statt schulungen gibt es eine schoene ms power point presentation, die 80 seiten umfasst. schoen jede seite mit animation. jede bloede textzeile fliegt einzeln rein und moeche per mausklick auch gerne explizit dazu aufgefordert werden. da waren mal wieder profis am werk. das hebt die stimmung. da fuehlt man sich mal wieder geborgen, aufgehoben und verstanden. das schoenste sind aber so kleine highlights der software, die auf den 80 seiten verteilt sind und die das ausfuellen der zeitberichte zu einem noch eindrucksvolleren erlebnis machen werden.
the password will expire after 100 days
toll. ein weiteres passwort, dass ich mir merken muss. ein weiteres mit einer wachsenden nummer am ende. wichtigtuerische scheisse.
after five incorrect password entries, the account will be locked
in that case, please call 0800-imcompetence, or any other of our 402 service numbers, that will are rapidly changing.
p.s. we have a bad day.
be aware that the session will time out
ich bin sicher, dass ich mir dessen sehr bald bewusst sein werde. ich bin mir auch sicher, dass sich dessen viele viele andere bald sicher sein werden, weil das ding so komplett kompliziert ist, dass man beim ersten anblick erstmal eine halbe stunde ohnmaechtig wird.
das ganze muss eine verschwoerung sein. jemand will eine revolution oder die totale anarchie provozieren. irgendwie habe ich die ahnung, dass am 1.11 nicht viel passieren wird - zumindest, was die zeitberichte angeht. vielleicht reisst ja einigen endgueltig der zahnriemen. bis dahin muss ich meine ug-plakette am rechner haben. das wird mich schuetzen. argh.
da hoert man sich die ganze zeit sachen, wie wenn man dich nicht versteht, dann ist das in erster linie dein problem an und jetzt setzte ich es auch um. in der kueche stehen zwei muelleimer. einer mit der aufschrift restmuell, ein anderer mit der aufschrift papier. leider werden die muellbeutel, die in diesen muelleimern stecken jeden tag so weit runtergezogen, dass man genau das nicht mehr lesen kann. nein. das ist nicht mein problem. ich schmeisse meine apfelreste (wie ist denn der fachausdruck dafuert? ich sage immer krotzen) in irgendeinen muelleimer. und wenn es der papiermuelleimer ist, dann ist mir das gleich egal. ich bin so §§a href="http://www.golyr.de/display.php?view_id=50422" target="_blank">boese§§/a>!

Posted by banana at 06:26 EM | Comments (0)
Oktober 30, 2002
wir haben einen red ball

die kroenung einer jeden besprechung ist es, wenn perl script mit postscript verwechselt wird. dann fuehlt man sich so richtig aufgehoben und verstanden. dann ist es am besten, man schlaegt mit dem kopf kurz aber heftig auf die tischplatte und verlaesst den raum wortlos. ich werde diese verwechslung in zukunft proaktiv einsetzen.
fte: koennen wir nach dem transformieren die dateien automatisch auf die shipment server stellen?
bna:hm... da muessen wir ein paar perl scripte fuer schreiben.
fte: das kann man alles damit machen?
bna: klar.
fte: dann hat sich das ja ganz schoen weiterentwickelt, das post script.
bna: *zack*

da sitze ich und trinke ein glass vom geschenkten wein.
ich habe keine ahnung von wein. ich weiss also nicht, ob da gerade 1.48eur oder 25.98eur meine kehle runterrinnen. auch am geschmack kann ich die qualitaet eines weines nicht bestimmen. die frage ist - wenn ich es nicht weiss und es nicht erkennen kann - spielt es dann irgendeine rolle? ich glaube nicht.
fuer mich gilt also weiterhin: geschenktem wein pisst man nicht ans bein.
ok, da geht man ins kino. freut sich auf den film und dann passiert es. die einzige person im saal, die popcorn-essen mit desinteresse am film und gesichtsdurchfall paart setzt sich genau hinter mich. ich faende es schoen, wenn die popcorn-eimer so eine stulpe oben drauf haetten, die man sich komplett ueber den kopf ziehen kann. die muesste auch voellig schalldicht sein. dann koennten die ihr beknacktes popcorn fressen, muell labern usw. die wortkotze wuerde sich im eimer sammeln und mich nicht stoeren. ich bezweifle, dass die so ungehoerten worte irgendjemand vermissen wuerde. genau, wie gitarrensolos. wenn sich die leute unterhalten wollen, warum gehen sie dann ins kino? damit sie ihre bloeden visagen nicht sehen muessen? damit ihnen endlich mal jemand zuhoert (zwangsweise) oder mit ihnen spricht (koennt ihr mal ruhig sein). aber das nur am rande.
ich habe mir minority report trotzdem nicht vermiesen lassen. ein schoener film sehr schoen. wer ihn noch nicht gesehen hat, dem sei er hiermit offiziell ans herz gelegt. definitiv ein film, der in der dvd version demnaechst in meinem regal stehen wird. oh, da faellt mir ein, ein neuer §§a href="http://www.ikea.de/product_presentation/show.asp?productnumber=00005132&type=III&id=1230,4106" target="_blank">benno§§/a> ist faellig.
meine lieblingsszene war, als jack in seiner wohnung sass und die fruehstuecksflocken ass. die packung zeigte die werbungsanimation und spielte eine lustige melodie. jack war nicht in stimmung und feuerte die packung in die ecke. genau so stelle ich mir die zukunft vor. man hat es mit muehe und not aus dem bett, unter die dusche und in saubere klamotten geschafft und das letzte, was man hoeren moechte, ist der fruehstueckssong aus der kelloggs-box. froehlich, bunt und ohrwuermerisch. die werbung wird tausend neue wege finden, um uns noch besser auf die nerven zu fallen.
meine lieblingsszene aus die nackte kanone war uebrigens, als der typ in der bar sagte spiel unser lied und der pianist loslegte hi, ha, die hex' ist tot, die hex' ist tot, sie ass kein brot. kann ich mich drueber kaputtlachen.
wo ich gerade dabei bin - mein schoenstes kinoereignis war folgendes.
ich sass nebst begleitung im kino, als eine horde von zimmerleuten auf der walz hereinkam. es waren bestimmt zehn. komplett mit stock und hut. stand ihnen gut.
den film hatte ich schon abgeschrieben, aber es waren gar keine rabauken. sie setzten sich brav hin und nahmen die huete ab. links neben mir sassen zwei und direkt davor nochmal welche.
der neben mir machte witze und beschimpfte seinen nachbarn. nach einer weile dreht sich einer aus der reihe davor um und sagt ganz unschuldig
kannst du mir auch was boeses sagen?
fand' ich klasse.
aus der abteilung: fiese fallen der modernen zeit:
es ist samstag, der letzte im oktober. man geht in die disko und verlaesst diese wieder um kurz vor zwei -mittlerweile ist es sonntag - , geht ins parkhaus, zahlt, steckt das ticket. die schranke oeffnet sich nicht. so ein aerger.
hm, dann stellt sich heraus, dass zwischen dem zahlen und dem verlassen des parkhauses die uhr sommer/winterzeit-bedingt umgestellt wurde. da kommt der automat nicht mit. das parkhauspersonal wusste aber bescheid. das haben die zweimal im jahr. das problem wurde hessisch-charmant geloest und dann hatten wir freie fahrt. also. immer schoen zu hause bleiben!
wann wird eigentlich im sinne der globalen verbruederung siemens in dumens umbenannt?

Posted by banana at 07:20 EM | Comments (0)
Oktober 29, 2002
komm in den nix fuer lehrer club

mein kopf ist so leer, wie vor mir dieses blatt papier.
komm mein tiger und staerke meine gedanken.
staerk staerk.
danke.
oder so aehnlich.
§§a href="http://www.amazon.com/exec/obidos/tg/detail/-/B00006SFLW/qid=1035902076/sr=8-4/ref=sr_8_4/102-1993030-7651305?v=glance&n=507846" target="_blank">endlich§§/a> passiert mal was gutes!
jetzt sind shawn und der osterhase schon zwei monate zusammen. es geht erstaunlich gut, obwohl sie auf engstem raum derartig exponiert zusammenleben. noch dazu haengen ihnen ja auch bob und lydia auf der pelle. so konnten sie die zwei wochen sturmfreie bude waehrend meines urlaubs gar nicht so recht geniessen. bob und lydia reden ja schon seit wochen nichtmehr miteinander - hoffnungslos zerstritten. die spannung, die in der luft liegt, ist deutlich zu spueren. nicht, dass sie jemals wirklich miteinander gesprochen haetten. ich war ja von anfang an der meinung, dass die beiden nicht zusammen passen. aber mich fragt ja keiner.
shawn und der osterhase leben ihre beziehung derweil nach herzenlust aus, gerade so, wie es ihnen gefaellt. neulich kam ich ins buero und da lag der osterhase komplett ausgewickelt da und shawn schickte sich gerade an, ihn zu vernaschen (achtung: wortwitz!). ich goenne es den beiden ja, aber die kollegen tuscheln schon hinter meinem ruecken.
als ob ich fuer die ausfaelligkeiten meiner schreibtischbewohner in irgend einer weise verantwortlich waere.
auf meinem schreibtisch kann jeder machen, was er will, so lange er niemanden diskriminiert, verletzt oder in seinen rechten und freiheiten enschraenkt. der osterhase wollte es ja schliesslich auch.
meine anfaengliche feixende freude ueber das boh!en hoerbuch ist uebrigens leichter genervtheit gewichen. es hat zwar fuer eine halbe stunde einen gewissen unterhaltungswert, dieser niedergeschriebenen und wieder auffingerten plattsprache, vorgelesen vom meister selbst, zu lauschen. dann reicht es aber auch.
die geschichte interessiert mich einfach. ich mag biografien von musikern. immerhin hat der gute mann respektabelen erfolg und ich habe interesse daran, zu erfahren, wie es dazu kam.
da liegt mein zwiespalt.
einerseits moechte ich gerne die subjektiven erinnerungen hoeren, anderseits ist es nicht ganz so einfach zu ertragen. endvierziger mit norddeutschen akzent, die worte, wie total genervt, hammermaessig, abhotten usw. benutzen (liste wird nachgereicht) und ueber die eigenen witze beim vorlesen lachen (er war so gross, wie anderhalb uebereinander gestapelte persiltrommeln), die stellen mich einfach vor eine gewisse herausforderung - um das mal beliebt positiv zu formulieren. ok, ich weiss, dass man nicht weiss, wieviel von dem ganzen machwerk tatsaechlich aus seiner feder stammt - vielleicht liesst er die witze ja wirklich zum ersten mal.
besser waere es gewesen, wenn man zwei leute zusammen in urlaub geschickt haette, der autor von den beiden haette den kram dann niedergeschrieben und jemand, der lesen und sprechen gleichzeitig kann haette das dann gelesen.
obwohl - dann haette ich es nicht gekauft. das stimmt wohl.
schade, dass es von §§a href="http://www.amazon.com/exec/obidos/tg/detail/-/1891620509/qid=1035897711/sr=1-10/ref=sr_1_10/102-1993030-7651305?v=glance">a cure for gravity§§/a> keine hoerbuch version gibt. obwohl - das kenne ich ja schon.
es kann ja wohl nicht angehen, dass sich im §§a href="http://www.ahoj-brause.de" target="_blank">nix fuer lehrer club§§/a> erst zwei leute eingetragen haben. los! eintragen! sofort! aber nicht meinen elch als bild nehmen!
ach so, bevor ist es vergesse. ich will dem einsamen sucher, der nach ketchup song auf hessisch gesucht hat endlich ein ziel geben:
zumindest den anfang von ketchup song habe ich mal uebersetzt:
wir sind alles hirnverbrannte
und wir geben uns die kante
und wir wackeln mit den beinen.
bier und aeppler in den schaedeln
lustig mit den armen wedeln
sinn fuer's tanzen hamm' wir keinen.

