Mittwoch 05 November, 2014
Namenschilder/Namensschilder

Unlängst meldete ich mich zu einer Veranstaltung an. Das war so eine Gruppenveranstaltung. Also so eine Fan-Geschichte. Mehr will ich dazu auch gar nicht sagen.
Es war so eine Namenschilder-Veranstaltung. Das heisst, man bekommt so ein Namensschild zum Anstecken oder - so wie eine Kindergartentasche - um den Hals hängen, damit die anderen Veranstaltungsteilnehmer wissen, mit wem sie es zu tun haben. Und auch, damit aussenstehende sehen können, dass es sich da wohl um eine Gruppe handelt, die wohl irgendwie zusammen gehört.
Manche Dinge sind ja Segen und Fluch gleichzeitig. Günstige Farbdrucker und Laminiergeräte gehören dazu. Die Möglichkeit, billig T-Shirts zu drucken ebenso. Das führt zu so einer Namensschild/T-Shirt Inflation. Ich persönlich mag solche Gruppengeschichten nicht so besonders, deswegen fühle ich mich mit Namensschildern und in Gruppen-T-Shirts unwohl. Ich finde es auch ganz gut, dass niemand weiss, dass ich Rumnpelstielzchen heiss.
Aber das ist ein anderes Thema.
Auf jeden Fall meldete ich mich da zu dieser Veranstaltung an. Die Teilnahme war kostenpflichtig, aber nicht für Kinder unter vier Jahren, denn die können einfach so mitkommen und zwar ohne Anmeldung.
Natürlich tauchte die Frage auf, wie denn dann die Kinder unter vier Jahren an ein Namensschild kommen würden, wenn man sie nicht anmelden müsse.
Da wollte ich mich dann schon wieder abmelden. Einfach aus reiner Resignations. Oder aus Desinteresse. Oder aus was auch immer auch.
Warum braucht denn ein Kind von drei Jahren bitteschön ein Namensschild?
Damit es auch ein Namensschild hat, weil Kinder immer alles wollen, was sie sehen?
Mich interessiert nicht, wie das Kind heisst, weil der Name höchstwahrscheinlich einer dieser derprimierenden Namen sein wird, wegen derer viele Kinder, sofern sie vernünftig sind, in der nicht allzu fernen Zukunft ihren Eltern ein Leid anzun wollen. Ich will mich mit dem Kind auch nicht unterhalten. Und selbst wenn ich das Bedürfnis verspüren sollte, mit dem Kind zu kommunizieren, dann würde ich das Kind bestimmt nicht mit dem Namen ansprechen.
Aber wahrscheinlich ist das so ein Familien, Wir-sind-jetzt-Mana-und-Papa-Ding, dass ich nicht verstehen kann, weil ich halt kein Papa bin.
Ich hoffe auf jeden Fall, dass sich das Kind nicht an der Sicherheitsnadel verletzen wird, weil das dann bestimmt die Schuld des Veranstalters wäre.

P.S.
Heisst es eigentlich Namenschilder oder Namensschilder?

Posted by banana um 12:41 (Link) | 12 Kommentare

Mittwoch 29 Oktober, 2014
Im inneren des Menschen

Achtung, achtung! Passen Sie auf! Ich habe erfahren, dass der Mensch kleine Leitungen im Fleisch hat, durch die das Blut läuft. Diese Leitungen sind überall im Körper vom Menschen drin.
Passen Sie bitte auf, dass diese Leitungen nicht beschädigt werden, sonst läuft das Blut irgendwohin, wo es nicht hingehört. Das ist nicht gut, dann es muss da ja auch wieder weg und das ist dann nicht so einfach. Es kann sogar sein, dass in schlimmen Fällen operiert werden muss.
Man muss sich das so ähnlich vorstellen, wie einen Rohrbruch. Wie einen Rohrleitungsbruch im Haus. Das Wasser (Frischwasser oder Brauchwasser) läuft dann in die Wände oder es läuft auch mal ganz gerne direkt ins Zimmer und dann hat man den Ärger: Schlimmel, verärgerte Nachbarn, Gerüche.
Passen Sie deshalb auf! Bitte passen Sie auf sich auf!
Mir ist das eben wieder eingefallen, als ich meine Ohrläppchen knetete. Da dachte ich mir "Junge, pass auf die Leitungen auf. Ein Quetschbruch ist schnell passiert."

Posted by banana um 12:29 (Link) | 8 Kommentare

copyright by banana and /neoscientists | neoscientists