Montag 01 September, 2014
Kanada: Sehr interessante Aspekte

Kanada ist ein großes Land. Ich stieg in ein Flugzeug und es flog vier Stunden in eine Richtung und dann landete es und ich war immer noch in Kanada.
Wobei - ich bin da ja immer etwas misstrauisch. Ich habe während des Fluges etwas gepoofiknackt und deswegen weiss ich nicht genau, ob das Flugzeug tatsächlich immer in eine Richtung geflogen ist, oder ob es auch mal Kreise geflogen ist und ausserdem habe ich während des Fluges meine Uhr verstellt.
Ich stelle es mir total scheisse vor, in einem Land zu leben, in dem es mehrere Zeitzonen gibt. Allerdings - was soll man machen, wenn man so ein großes Land hat? Ich glaube, die Chinesen haben auch ein großes Land und nur eine Zeitzone und das ist auch nicht so geilo. Man sieht mal wieder: Wie man es macht, macht man es verkehrt.
Ich glaube, ich entschiede mich dann doch für mehrere Zeitzonen und dafür, die Leute, die in anderen Zeitzonen wohnen einfach zu ignorieren. Dann hat man kein Problem.
Blöd wäre es nur, wenn man direkt neben der Zeitgrenze wohnen würde. Also wenn man ein Schüler wäre und jeden morgen um fünf aufstehen muss, weil die Schule in der anderen Zeitzone ist. Das wäre sehr schlimm. Ich weiss nicht, wie es die Menschen schaffen, unter solchen Bedingungen ein zufriedenes und ausgefülltes Leben zu führen.
Darüber hinaus ist Kanada wunderbar. Die Geldscheine sind sehr schön. Sie sind aus Plastik gegossen und haben Sichtfenster und sind mit Bildern bedruckt, die die Kanadier als sympathische Leute darstellen sollen. Damit wollen sie sich von den US-Amerikanern abgerenzen.
Wenn ich ein Bankräuber wäre und in Kanada eine Bank ausrauben wollte, dann würde ich mir eine Schutzbrille aus Kanadischen Geldscheinen basteln. Dabei würde ich durch die Sichtfenster in den Kanadischen Geldscheinen blicken, denn sie wären über meinen Augen. Damit würde ich dem System einen Spiegel vorhalten, denn ich schlage sie mit ihren eigenen Waffen! Sie machen Sichtfenster in Geldscheine rein und ich drehe den Spieß um und überfalle eine Bank mit den Geldscheinen als Mittel zur Volksvermummung. Sozusagen. Dann würden sie aber in Grübeln kommen und vielleicht die Sichtfenster in den Geldscheinen zumachen. Dann wäre Ruhe im Puff.
Zum Glück bin ich aber kein Bankräuber und schon gar keiner in Kanada und deswegen werde ich diesen diabolischen Plan niemals in die Tat umsetzen. Zum Glück, kann ich da nur sagen. Wieder ein Problem weniger.
Wie Sie, werter Lesen, mal in Kanada sein sollten, dann achten sie auf ein kleines Detail: Die Kanadier scheinen besessen davon zu sein, alles zu numerieren. Auf jedem Scheiss ist eine Nummer drauf.
Woran das liegt, weiss ich nicht. Da muss ich noch forschen und da fehlt mir gerade der Etat.
Le etat, c'est moi.

Posted by banana um 10:55 (Link) | 0 Kommentare

Freitag 29 August, 2014
Liedtexte - was bedeuten sie?

Was ich ja wirklich gerne wissen würde ist folgendes:
Welche Bedeutung steckt hinter dem Liedtext "Sittin' in the lala, waiting for my yaya, aha."?

Meine derzeitige Vermutung ist, dass es da um ein Kind geht, dass in der Kintertagesstätte sitzt und darauf wartet, von seiner Oma abgeholt zu werden. Aber ich bin mir da wirklich nicht sicher.

Posted by banana um 13:33 (Link) | 4 Kommentare

Donnerstag 21 August, 2014
Essen in Kanada

So nun bin ich endlich aus meinem langen und wohlverdienten Urlaub zurück und sage hallo! Obwohl - endlich? Nein, das stimmt nicht. Ich hätte es noch eine Weile fern der Heimat ausgehalten, aber so ist nunmal der Lauf des Lebens.
Ich war in den USA und in Kanada. Hauptsächlich in Kanada. Es ist ein Land, das ganz anders ist, als zum Beispiel Ghana. In Ghana war ich noch nicht, aber so stelle ich es mir vor. Und in der Phantasie geht nunmal alles.
Heute möchte ich etwas berichten, was viele Leute vielleicht gar nicht wissen und es geht ums Essen.
Es gibt nämlich in Kanada ein Gericht, das man essen kann. Es heisst Poutine. Poutine besteht aus Pommes Frites, Käse und Bratensoße.
Das wichtige dabei ist der Käse. Es handelt sich dabei wohl um weissen Cheddar. Von der Konsistenz und vom Geschmack her ist er so ähnlich, wie festern Mozzarella, quietsch aber an den Zähnen, so wie das Haloumi tut. Aber nicht so dolle, dass man sich die Ohren zuhalten müsste, trotzdem aber deutlich merklich und das ist wohl auch der Witz dabei.
Wer hätte das gedacht?
Es schmeckt ganz gut und macht sehr satt. Man kann es in Imbisbuden kaufen und sogar bei allen großen Fast Food Ketten. Das habe ich jetzt aber nur einfach so geschrieben, denn ich war gar nicht bei allen großen Fast Food Ketten, sondern nur bei DQ und AW, aber da gab es das auf jeden Fall.
Kosten sie dieses Gericht doch auch einmal, wenn Sie in Kanada sind!
Was ich aber nicht weiss, ist, wie man das bestellt. Sagt man "A poutine" oder nur "poutine"?
Ich weiss es nicht.

poutine.png

Posted by banana um 19:40 (Link) | 6 Kommentare

copyright by banana and /neoscientists | neoscientists