usw. usf. nicht wirklich spannend
heute stelle ich eine weitere meiner bahnbrechenden erfindungen vor (nach city dancing, seles-telefonieren und weiteren supersachen): power programming. das ist ganz einfach. man muss nur mit den fingern so feste, wie moeglich in die keyboard-tasten hauen. aber nicht einfach nur so, nein, man sollte schon versuchen, die tasten auch zu treffen. ich persoenlich treffe zwar nur recht selten, aber ich habe den eindruck, als liefen die so erzeugten scripte schneller und stabiler. meine kollegen schauen zwar immer etwas komisch, aber ich lasse mich nicht beirren. der erfolg ist messbar, ausserdem will ich ein neues keyboard. was? power programming gibt es schon? mist!
gleich schaue ich minority report. freu' mich schon!

Posted by banana at 05:30 EM | Comments (0)
Oktober 28, 2002
und der mittelstreifen wird niemals fuer uns beide reichen

wenn euch jemand fragt, ob ihr nicht lust haettet, die xsl stylesheets fuer eine komplexe professionelle html site zu einer dtd basierend auf docbook zu machen, dann sagt einfach nein, ohne sich naeher damit zu beschaeftigen. nur so, als tipp.
man sollte nicht zu frueh zu viele computerspiele spielen. wenn man irgendetwas uebel verbockt hat, dann kann man immer wieder ein neues spiel starten. neuere spiele sind da barmherziger, als aeltere. das erste spiel, dass ich ausgiebig spielte war fort apocalypse auf dem c64. da zaehlte jeder pixel bei der positionierung des hubschraubers. ein pixel zu weit links und man war toast. dann folgte ultima iii. impossible mission, paradroid.
dann kam lange nix, dann kam die playstation.
der punkt ist, wenn etwas bose schief laeuft, dann kann man immer neu starten. alles ist wieder sauber, alles geht von vorne los, man hat drei leben und null punkte. das macht einen leichtsinnig. man uebertraegt das auf's leben. wenn es nicht recht weiter zu gehen scheint, dann wird man experimentierfreudig. man koennte es auch leichtsinnig nennen.
meine mattigkeit schiebe ich zur zeit auf urlaub plus fuenf tage durchfall plus alkoholmissbrauch. die naechsten tage also viel salat essen und kein bier trinken. auch gut.
aus gegebenem anlass, hier eine kleine anekdote. meine firma und die verpflegung.
die haben da naemlich eine ganz eingene art, damit umzugehen.
einmal war es schoen. da wurden wir ueber die mittagspause zu einer praesentation geladen (zitat: die kriegskassen sind gefuellt) und standen danach mit knurrendem magen vor dem buffet. die heuschrecken wurden losgelassen und nach 5 minuten war alles weg. halt - es gab noch suppe. genau. mit fleischeinlage. so fuhren wir dann frisch motiviert und hungrig - im doppelten sinn - zurueck zur arbeit. besonders dumm war es fuer die vegetarier. fuer die war naemlich gar nichts dabei, gluecklich, wer eine nahkampfausbildung hatte, oder gerne im sommerschlussverkauf einkauft.
ein halbes jahr spaeter wurde erneut zu einer praesentation ueber die mittagspause hinweg geladen. diejenigen mit erfahrung tauchten ziemlich frueh auf, damit sie zumindest eine geringe chance hatten, etwas zu beissen zu ergattern. ich war also frueh da, aber sie waren noch frueher da.
das ganze sah so aus: auf der linken seite des raumes befand sich das buffet. das war bereits leer und mit schlangen zu beiden seiten versehen. dumm wie ich bin stellte ich mich an und unterhielt mich mit den kollegen, den teller in der hand der dinge harrend, die da koemmen moegen. als auch nach fuenf minuten noch kein nachschub angerollt war, schaute ich mich um.
folgendes stellte ich fest: der ausgang der kellner, die das buffet auffuellen sollten befand sich auf der rechten seite des raumes, gegenueber vom buffet. dort kam alle zwei minuten ein kleiner kellner mit gefuelltem haeppchentablett und guten absichten raus.
sofort stuerzten sich die heurschrecken in unverholener gier auf den armen kerl und hatten das tablett bereits nach ca. 2 metern wegstrecke leergefressen. er hatte nicht den hauch einer chance, mit irgendetwas anderem als der dekoration auf dem tablett am buffet anzukommen. er sah auch nicht besonders gleucklich aus. wenigstens liessen sie ihm seine kleidung. naja, ich glaube, es gab auch welche, die es auf die deko abgesehen hatten.
unglaublich. wie die loewenfuetterung bzw. der alte mann und das meer auf speed.
ich bin dann einen doener essen gegangen und habe den beginn der veranstaltung verpasst und keinen sitzplatz mehr gekriegt.
es ist wirklich interessant, wie sich menschen in solchen situationen veraendern. und - sie waren ja noch nicht einmal wirklich hungrig.
ich meine - ok, es herrschte nahrungsknappheit, die leute haben sich aber nicht nur ein haeppchen geschnappt, damit eventuell vielleicht auch die anderen etwas davor abbekaemen, bzw. um noch einen rest von menschlichem verhalten zu zeigen. nein. sie grabschten sich 4-5 stueck und waren hinterher auch noch stolz drauf.
ich versuche das jetzt mal positiv zu sehen. *versuch* *versuch* *ver-su-ch*.
hm, klappt nicht.
im kopf wird heute §§a href="http://www.tomliwa.de/sprachland/ressources/fuerdieli.html" target="_blank">fuer die linke spur zu langsam§§/a> von tom liwa gegeben. passt zu meiner stimmung.
btw. ich bin §§a href="http://www.sacwriters.com/quizzes/simpsons.htm" target="_blank">barney§§/a>.

Posted by banana at 07:56 EM | Comments (1)
Oktober 27, 2002
dies ist ein ueberfall auf eine kutsche

