Mittwoch 08 Juni, 2016
Bescheidenheit ist eine Zier

Gerne schaue ich mir Sendungen auf dem Sender an, bei dem es um Astrologie geht. Allerdings mag ich nicht alle - ja, wie soll man diese Menschen nennen? Also ich mag nicht alle, die dort Ihre Kunst anbieten, sondern nur einige. Gestern schaltete ich durch alle Kanäle und blieb dort mal wieder hängen.
Ich weiss nicht, warum ich mir das anschaue. Ich glaube, es ist einfach die Faszination, dass es sowas wirklich, also wirklich gibt und auch ein Kleinwenig Bewunderung über die Elequenz der sich dort präsentierenden Menschen.
Bei der Dame, die gestern zu sehen war, kann man sich untschiedliche Dinge wünschen. Meistens ist das Geld, Gesundheit, Liebe und manchmal kommt sogar Weltfrieden dazu. Ja, da werden die ganz großen Kisten geliefert. Da muss man nicht bescheiden sein, sagt die Dame, denn dem Universum ist es egal, ob wir uns fünf Euro oder gleich zwei Millionen wünschen. Man muss die Engel aber halt eben richtig drum bitten, sonst funktionierte er nicht.
Die Wünsche werden live im Fernsehen geäussert und dann ebenfalls live in das Wunschbuch eingetragen, denn bedankt man sich gegenseitig und das Gespräch ist beendet. Der eigentliche Bestellvorgang wird nicht gezeigt.
Gestern rief dann eine Frau an, die klang etwas unwirsch. Sie sagte, sie habe schon vor geraumer Zeit hier 200.000€ bestellt. Wann die denn endlich kommen würden, wollte sie wissen. In diesem Moment hat sich das Anschauen der Sendung schon gelohnt. Der Rest des Gesprächs war dann leider etwas enttäuschend. Man könne dass nicht so genau sagen, sagte die Frau. Man wisse nur, dass es kommen würde, aber nicht wann. Sie bot an, den Wunsch nochmal aufzunehmen, denn das würde nicht schaden und doppelt hielte besser. Damit war die Anruferin zufrieden. Man bedankte sich gegenseitig und das Gespräch war beendet.

Posted by banana um 12:37 (Link) | 2 Kommentare

copyright by banana and /neoscientists | neoscientists