*seufz*
ich habe mir gerade auf amazon die musik charts angeschaut. platz 1: buffy: once more with feeling. da reicht's mir doch schon wieder. es ist ja nicht so, dass es keine gute musik gaebe. es ist ja auch nicht so, dass manche leute mit ihrem herzen und wenn es hoch komt vielleicht sogar mit der seele and der musik haengen und einen nicht unerheblichen teil ihrer energie und liebe und ihres bestaunenswerten talents in die musik stecken. es ist ja auch nicht so, dass irgendwer irgendeine ahnung von musik haette. offenbar ist der diletantismus sehr populaer geworden. wenigstens sieht sie gut aus. hoffentlich kommt bald promien. ich liebe liebesfilme.
aus den reviews
*schnipp*
Eine Warnung an alle, die von Buffy keine Ahnung haben: Schaut euch vorher die Serie von vorne an bevor ihr diese CD kauft. Dann ist der Genuss am größten. Und : Die wenigsten auf diesem Album können wirklich singen, aber wie Buffy sagen würde: Points for effort! Aber darum geht es nicht.
Die Texte sind der Hammer!
*schnapp*
der naechste, der sachen, wie points for effort sagt und mich bedraengt, ich sollte meine wertvolle lebenszeit mit solcher kacke verbringen, dem ruecke ich die moebel gerade.
*schnipp*
wow, hab ich mich auf die musical-folge gefreut, seit nem halben jahr!! und das zu recht, wie ich finde. und der soundtrack!! WOW!! ich bin wirklich wirklich wirklich froh, dass es dafür überhaupt einen gibt, weil der ziemlich gut ist!!!! am besten finde ich "walking through the fire" und "rest in peace", aber "something to sing about" und "standing in the way" und sowieso alle lieder sind der hammer!! ich hätte nie gedacht, dass die darsteller so gut singen können, vor allem finde ich, dass buffy ne gute stimme hat.
fazit: für alle buffy-fans ein muss; sollte in keiner guten cd-sammlung fehlen!! echt empfehlenswert!!
*schnapp*
wie kommt denn das semikolon da hin? hilft wahrscheinlich aus, weil das ausrufezeichen so erschoepft war.
*schnipp*
Diese Stimmen kenn man nicht mit anderen Stimmen vergleigen. Genauso: Dieses Album kann man nicht mit anderen vergleichn. Es ist einfach unwiederstehlich.*gggg* ;-)
*schnapp*
was denn jetzt? ich kann nicht wiederstehen! soll ich jetzt vergleigen oder vergleichn?
bericht ueber mcdonalds: wir wollen die gurkenscheiben alle im gleichen durchmesser und ohne loecher haben. das ist natuerlich etwas schwer hinzubekommen, weil das alles in der natur waechst.
das scheint mir wirklich ein problem zu sein. aber ich bin sicher, dass auch daran gearbeitet wird.
generell ist die masstierhaltung und -verarbeitung schon ganz schoen erstaunlich. die zweitgroesste haehnchenschlachterei verarbeitet (sic!) taeglich 90.000 huehner. die sausen dann an den fuessen aufgehaengt durch die ganze anlage, werden erst umgebracht, dann nacheinander von federn, kopf, fluegelspitzen und fuessen befreit, werden um ihre eingeweide erleichtert und fahren immer noch weiter kopfueber durch den betrieb. die veterinaerin betonte uebrigends ausdruecklich, dass der schale vor jedem kadaver die eingeweide des jeweilig ueber ihm befindlichen ex-huhns enthielt. das ist doch schonmal was!
die frage, bei welcher mahlzeit man die meisten verschiedenen individuen zu sich nimmt, wurde hier bereits von mir aufgeworfen und von Genetic Gemini abschliessend beantwortet: gulaschsuppe in der mensa. (worauf ich das passend bemerkte: das ist keine gulaschsuppe, das ist ein massengrab). aber das nur am rande.
die veterinaerin begutachtet 120 huehner pro minute. ob man dafuer studiert haben muss?
das sind immer solche informationen, nach denen ich mir ueberlege, vegetarier zu werden. die wenig heldenhafte begruendung, warum ich's nicht werde lautet mal wieder: faulheit.
sehr erwachsen, sehr verantwortungsbewusst, geleitet von starken ueberzeugungen und immer noch auf der suche nach dem perfekten schnitzel.
welch ein tag. draussen rupfte der sturm die blaetter von den baeumen und drinnen tigerte ich den ganzen tag truebsinnig durch die wohnung, seufzte das eine oder andere mal und schaute mir liebesfilme an. ist das der herbst oder bin nur ich das? ich rede mir mal ersteres ein, glaube aber, dass es letzteres ist. am schlauesten waere es wohl gewesen, einen langen spaziergang in meiner coolen warmen neuen jacke zu machen und mir den kopf frei blasen zu lassen, aber ich konnte mich nicht aufraffen.
ich war schon vom falten und wegpacken der waesche derartig erschoepft, dass ich sogar fast verhungert waere, weil mir das kaesebrot schmieren als eine nicht zu erledigende anstrengung erschien.
an einen spaziergang an der frischen luft war also nicht zu denken.
ich frage mich, ob ich krank werde oder bin oder ob ich noch im urlaubsmodus bin. keine ahnung. normal ist das auf jeden fall nicht.
ich glaube, ich werde mal winterschlaf beantragen.

Posted by banana at 07:24 EM | Comments (7)
Oktober 26, 2002
nichts als die wahrheit

der neue pro idee katalog ist da!
*schnipp*
jeder schuh ein unikat.
bequeme halbschuhe aus butterweichem elchleder.
sie sind bequem, sehen gut aus und sind aus einem der seltensten leder der welt – aus elchleder. um das oekologische gleichgewicht in den skandinavischen waeldern zu wahren, muss jedes jahr eine bestimmte anzahl von elchen zum abschuss freigegeben werden. aus deren leder entstehen seltene qualitaetsprodukte. sie sind besonders weich und bequem, aber jahrelang haltbar. so wie dieser mokassin, der ganz schnell Ihr neuer lieblingsschuh werden wird.
sie laufen darin fast so bequem wie barfuss.
das dicke, butterweiche leder passt sich im nu Ihrer fussform an. die naturlatexsohle wirkt bei jedem schritt wie ein natuerlicher stossdaempfer – kein vergleich zu den leidlichen synthetiksohlen! elchleder wird durchgefaerbt, nicht einfach überfaerbt. so bleiben die natuerlichen spuren des leders erhalten, jeder schuh ist ein unikat. wie in einem buch laesst sich in der struktur des leders lesen: druckstellen zeugen von bissen und kaempfen des elchs, kleine narben von insektenstichen.
zwiegenaeht für ein langes leben, erkennbar an der vertikalen und der dickeren horizontalen naht. eine selten gewordene schuhmacher-arbeit. obermaterial: echt elchleder. futter: echt kalbleder. sohle: latex. farbe: braun.
verwoehnen sie ihre fuesse mit dem verdienten komfort aus knautschweichem elchleder und der natuerlichen daempfung echter latex-sohlen.
*schnapp*
hm... mich hat das nicht ueberzeugt. ich will keine schuhe mit insektenstichen. ich will auch nicht in meinen schuhen lesen, wie in einem buch. igitt. und ich will schon gleich gar nichts, was aus ex-elchen gemacht ist. elche sollte man bewundern, sich ueber sie freuen und wenn's hoch kommt, dann auch mal ihren ruf nahahmen. mal sollte sie aber nicht totschiessen. durchfaerben und zu schuhen verarbeiten. finde ich.
ihr solltet sehen, wie ich meinen editor bediene, um einen text zu bearbeiten. da sausen die finger nur so ueber das keyboard. ich benutze die control/steuerungs taste, um worte zu ueberspringen, benutze page up und page down, um herumzurollen. das alles noch in kombination mit der shift taste (umschalt-taste? yuck). kolleginnen haben das mal virtuos genannt. nicht, dass das irgendwas bringen wuerde.
das kommt von jahrelanger bedienung des c64. da bekommt man flotte finger. da waren so viele abhaengigkeiten von der cursorposition mit drin, dass da synapsen geschaffen wurden, die lock die klaeranlage einer mittleren kleinstadt mit einer hand betreiben koennten.
naja, nach dem schauen von goldeneye habe ich mir dann in den kopf gesetzt, das einhaendige tippen zu ueben. da ich linkshaender bin bot sich die linke hand an.
mittlerweile habe ich es zu vorzeigbarer geschwindigkeit und einer erfreulich niedrigen fehlerquote gebracht, mit der linken hand. das macht spass und schindet eindruck. mal kurz eine url einhacken. dumm wird es nur, wenn man tastenkombinationen benutzen muss. dann ist der ganze stil beim teufel.
ist aber sehr praktisch, wenn man gerade mal wieder erniedrigt wird und anwenderunterstuetzung leisten muss. da sitzt man dann rechts neben dem- oder derjenigen, brummt anfeindende prohylaxesaetze saetze, laesst die linke hand ueber das keyboard nebeln und zack! das problem ist behoben. bis zum naechsten mal.
die bohlen cds sind uebrigens da. gestern bestellt, heute im kasten! gepriesen sei amazon, ug und der keilige zahnriemen.
ein heidenspass! das kann ich sagen. ich habe zwar erst die erste von fuenf cds gehoert, habe aber schon gut gelacht. allein der text auf der rueckseite ist ein genuss.
*schnipp*
es wurde viel ueber ihn berichtet. ueber ihn als musiker, saenger, produzent und den menschen d!eter b0h!en.
viele geschichten entsprachen jedoch nicht der wahrheit und es entstand ein voellig falscher eindruck von seinem leben.
in diesem hoerbuch liest er aus seinem gleichnamigen buch, das nun endlich klarheit schaff. er erzaehlt skurile geschichten und spricht von ganz persoenlichen erfahrungen, die noch nie der oeffentlichkeit zugaenglich waren. d!eter b0h!en berichtet erstmalig aus seiner sicht und wird damit fuer viele ueberraschungen sorgen.
gelesen wird es selbstverstaendlich von ihm persoenlich.
*schnapp*
na, ist das nichts? das klingt, als haette helge schneider das geschrieben. besonders der letzte satz. ich gebe uebrigens keine autogramme, wenn das schon mal klar sein sollte.
ich wuerde mir ja noch eine version des buches, von einem professionellen schauspieler gelesen, wuenschen. das waere noch schoener.
bin ich eigentlich der einzige, der es ziemlich dekadent findet, dass der skilanglauf weltcup in duesseldorf stattfindet? naja. die formel 1 findet ja auch in monaco statt.
wem das hier zu langweilig wird, der kann sich §§a href="http://www.cl21.net/blogs/alle_blogs.php">hier§§/a> nach was neuem umsehen. auswahl ist genug.

Posted by banana at 07:23 EM | Comments (1)
Oktober 25, 2002
ich sagte bereits: moeglich

was bitte schoen soll §§a href="http://www.rtl.de/tv/767210.html" target="_blank">das§§/a> denn - ? promiboxen. danke, danke. vielen, vielen, vielen dank. vielen, vielen, vielen, vielen dank.
das habe ich mir so sehr gewuenscht. es scheint, als habe der begriff promi das jahrzehntelange universalstudium einfach ersetzt. der begriff promi an sich ist schon ein verbrechen. da sollte microsoft mal einschreiten. immer wenn jemand solche worte schreibt wie promi, simsen, teuro, soap, hueftgold, purzeln, wellness, dann sollte automatisch eine gebuehr faellig werden, die direkt dem bildungssystem zufliesst. oder der dudenmiliz.
promis koennen einfach alles und haben zu allem eine meinung (so wie ich). und das wird uns auch dauernd gezeigt. ich meine - was macht frau e!vers eigentlich beruflich?
nicht nur, dass jeder, der in einer soap (sic!) mitspielt mittlerweile meint, er muesste auch musik veroeffentlichen; nein, jetzt boxen sie auch noch. und - obwohl ob der gestalt dieser konstellation eine steigerung nicht mehr moeglich erschien - jetzt gibt es auch noch frauen promi boxen. m!chae!a sch4ffr4th (uns besser bekannt, als g!n4 w!ld) gegen doro pesch (den scheintoten unter uns noch bekannt von ohl wie ah. ohl wie a, wie a ohl, ohl wie niet).
frau fox (die gute) hat sich leider den knoechel gebrochen, so dass sie nicht gegen frau wild antreten kann. so faellt das duell der druesen, kampf der tittanen usw. aus. die neue frisur steht ihr aber gut.
wer will denn das sehen? das maennliche equivalent dieses kampfes wuerde wohl peter bond gegen den saenger von alphaville sein. ein ex-liebesfilmdarsteller gegen einen vergessenen musiker.
da waere es doch viel schoener, die damen wuerden nackig ihre koepfe auf gebuerstete edelstahlplatten schlagen. dann waere die kamerafuehrung nicht so unruhig.
ich meine ok, wenn die damen und herren sternchen den musikmarkt versauen, dann ist das ok, das ist ohnehin schon nichts mehr zu retten. aber jetzt boxen sie auch noch. was kommt als naechstes? gehen wir mal nach der popularitaet vor: promi formel 1 fahren, promi kochshow (ok gibt's ja schon), promi nachrichten. promi talkshow, promi gerichtsfernsehen. promi 80er show, promi sms show. promi gerichtsboxen. moment, mein gehirn laeuft mir aus der nase.
naja, ist ja nicht so schlimm. man muss es ja nicht ansehen.
aber im ernst - promi boxen der frauen (pbdf fuer die zielgruppe). ich wuenschte mir promi singboxen. immer, wenn einer anfaengt zu singen gibt's eins auf die zwoelf. *bum*
kommt im herrn der ringe eigentlich ein technischer hilfszweg vor? waere doch schoen. die ents werden im film auf jeden fall auftauchen das erfuhrt ich heute. und auch, dass jenson button in der naechsten saison fuer bar honda fahren wird.
ich habe mir heute das hoerbuch vom herrn bohlen (dem guten) bestellt. da muss ich einfach durch. das bin ich schuldig. das hat mir der herr raab mit seiner unsaeglichen sampletelefoniererein noch nicht madig machen koennen. ich habe das online bestellt, weil ich mich niemals trauen wuerde, sowas in persona zu kaufen. aber, trotzdem werde ich es bald besitzen. raffen raffen raffen.
ich will mich hier auch gar nicht rechtfertigen. ich bin nunmal ein simples gemuet. ich habe spass an sowas! ehrlich.
morgen geht's auf die zeil zum klamottenkaufen. ich will eine jacke und einen pullover mit streifen. eine jacke fuer den uebergang, wie man so schoen sagt.
ich frage mich schon den ganzen tag, warum meine bookmarkliste so voller sinnloser und toter verweise ist und warum ich die haelfte der urls von hand eingebe. hm.
apples hardwaredesigner haben mich schon wieder. jetzt spukt mir ein apple pro keyboard und eine apple pro maus im kopf herum, obwohl ich die noch weniger brauche, als meinen ipod, hoellenschlund (den guten). naja, diesmal bleibe ich noch eine weile standhaft. apple verlangt naemlich die apple ueblichen preise. 79eur fuer tastatur und maus. ich meine damit: die tastatur kostet 79eur und die maus auch. das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen. wenn die dinger nicht so schoen sein wuerden. ich verfalle allem schoenen sofort mit haut und haar. einer meiner groessten fehler. und meiner teuersten.
erstmal soll ein graphictablett her. aber auch nur, wenn die winterreifen verdaut sind. *burp*
bin ich eigentlich der einzige, der damals, als es die ersten kiwis bei uns gab, gedacht hatte, die waeren gerade erfunden worden?
und wann wird admin endlich als vorname zugelassen? ich meine dankward ist ja auch ein vorname. sogar in franken.

Posted by banana at 07:18 EM | Comments (3)
Oktober 24, 2002
i am jack's raging bile duct.

obacht: der heutige beitrag enthaelt sarkasmus, zynismus, homophobie, ungezuegelte objektivitaet und anfluege einer raveparty mit hausstaub und milben. deshalb sollte er von niemandem ausser mir gelesen werden. weg! ksch! ksch!!
irgendwie schrill, irgendwie dumm, aber immer tanzbar.
diejenige eigenschaft des lebens, warum ich es so sehr hasse, ist, dass es so vorhersehbar ist. es ist ja nicht so, dass sich auf einmal die tuer oeffnet und eine frau kommt herein.
sie ist atemberaubend schoen (in der art, dass es mir ganz sprudelig im bergsee wird - aber das nur am rande), geistreich und verschlagen. sie verliebt sich auf der stelle in mich, dann - nachdem sie in naechtelangen gespraechen meine ebenmaessige persoenlichkeit erforscht hat - noch etwas mehr, will unsere kinder alfred, charlotte, oskar und marlene nennen und schreibt mir so lange jeden tag briefe, bis ich es ihr sogar glaube.
ach so, gold und esprit hat sie auch noch. ich sitze derweil nudeldick mit dem dualshock 2 auf der commandocouch und ueberlege mir, was ich fuer sie kochen koennte. und so weiter.
[insertyourversionhere]
das wird nicht passieren.
nach drei jahrzehnten weiss ich das. und ich weiss auch, dass jegliche hoffnung, auf solch ein ereignis - oder jedes andere ereignis, das halbwegs ueberraschend positiv aus der reihe tanzt - unbegruendet und aermlich und laecherlich ist und dass die hoffnung darauf vielleicht die vor mir noch liegende zeit weniger trist und muede erscheinen liesse, mehr aber auch nicht.
vielmehr weiss ich, dass -waere es meine absicht, auch nur in rufweite von regelmaessigem sex zu kommen - ich mich durch jaemmerliche und peinliche prozeduren kaempfen muesste und mich zum deppen machen muesste, um dann monate oder jahre spaeter noch ein bisschen desillusionierter zu sein.
da war doch noch das eine oder andere weitere, was beziehungen ausmacht, ausser sex, du sau... moment... genau! got it!
nawk, lost it.
naja, mich hat eh keine verdient. ich bin nunmal ein kleines goldstueck. dem kann man gar nicht boese sein, wie meine oma immer sagte.
um auf das frauenbeispiel zurueckzukommen: von einem inneren testosterontornado gebeutelt spricht man eine schoengesoffene an, die sich fuer §§a href="http://www.lfbonline.com" target="_blank">lara flynn boyle§§/a> haelt und hat selbst dank der fuenf bier das sprachniveau erreicht, dass diejenige an guten tagen nach einem traubenzueckerfruehstueck im sauerstoffzelt an den tag legen wuerde. dann schwimmt man durch die standardfragen und -antworten und stellt dann fest, das man doch besser mehr hitradio hoeren und rtl schauen sollte um in rufweite dessen zu kommen, was man sich schon gar nicht mehr vorstellen moechte.
das ist dann der zeitpunkt, zu dem sich einen freund ausdenkt, der nach hause will und man sich fragt, warum man dran geglaubt hat.
ich steh' schon wieder ueber den dingen und schon wieder steh' ich ganz alleine hier. wie ich zu sagen pflegte.
das aber, wie gesagt, nur am rande. das sei ein fuer allemal zum diesem thema genug. ich will ja nicht langweilen.
die andere version ist, dass ich faul, selbstzufrieden und kinderschmollig bin. das macht aber weniger spass, als hier mal ordentlich abzugreinen. ich habe in der letzten zeit wohl zuviele weblogs gelesen.
ausser subjektiven beleidigungen and billigem zynismus habe ich heute eigentlich nicht viel vorzubringen. dummdidumm.
beim parken achte ich immer auf genuegenden abstand zu den anderen fahrzeugen, denn die einzigen, die noch schlechter autofahren, als ich, sind alle anderen. a propos autos: den beetle kann ich nicht empfehlen. er hat eine plastikvase neben dem lenkrad. dafuer hat mein auto jetzt neue winterreifen. und ich 400 euro weniger.
aus gegebenem anlass moechte ich hier die lustige band the toy dolls aus sunderland empfehlen. um eine idee des schaffens der bande um olga zu bekommen, ist es eine gute idee, mal in §§a href="http://www.neoscientists.org/~cmuehlan/spackonauten/music/TheSphinxStinks.mp3">the sphinx stinks§§/a> hereinzuhoeren. sunderland akzent gepart mit gentechnisch manipulierten stimmen und der flottesten rechten hand seit dem ersten mannheimer kekswichsen anno 1382. sehr unterhaltsam.
olga ist wirklich wahnsinnig. aber nicht auf die zahnriemen art, eher endogen.
die logs liessen mich heute aufschmunzeln. die frage des tages lautet: durch welche suchanfrage kam jemand auf diese seiten? die schoensten antworten (auch im §§a href="http://www.neoscientists.org/cgi-bin/spackonauteemz/teemz.cgi?board=_master&action=opentopic&topic=3&forum=die_allee_der_spackonauten" target="_blank">forum§§/a> zu finden *nunchnunch*):
return to castle wolfenstein nude patch (wie krank ist das denn?)
fachausdruck fuer kacken (ich dachte, das sei der fachausdruck)
ketchup song auf hessisch (fuer mich ist englisch und spanisch mehr als genug)
baerbel schaefer i love you (da schwingt soviel einsamkeit mit)
samples of my dad's hard dick (samples im sinne von geraeuschen oder von gewebeproben?)
mein vacationlag ist bald vorueber. gestern habe ich brav sport getrieben, jetzt bin ich auch wieder etwas fitter, stelle keine sinnfragen mehr und habe mich dem gleichmaessigen wahnsinn des arbeitslebens halbwegs angepasst. ich fange sogar wieder an, die tage bis zum wochenende zu zaehlen. 1.
ach... um dieses unmotivierte rumgekotze hier zum abschluss zu bringen:
ich habe gestern den seit langem schlimmsten song im radio gehoert: weak in the presence of beauty von alison moyet. urgh.
um mit reel big fish zu sprechen: you now, the first time, i heard this song, i though: awk!. but now... i really hate it!
naja wenn ich's mir recht ueberlege - vielleicht gibt es ja auch noch etwas zwischen hilfe! meine traumfrau draengt sich mir auf! und bna labert besoffen haessliche dumpfbacken an.
liegt immerhin einiges an bandbreite dazwischen.

Posted by banana at 07:43 EM | Comments (10)
Oktober 23, 2002
a*schlecken royal

das wort des tages ist buchstabieren. ist das nicht ein ausgesprochen schoenes wort?
im kopf wird heute i believe von bro'sis gegeben. tja, man kann sich das programm nicht immer aussuchen. das leben ist kein wunschkonzert.
§§a href="http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,219384,00.html" target="_blank">dieser artikel§§/a>, §§a href="http://www.charlotte.com/mld/observer/4346581.htm" target="_blank">dieser artikel§§/a> und die lektuere des §§a href="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3423115815/qid=1035370435/sr=1-14/ref=sr_1_3_14/028-8867123-2120505" target="_blank">foucaultschen pendels §§/a>haben mich zum nachdenken gebracht (ja, ich habe ein gehirn, §§a href="http://www.neoscientists.org/~cmuehlan/spackonauten/gedichte/China_Imbiss.txt">tiefen§§/a> und §§a href="http://www.neoscientists.org/~cmuehlan/spackonauten/gedichte/tuer_zu.txt">abgruende§§/a>, auch wenn's nicht immer danach aussieht. §§a href="http://www.neoscientists.org/~cmuehlan/spackonauten/gedichte/zyklus_der_farben.txt">untiefen§§/a> und §§a href="http://www.neoscientists.org/~cmuehlan/spackonauten/gedichte/die_bestellung.txt">huegel§§/a> habe ich auch. i am a rock i am an island. in der fantasie geht alles [da faellt mir ein, dass ich bei gelegenheit mal §§a href="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00004RPQL/qid=1035370602/sr=2-7/ref=sr_aps_prod_7_3/028-8867123-2120505" target="_blank">texas §§/a>abtippen sollte - ein guter film. auch, wenn er es nicht in meine top five der deutschen kommoedien des letzten jahrtausends schafft
1 wir koennen auch anders
2 man spricht deutsh
3 00 schneider - jagd auf nihil baxter
4 karniggels
5 kleine haie].).
die realitaet hat zumindest natural born killers bereits eingeholt. verbrecher werden zu stars. ich frage mich, wann es den ersten verbrecher gibt, der von den medien beauftragt wird. unterm strich wird sich das bestimmt lohnen, volles programm und gute einschaltquoten inklusive. wenn es leute gibt, die fuer geld und/oder beruehmtheit fremden leuten die fuesse ablecken und es §§a href="http://www.bumfights.com" target="_blank">leute§§/a> gibt, die damit reich werden, dass sie penner dabei filmen, wie sie sich fuer schnaps gegenseitig verpruegeln, dann wird sich sicherlich jemand finden, der den einen oder anderen abballert. ich moechte niemandem etwas unterstellen, ich faende es auch sehr schlimm, aber ich wage zu behaupten, dass ich nicht der erste bin, der darauf gekommen ist. gibt es bestimmt auch schoen buecher drueber. alles, was gedacht werden kann, wird irgendwann auch getan. so grausam und traurig das auch ist.
ich bin ja auch der festen ueberzeugung, dass tausende von rentnern von der automobilindustrie dafuer bezahlt werden, jungen leuten das fahren mit dem oeffentlichen personennahverkehr durch ihre schiere anwesenheit zu vergaellen.
entgegen anderslautenden geruechten ist shawn uebrigens immernoch mit dem schoko-osterhasen zusammen. die krise zwischen bob und lydia allerdings scheint sich wohl zur trennung auszuweiten. naja. pack schlaegt sich, pack vertraegt sich.
hm. da bin ich doch tatsaechlich etwas braun geworden. wer haette das gedacht? meine augen strahlen, meine zaehne blitzen und wenn ich nackend durch die wohnung tolle, dann sieht es aus, als truege ich ein weisses hoeschen. sehr erheiternd.
ich bekomme angebote von frauen, die sonst nur die anderen bekommen haben; ja, es tut mir fast leid, dass ich mich auf das sexfreie jahrtausend eingelassen habe. kurz: die lebensqualitaet ist merkbar gestiegen, seit ich nicht mehr wie ein blutarmer §§a href="http://www.stefanmiller.de/nacktmull.html" target="_blank">nacktmull§§/a> auf turky aussehe, dessen wichtigstes anliegen es zu sein scheint, einen lauteren vorgarten zum sterben zu finden.
dass durch die wohnung tollen traegt zur steigerung der lebensqualitaet uebrigens nur in geringem masse bei.
doch - wie stell' ich's an, dass dieser zustand erhalten bleibt? angesichts der jahrezeit und des breitengrades scheine ich nur die wahl zwischen selbstbraeuner und solurium/karottenfressen zu haben.
beides scheint mir nicht besonders verlockend. ersteres weil meine haut ein selbstzufriedenes arschloch ist und keine substanz von aussen akzeptiert und letzteres wegen dem publikum. tja. out of §§a href="http://www.steveker.net/viecher/nacktmull.htm" target="_blank">nacktmull§§/a>, back to §§a href="http://www-computerlabor.math.uni-kiel.de/~lrempe/div/naked_gr.html" target="_blank">nacktmull.§§/a> visage - fade to grey. passt auch.
wenn ich bis jetzt wollte, dass mich eine frau freundlich anschaut, dann ging ich in den supermarkt und kaufe eine packung windeln. die kassiererinnen leuchten vor kinderglueck!
btw. braucht jemand windeln?
aus: gespraeche mit banana:
*schnipp*
gegenueber: oh, du bist braun. ich glaube, ich habe dich noch nie braun gesehen.
bna: ich war 1994 schon mal braun.
gegenueber: wie war das schnorcheln?
bna: gut. ich habe einen rochen gesehen. mit blauen punkten. einen §§a href="http://www.one2dive.de/Tauchen/Blaupunktrochen.htm" target="_blank">blaupunktrochen§§/a>.
gegenueber: oh. gab's auch kenwoodrochen?
*schnapp*
abschliessend stelle ich bananas erstes gesetz auf:
die anzahl der antworten auf eine email verhaellt sich proportional zu der anzahl der tipfehler in der betreff-zeile. basta.

Posted by banana at 08:11 EM | Comments (7)
Oktober 22, 2002
15:31

vorweg: das wort des tages ist zurueckget. laesst sich in vielen zusammenhaengen benutzen. wirklich schoen.
da wird zurueckget!
weiterhin ist es noch immer keine gute idee, ein kleinkind motherfucker zu nennen, wenn die mutter anwesend ist. tests mit hautaerzten und anderen experten der angewandten spackonastik haben das bewiesen.
ich wollte meinen augen nicht trauen: das kind auf der kinderschokolade hat ein update erfahren(§§a href="http://www.dooyoo.de/pix/80/lebensmittel/knabbern/FerreroKinderschokolade.jpg" target="_blank">vorher§§/a> §§a href="http://www.kinderschokolade.de/ks_willkommen.htm" target="_blank">nachher§§/a>). die frisur ist nun etwas flotter. warum die das kind nicht austauschen, entzieht sich meiner kenntnis. naja, eigentlich ist es klar: das ist gar kein kind mehr, sondern einfach teil der packung. wahrscheinlich ist der typ laengst tot. was fuer ein schicksal.
ich bin das kind auf der kinderschokolade schachtel, bitte stellen sie mich ein.
sie sind aber gross geworden!
der donnie smith mit der extraportion milch. vielleicht gibt es aber auch entsprechende vertraege.
sie drucken meine fresse fuer die naechsten hundert jahre auf jede verdammte kinderschokoladenpackung, sonst rauchts!
ich hatte mal ein t-shirt mit dem konterfei des kindes und der unterschrift wer kennt diesen jungen? bitte melde dich!
aber es hat nicht geholfen. kein signal, keine stimme aus der stille. milchbub! hoerst du mich denn nicht? rufen bleibt ohne antwort.
a propos flott. wenn ihr es euch bei einer frau verscheissen wollt, dann nennt ihre frisur flott. das klappt immer. habt ihr hinterher wieder ruhe, alles in den gewohnten bahnen.
gestern wechselte ich eigenhaendig und ohne fremde hilfe eine scheinwerferbirne in meinem auto. die erste meines lebens. jetzt fuehle ich mich viel erwachsener, maennlicher, begehrenswerter und so weiter. da faellt mir ein - wie viele country-saenger braucht man, um eine grluehbirne zu wechseln? naja, auch egal.
nicht so viel durcheinandereden, sonst wird mir wieder schlecht.
im meinem hirn wird heute ontario, quebec and me von billy bragg (dem guten) gespielt. nicht unangenehm. you don't need my christmas cards, you already have my heart.
ich habe gestern mal angefangen, meine persoenlichen top 5 listen in verschiedenen kategorien zu machen. das war aber ziemlich bloed und ausserdem von high fidelity geklaut, ohne auch nur entfernt an dessen qualitaet heranzureichen.
top 5 schokoriegel:
1 twix
2 lion
3 snickers
4 daim
5 mars
wie sehr einen doch die erinnerung taeuschen kann. direkt nach dem konzert, nach einmaligem hoeren dachte ich, kommst du mit in den alltag von blumfeld sei das beste beste beste deutsche lied, dass es jemals gab. ueberall suchte ich nach einer aufnahme von dem lied, weil ich mich nur entfernt an das lied erinnern konnte und es doch das beste beste beste deutsche lied war.
so hielt ich auch entsprechend aufgeregt kurz nach erscheinen old nobody in den haenden und wies den cd-player ohne umschweife an, lied nummer 6 abzuspielen.
wie enttaeuscht war ich da. wie viel schoener war der klang und der text des liedes, das ich in meinem kopf hatte. das klang ja gar nicht gut. das klang ja gar nicht gut. und der text war auch nicht besonders. und der gesang. himmel hilf!
damals grenzte es an ein verbrechen, blumfeld nicht zu moegen. diesen luxus goenne ich mir aber. und diesmal gar nicht aus dem prinzip heraus, dass ich alles scheisse finde, was zu viele moegen.
so geht es manchmal. erinnert mich irgendwie an den kleinen prinzen. aber auch nur, weil ich den gerade im auto gehoert habe. man sieht nur mit dem herzen gut, das wesentliche ist fuer die augen unsichtbar.
bullshit. haengt euch weiter eure tigerenten an den eastpack und trinkt euren wellness-tee und lest und lebt euren kleinen prinzen. aber bitte an punkt b.
wer jemals versucht hat, sich einen deftigen liebesfilm mit dem herzen anzusehen, der wird mir recht geben.
sie lasen den 100ten beitrag aus der allee der spackonauten. §§a href="http://www.becks.de" target="_blank">prost§§/a> und danke fuer ihre aufmerksamkeit!


Posted by banana at 07:31 EM | Comments (13)
Oktober 21, 2002
what if i'm a mermaid

da kommt man frisch aus dem urlaub zurueck und es knallen einem saetze, wie elektronische tickets sparen reisebuerointerne prozesskosten und werden teilweise von den fluggesellschaften incensiviert entgegen. da reicht es mir schon wieder. ok, dass es mir heute schon wieder reichen wuerde, das habe ich auch gestern schon gewusst. jetzt habe ich aber die offizielle legitimation, dass es mir schon wieder reicht.
ich glaube, ich werde demnaechst die §§a href="http://www.heise.de/ct/" target="_blank">c't§§/a> abbestellen (lese ich sowieso nie) und die §§a href="http://www.menshealth.de" target="_blank">men's health§§/a> bestellen. dann denkt zumindest mein brieftraeger, dass ich ein toller, aktiver typ bin. ausserdem bringen die so tolle buecher raus, wie weg mit der wampe oder das muskel manual. ich glaube wirklich, ich wuerde mich besser fuehlen, wenn ich men's health abonnent waere. ich werde mich aber auf jeden fall besser fuehlen, wenn ich nicht mehr c't abonnent bin. dieser allzweiwoechige foliant liegt immer, still anklagend, auf meinem couchtisch und draeut mit den neuesten festplatten vergleichstests (4.000 modelle im test), tips, wie ich den windows scripting host einsetzen kann, um meinen kuehlschrankinhalt zu verwalten oder dem neuesten prozessorgefluester.
man hat es nicht wirklich geschafft , wenn man die c't lesen muss. oder wenn man denkt, dass man sie lesen sollte, so wie in meinem fall. es reicht voellig aus, jemanden zu kennen, der das ding liest. naja, ob ich mir mit men's health allerdings ein reines gewissen abonniere, weiss ich nicht. vielleicht dann doch lieber die §§a href="http://www.wendy.de" target="_blank">wendy§§/a> (die uebrigens von helge schneider gerade in ein musikal umgesetzt wird) oder sowas.
im urlaub bin ich auf einen abstrusen automaten, bzw. ein spiel hingewiesen worden:§§a href="http://www.consumerfreedom.com/article_detail.cfm?ARTICLE_ID=55" target="_blank">the lobster zone§§/a>. aufgestellt ist das ding in fischrestaurants. man wirft $2 ein und kann dann mit einem joystick einen greifhaken steuern und muss versuchen, einen der lebendigen hummer zu fangen, die sich im basin befinden. hat man einen erwischt, so bekommt man ihn serviert. ist das nicht krank?
angeblich waren die hummer in boston schon konditioniert. sobald sie die muenzen fallen hoerten, wurden so unruhig. kann ich verstehen. die haben halt einfach schlechte erfahrungen gemacht. eine kurze recherche ergab, dass tierschutzorganisationen bereits auf dieses spiel aufmerksam geworden sind. uff. muss ich mich darum nicht auch noch kuemmern.
alles in allem erinnert mich dass an den §§a href="http://www.stone-dead.asn.au/movies/meaning-of-life/01-introduction.html">sketch§§/a> aus dem sinn des lebens.
gerne stelle ich mir ja vor, wie horden guter christenmenschen tagelang bei trocken brot und gaensewein vor dem plattenspieler sassen und sich alle moeglichen platten von mehr oder weniger langhaarigen musikern rueckwaerts angehoert haben. den zeigefinger immer schoen zum antreiben des plattentellers benutzend. ich finde das ja schon ein wenig paranoid, beonders, als es noch keine computer gab, die einem die musik auf knopfdruck verrueckwaertsen. gestern stiess ich auf §§a href="http://www.w-f-g.de/verschwoerung20.html" target="_blank">diesen§§/a> artikel und fand ihn eigentlich ganz interessant. ich war ja immer der meinung, dass es ein geruettelt mass fantasie und zuviel freizeit braucht, um das zeug rueckwaerts zu hoeren und auch noch irgendwelche saetze in das kauderwelsch zu interpretieren; es gibt aber auch musik, auf der rueckwaerts aufgenommene sprache zu hoeren ist. das war mir neu. da finde ich die idee mit dem congratulations, you found the secret message schon ziemlich lustig. die verschwoerungstheorie mit dem toten paul mccartney fand ich auch interessant. auf was fuer ideen die leute alles kommen.
alternativ kann man sich natuerlich auch §§a href="http://www.legodeath.com/" target="_blank">hiermit§§/a> die zeit vertreiben.
kann man sagen, dass man erholt ist, wenn man nicht mehr weiss, wo man seine dateien abgespeichert hat?

Posted by banana at 07:17 EM | Comments (7)
Oktober 20, 2002
infinitesimalrechnung

ich bringe katzen einige sympathie entgegen. hat man mich frueher gefragt, warum, so sagte ich immer, dass ich sie mochte, weil sie dem menschen nicht gehorchen und machen, was sie wollen. heute weiss ich nicht mehr, ob das wirklich meine ueberzeugung war, oder ob das eine der zurechtgelegten meinungen war, um irgendwen zu beeindrucken. stuende ich aber vor der frage, ob ich katzenmensch oder hundemensch sei, so wuerde ich ohne zu zoegern und mit dem brustton der ueberzeugung sagen, dass ich katzenmensch bin.
dabei stellt sich natuerlich die frage, ob man nicht katzen und hunde moegen kann. dann stellt sich wiederrum die frage, ob das eigentlich wichtig ist.
ueber diese xmensch oder ymensch-sache werde ich aber noch ein bisschen nachdenken. §§a href="http://cinemaniacs.virtualave.net/pulpfiction/trivia.htm" target="_blank">mia§§/a> schlaegt bekanntermassen elvis person or beatles person vor. es lassen sich sicher noch mehr von diesen dingern finden.
auf die katzengeschichte kam ich, weil eine katze aus der nachbarschaft in unregelmaessigen abstaenden pfotenabdruecke auf meinem auto hinterlaesst. ich kann dann jedes mal sehen, dass sie auf der windschutzscheibe arg ins rutschen gelangt ist. ich finde das einfach sehr sympathisch und kann der katze gar nicht boese sein. hunde machen das nicht. ich glaube, das ist zur zeit einer der hauptgruende, warum ich katzen gegenueber hunden vorziehe. und weil sie besser aussehen.
morgen ist mein urlaub vorbei. ich werde zum ersten mal seit drei wochen wieder das piepsen eines weckers hoeren. und hassen.
eigentlich sollte man nicht so lange urlaub machen. man bekommt zu viel davon mit, was das leben eigentlich ausmacht und man beginnt, sich zu fragen, ob es wirklich noetig ist, jeden tag seine zeit und energie mit arbeit zu verschwenden. in wenigen tagen werde ich wieder zum zombie geworden sein und mich darauf beschraenken, die tage bis zum wochenende zu zaehlen. das ist alles nur ein problem der wahrnehmung, wie die psychologen zu sagen pflegen.
desweiteren habe ich gemerkt, dass man kreative dinge nur so lange gerne tut, bis man herausfindet, wie laecherlich viel besser leute darin sind, die talent dazu haben, bis man also sozusagen bewusste inkompetenz erreicht hat.
ich hatte mir fest vorgenommen, wenigstens einen liedtext zu schreiben, aber nachdem ich mir am strand starr vor staunen die brillianten texte von element of crimes weisses papier angehoert habe, fuehle ich mich sprachlos, weil ich weiss, dass nur hilfloses gestammel dabei herauskommen wird. vielleicht sollte ich mich doch besser dem window-painting oder malen nach zahlen widmen. da ist der kreative freiraum nicht so gross.
dann aber hoerte ich die neue single von maruis mueller westernhagen und wurde mir wieder unsicher. ok, ich kann die musik von herrn westernhagen nicht ausstehen, weil ich frueher tausenmal am lagerfeuer dieses unsaegliche johnnie walker lied hoeren musste. das fand ich schon immer scheisse und kacke. wenn mir dieses hendiadyoin erlaubt ist.
den heutigen tag erklaere ich hiermit zum blinken? nein danke! tag. arschloecher!

Posted by banana at 08:03 EM | Comments (8)
Oktober 19, 2002
rochen kennen keinen durst

ich glaube, die musik, die ich am schrecklichsten finde, ist dixieland-jazz. das schlimmste dabei sind die klammotten, die namen der bands und die klarinette.
ich meine, bei volkstuemlicher musik (sic!) kann man wenigstens noch ueber die §§a href="http://www.golyr.de/artist.php?artist_id=6763" target="_blank">texte§§/a> lachen, aber dixieland. da wirst ja nichtmal gesungen. ich glaube, das spielen hauptsaechlich physiklehrer und chirurgen. dixieland ist fuer mich die musikalische entsprechung einer horde fliegen auf einem haufen hundekacke: humorlos, nervoes und geschmacksverwirrt.
dixieland machte schon die knoff hoff show zu einer sehr ambivalenten erfahrung. die dixieland einlagen waren einer der grossen schwachpunkte der sendung (knoff hoff! dudel duedel duedel dudel), zusammen mit ramona leiss und dem namen der sendung.
die band, die in der knoff hoff show spielte hiess uebrigens the new orleans joymakers. soviel zu namen von dixieland bands.
einen guten teil des heutigen tages habe ich mit dem zocken von §§a href="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00006G2QE/qid=1035040925/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/028-9019324-4945362" target="_blank">burnout 2§§/a> verbracht. das macht laune. das ist flott. wipeout fuer biertrinker wuerde ich sagen. wer schnelle rennspiele mag und beim fahren gerne schimpft, der ist bei diesem spiel gut aufgehoben.
das skinheads glatzen haben und springerstiefel tragen, das verstehe ich ja noch (wenn ich sie auch sonst nicht verstehen kann); dass skater skaterklamotten tragen, das verstehe ich auch. ich kann auch irgendwie noch nachvollziehen, dass metal fans langehaare tragen. was ich aber nicht verstehe, ist, warum ein bestimmter typ frau rote kurzhaarfrisuren, kleine duennrahmige brillen und lange ohrhaenger traegt. das macht doch keinen sinn. ich hatte heute zwei im auto hinter mir. mir ist das aber schon oefter aufgefallen. die wollen oft auch ernsthaft, dass man solche sachen, wie kolleginnen mit grossem i schreibt.
verwunderlich, verwunderlich.
nun, da ich an aegyptens kuesten entlangeschnorchelt bin und im roten meer einige kiemenatmende freunde gefunden habe, da wurde es mir richtig weh ums herz, als ich an der fischtheke im supermarkt vorbeilief. gemein ist das!
die hassworte des tages sind hueftgold und purzeln, diese worte sind, egal in welchem zusammenhang strikt zu vermeiden!
die frage des tages lautet: koennte die regierung die politverdrossenheit mindern, wenn es eine politiker-edition von §§a href="http://www.pez.at/pezat/index.html" target="_blank">pez§§/a> gaebe? also, ich wuerde sie kaufen. alle. ausser roland koch.

Posted by banana at 07:08 EM | Comments (2)
Oktober 18, 2002
wer ist eigentlich stephanie graefin von pfuel?

so sass ich einige zeit vor meinen party-tomaten, es wollte aber so recht keine stimmung aufkommen.
die leute bestellen sich manchmal merkwuerdige getraenke. nachdem wir rausgefunden haben, dass aegyptisches bier, insbesondere dargereicht in 0.25l plastikbechern, nicht zum gewuenschten ergebnis fuehrt, schwenkten wir um zu whisky-cola und whiskey-rum. dabei waren wir aber nicht besonders innovativ. andere bestellten so leckere sachen, wie vodka-cola-light (wft?) oder bier-soda.
wenn ich schon vodka saufe, dann kann ich da doch auch normale cola reinpacken, oder?
und bier sollte generell mit ueberhaupt nichts vermischt werden. nicht mit limo, nicht mir cola, nicht mit bananensaft und vor allem und schonmal gar nicht mit wasser. frevel!
dennoch gibt es ein akzeptables bier-mischgetraenk, naemlich den ultimativen fitness drink. es ist brandy-bier. das schmeckt nicht nur lecker, dass macht auch schlank!
mein fitness-trainer aus mauritius (wie heissen denn die einwohner von mauritius? mauritiusser? mauritianer?) sagt mir immer, ich sollte doch weniger bier trinken und mehr zeit auf den fitness-geraeten verbringen. auf diesen geraeten kann man naemlich gut das fett verbrennen. oder die bier brennen, wie der trainer das ausdrueckt. du musst die bier brennen! brenn die bier!. ergo ist brandy-bier das beste fitness getraenk. qed!
ich lese aus §§a href="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3499608480/qid=1034946377/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/028-9019324-4945362" target="_blank">du siehst gut aus! der pflege-guide fuer maenner§§/a>:
*schnipp*
trockene bartstoppeln erreichen den haertegrad von kupferdraht. wer sofort drauflos rasiert, verletzt sich leichter. einweichen ist ueberfluessig, wenn sie sich direkt nach dem duschen rasieren. manche haut laesst sich allerdings besser vorher schaben - probieren sie's aus.
nach der gesichtsreinigung warm-heisses wasser in die bartregion einmassieren oder fuer eine bis zwei minuten einen heissen waschlappen auflegen, anschliessend nur leicht abtrocknen. diese prozedur weicht das barthaar auf und macht es biegsam. zugleich oeffnen sich die poren der haut, das haar tritt ein stueck hervor, und es laesst sich weiter unten kappen.
*schnapp*

*schnipp*
naegel saeubern
die spitze eines rosenholzstaebchens mit einem papiertuch umwickeln, um den schmutz unter dem nagel zu entfernen. spitze metall- oder plastikkratzer erzeugen schmutzfangende furchen, unter umstaenden auch kleine verletzungen.
*schnapp*

*schnipp*
naegel polieren
die fettfreie nagelplatte mit einer polierfeile glaenzend reiben. in amerika tragen nicht wenige business-maenner statt dessen farblosen nagellack (klarlack) auf. modebewusste kerle stylen sich mit (einzelnen) farbigen fuss und / oder fingernaegeln.
*schnapp*

*schnipp*
fussschweiss
ursachen sind z.b. haeufiges tragen von kunststoffschuhen (z.b. sportschuhe) und -struempfen; geschwaechte baender und muskeln; veranlagung; stress; stoerung des vegetativen nervensystems. die besten gegenmittel:
barfusslaufen kraeftigt die muskeln und verhilft zu einer trockeneren haut.
zweimal taeglich waschen. heiss-kalte wechselbaeder sollen lindern (6 gaenge, je 2 minuten heiss, 30 sekunden eiskalt).
desodorierende fussbaeder und -sprays wirken geruchshemmend und erfrischen (z.b. kaufhaus).
tragen sie ausschliesslich socken aus naturfasern (z.b. mindestens 80 prozent baumwolle) und luftige schuhe mit ledersohlen, am besten sandalen. geschlossene schuhe so oft wie moeglich ausziehen.
benutzen sie fuss-, koerper- oder babypuder, bevor sie in die struempfe steigen, das saugt die feuchtigkeit auf.
gegen geruch im schuh helfen spezielle antibackterielle produkte wie zum beispiel pumpsprays oder schweissaufsaugende einlegesohlen (apotheke, kaufhaus, drogerie).
aerzte behandeln schweissfuesse erfolgreich mit iontophoresebaedern.
*schnapp*
alles klar? es gibt also viel zu tun. nun gilt es, morgens eher aufzustehen, damit ich mir den waschlappen ins gesicht haemmern kann, rosenholzstaebchen und papierchen zu besorgen und das ganze jahr ueber in natursocken und sandalen rumzurennen. heureka.

Posted by banana at 07:21 EM | Comments (5)
Oktober 17, 2002
sicheres auftreten bei voelliger ahnungslosigkeit

heute bekam ich eine mail, die mich aufhorchen liess:
*schnipp*
Hi there!

I got your email from Jennifer and I just wanted to tell you strait up, I really like 2 F*CK!
She told me u're into f*ckin' too. Lets hookup for a juicy weekend (maybe even this weekend)
and cum together!
Click Here To See My Site! 

can't wait to f*ck like rabbits,
Jen
*schnapp*
ist das nicht nett? dabei habe ich doch jennifer ausdruecklich angewiesen, meine email adresse nicht weiterzugeben. schon gar nicht an leute aus amerika! das ist mir fuer ein f*ck-like-rabbits-wochenende naemlich viel zu weit.
langsam diffundiert mein gehirn wieder in die normalitaet zurueck. leicht antraumatisiert kam ich naemlich aus dem urlaub zurueck. schwer gestoert, was die schallwellen betrifft, denen ich in den letzen zwei wochen fast jeden abend ausgesetzt war. haette ich nicht hoellenschlund dabeigehabt, so haette das audiovisuelle ereignis, das jeden abend stattfand wahrscheinlich zu irreparabelen schaeden gefuehrt.
ich rede nicht con der arabischen musik, die oefters gespielt wurde - die war ok. nein, ich rede von etwas viel deprimierenderem und weitaus schlimmeren. es war ein duo, dass jeden abend zu midi files bekannter lieder sang.
wer sich auf seinem pc schoneinmal midifiles angehoert hat (wird ja auch gerne auf beschissenen websites eingesetzt), der weiss, dass das finden des close buttons manchmal gar nicht schnell genug gehen kann. voellig unreflektiert wird da note um note runtergeleiert, von instrumenten, die recht anders, aber nicht voellig anders klingen, als die instrumente, die sie imitieren.
kurz, es ist einfach schrecklich.
jeden abend. mehrere stunden. sehr laut.
wir nannten sie bald al bano und romina power. sie war ziemlich gross und bestand fast nur aus beinen, hatte ein huebsches gesicht und rote straehnen in den langen schwarzen haaren. jeder ton, der laenger als 1/2 sekunde ausgehalten werden musste, wurde mit einem markerschuetterndem tremolo belegt. dazu kam der arabische akzent. jedes r wurde gerollt. jedes h wurde uebergangen. jedes t wurde zum d.
ids gud to datsch soe grrrrien grrrien grrras of 'ohm.
er konnte auch nicht singen.
sich zur musik bewegen konnte er auch nicht.
eigentlich haette er besser busfahrer werden sollen.
ok, das klingt jetzt mal wieder ungerecht, aber wenn ich mit sowas (arbeitstitel: audio dschihad) jeden abend terrorisiert werde, waehrend ich bier in proebchenglaesern trinken muss, dann werde ich ein bisschen sauer.
al bano sah halt so aus, wie al bano. nur dicker. welche sprache er sang, weiss ich nicht. er stiess gutturale laute in variabler tonhoehe aus und wackelte vor und zurueck. sie lies die texte ab, er performte auswendig. das duerfte die mangelhafte verstaendlichkeit der texte erklaeren. ich habe mal in einer band gespielt, bei der der saenger auch kein englisch konnte.
sie schien die texte auch in lautschrift vorliegen gehabt zu haben. das wuerde zumindest die originelle interpretation einiger texte erklaeren.
hier eine kleine liste von titeln, die die beiden in ihrer unnachahmlichen art zu gehoer brachten:


  • feelings

  • walk of life

  • the ketchup song

  • johnnie be goode

  • you're my heart, you're my soul

  • mambo no 5

  • whatever, whenever

  • lady d'arbanville

  • i can't help falling in love with you

  • love me tender

  • die scheisse von dj oetzi

ah, es tut so gut, darueber zu schreiben. das ist wie therapie.
einen abend wollten wir dem terror entkommen und schlichen uns in den nachbarclub. da mussten wir feststellen, dass kafka eigentlich ein aegypter ist. auch dort stand ein duo und sang zu midi files. es gab also kein entkommen.
zur ehre der aegyptischen importkrankheit, an der ich zur zeit leide, praesentiere ich §§a href="http://www.neoscientists.org/~cmuehlan/spackonauten/kotzwinkle8.txt" >hier§§/a> einen schoenen text von herrn kotzwinkle (dem guten), der aehnliches, wenn auch eher chronisch zum thema hat. viel spass.

Posted by banana at 08:28 EM | Comments (3)
Oktober 16, 2002
touch the green green gras of home

da faellt mir mal wieder auf, dass ich wirklich kindisch bin. ich kann mich immernoch darueber freuen, dass ich so lange aufbleiben kann, wie ich moechte.
ok, gerichtsfernsehen ist auch durch. in aegypten konnte man nur rtl, rtl ii, zdf, nbc und vox empfangen, so sah ich oefters auf rtl das jugendgericht. ein fall beschrieb einen deutschen mann mit einer bosnischen frau. der sohn der frau hatte den deutschen mann die treppe heruntergeschubst, als ein bosnischer freund da war. spaeter stellte sich heraus, dass der bosnische freund der totgeglaubte mann der bosnischen frau war.
heute kam der gleiche fall bei barbara salesch (der guten). wie ich sagte, gerichtsfernsehen ist durch. zusammen mit den talkshows bilden sie nun einen weissen fleck im tag, an dem man sich am besten fuer einen anderen sender als rtl oder sat1 entschliesst. oder fuer ein gutes buch.
den ganzen urlaub habe ich darueber nachgedacht, wie denn der chef von den profis, naemlich doyle und bodie eigentlich hiess. die waren ja alle etwas komisch, hatten komische frisuren und fuhren alle ford. sehr unrealistisch. damals wollte ich unbedingt so einen aufgeprolten ford escord haben, wie doyle. den ollen capri von codie fand ich nicht so gut und so einen popel granada, wie der ex-hudson vom eaton place schon gleich gar nicht.
ein wichtiger grund, warum ich die profis immer heimlich abends geschaut habe, war der vorspann. genauer gesagt die szene im vorspann, in der die ventilatoren in dem tunnel zu sehen waren. keine ahnung, warum. wahrscheinlich bin ich ventilatorenfetischist.
warum ich mich frage, wie der boss von den profis heisst? im urlaub spielten die dauernd so ein arabisches lied, dessen anfang fast so klang, wie die titelmelodie von den profis. doyle und bodie waren schnell beisammen, aber ich musste schon auf's internet zugreifen, um zu erfahren, dass der chef cowley hiess.
der flug gestern war wirklich nervig. ich hatte das schon kurz erwaehnt. ich scheine einfach ueberempfindliches fliegenpapier fuer freaks zu sein.
die gesamte reihe vor mir wurde von einer korpulenten familie mit vielen haaren eingenommen. die eine tochter des hauses (typ: ich kann mit mir selbst nix anfangen) kam direkt vor mir zum sitzen. naja, so richtig zum sitzen kam sie eigentlich nie. sie schaute mehr nach hinten, als nach vor. so konnte ich ihr nasenpiercing besser geniessen. ich haette nur gewuenscht, dass sie ihre schuhe nicht ausgezogen haette.
naja, so hatte ich zumindest einen olfaktorischen kontrast zu der ueber die massen eingedieselten tante hinter mir. wie man derartig einparfuemiert ein flugzeug besteigen kann, ist mir ein raetsel, mir raubte es auf jeden fall den atem. diese dame hatte ihren sohn bei sich und ihre mutter. mit dem sohn ging sie sehr einfuehlsam um: ich moechte jetzt aber, dass du die oma durchlaesst.
die dieseltante und das kind bestellten dann beide ein vegetarisches menue. das gab's aber nicht, wiel man das vorbestellen muss. aetschi-baetsch! so konnten sie nur die beilagen fressen.
die dame neben mir bestellte einen sprudel. wie schoen war das. das wort hatte ich schon fast vergessen. nur schade, dass sie keinen sauren sprudel bestellt hat.
das war alles noch kein problem, wenn die dame links neben mir nicht so eine logorhoeische dummschwaetzerin gewesen waere.
es fing damit an, dass sie ihre monumentale weisse mcm tasche nicht unter den vordersitz bekam.
was ist denn hier los? sonst passt das doch auch immer.
dann ging das den ganzen flug - mit kurzen unterbrechungen, als §§a href="http://s1.amazon.de/exec/varzea/ts/exchange-glance/Y01Y2004827Y6687811/qid%3D1034784122/sr%3D1-1/302-6491832-0434402" target="_blank">greenfingers§§/a> und mr bean lief - so weiter. weil ich ob dieser absonderungen nicht lesen konnte, habe ich ein bisschen mitgeschrieben.
kann ich bitte eine decke haben? das zieht dermassen im nacken.
dieses fliegen... schrecklich. wenn man viel fliegt... fuerchterlich!
das arabella ist wirklich toll. kostet 400eur mehr, aber das ist es wirklich wert. allein, wie die zimmer gemacht sind, mit den flliesen und den farben und alles sehr sauber.

usw. nicht wirklich unterhaltsam. ganz im gegenteil.
da frage ich mich aber doch, wer bei den alten mister bean folgen eigentlich noch lacht. die dinger sind wirklich lustig, aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es noch leute gibt, die die dinger noch nicht mindestens zweimal gesehen haben.

Posted by banana at 07:03 EM | Comments (1)
hello, and welcome back

liebe leute, ich bin aus dem urlaub zurueck, habe viel nachgedacht, ueber mich und ueber die art, wie ich die welt sehe und wie ich mich ueber sie aeussere. darueber, wie negativ ich alles sehe und wie sehr ich meine sichtweise auf andere projeziere.
ausserdem habe ich im urlaub den wunderbarsten menschen kennengelernt, den ich je getroffen habe.
naaahhh. bullshit!
so, schluss mit lustig, schluss mit urlaub. ich bin zurueck, um 23:45 in frankfurt gelandet und nun wieder zuhause, in der allee der spackonauten.
fliegen ist wirklich scheisse. ich bin nun zwar nicht mehr in der riege der flugaengstlichen. obwohl - einmal flugangst, immer flugangst, das ist, wie mit den alkoholikern. naja, die angst beim fliegen ist weg. ich stelle mir einfach vor, ich sitze im zug und schaue nicht aus dem fenster.
dafuer nervt das fliegen jetzt. 4:45h von hurghada nach frankfurt/main. da lernt man hassen.
nicht nur, dass so ein flieger derartig laecherlich eng bestuhlt ist, so dass man, nachdem man seine beine unter den sitz vor sich gefaltet hat erstmal merkt, dass das, was einen da so in der seite kneift nicht seine tuete ist, sondern der ellenbogen der nachbarin.
das muss man sich vor augen fuehren. da bestiege ich nach zwei wochen faulenzen in aegypten einen hapag lloyd bomber und finde mich umzingelt von 10qm konzentriertem deutschland. so, als haetten die huebschen frauen, die die ganze zeit am pool vor mir auf- und abschlawenzelt sind wieder ihre deutsch-ruestung umgelegt und sich darauf konzentriert, mir auf die nerven zu gehen.
mehr dazu und zu vielen anderen dingen morgen, denn ich bin muede. sehr sehr muede.

Posted by banana at 01:36 FM | Comments (3)
copyright by banana and tek/neoscientists